brandnooz Box Abo

Willi wird das Kind schon schaukeln

Diesen Film bei Amazon bestellen.




neues Zitat einsenden fehlerhaftes Zitat melden zu löschendes Zitat melden

77 Zitat(e):


  • "Aber Ihre Töchter scheinen zur Ehe keine rechte Beziehung zu haben." - "Ehe meine Töchter sich verehelichen, wird noch viel Donauwasser die Elbe runter fliessen." thx Vincent Coccotti
  • "Aber Mickey, wir sehen uns doch jeden Tag seit einem Vierteljahr." - "Ja, ja, ja, in der Diskothek. Ich bearbeite die Gitarre und Du knipst die Gäste. Und sowas nennt sich Lovestory!" thx Vincent Coccotti
  • "Aber nicht so ernst, Herr Fröhlich. Sie haben doch heute noch was Hübsches vor!" thx Vincent Coccotti
  • "Aber, aber, liebe Sportfreunde, streiten wir doch nicht um einen Bart. Fest steht doch nur, wenn wir in 15.000 Tagen die 14 Mark nicht zusammen kriegen, äh, äh, äh, in 14 Tagen die 15.000 Mark zusammen kriegen, dann können wir die Luft aus unserem Fußball rauslassen und einen Tischtennis-Verein gründen. Hahaha, aber wir werden kämpfen! "Per Aspirin ad Asthma!" und wir werden Erfolg haben, so wahr ich Kuckuck heiße!" thx Vincent Coccotti
  • "Aber, die Tatsache ist tatsächlich, dass wir von der C-Liga in die B-Liga, von der B-Liga in die A-Liga aufgestiegen sind, und in 20 Jahren 367 Tore geschossen haben, nicht wahr, jawohl." thx Vincent Coccotti
  • "Aber, Putzi, was ist denn? Putzi?" - "Ich hab´ Dich durchschaut. Du bist ja der Geiz persönlich! Jetzt weiß ich auch, warum Du nur ein Bett gekauft hast. Ich hab gedacht aus Liebe..." - "Nein, aus´m Supermarkt!" thx Vincent Coccotti
  • "Ach reden Sie doch nicht! Sagen Sie, was Sie wollen und dann gehen Sie aus meiner Leitung!" thx Vincent Coccotti
  • "Agnes! Du hast ´n Kind gekriegt!" - "Na, das hat mir gerade noch gefehlt!" thx Vincent Coccotti
  • "Alle anfassen! Alle tragen jetzt das Kind nach oben, alle, alle, ...außer mir. Hach, ich bin ganz außer mir!" thx Vincent Coccotti
  • "Alles muss man ohne die Männer machen!" thx Vincent Coccotti
  • "Als, hör mal, willst Du lieber einen todkranken Mann wie mich 80 Jahre lang durchfüttern, oder lieber für einen Tag meinen Schwiegersohn spielen, was? Na, na?" - "Dann heirate ich lieber." thx Vincent Coccotti
  • "Also schön, für den einen Tag stelle ich meine Eifersucht noch abseits, aber wenn dieser Schnecke Dich küsst, oder so, dann drehe ich ihm die Nase nach hinten!" thx Vincent Coccotti
  • "Am besten ist, ich fang mit Wolfgang Amadeus Grünkohl an." - "Wirsing, Paps, Wirsing." - "Ja, mag ich auch nicht!" thx Vincent Coccotti
  • "An Dir ist alles falsch, auch die Haare!" thx Vincent Coccotti
  • "Da hast Du also Deiner Schwester das gefälschte Hochzeitsfoto von Betty und von Schnecke untergejubelt, um die 15 Mille einzustecken." - "Nein,nein, nicht einzustecken, reinzustecken! In unseren Fußballplatz!" - "Mensch, daher kommen die 15.000!" - "Ja, NEIN, die 30.000" - "Wieso?" - Na, Agnes ist doch auch verheiratet." - "Hoffentlich nicht mit mir?" - "Von Dir war ja kein Hochzeitsfoto da. Hier, kennste den?" - "Das ist doch der bestusste Kapellmeister Wirsing, der immer die Streicher durcheinander bringt." - "Dem hab ich die Frau wegradiert und meine Agnes reinretuschiert. Na, wegen 15.000 Mark, was macht man da nicht alles!" thx Vincent Coccotti
  • "Da kann uns ja nur ein Wunder retten!" - "Ja, ein Wunder... Der Schnecke, der wird sich wundern, der muss ran! Dem schneide ich die Haare!" thx Vincent Coccotti
  • "Da sagt man immer, die Jugend von heute hat keine Moral. Wer hat denn den Gruppensex erfunden, he?" - "Was gucken Sie mich so an? Ich nicht, ...leider." - "Wir sind vielleicht moralischer als Ihr alten Kacker." thx Vincent Coccotti
  • "Da wir gerade von Schattenseiten sprechen, was muss ich denn für die Hochzeitsaufnahmen bezahlen?" - "Sechs Fotos, 18x24cm, 72 Mark." - "72 Mark?" - "Hmm." - "So teuer?" - "Och, Spatzi, man heiratet doch nur einmal im Leben." - "Naja, das weiß man nie." - "Ja, eben!" thx Vincent Coccotti
  • "Dann ist ja alles OK." - "Aber ich bin KO, und ich denke nicht daran, auch nur einen Pfennig zu opfern für Ehen, in denen Moral und Sittlichkeit mit Füßen getreten werden. Ha, dagegen sind ja unsere Wilden am Amazonas die reinsten Missionare!" thx Vincent Coccotti
  • "Darf ich bekannt machen... das ist meine Tochter Agnes, das ist Ihre Frau, also quasi die Mutter des Kindes, nicht wahr. Wird ja Zeit, dass sie sich mal kennenlernen." thx Vincent Coccotti
  • "Das darf ja wohl nicht wahr sein! Betty und Schnecke sind verheiratet? Mensch, Willi, das weiß ja noch kein Mensch in Badenhausen." - "Das wissen die beiden selber auch nicht." - "Ja, wieso? Wer weiß es denn überhaupt?" - "Nur ich! Aber reden wir nicht drüber, vergessen wir das." - "Bitte, Willi, sind die beiden nun verheiratet, oder nicht?" - "Natürlich nicht! Guck mal hier, das war gar nicht so einfach, die erste Frau vom Schnecke hier weg zu retuschieren, und dafür meine Betty hinein zu kleben." - "Ja, großartig, das ist ja eine richtige Fotomontage!" thx Vincent Coccotti
  • "Das haut ja hin wie ein Handspiel im Strafraum!" thx Vincent Coccotti
  • "Das Wetter ist aber auch nicht mehr so, wie es früher war!" thx Vincent Coccotti
  • "Dazu sage ich als Trainer, weniger als Du kann man davon doch gar nicht verstehen, Willi." - "Trainer, ich höre immer Trainer, ´ne Träne bist Du, ´ne ganz bittere!" - "Das ist bitter, das ist sehr bitter, das ist eine Beleidigung! Ich verlange den sofortigen Rücktritt des Vorstandes!" thx Vincent Coccotti
  • "Dein Herr Vater ist ein Wunder für mich! Wie er eine so schöne Tochter zustande gebracht hat?! Weißt Du, was wir jetzt machen?" - "Jetzt schauen wir uns erstmal in Ruhe die Fotos an." - "Ja, aber nicht hier. Ich kenn da ein ruhiges Plätzchen im Wald, dritte Kiefer links, da fahren wir hin." thx Vincent Coccotti
  • "Deine Schwester, wer ist denn das nun wieder? Die kenne ich ja gar nicht." - "Da kannst Du Dich aber freuen." - "Wo lebt sie denn?" - "In Brasilien, gleich rechts neben dem Amazonas. Ihr verblichener Mann war ein ganz reicher Kaffeeplantagenbesitzer, nich, und nach seinem Ableben, da hat sie mir zugesagt, jedesmal 15.000 Mark zu schicken, wenn eine meiner Töchter heiratet." - "Das ist ja toll." - "Also, auf das Wohl meiner lieben Schwester Elvira Blanco, geborene Kuckuck." thx Vincent Coccotti
  • "Die Braut braucht noch ein bisschen mehr Licht von links." thx Vincent Coccotti
  • "Du liebe Zeit, seid Ihr aber schüchtern. Ich dachte immer, die deutsche Jugend sei so sexy! Vor mir braucht Ihr Euch nicht zu genieren. Umarmt Euch ruhig, Kinderlein." - "Los. los, umarmt Euch, solange es noch geht. Wenn Ihr erst die Gicht habt, kriegt Ihr die Arme sowieso nicht mehr hoch." thx Vincent Coccotti
  • "Ein Fotograf im Rollstuhl ist genauso schlimm wie ein Friseur mit ´ner Perücke!" thx Vincent Coccotti
  • "Einen ganzen Tag mit dem Wirsing zusammen, ausgeschlossen!" - "Der Lockenwickler wird für 24 Stunden auch ganz schön drücken." - "Was heißt 24 Stunden? Um eins kommt die Tante. Um zwei, nicht wahr, gibt sie Küsschen. Um drei essen wir Streuselkuchen. Um vier trinkt sie Whisky. Um fünf haut sie ab ins Hotel und um sechs lassen wir uns scheiden!" thx Vincent Coccotti
  • "Einen geeigneteren Mann hättest Du wirklich nicht für Constanze finden können." thx Vincent Coccotti
  • "Er hat sowas Sonniges." - "Ja, oh, aber ich vertrag nicht so viel Sonne." thx Vincent Coccotti
  • "Es hat geklappt. Jetzt kann uns der Butenbrink aber mit der Autopresse nicht mehr erpressen, nich." thx Vincent Coccotti
  • "Fein, die Elvira kommt her. Das... das ist ja entsetzlich, Du. Die kommt her, meine Schwester kommt, die Frau Blanco, die bringt uns den Blankoscheck persönlich!" thx Vincent Coccotti
  • "Für den einen Tag, wo Tante Elvira da ist, können wir ja mal ´Eintagsehe` spielen." - "Eintagsehe? Eintagsehe!! Das ist es ja überhaupt!" thx Vincent Coccotti
  • "Guten Tach! Na, auch Ärger gehabt, was?" - "Im Gegenteil, Hochzeit." - "Achso, ja... naja, ist ja noch schlimmer!" thx Vincent Coccotti
  • "Hauptsache ist, er bleibt bei guter Laune." - "Ja, und, äh..., wenn er nun..., ich meine, wenn er nun mit mir schlafen will?" - "Ja, dann schläfst Du eben. Warum sollst Du nicht schlafen, wenn Du müde bist?" - "Paps, was Dir so alles einfällt." - "Ja, ich bin eben manchmal ein bisschen einfältig, nicht." thx Vincent Coccotti
  • "Hoffentlich finden wir die." - "Was heißt finden? Gute Ehefrauen wissen immer, wo ihre Männer, wo ihre Ehemänner stecken!" thx Vincent Coccotti
  • "Huhu, Schneckchen, wenn Sie mich heute nicht persönlich bedienen, gehe ich sofort wieder raus." thx Vincent Coccotti
  • "Ich muss sagen, ich find´s hier ein bisschen kühl. Habt Ihr was dagegen, dass wir in unser liebes, altes Wohnzimmer gehen?" - "Ja, das ist ´ne gute Idee. Siehst Du, wärst Du in Brasilien geblieben, nicht wahr, würdest Du jetzt nicht frieren." thx Vincent Coccotti
  • "Ich verlange eine Leib- und teilweise sogar eine Fussrente." - "Aber Willi, das ist mir alles fürchterlich peinlich. Kann man sich da nicht vielleicht doch gütlich einigen?" - "Natürlich. Mein Knöchel kostet Dich monatlich 3000 Mark, inklusive Tagegeld und Invalidenrente, ...laut Knöchelverzeichnis." - "3000?? Willi, willst Du mich mit Gewalt pleite machen?" thx Vincent Coccotti
  • "Ich verlange eine neue Glocke! Man kann ja sein eigenes Klingeln nicht verstehen!" thx Vincent Coccotti
  • "Ich verspreche Euch, Ihr schafft das. Ich habe nämlich für Euren Verein von der Transferliste einen Spieler engagiert und ihn für drei Jahre unter Vertrag genommen. Mit DEM schafft Ihr es bestimmt!" - "Seit wann verstehst Du was vom Fußball?" - "Ich bitte Dich! Ich komme doch aus Brasilien, da ist jeder Zeitungsjunge ein kleiner Pelé." - "Bitte, gnädige Frau, erlauben Sie mir eine Frage als Fachmann. Wen haben Sie denn eigentlich eingekauft?" - "Ja, wen haben Sie denn eingekauft?" - "Ach, bitte, kommen Sie doch herein." - "Das gibt's doch nicht! Uns Uwe! UWE! UWE!" - "Herzlich willkommen!" thx Vincent Coccotti
  • "Ich will kein Bier, ich will mein Geld." thx Vincent Coccotti
  • "Ihr Nulpen, da ist das Tor!" - "Aber, wenn wir das Tor wären, dann wär es jetzt ein Tor." thx Vincent Coccotti
  • "Ja, aber, wie sprechen Sie denn mit meiner Zukünftigen?" - "Sie ist nicht Deine Zukünftige, sondern Du bist Ihr Verflossener, nicht wahr. Und eh der Schnecke sich nicht von ihr hat scheiden lassen, sprech´ ich eben, wie man so spricht als Schwiegervater, nicht wahr." thx Vincent Coccotti
  • "Ja, wenn Ihr mich nicht hättet, dann wäret Ihr jetzt noch immer ohne Mann, nicht wahr." thx Vincent Coccotti
  • "Jetzt mach´ ich den Schnecke zur Schnecke!" thx Vincent Coccotti
  • "Jetzt reicht´s mir aber, den Alten servier ich ab! Herr Kuckuck, haben Sie jemals im Leben schon einen Künstler fotografiert?" - "Einen? Ganze Orchester hab ich fotografiert! Sogar die Don Kosaken, als sie noch die Wiener Sängerknaben waren." - "Ich bin kein Kosake!" - "Ja, nicht mal das sind Sie!" thx Vincent Coccotti
  • "Julius, mach mal hinten das volle Licht!" thx Vincent Coccotti
  • "Meine Herren, unter diesen anderen Umständen sehe ich mich leider gezwungen, mein Amt als Präsident des 1.FC Jungborn niederzulegen." - "Nein, aber Willi, nein, das kannst Du doch nicht machen." - "Ohne Platz, kein Ball. Ohne Ball, kein Verein. Ohne Verein, kein Vorstand und ohne Vorstand, kein Präsident!" thx Vincent Coccotti
  • "Mensch, Willi, uns kann nur noch ein handfestes Wunder retten!" - "Wunder, Wunder, einen Moment. Ein Wunder, jawohl. Gib mal den Fotoapparat." - "Hey, wo willst Du hin?" "Ich möchte wirklich mal wissen, was Du vier Minuten vor Schluss noch fotografieren willst?" - "Na, unsere Siegerehrung, Mensch." thx Vincent Coccotti
  • "Mir fehlen einfach die Worte. Ich bin hier der Trainer." - Uwe Seeler: "Ich hoffe, dass ich dem 1.FC Jungborn keine Schande machen werde!" - "Auf keinen Fall." thx Vincent Coccotti
  • "Moment, ach, diese brasilianischen Briefe, die gehen immer von der anderen Seite auf." thx Vincent Coccotti
  • "Na, Chef, so kriegen wir die 15.000 für Budenbrink nie zusammen." - "Doch, doch, ich hab mir deren Gesicht gemerkt, die fotografier ich jetzt auswendig. Komm essen!" thx Vincent Coccotti
  • "Naja, da wär ´ne Kleinigkeit, die Du für mich erledigen könntest." - "Alles, wenn´s nur kein Geld kostet!" - "Das kostet kein Geld, im Gegenteil, sogar Vergnügen." - "Und was müsste ich tun?" - "Mein Schwiegersohn werden." thx Vincent Coccotti
  • "Natürlich bin ich in der Lage, über die Lage zu berichten. Die Lage ist nicht die allerbeste, ja, die ist schon bedenklich, würde ich sagen." thx Vincent Coccotti
  • "Nimm doch ein Auto, das geht doch viel schneller." - "Ach, durch das Auto wird ja die Umwelt immer so verschmutzt, nicht wahr." thx Vincent Coccotti
  • "Och, jetzt ist der dumme Ball ins Tor gekullert." thx Vincent Coccotti
  • "Schluss jetzt! Ich hab jetzt endlich die Nase gestrichen voll, jetzt wird hier endlich ´mal reiner Wein eingeschenkt!" - "Ja, übrigens reiner Wein. Jetzt gehen wir beide in den Keller und holen vom reinsten Rheinwein, den Küche und Haus zu bieten haben." thx Vincent Coccotti
  • "Und mach´ der Braut auf der Seite nicht so viel Schatten." thx Vincent Coccotti
  • "Und warum hast Du Dir das Geld nicht woanders gepumpt?" - "Och, mir pumpt doch keiner was, nicht wahr. Auf unserem Hause hier, da lasten Apo..., äh, Hypotheken, dass sich die Balken biegen." thx Vincent Coccotti
  • "Und was ist mit den Spenden aus meiner Schlachterei?" - "Was für Spenden?" - "Na, die Koteletts für die Spieler!" thx Vincent Coccotti
  • "Und wenn wir nur eine Aufnahme machen?" - "Franz Otto Friedrich, was soll das!?!" - "Wenn´s Ihnen zu teuer ist, mein Herr, dann gehen Sie nach Hause. Dann fotografiere ich Ihre Braut alleine... für sechs Mark!" - "Können wir nicht ein Kleines machen?" - "Hm, ein Kleines? Na, das werden Sie schon alleine schaffen, nich!" - "Nein, ich meine Bild." - "Ich hab gedacht, wir machen Hochzeitsfotos und keine Passbilder. Da hätten wir doch gleich in ´ne Fotomatonenkabine gehen können!" - "Wissen Sie was? Lassen Sie sich ´nen Steckbrief machen, der kostet gar nichts!" thx Vincent Coccotti
  • "Und wie willst Du uns das Geld zurückzahlen, wenn wir wirklich mal heiraten?" - "Ganz einfach! Wenn wir erstmal Deutscher Meister sind, dann bezahl ich diese lächerlichen paar tausend Mark allein von den Würstchen, die wir bei jedem Spiel verkaufen. Von den Brötchen ganz abgesehen, nicht wahr..." thx Vincent Coccotti
  • "Was heißt hier ´Unsere 30.000 Mark`? Ich, Willi Kuckuck, habe diese 30.000 Mark mit Linse, Stativ und Blitzlicht aufgebracht!" - "Ja, und mein Geld?" - "Sag ich ja, aufgebracht! Hier..., ich habe... Ach, Du mit Deinen lächerlichen 600, damit hätten wir ja nicht mal ´nen Gegner richtig bestechen können!" thx Vincent Coccotti
  • "Was heißt ´wahnsinnig geworden`? Du hast doch Geld wie Heu, Menschenskind! Wenn Du Dein gesamtes Geld unters Kopfkissen tust, dann musst Du doch die Nacht stehen!" - "Also, Willi, entschuldige, aber in Geldsachen verstehe ich keinen Spass." - "Ja, und ich mache jetzt Ernst! Wenn Du die 15.000 Mark nicht bezahlst, ist der Fußballplatz futsch! thx Vincent Coccotti
  • "Was ist denn das?" - "Na, das ist Wotan. Man hat mir doch gestattet ihn mitzubringen." - "Ach, Wotan, das ist gar kein Hund?" thx Vincent Coccotti
  • "Was ist denn nun? Wird hier geknipst oder Familienwäsche gewaschen?" thx Vincent Coccotti
  • "Was meinst Du, wie sich hier alles verändert hat, seit Du unanwesend warst, nicht?" thx Vincent Coccotti
  • "Wenn ich Deine Koteletts meinem Hund vorwerfe, dann beisst der mich!" - "Und wenn ich meine Frau von Dir frisieren lasse, muss ich sie vorher von Willi fotografieren lasse, damit ich sie nachher wiedererkenne!" - "Haha, da kann ich ja nur lachen! Auf den Bildern von Willi, erkennt sich ja sowieso kein Mensch!" - "Das lass ich auf meinem Chef nicht sitzen!" - "Bleib sitzen und halt Dich da raus. Du verstehst ja vom Fotografieren noch weniger, als vom Fußball." thx Vincent Coccotti
  • "Wenn wir nächsten Sonntag gegen BC Lüsche verlieren, steigen wir ab, sind wir wieder in der B-Liga." - "Ja, ja, wer A sagt, muss auch B sagen können, nicht wahr." thx Vincent Coccotti
  • "Wenn´s um´s Geld geht, rede ich nicht, dann kassier ich! Also, wie steht´s mit der Pinke?" thx Vincent Coccotti
  • "Wie machst Du das eigentlich, dass Du immer so voll bist?" - "Ich trinke nie im Dienst!" - "...dass Dein Salon so voll ist?!" - "Achso, ja, ich muss sagen, seitdem ich geschieden bin, kommen ja einige Kundinnen tatsächlich fast täglich, nicht." thx Vincent Coccotti
  • "Wir müssen uns jetzt alle duzen, Schnecke Du auch!" - "Aber, Willi, wir duzen uns doch schon." - "Ja, aber doppelt geduzt hält besser!" thx Vincent Coccotti
  • "Wär´ ich bloß zweite Geige geblieben... was hätte ich für ein ruhiges Leben gehabt!" thx Vincent Coccotti
  • "Zahlst Du die 15.000 Mark, oder nicht?" - "Aber ich denke gar nicht daran! Ich werde mich doch nicht für ein Hobby pleite machen." - "Hobby? Unser 1.FC Jungborn ist kein Hobby, das ist eine Aufgabe, die man nicht aufgibt!" thx Vincent Coccotti


  • neues Zitat einsenden fehlerhaftes Zitat melden zu löschendes Zitat melden