brandnooz Box Abo

Eine dunkle Begierde

Diesen Film bei Amazon bestellen.




neues Zitat einsenden fehlerhaftes Zitat melden zu löschendes Zitat melden

9 Zitat(e):


  • Freud: "Man setzt sein Vertrauen nicht in Arier. Wir sind Juden, mein liebes Fräulein Spielrein – und Juden werden wir auch für immer bleiben." thx abdulnachtigaller
  • Freud: "Was natürlich erschwerend hinzukommt und dem Feind zusätzliche Munition liefert, ist die Tatsache, dass unser ganzer psychoanalytischer Zirkel hier in Wien jüdisch ist."
    Jung: "Was sollte das für einen Unterschied machen?"
    Freud: "Das war, wenn Sie mir gestatten, eine äußerst protestantische Bemerkung."
    thx abdulnachtigaller
  • Gross: "Haben Sie Kinder?"
    Jung: "Zwei Töchter."
    Gross: "Selbe Mutter?"
    Jung: "Ja."
    (Gross lächelt spöttisch)
    Jung: "Das heißt, Sie glauben nicht an die Monogamie?"
    Gross: "Für einen Neurotiker wie mich kann ich mir kein aufreibenderes und anstrengenderes Konzept vorstellen."
    thx abdulnachtigaller
  • Gross: "Hören Sie: Was wünscht sich jeder normale alte Patriarch in der Dämmerstunde seines Lebens? Enkelkinder! Enkelsöhne! Hab ich Recht? Und als ich letzten Sommer nicht bloß mit einem, sondern gleich mit zwei Enkelkinderchen aufgetaucht bin - einem von meiner Frau und einem von einer meiner überaus ehrbaren Geliebten - war er da dankbar? Und jetzt, da noch ein weiteres unterwegs ist - zugegebenermaßen von einer Frau, die ich kaum kenne - schäumt er vor Wut! Und alles, was ihm einfällt, ist, mich mit Pauken und Trompeten in eine Anstalt zu schicken." thx abdulnachtigaller
  • Gross: "Ich glaube, dass die Sexbesessenheit von Freud überwiegend daherrührt, dass er selbst kaum welchen hat." thx abdulnachtigaller
  • Jung: "Engel sprechen immer Deutsch - das ist Tradition." thx abdulnachtigaller
  • Jung: "Normalerweise sollte ich Sie behandeln!"
    Gross: "Das machen Sie doch sehr erfolgreich."
    Jung (lacht): "Ich würde sagen, die Analyse stand kurz vor ihrem Abschluss."
    Gross: "Meine ja - was Ihre angeht, bin ich mir nicht sicher."
    thx abdulnachtigaller
  • Spielrein: "Es ist klar, dass das Thema meiner Studien gänzlich auf der Sexualität fußt. Das heißt, ich werde mir natürlicherweise immer mehr der Tatsache bewusst, dass ich keinerlei sexuelle Erfahrungen habe."
    Jung (lächelt): "Jurastudenten rauben auch nicht automatisch Banken aus."
    (Spielrein küsst ihn)
    Jung (überrascht): "Eigentlich wird erwartet, dass der Mann die Initiative ergreift."
    Spielrein: "Meinen Sie nicht, dass in jeder Frau etwas Männliches steckt und in jedem Mann etwas Weibliches ...oder stecken sollte?"
    Jung: "Möglicherweise... Sie haben wohl Recht, ja."
    Spielrein: "Falls Sie die Initiative je ergreifen wollen - ich wohne in dem Haus dort drüben. In der Wohnung mit dem Erker."
    thx abdulnachtigaller
  • Spielrein: "Ich habe nochmal nachgedacht über Wagners Oper. Darin sagt er doch, dass Perfektion nur durch etwas erreicht wird, was man gemeinhin als Sünde bezeichnet, oder etwa nicht? Was gewiss mit der Energie, die durch die Reibung der Gegensätze entsteht, zu tun haben muss - nicht nur, dass... dass Sie der Arzt sind und ich die Patientin; Sie sind Schweizer und ich bin Russin, ich bin Jüdin und Sie sind Arier und all die anderen düsteren Unterschiede." thx abdulnachtigaller


  • neues Zitat einsenden fehlerhaftes Zitat melden zu löschendes Zitat melden