brandnooz Box Abo

Lippels Traum (2008)

Diesen Film bei Amazon bestellen.




neues Zitat einsenden fehlerhaftes Zitat melden zu löschendes Zitat melden

38 Zitat(e):


  • "Aber ich hab ihnen doch heute morgen schon gesagt, dass ich keine Tomaten mag!" "Heute morgen waren es rohe Tomaten. Das hier ist Tomatensoße. Alle Kinder lieben Nudeln mit Tomatensoße!" "Ich nicht." (Frau Jakob schüttet Wasser in Lippels Teller) "Jetzt ist es Tomatensuppe. Die wirst du doch mögen." "Nein, ich mag einfach keine Tomaten!" thx Hinkel
  • "Das hab ich mir erträumt!" thx Hinkel
  • "Das ist falsch. Ich hab mich verträumt. Ich muss doch in den Orient. Ich will nicht nach Ägypten! ICH WILL NICHT NACH ÄGYPTEN! thx Hinkel
  • "Dein Pausenbrot." "Aber ich mag keine Tomaten!" "Alle Kinder mögen Tomaten!" "Ich nicht." thx Hinkel
  • "Die Zahnbürste ist feucht, das heißt, du hast dir die Zähne geputzt. Die Seife ist nass, das heißt, du hast dich gewaschen und du bist rechtzeitig im Bett. Das sind drei Pluspunkte." "Sie haben Essen weg geschüttet, den Hund verscheucht und mir das Buch weg genommen. Das sind drei Minuspunkte." thx Hinkel
  • "Du kennst dich aus mit Pferden?" "Ja." "Wovor haben Pferde Angst?" "Wie alle Tiere, vor Feuer." "Feuer? Wirklich?" "Ja... was ist mit dir?" "Muss schlafen!" "Schlafen? Mitten am Tag?" "Ja, ich muss und doch retten, euch und mich. Vor den Wächtern." thx Hinkel
  • "Du Licht meines Herzens. Du Sohn eines Kamels. Warum trittst du die Kürbisse des Königs, he?" thx Hinkel
  • "Du verlässt deinen Vater und gehst mit einem Dieb?" "Ich gehe besser mit einem Dieb, als dass ich bei einem harten und ungerechten Vater bleibe." thx Hinkel
  • "Du zitterst ja vor einem Kind! Vor Angst machst du dir in die Hose. Das riech ich auch bei Gegenwind!" thx Hinkel
  • "Es ist gar nicht schlimm!" "Was denn?" "Die Dunkelheit." thx Hinkel
  • "Geh er mir aus den Augen, Vater eines Kamels!" thx Hinkel
  • "Haltet die Wächter auf, oder ich, der große Magier, werde euch schrecklich bestrafen." thx Hinkel
  • "Ich bin übrigens der Otto." thx Hinkel
  • "Ich muss aufs Klo. Immer nach dem Essen!" "Du hast aber gar nichts gegessen." "Ich muss auch, wenn andere was gegessen haben." thx Hinkel
  • "Ich werde euch das beste Zimmer richten lassen. Ganz ohne Ungeziefer." thx Hinkel
  • "Ieh, die sind ja widerlich! Toll!" thx Hinkel
  • "Jedes Kind das wohlerzogen, stützt sich nicht auf Ellenbogen." "Nie gehört." thx Hinkel
  • "Keine Angst, die Giftklaue musste ich ihr entfernen lassen... leider." thx Hinkel
  • "Lippel, woher auch immer du kommst. Auch dein Vater ist ein König, denn du hast ein königliches Herz." "Nö. Mein Vater ist Koch. Aber er hat einen Stern." thx Hinkel
  • "Magst du auch keine Tomaten? Sehr vernünftig. Guter Hund!" thx Hinkel
  • "Muck, hör auf, du stinkst!" thx Hinkel
  • "Nun fängt das Schauspiel erst an. Nun fängt das Schauspiel erst an." "Lippel, bist du wahnsinnig?" "Wer jetzt nicht geht, der ist sehr schlau! Denn wer nicht geht, der sieht genau die große Lippel Zauber-Schau. Das Ding, mit dem ich hier jetzt wackel, das ist die Silber-Zauber-Fackel." "Er hat eine Fackel aus Eisen!" "Noch brennt die Wunder-Fackel nicht, doch wenn der Lippel Osram spricht, erstrahlt ihr helles Zauberlicht. Osram!... Risotto!" thx Hinkel
  • "Philipp, wie gehst du denn mit dem Papier um? Das kann man doch wieder verwenden!" thx Hinkel
  • "Pistazien-Schalen! Er ist hier! Unser Vater ist hier! Niemand im Palast darf Pistazien essen außer ihm." thx Hinkel
  • "Sie muss weg, die Frau muss weg!" thx Hinkel
  • "Siehst du mich, Elender? Hörst du mich Elender?" "Ja, ich höre dich." "Siehst du mich?" "Bist du Marambe, der König der Falken?" "Du sagst es. Tritt näher, Elender! Ich kann in deine dunkle Seele sehen. Du hast nicht nur deinen König verraten. Du wolltest auch drei unschuldige Kinder vergiften. Tritt näher, wenn dir das Licht deiner Augen lieb ist. Tritt näher!" thx Hinkel
  • "Und du meinst wirklich, dass wir mit deinem Gesang Geld verdienen?" "Mein Vater nennt mich seine Nachtigall, die schöner singt, als je ein Vogel gesungen hat." "Ah." thx Hinkel
  • "Von so einem Handtuch lässt du dich einseifen? Und so was ist mein Sohn. Schäm dich!" thx Hinkel
  • "Was ist denn los?" "Da! Da!" "Die Spinne?" "Ja. Ja. Bitte Philipp, mach sie weg!... Nein, nein, nein, nicht mit den Händen, nicht mit den Händen!" "Wie denn dann? Mit den Füßen?" thx Hinkel
  • "Was wollt ihr schon wieder hier? Ihr Gesindel! Ohne Bezahlung kein Zimmer. Ohne Bezahlung kein Zimmer." thx Hinkel
  • "Weißt du, Lippel, das, das schöne an Träumen ist, dass sie einem ganz alleine gehören und niemand sonst." thx Hinkel
  • "Welche Sprache ist das?" "Ausländisches türkisch?" "Danke für deinen wie immer klugen Beitrag, Herrmann." thx Hinkel
  • "Wenn das Gute schweigt, sich das Böse zeigt." thx Hinkel
  • "Wenn der Junge nicht spurt, dann stecken wir ihn halt in ein Internat... Das zahl nicht ich, das zahlt doch er." thx Hinkel
  • "Wenn du hier schläfst, wird dein Traum ganz bestimmt gut ausgehn." thx Hinkel
  • "Wieso bist du eigentlich allein gekommen? Wo ist Frau Jakob?" "Die hab ich in die Wüste geschickt." thx Hinkel
  • "Wieso kannst du auf einmal reden?" "Die drei Tage sind um." thx Hinkel
  • "Wo kommt ihr denn her?... Willst du nicht mit mir reden?" "Aus Sindelfingen." "Sindelfingen?" "Ist bei Böblingen." "Böblingen?" "Mhm." thx Hinkel


  • neues Zitat einsenden fehlerhaftes Zitat melden zu löschendes Zitat melden