brandnooz Box Abo

My One and Only

Diesen Film bei Amazon bestellen.




neues Zitat einsenden fehlerhaftes Zitat melden zu löschendes Zitat melden

55 Zitat(e):


  • Anne:"Alles wird sich zum Guten wenden. So wie immer." - George:"Kannst du aufhören das zu sagen? Du hörst dich an wie eine Irre. Irgendwann wirst du auf dem elektrischen Stuhl sitzen und wenn die den anschalten und dir schon Rauch aus den Ohren kommt, wirst du immer noch sagen:'Alles wird sich zum Guten wenden. Das ist immer so'." thx Laura Ava
  • Anne:"Alles wird sich zum Guten wenden. Wie immer." thx Laura Ava
  • Anne:"Also diese Farbe sollten sie nicht tragen, da wirken sie wie eine Schlampe. Oh, was sag ich denn da? Sie sind ja eine Schlampe." thx Laura Ava
  • Anne:"Auf Wiedersehen, Bernice. Du wirst mir fehlen. Zum Abschluss noch einen guten Rat für uns?" - Bernice:"Ja. Die Handbremse muss gelöst werden." thx Laura Ava
  • Anne:"Bud, du bist der erste richtige Gentleman, den ich seit New York getroffen hab." thx Laura Ava
  • Anne:"Du brauchst doch ein bisschen Farbe, George. Du bist ja bleicher als ein Nonnenpo." thx Laura Ava
  • Anne:"Eine Frau wirkt nur dann intelligent auf einen Mann, wenn sie nichts tut, als ihm zuzuhören." thx Laura Ava
  • Anne:"Eine Lady sollte nie tun, was man von ihr erwartet." thx Laura Ava
  • Anne:"Es gibt einfach Dinge, da bist du noch zu jung, um sie zu verstehen." - George:"Zum Beispiel?" - Anne:"Dass du nicht der Einzige bist, der sich hin und wieder einsam fühlt." thx Laura Ava
  • Anne:"Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages." - George:"Vorallem, wenn es auch die Einzige ist." thx Laura Ava
  • Anne:"George, wie sehe ich aus?" - George:"Reif." thx Laura Ava
  • Anne:"Ich finde es höchst unpassend selbst zu fahren." - George:"Wir haben 1953. Frauen rauchen. Sie gehen wählen. Manche gehen sogar alleine auf die Toilette." thx Laura Ava
  • Anne:"Ich hab mir solche Mühe gegeben." - George:"Aber das reicht leider nicht." thx Laura Ava
  • Anne:"Ich liebe meine Schwester, George. Nur bei ihr zu sein, ertrag ich nicht." thx Laura Ava
  • Anne:"Ich weiß nicht, ob ich dich noch liebe oder nicht. Aber ich weiß ganz genau, dass ich dich nicht mehr brauche." thx Laura Ava
  • Anne:"In der Stadt hab ich beinah schon mal geheiratet." - George:"Du hast in jeder Stadt schon mal fast geheiratet." - Anne:"Sarkasmus ist die letzte Zuflucht der Schurken." thx Laura Ava
  • Anne:"Liebling, dein Vater, der will dich nicht." thx Laura Ava
  • Anne:"Man schaut doch nicht in den Rückspiegel, mein Schatz. Was hinter dir vorgeht spielt keine Rolle. Ich weiß nicht, warum sie die Dinger hier aufhängen. Du steuerst auf dein Ziel zu und beachtest gar nicht, was hinter dir liegt." thx Laura Ava
  • Anne:"Manchmal gibt uns das Schicksal eine zweite Chance." thx Laura Ava
  • Anne:"Sowas bezeichnet man als Fernsehdinner." - George:"Weil es wie ein Fernseher schmeckt?" thx Laura Ava
  • Anne:"Suite 203. Gar nicht so übel." - George:"Ja, sieh an, Boden von Wand zu Wand." thx Laura Ava
  • Anne:"Wally ist ein ehemaliger Verehrer und er ist geschieden. Er wollte mich sogar heiraten. Versuchte sich umzubringen, als ich ablehnte. Erfolglos, versteht sich." - George:"Klasse. Dann verdient er eine zweite Chance." thx Laura Ava
  • Anne:"Was immer auch passiert in unserem Leben, es gibt Standards, die man nicht unterschreitet." thx Laura Ava
  • Anne:"Was man in einem Raum macht, ist nie so wichtig, wie Auftritt und Abgang." thx Laura Ava
  • Anne:"Wen man Schriftsteller werden will, dann muss man ja sowieso in New York wohnen." - George:"Es gibt zu viel Sonne in Los Angeles. Nicht deprimierend genug." thx Laura Ava
  • Anne:"Widersprich niemals einer Frau, wenn du nur in Unterhosen dastehst. Dabei wirst du immer den Kürzeren ziehen." thx Laura Ava
  • Anne:"Wieso lieben sie ihn?" - Marla:"Weil er mein Ehemann ist." - Anne:"Aber darüber hinaus, warum lieben sie ihn?" [Marla geht] thx Laura Ava
  • Autohändler:"Ihr Sohn meint, dass sie mir weniger anbieten und dann handeln wir." - Anne:"Na schön. 1000 Dollar. Das macht ja solchen Spaß. Was?" - George:"Das war zu niedrig, Mom." thx Laura Ava
  • Bud:"Das Automobil wird als heimliches Sexsymbol betrachtet. Manchmal männlich, manchmal weiblich. Die Flossen werden verglichen mit der Seitenlinie eines gehobenen Rocksaums, die Rücklichter mit einem Geschlechtsorgan. Ich persönlich halte den Cadillac für weiblich. Wenn sie mal Probleme mit ihm haben, repariere ich ihn für sie." - Robbie:"Der Wagen hat schon einen Gynäkologen." thx Laura Ava
  • Dan:"Du bist ne Niete als Mutter." - Anne:"Ich liebe meine Kinder." - Dan:"Na und? Ich liebe meine Kinder auch und bin ein scheiß Vater." thx Laura Ava
  • Dan:"Ich war noch nie der ideale Vater. So wie deine Mom noch nie die ideale Mutter war." - George:"Ja, aber sie versucht es wenigstens." thx Laura Ava
  • Dan:"In der richtigen Welt, da spielt Klasse keine Rolle. Hast du nichts auf der Bank, dann bist du auch nichts." thx Laura Ava
  • Dan[wird beim Fremdgehen erwischt]:"Es ist wonach es aussieht, Sherry. Meine Frau ist keine Idiotin, verdammt noch mal." - Anne:"Vielen Dank, Liebling, so etwas Nettes habe ich das ganze Jahr von dir nicht gehört." thx Laura Ava
  • George(zu Anne):"Das ist meine Heimat, mit dir, dem letzten Rest meiner Familie. Früher war mir das nicht klar, aber jetzt weiß ich es. Ich hab einmal den Fehler gemacht, weg zu gehen, aber nun bin ich wieder zu Hause. Und ich geh hier nicht wieder weg. Ganz egal, was die Leute sagen." thx Laura Ava
  • George:"Du weißt nichts über mich." - Anne:"George, das ist doch lächerlich. Los ab in den Wagen." - George:"Einverstanden. Ich werde einsteigen, unter einer Bedingung. Vorher musst du mir sagen welche Schuhgröße ich hab." - Anne:"Was für ein Unsinn redest du da bloß?" - George:"Oder sag mir, was ich später mal werden möchte." - Anne:"Kann mir jemand verraten, was er damit meint?" - George:"Was ist meine Lieblingsfarbe?" - Anne:"Blau... Rot... Gelb? Grün? Herrgott, ich weiß ja noch nicht mal was meine Lieblingsfarbe ist." - George:"Na gut, dann ne Leichte: Was ist mein Lieblingsbuch? Sag wie mein Lieblingsbuch heißt, und ich fahre mit dir. Ich habe die letzten zwei Jahre über nichts anderes gesprochen." - Anne:"Ich weiß nicht, wie dein Lieblingsbuch heißt." - Hope:"Der Fänger im Roggen." - George:"Wir haben einen Gewinner." thx Laura Ava
  • George:"Du wirkst wie ein Raubtier." - Anne:"Aber ich geh doch nur mit einem alten Freund essen." - George:"Wie der Anglerfisch, den wir in Biologie durchgenommen haben." - Anne:"Man vergleicht eine Dame nicht mit einem Fisch, George. Oder irgendetwas anderem schuppigen." thx Laura Ava
  • George:"Hätte ich in diesem Moment den Autosalon verlassen, wäre all das nicht geschehen. Aber ich bin nicht gegangen und danach war nichts mehr wie es vorher war." thx Laura Ava
  • George:"Ich hasse es, dass er mich andauernd 'Georgie-Boy' nennt. Und ich hasse es noch mehr, dass er mir immer auf den Rücken haut, als hätte ich mich gerade an 'nem Steak verschluckt." thx Laura Ava
  • George:"Man darf einem Kind nicht einfach so den Vater wegnehmen. Da kannst du jeden Psychiater fragen. Der Einfluss des Vaters ist wichtig." - Anne:"Dafür wurden ja die Telefone erfunden." thx Laura Ava
  • George:"Mein Vater ist Künstler, mit allen Stärken und Schwächen die das so mit sich bringt." thx Laura Ava
  • George:"Meine Mutter hatte neue Prioritäten gesetzt. Sie hatte herausgefunden, dass sie keinen Ehemann braucht. Obwohl sie eine Menge Angebote bekam. Ich denke oft an die Zeit, die wir unterwegs waren... auf der Suche nach jemandem, der sich um uns kümmert. Stattdessen haben wir entdeckt, dass wir niemand anderen brauchen, dass wir auch gut alleine klarkommen. Aber trotzdem, vielen Dank." thx Laura Ava
  • George:"Meine Mutter sagte immer, so verzweifelt könnte sie nie sein, dass sie noch mal zu ihrer Schwester nach St. Louis geht. Ich fürchte, nun ist es doch soweit." thx Laura Ava
  • George:"Meine Mutter war wild entschlossen, meinem Vater eine Lektion zu erteilen, auch wenn wir alle dabei draufgehen würden." thx Laura Ava
  • George:"So wie das Leben meines Vaters aus Improvisation besteht, basiert das Leben meiner Mutter hauptsächlich auf Aphorismen... Redensarten." thx Laura Ava
  • Harlan:"Das ist wie bei Hunden. In jedem Rudel, da ist ein Hund der Anführer. Du warst eine Weile dieser Hund. Aber jetzt werde ich der Leithund dieses Rudels. Und dann gibt es immer einen Hund, der das Alfatier herausfordert. Bei diesen Kämpfen geht es zur Sache, bis einer gewonnen hat. Junge, du kannst gegen mich antreten, aber ich garantiere dir, dass du verlieren wirst. Verstanden?" - George:"Wuff, Sir." thx Laura Ava
  • Hope:"Das ist verdammt ungerecht. Du bist wie eine Katze. Landest immer auf deinen gottverdammten Füßen. Alle anderen halten sich an die Regeln und bringen es zu gar nichts und wo landest du mal wieder? Natürlich oben an der Spitze." - Anne:"Ja, weil ich an das Gute im Menschen glaube." - Hope:"Ach, Hühnerscheiße. Das kommt davon, weil für hübsche Frauen eben andere Regeln gelten. Mit einer bodenständigen Frau, wie mir geht die Welt gleich anders um." thx Laura Ava
  • Paula:"Was macht ihr hier?" - George:"Meine Mom sucht nach einem Ehemann." - Paula:"Irgendeinen speziellen?" - George:"Offensichtlich nicht, nein." thx Laura Ava
  • Paula[im Autokino]:"Das sind alles Lügen, was die da Oben erzählen. Kompletter Blödsinn." - George:"Das stimmt nicht." - Paula:"Doch, natürlich. Ich könnte dir verraten, wie es ausgeht, ohne hinzusehen. Der Bösewicht wird umgebracht. Und der hübsche Kerl und die schöne Frau werden sich am Ende ineinander verlieben." - George:"Ach wirklich?" - Paula:"Ja, selbstverständlich. Das passiert immer. Dafür bezahlen die Leute ja." - George:"Gutmöglich." - Paula:"Und dann fühlen sich die Menschen besser und glauben, dass auch bei ihnen alles besser wird. Sie träumen alle von dem amerikanischen Traum, aber der ist ein Ammenmärchen." - George:"Nein, ist er nicht. Na ja, es mag schon manchmal schlimm aussehen, aber letztendlich wendet sich doch alles zum Guten. Ist immer so." - Paula:"Ach ja? Wer sagt das?" - George:"Viele Leute." - Paula:"Also weißt du, für jemand aus New York bist du schon manchmal ziemlich dämlich." thx Laura Ava
  • Robbie:"Heirate doch meinen Vater noch mal." - Anne:"Einmal war ein Abenteuer. Zweimal wäre Masochismus." thx Laura Ava
  • Robbie:"Tante Hope. Die Frau, die Gott vergessen hat." thx Laura Ava
  • Wallace:"Ich bin pleite, Baby! Die Bankenaasgeier kreisen schon über mir und wollen mir Stücke aus dem Arsch reißen, größer als das Hüftsteak, das du gerade verdrückt hast." thx Laura Ava
  • William:"Als Mann musst du eigentlich nur das Eine über die Frauen wissen." - George:"Und was ist das?" - William:"Sie haben nie die richtige Temperatur." - George:"Nie?" - William:"Hat mit den Eingeweiden zutun. Der Fortpflanzung. Den Frauen ist es, warum auch immer, entweder zu heiß oder zu kalt. Aber meistens zu kalt. Also hast du am besten immer einen Pullover oder eine Jacke bei dir." thx Laura Ava
  • William:"Du siehst unterkühlt aus, Liebling. Ich habe hier extra noch einen Pullover für dich." thx Laura Ava
  • William:"Irgendwie ist auch ein Vertreter ein Schauspieler, George. Wir tragen die Maske der Komödie und der Tragödie auf der Bühne des Kommerzes." thx Laura Ava
  • „Mr. Lomax gibt mir zwei Dollar, wenn ich ihm meine Brüste zeige.” thx towi


  • neues Zitat einsenden fehlerhaftes Zitat melden zu löschendes Zitat melden