brandnooz Box Abo

Das Experiment

Diesen Film bei Amazon bestellen.




neues Zitat einsenden fehlerhaftes Zitat melden zu löschendes Zitat melden

62 Zitat(e):


  • "*furz*" - "Jemand verletzt?" thx ALF
  • "77 ist das Problem." thx ALF
  • "Ach ja und Herr Strafvollzugsbeamter, da wär" noch was: Sie riechen streng!" thx Cloud
  • "Allgemeines Interesse!" thx b-mak
  • "Basketball! Basketball! Basketball!" thx cyberhog
  • "Bist du eine Schwuchtel, 82?" thx cyberhog
  • "Da klebt noch etwas am Rand, 77!" thx cyberhog
  • "Das ist alles deine Schuld. Du hast damit angefangen." thx cyberhog
  • "Das ist der Wagen von meinem Vater!"
    "Er wird froh sein, dass Sie noch leben!"
    "Ich komme gerade von seiner Beerdigung..." thx unbekannt0810
  • "Das ist eine Panikattacke. Wenn du hyperventilierst, wirst du ohnmächtig." thx cyberhog
  • "Der simuliert nur." - "Der Mann ist fertig!" thx cyberhog
  • "Du hast deine Milch nicht getrunken." - "Ich habe doch eine Milchallergie..." thx cyberhog
  • "Du miese Drecksau! Du altes perverses Schwein!" - "Bist du fertig? Gut..." thx cyberhog
  • "Es gibt da was, was manche Menschen benutzen, das nennt sich Seife, und wenn du dich damit waschen würdest, dann wirdest du villeicht auch nicht mehr so stinken!" thx BigBeauty
  • "Gefängnisordnung! Regel Nummer eins. Die Häftlinge haben sich untereinander nur mit ihren Nummern anzusprechen. Regel Nummer zwei. Die Häftlinge haben die Wärter mit 'Herr Strafvollzugsbeamter' anzusprechen. Regel Nummer drei. Wenn das Licht aus ist, redet keiner der Gefangenen mehr. Regel Nummer vier. Alle Mahlzeiten sind ständig aufzuessen...vollständig aufzuessen. Regel Nummer fünf. Alle Anweisungen der Strafvollzugsbeamten sind unverzüglich Folge zu leisten. Regel Nummer sechs. Nichteinhalten der Regeln wird bestraft!"
    "Wie bestraft?"
    "Das wird sich ergeben. Wir sind da flexibel." thx Mickey
  • "Hey, kennt ihr den? Welches Tier hat nur eine Schamlippe? N"halbes Hähnchen". thx xuan
  • "Hilfst du mir Steiner?" - "Nein!" - "Fick dich!" - "Geschenkt." thx ALF
  • "Hör' mal! Das geht nicht, dass Du dir auf der Nase herumtanzen lässt. Dann können wir das Ganze hier vergessen. Wenn Du sagst, er soll seine Milch trinken, dann muss er sie auch trinken." thx Mickey
  • "Ich bin eigentlich ein Schmusebär" thx b-mak
  • "Ich bitte sie, dieses Experiment sofort abzubrechen! Was hier passiert, ist gegen die Menschenrechte!" thx cyberhog
  • "Ich glaube wir machen einen Fehler,Ich habe nicht gewusst worauf wir uns einlassen!" thx b-mak
  • "Ja, hat dir schon mal jemand gesagt, dass du stinkst, man?" thx cyberhog
  • "lass mich raten, du machst irgendwas mit Zahlen...mit Zahlen und strengem gerade aus gucken!" "Bademeister" thx Zitrone
  • "Meine Herren. Sie sind jetzt Wärter einer Strafvollzugsanstalt. Ihre Aufgabe ist es, für Ruhe und Ordnung zu sorgen, und dafür, dass die Regeln eingehalten werden. Ihre erste Aufgabe wird sein, den Gefangenen ihre Situation klarzumachen. Mit Ihnen steht und fällt das ganze Experiment. Wenn Sie Ihre Aufgabe nicht ernstnehmen, macht der Versuch keinen Sinn und wir können abbrechen. Sie sollen nicht nur Wärter spielen, Sie sind jetzt Wärter." thx Mickey
  • "Na komm, schlag zu du Mädchen... schlag zu und du bist draussen!" thx ALF
  • "Na, wer stinkt jetzt?" thx cyberhog
  • "Nein, nicht die Wärter! Nicht die Wärter!" thx cyberhog
  • "Obwohl, ich habe mal in einem Buch gelesen, es soll Menschen geben, bei denen hilft Seife nicht!"
    "Halt dein Maul!" thx unbekannt0810
  • "Passt mal auf, kennt ihr den? warum schauen Frauen Pornofilme immer bis zum Ende?.... weil sie denken, am Schluss wird geheiratet!" thx ALF
  • "Seh ich scheisse aus? Ich hab Segelohren oder?" thx ALF
  • "Sie brechen aus!" thx b-mak
  • "Sie haben doch kein Problem mit engen Räumen, oder?" thx cyberhog
  • "Sie sind mutige Menschen!" (allgemeines Gelächter) thx cyberhog
  • "So und jetzt das Lied. Es läuft ein Bi..Ba..Butzelmann in unserem Kreis herum...Wer bis morgen den Text nicht auswendig kann, dem blüht ein wahnsinniges Unheil!" thx Mickey
  • "Und was machst Du so?"
    "Du fragst zuviel, Nummer 77" thx Mickey
  • "Und weil 77 die Regeln immer noch nicht verstanden hat, wird er jetzt mit seinem Kleidchen die Toilette putzen. Und bevor nicht alles blitzt und blinkt, gibt es für niemanden Besuch." thx cyberhog
  • "Was ist mit meinem Kittel?" - "Er gehört dir, 77, zieh ihn an." thx cyberhog
  • "Was machst du als erstes, wenn du hier raus bist?" - "Segelfliegen." thx cyberhog
  • "Was machst du beruflich?" - "Elektriker... Starkstrom... also Stakstromelektriker... mit den dicken Drähten." thx ALF
  • "Wir wollten einfach, dass die spuren, damit das alles runder läuft für uns. Vorher war das nur anstrengend....Das war doch keine Gewaltanwendung. Oder?" thx Mickey
  • Berus: "Ich fasse zusammen. 77 versucht mit Hilfe von Bosch und seiner Freundin uns zu torpedieren. Gleichzeitig droht Dr. Grimm Eckert mit Abbruch. Und Professor Thon ist erst morgen wieder zu erreichen. Ich glaube, dass das ein Test ist. Die wollen sehen, wie wir auf Störungen von außen reagieren."
    Kamps: "Das ist doch Quatsch."
    Berus: "77 hat von Anfang an nur Ärger gemacht. Ich halte es für möglich, dass er ein kalkulierter Störfaktor ist."
    Eckert: "Du meinst, das Arschloch kriegt mehr wie viertausend?"
    Berus: "Ich schlage vor, dass wir uns abschotten, bis Professor Thon wieder da ist."
    Kamps: "Ach was. Wir machen unseren Job genau nach Vorschrift und fertig."
    Berus: "Die Vorschriften besagen laut Professor Thon, dass wir auf alle Ereignisse angemessen reagieren sollen, Kamps." thx Mickey
  • Berus: "Ich habe mal gelesen, dass man in solchen Fällen die Kontrolle zurückgewinnt, wenn man...über Erniedrigung." thx cyberhog
  • Berus: "Wir wollen doch alle einen guten Eindruck machen. Also kein Gejammer beim Besuch. Wir fühlen uns alle gut und wollen in aller Ruhe unser Geld verdienen....Puuh...Bist Du das Nr. 77?"
    Nr. 77: "Ja, Herr Strafvollzugsbeamter."
    Berus: "Wer stinkt, darf kein Besuch bekommen. Alle Gefangenen in den Besuchsraum, Nr.77 zurück in die Zelle." thx Mickey
  • Die Wissenschaftler sprechen Tarek auf seinen kahlrasierten Schädel an.
    Dr. Grimm: "Sie haben die Wärter darum gebeten?"
    Tarek: "Ja."
    Dr. Grimm: "Warum?"
    Tarek: "Es hat gejuckt."
    Prof. Thon: "Herr Fahd, wie fühlen Sie sich jetzt?"
    Tarek: "Danke gut."
    Prof. Thon: "Sie haben einen Antrag gestellt?"
    Tarek: "Was für ein Antrag?"
    Dr. Grimm: "Die Wärter haben uns gesagt, dass Sie das Experiment verlassen wollen, Herr Fahd."
    Tarek: "Das stimmt nicht. Das ist kompletter Schwachsinn." thx Mickey
  • Dr. Grimm: "Der Mann hat eine Gehirnerschütterung! Berus hat kaltblütig auf ihn eingeschlagen!"
    Prof. Thon: "Berus hat sich entsprechend seiner Rolle korrekt verhalten. Das soll nicht heißen, dass ich den Vorfall billige."
    Dr. Grimm: "Wenn wir Berus nicht rausnehmen, riskieren wir da unten wissentlich eine Eskalation."
    Prof. Thon: "Wir brauchen Berus, wir brauchen 77. Das sind ungeheure dynamische Faktoren. Wenn wir Berus jetzt rausnehmen, käme das einem Abbruch gleich." thx Mickey
  • Dr. Grimm: "Herr Berus?"
    Berus: "Ja?"
    Dr. Grimm: "Wenn ich noch einmal sehe, dass Sie einen Gefangenen schlagen, sind Sie draußen."
    Berus: "Das war nötig, um Ruhe und Ordnung im Gefängnis wieder herzustellen. Sagen Sie mir nicht, wie ich meine Arbeit zu machen habe. Und sollte es irgendwelche Probleme geben, möchte ich das von Professor Thon persönlich hören." thx Mickey
  • Dr. Grimm: "Hier steht, dass Sie Taxi fahren?"
    Tarek: "Ja."
    Dr. Grimm: "Machen Sie das nur vorübergehend?"
    Tarek: "Wie meinen Sie das, vorübergehend?"
    Dr. Grimm: "Ich meine, machen Sie noch was anderes, außer Taxi fahren?"
    Tarek: "Nein."
    Dr. Grimm: "Ich frage nur, weil hier steht, dass Sie Soziologie, Philosophie und Architektur studiert haben."
    Tarek: "Ach ja. Das war nur vorübergehend."
    Dr. Grimm: "Gut, Herr Fahd. Ihre Werte sind alle im Normbereich und Sie verfügen über eine gute Kondition. Das ist wichtig, weil Sie während des Experimentes psychischen Extremsituationen ausgesetzt sein können."
    Tarek: "Extremsituationen? Aber Sie passen auf mich auf, oder?"
    Dr. Grimm: "Das Experiment wird rund um die Uhr kameraüberwacht."
    Tarek: "Dann kann mir ja nichts passieren." thx Mickey
  • Dr. Grimm: "Ich möchte Ihnen jetzt Professor Doktor Klaus Thon vorstellen, der Leiter dieses Experiments."
    Prof. Thon: "Zunächst einmal danke ich Ihnen, dass Sie sich für dieses Experiment zur Verfügung gestellt haben. Sie sind mutige Männer...Sie lachen, aber ich meine das Ernst. Die nächsten zwei Wochen werden für Sie eine völlig neue Erfahrung. Sie werden Druck ausüben und ertragen müssen. Einige von Ihnen werden auf wesentliche Grundrechte verzichten. Unterschätzen Sie das nicht. Wer also doch noch gehen will, jetzt ist die letzte Gelegenheit...Gut...Für uns steht Ihre Sicherheit an oberster Stelle. Gewalt kommt also nicht in Frage. Wer in irgendeiner Form Gewalt anwendet, für den ist der Versuch sofort beendet. Ist das klar?...Gut..Dann bitte ich folgende Herren aufzustehen. thx Mickey
  • Dr. Grimm: "Klaus, der Mann hier macht mir Sorgen."
    Prof. Thon: "Nein. Der simuliert nur."
    Dr. Grimm: "Klaus! Der Mann ist fertig!" thx Mickey
  • Dr. Grimm: "Wir waren uns einig, die Blackbox nicht einzusetzen."
    Prof. Thon: "Sie ist nur ein psychisches Druckmittel. Sie werden sie nicht benutzen."
    Dr. Grimm: "53 und 69 liegen in der Klinik. 82 zeigt depressives Verhalten. In nur fünf Tagen haben wir erhöhte Gewaltbereitschaft, Stabilitätsverlust..."
    Prof. Thon: "...und Desorientierung. Ja. Das ist unser Forschungsgebiet."
    Dr. Grimm: "Eben. Brechen wir ab und präsentieren."
    Prof. Thon: "Nein! Wir haben im Augenblick ein stabiles Moment. Bislang ist da unten nichts passiert, was wir nicht erwartet hätten. Wir haben noch neun Tage. Für alles, was ab jetzt passiert, gibt es weltweit keine wissenschaftlichen Studien. Wenn wir in dieser Phase abbrechen, verspielen wir die Chance unseres Lebens."
    Dr. Grimm: "Ich hab' das nicht richtig realisiert, auf was wir uns da einlassen. Das Experiment geht weiter, als wir uns es je gedacht haben."
    Prof. Thon: "Aber Jutta, was soll denn passieren? Wir können doch jederzeit eingreifen."
    Dr. Grimm: "Ich glaube, wir verlieren da unten die Kontrolle. Ich kann das nicht mehr verantworten."
    Prof. Thon: "Jutta, was soll das denn jetzt heißen? In drei Stunden treffe ich das Gremium. Ich muss da hin. Ich brauche eine klare Entscheidung von dir. Stehst Du noch hinter dem Projekt, ja oder nein?" thx Mickey
  • Eckert: "77 raustreten! An die Linie!"
    Tarek (Nr. 77): "Was ist denn los?"
    Eckert: "Los! Runter und 20 Liegestütze!"
    Tarek: "Das kann man auch bißchen freundlicher sagen."
    Eckert: "Mmmh. LIEGESTÜTZE!"
    Tarek: "Sag' bitte und ich mach's. Einfach mal bitte sagen. Ja was!"
    Eckert: "Ok, dann die komplette Zelle drei, 38 und 69 raustreten!"
    Tarek: "Was soll denn das? Die haben doch garnichts damit zu tun!"
    Eckert: "RUNTER UND 20 LIEGESTÜTZE!"
    Steinhoff (Nr. 38) zu Tarek: "Mach' deine Liegestütze."
    Alle drei geben nach und machen Liegestütze.
    Eckert: "Now go, cat, go.But don't you step on my Blue suede shoes. Und immer schön dran denken, wen wir das zu verdanken haben."
    Tarek: "Wichser!"
    Eckert: "Und dafür gibt's nochmal 20, weil's so schön war." thx Mickey
  • Eckert: "Ausziehen!"
    Dr. Jutta Grimm zieht alles aus, bis auf die Unterwäsche.
    Eckert: "Alles ausziehen, bitte!"
    Dr.Grimm: "Nein!"
    Eckert (schreit): "ALLES!"
    Dr. Grimm zieht auch die Unterwäsche aus.
    Eckert (grinst): "Na sowas, Jutta. Du rasierst dir ja die Muschi."
    Berus kommt hinzu gibt Dr. Grimm einen Kittel: "Eckert! Hör' auf damit!...Ziehen Sie das bitte an." thx Mickey
  • Kamps: "77 hat sich zu unserer großen Freude dazu entschieden, doch noch bei uns zu bleiben. Ab jetzt gilt: Tanzt 77 aus der Reihe, werden alle dafür geradestehen!"
    Steinhoff (Nr. 38): "Du bist so saudämlich."
    Tarek (Nr. 77): "Ich geh' hier raus, aber nicht so."
    Steinhoff: "Was hast Du vor?" thx Mickey
  • Kamps: "Berus, sagst Du eigentlich nie was?"
    Berus: "Ich hab' mal in einem Buch gelesen...."
    Kamps: "Was? Ich versteh' dich nicht!"
    Berus: "Ich hab' mal in einem Buch gelesen, man gewinnt in solchen Situationen die Kontrolle zurück, wenn man....über Erniedrigungen." thx Mickey
  • Kamps: "Ich glaube, meine Herren, wir sind uns darüber einig, dass wir diese Nacht nicht wiederholen möchten. Vorschlag! Wir bringen die restliche Zeit halbwegs vernünftig rum, kriegen alle unser Geld, und das war's. Oder gibt es hier irgendjemanden, der Stress haben möchte?...Gut...Geht das in Ordnung 77?"
    Tarek (Nr. 77): "Ja."
    Berus: "Ja, Herr Strafvollzugsbeamter!"
    Tarek: "Ja, Herr Strafvollzugsbeamter." thx Mickey
  • Nachrichtensprecherin: "Die traurige Bilanz des außer Kontrolle geratenen Experimentes sind zwei Tote und drei Schwerverletzte, unter denen sich auch der Leiter Professor Doktor Klaus Thon befindet. Eine Testperson wurde in Haft genommen. In zwei weiteren Fällen wird wegen unterlassener Hilfeleistung, Misshandlung und versuchten Totschlags ermittelt. Auch die wissenschaftliche Leitung des Experimentes wird sich möglicherweise vor Gericht verantworten müssen. Laut Aussage einer beteiligten Wissenschaftlerin hätte die Eskalation durch einen rechtzeitigen Abbruch des Experimentes verhindert werden können." thx Mickey
  • Nr.38 entdeckt, dass die Brille von Nr.77 mit einer Minikamera ausgestattet ist.
    Nr.38: "Nicht schlecht. Was zahlen sie dir dafür?"
    Nr.77: "Gib' die Brille her!"
    Nr.38: "Du puscht das hier absichtlich hoch. Für wen arbeitest Du?"
    Nr.77: "Für die Zeitung. Und Du, Soldat? Name, Dienstgrad und Waffengattung. Du kannst mich nicht verarschen."
    Nr.38: "Major Steinhoff. Luftwaffe."
    Nr.77: "Du bist Pilot?"
    Nr.38: "Ja."
    Nr.77: "Und warum bist Du hier?"
    Nr.38: "Beobachten, Bericht erstatten und mich nicht manipulieren lassen."
    Nr.77: "Ach so ist das."
    Nr.38: "Ja. So ist das." thx Mickey
  • Nr.69: "Ich will hier raus. Das wird mir zuviel."
    Wissenschaftler: "Aber Sie wissen, dass Sie dann keinen Anspruch mehr auf das Geld haben."
    Nr.69: "Ja. Weiss ich."
    Wissenschaftler: "Aber in der Befragung haben Sie angegeben, dass Sie wegen des Geldes am Experiment teilnehmen. Ist Ihnen das Geld jetzt nicht mehr wichtig?"
    Nr.69: "Hören Sie! Ich will hier einfach nur raus!"
    Die Wissenschaftler sehen Nr.69 wortlos an.
    Nr.69: "Ich kann doch jederzeit gehen! Oder?"
    Wissenschaftler: "Wir werden uns das überlegen und lassen Sie dann wissen, wie wir uns entschieden haben."
    Nr.69 (blickt entsetzt): "Ich geh' da nicht mehr zurück!" thx Mickey
  • Prof. Thon: "Das ist der Machtkampf zwischen Berus und Nr. 77. Das war zu erwarten." thx Mickey
  • Steinhoff (Nr. 38): "Du willst den Laden hochgehen lassen. Was ist mit den anderen? Vielleicht wollen die ihr Geld haben."
    Tarek (Nr.77): "Erzähl' Du mir nicht, dass hier alles korrekt abläuft."
    Steinhoff: "Darum geht's nicht."
    Tarek: "Hilfst Du mir jetzt, Pilot?"
    Steinhoff: "Steinhoff!"
    Tarek: "Hilfst Du mir, Steinhoff?"
    Steinhoff: "Nein."
    Tarek: "Fick Dich!"
    Steinhoff: "Geschenkt."
    Tarek: "Du bist Soldat. Major Steinhoff. Wäre peinlich, wenn Du abbrichst."
    Steinhoff: "Ich lehne jede Eskalation ab."
    Tarek: "Jaja. Immer schön tun, was andere sagen. Aber Du scheinst zu vergessen, dass das hier kein Krieg ist, sondern eine Simulation."
    Steinhoff: "Ach ja? Glaubst Du wirklich, Berus wollte dich loswerden? Der wollte wissen, ob Du wiederkommst. Du bist genau das, was die erwarten. Mit deinem Verhalten gefährdest Du die gesamte Gruppe. Und deshalb werde ich dir nicht helfen."
    Tarek: "Was wissen die da oben über dich?"
    Steinhoff: "Keine Ahnung." thx Mickey
  • Tarek erscheint bei der Zeitungsredaktion und legt die Zeitungsanzeige des Instituts dem Chefredakteur Ziegler auf den Tisch.
    Tarek: "Interessante Sache. Angeblich steckt die Bundeswehr mit drin."
    Ziegler (liest die Anzeige): "Ja. Mit ziemlich viel Geld sogar...Sag' mal, was soll das hier? Willst Du wieder anfangen? Oder willst Du dich entschuldigen? Wohl bißchen spät nach zwei Jahren!"
    Tarek: "Ich hatte Stress!"
    Ziegler: "Du fährst Taxi."
    Tarek: "Ja."
    Ziegler: "Und ausgerechnet Du willst dich zwei Wochen lang einsperren lassen."
    Tarek: "Ist doch 'ne interessante Story."
    Ziegler: "Zehntausend! Inclusive Fotos! Keine Spesen!" thx Mickey
  • Tarek: "Wie heißt du?"
    Joe: "Ich heiße Joe."
    Tarek: "Und wie heißt du?"
    Steinhoff: "Nummer 38." thx cyberhog


  • neues Zitat einsenden fehlerhaftes Zitat melden zu löschendes Zitat melden