brandnooz Box Abo

Der Schmale Grat

Diesen Film bei Amazon bestellen.




neues Zitat einsenden fehlerhaftes Zitat melden zu löschendes Zitat melden

45 Zitat(e):


  • "Alles nur eine einzige Lüge. Alles was man hört, alles was man sieht. So viel wird ausgespuckt. Sie rücken einfach immer nach, einer nach dem anderen. Man steckt in einer Kiste, einer sich bewegenden Kiste. Die wolln, dass man tot ist, oder ihre Lügen glaubt. Da kann ein Mann nur eins tun... sich etwas suchen, was ihm gehört und sich ein Refugium schaffen." thx Cloud
  • "Alles was sie für mich geopfert haben, wie Wasser, das einfach verschüttet wird. Alles was ich um der Liebe Willen hätte geben können.... zu spät... sie stirbt... ganz allmählich, wie ein Baum..." thx Cloud
  • "Also, ich besorg mir jetzt erstmal ne Pistole." - "Na dann viel Spass." - "Ja, viel Spass." - "Ihr werdet euch noch wünschen, dass ihr eine hättet, wenn die mit ihren Samurai-Schwertern auf uns losgehen." thx Cloud
  • "Captain..wenn Sie noch ein Wort des Dankes verlieren kriegen Sie eins in die Fresse.Wenn Sie mich bei Ihrer beschissenen Lagebesprechung erwähnen schmeiss ich meine Rangabzeichen hin! Dann können Sie diesen kaputten Haufen hier ganz allein befehligen..ist das klar?! Hier gehts bloss um Besitz...Scheisse hier gehts bloss um Besitz!" thx Jan
  • "Das schlimmste ist, nicht zu wissen, ob man etwas gutes bewirkt. Das ist das schlimmste." thx die Sirius
  • "Der eine Mensch sieht einen sterbenden Vogel und denkt, dass es nichts auf der Welt gibt als grundlosen Schmerz. Aber der Tod hat immer das letzte Wort. Er lacht ihn aus... Ein anderer Mensch blickt auf denselben Vogel. Er sieht Herrlichkeit. Er fühlt wie etwas durch ihn hindurch lächelt." thx Cloud
  • "Der Tod hat immer das letzte Wort." thx die Sirius
  • "Dieses Böse. Woher kommt es? Wie stiehlt es sich in diese Welt ? Aus welchem Samen, aus welcher Wurzel ist es erwachsen ? Wer tut das? Wer tötet uns? Beraubt uns des Lebens und des Lichts... Verhöhnt uns mit dem Anblick dessen, was wir hätten wissen können." thx herrderringe1
  • "Du musst ruhig sein. Ich bin hier um dir zu helfen!" - "Nein! Sone Scheisse! Ich sterbe! Ich steeeerbe Sargeant." - "Okay, aber mach dabei verdammt nochmal nicht son Krach!" thx Cloud
  • "Egal was Sie austeilen, das steck ich weg. Ich bin zweimal soviel Mann wie Sie." thx Cloud
  • "Eingeschlossen in einem Grab. Kann den Deckel nicht heben. Ich spielte ne Rolle, die mir nie in den Sinn kam." thx Cloud
  • "Es gibt nichts wodurch man es wieder vergißt, jedesmal beginnt man wieder ganz von vorn." thx Mr.M
  • "Es ist nicht nötig, dass sie mir je sagen, dass ich ihrer Meinung nach Recht habe! Jemals! Wir gehen davon aus!" thx Cloud
  • "Fühlen sie sich auch manchmal einsam?" - "Nur wenn ich unter Menschen bin." thx die Sirius
  • "Hast Du schon mal n Toten gesehen?" - "Ne Menge, ist nicht anders als tote Hunde wenn man sich an den Anblick gewöhnt hat." thx ALF
  • "Herrgott, verdammt nochmal. Wir können jetzt nicht einfach aufhören und auf das Wasser warten." - "Nein, Sir." - "So ist es. Wenn einige der Männer zusammenklappen, na und? Dann sollen sie zusammenklappen. was solls?" - "Es könnte.. es könnte sein, dass sie sterben." - "Sie könnten auch im feindlichen Feuer sterben. Das sind doch alles zähe Männer." thx Cloud
  • "Hervorragend Staros, ganz hervorragend! So was schönes haben meine trüben Augen schon lange nicht mehr gesehen. Wunderbar vorbereitet und wunderbar ausgeführt! Sie werden bei der Lagebesprechung lobend erwähnt!" thx Cloud
  • "Hier gibts Fische, die auf Bäumen leben." thx Cloud
  • "Hier stinkts von den ganzen Toten." - "Steck dir doch ne Kippe in die Nase."
    thx ALF
  • "Ich kann mich noch genau daran erinnern, als meine Mutter starb. Ganz verschrumpelt und grau sah sie aus. Ich hab sie gefragt ob sie Angst hat, doch sie schüttelte nur den Kopf. Ich hatte Angst, den Tod, den ich in ihr sah, zu berühren. Ich konnte nichts schönes oder erhebendes daran finden, dass sie zu Gott zurückkehrt. Manche Menschen reden von der Unsterblichkeit. Doch die hab ich noch nie gesehn." thx Cloud
  • "Ich kann nichts mehr für ihn tun. Er stirbt noch bevor wir ihn zu einem Chirurgen bringen können." - "Dann kann ich nicht erwarten, dass Sie zu ihm gehen." - "Naja, ich kanns ja versuchen. ich könnte ihm ne Morphium-Spritze geben." - "Wird er denn dann aufhören zu schreien?" - "Nicht lange, aber ich könnte ihm zwei geben. Ich könnte ihm 3 oder 4 da lassen, die er sich selbst spritzen kann." - "Können Sie ihm nicht alle auf einmal geben?" thx Cloud
  • "Ich liebe die Charly-Kompanie. Es ist meine Familie." thx Cloud
  • "Ihr habt euch euren gottverdammten Fusel gebrannt und euch vollaufen lassen. Dagegen hab ich auch nichts. Jeder Mann in meiner Truppe kann sich Abends so voll laufen lassen, wie er es will. Hauptsache er ist am nächsten Morgen wieder fit und kann jeden Befehl, der ihm erteilt wird, auch ausführen. Wenn er dazu nicht in der lage ist, dann bekommt er Ärger. Und zwar mit mir. ich bezeichne mich selbst als Familienmensch und wir sind eine, ob es euch nun gefällt oder nicht. Wir sind eine Familie und ich bin der Vater. Das bedeutet Sgt. Welsh ist die Mutter. Und ob es euch nun gefällt oder nicht, ihr alle seid die Kinder dieser Familie. Eine Familie kann immer nur ein Oberhaupt haben und das ist der Vater. vater ist der Chef, Mutter hält alles in Gang. Und genauso ist es auch hier." thx Cloud
  • "In dieser Welt ist ein Mann allein garnichts. Und es gibt keine andere Welt als diese." thx Cloud
  • "Keiner will diese insel ausser Ihnen. Wie sehr wollen Sie sie?" - "So sehr es erforderlich ist, Sir." thx Cloud
  • "Kommt unser Untergang der Erde zugute? Hilft er dem Gras beim Wachsen, der Sonne beim scheinen? Ist diese Dunkelheit auch in dir? Hast du diese Nacht durchschritten?" thx Cloud
  • "Liebe!....woher kommt sie? Wer hat diese Flamme in uns entfacht? Kein Krieg kann sie zum erlöschen bringen....sie besiegen. Ich war ein Gefangener....du hast mich befreit." thx Germanman
  • "Man muss sich um einen Soldaten erst Sorgen machen, wenn er aufhört rumzumeckern." thx Cloud
  • "Meine geliebte Frau... Durch all dieses Blut, den Dreck, den Lärm, wird einem selbst etwas aus dem Innersten gerissen... für dich möchte ich bleiben wie ich war. Ich möchte als der Mensch zu dir zurückkehren, der ich vorher war." thx Cloud
  • "Nach 15 Jahren ist das hier mein 1. Krieg." thx Cloud
  • "Oh Scheisse!! Ich hab mir den Arsch weggesprengt!! Ich hab mir den Arsch weggesprengt!! Was fürn beschissener Rekrutenfehler!... Ich hab den Sicherungsstift gezogen! Schreib meiner Frau, sie soll wissen, dass ich wie ein Mann gestorben bin!" thx Cloud
  • "Sie nennen sie den Felsen. Keiner interessiert sich für die Insel. Die Japse haben da nen Flughafen gebaut. Sämtliche Kampfhandlungen beschränken sich auf dieses Gebiet. Wie ihr seht ist das ihr Weg nach Australien. Ausserdem kontrolieren sie von dort die Seewege nach Amerika. Also, wenn wir verhindern wollen, dass die japse weiterhin in den Südpazifik vorrücken, dann müssen wir hier eingreifen. Die Marines haben ihren Job erledigt. Jetzt sind wir dran." thx Cloud
  • "Sie sind wie ein Sohn für mich John. Wissen Sie, was mein Sohn macht? Er verkauft Fischfutter." thx Cloud
  • "Sir, ich hätte ein paar Empfehlungen für Auszeichnungen, die ich gerne einreichen würde!" - "Ja, John, wir werden alles verleihen, was in unserer Macht steht!" thx Cloud
  • "Vielleicht haben alle Menschen zusammen eine grosse Seele. Und jeder ist ein Teil von ihr. Alles Gesichter ein und desselben Menschen, ein grosses Wesen... und jeder sucht die Erlösung für sich allein... wie ein Stück Kohle, das man aus dem Feuer gezogen hat." thx Cloud
  • "Vielleicht ist es ja besser so. Da unten ist von mir nichts mehr übrig. Ich kann nie mehr vögeln. Wo... Wo bin ich." thx Cloud
  • "Wann war das als wir zusammen waren?... Wer warst du mit dem ich gelebt habe?... Alles geteilt habe... der Bruder... der freund... Dunkelheit und Licht... zwietracht und Liebe. Bringt dies ein und derselbe Geist hervor? Sind dies Züge ein und desselben Gesichts ? Oh meine Seele, lass mich jetzt in dir sein. Schau durch meine Augen. Schau auf das, was du geschaffen hast... All den Glanz." thx Cloud
  • "Warum herrscht dieser Krieg im Herzen der Natur ? Warum bekriegt die Natur sich selbst?... Kämpft das Land gegen die See... Gibt es eine rächende Kraft in der Natur ?... Nicht nur eine, sondern zwei?" thx Cloud
  • "Warum sollte ich Angst vorm Sterben haben? Ich gehöre dir... Wenn ich als erster gehen sollte, dann warte ich dort auf dich. Auf der anderen Seite des dunklen Wassers... sei jetzt bei mir." thx Cloud
  • "Was ist jetzt aus deinem Lichtfunken geworden?" thx Cloud
  • "Was ist mit Wasser, Sir? Hier oben gibt es kein Wasser mehr. Meine Männer... brechen zusammen." - "Man muss sich um einen Soldaten erst Sorgen machen, wenn er aufhört rumzumeckern." thx Cloud
  • "Wenn ich dir in diesem Leben nie begegnen sollte, dann lass mich den Verlust spüren.... Ein flüchtiger Blick deiner Augen und mein Leben gehört dir." thx Cloud
  • "Wer bist du, der du dich in diesen vielfältigen Formen zeigst?... deinem Tod entrinnt keiner. Dennoch bist du die Quelle, aus der alles Leben entsteht... deine Herrlichkeit, deine Gnade, dein Friede, deine Wahrheit... Gibst dem Geist Ruhe, Verständnis, Mut... Ein zufriedenes Herz..." thx Cloud
  • "Willst du rechtschaffen, gütig. Beruht darauf deine Zuversicht, wirst du von allen geliebt.
    Wisse das ich es wurde, auch ich.
    Glaubst du das dein leiden geringer sein wird weil du an das gute geglaubt hast.
    Die Wahrheit."
    thx Huckelberry
  • "Wir waren eine Familie. Wir mussten uns trennen und zu Feinden werden. Nun standen wir einander unversöhnlich gegenüber... rauben uns gegenseitig das Licht... Wie kam es, dass wir das Gute verloren, das uns gegeben war?... Dass wir es uns entgleiten liessen?... Es unachtsam verstreuten... Was hält uns davon ab, die Hand nach dieser Herrlichkeit auszustrecken?" thx Cloud


  • neues Zitat einsenden fehlerhaftes Zitat melden zu löschendes Zitat melden