brandnooz Box Abo

Star Trek - Deep Space Nine (TV-Serie)

Diesen Film bei Amazon bestellen.




neues Zitat einsenden fehlerhaftes Zitat melden zu löschendes Zitat melden

789 Zitat(e):


  • Bashir: „Commander Sisko, ich hätte gerne einen Rat von Ihnen.”
    Sisko: „Ja, Doktor.”
    Bashir: „Es geht um Garak, den Cardassianer. Ich fürchte, diese Freundschaft artet jetzt ein wenig aus.”
    Sisko: „In wie fern?”
    Bashir: „Er will, dass ich einen Anzug kaufe.”
    Sisko: „Einen Anzug?”
    Bashir: „Und zwar heute. Genau um 20:55 Uhr.”
    Sisko: „Wieso genau zu dieser Uhrzeit?”
    Bashir: „Ich weiß es nicht, aber es hat etwas mit diesen bajoranischen Terroristen zu tun, die sich hier aufhalten. Er will, dass ich mit ihm zusammen herausfinde, was die beiden hier tatsächlich wollen. Ich verstehe nicht, warum er mich in die Sache mit hineinzieht.”
    Sisko: „Kommunikation kann nicht immer über die offiziellen Kanäle erfolgen. Vielleicht ist das ihre Art uns mitzuteilen, dass wir einen gemeinsamen Feind haben.”
    Bashir: „Und was soll ich jetzt tun?”
    Sisko: „Ich denke, Doktor, Sie sollten sich einen neuen Anzug gönnen.” (Die Khon-Ma) thx Komischerkleinermann
  • Bashir: „Major, ich konnte mir meinen Arbeitsbereich selbst aussuchen. Ich wollte keinen gemütlichen Job oder ein Forschungsstipendium. Genau dies hier schwebte mir vor. Die entlegenste Gegend der Galaxis. Einen der abgelegensten Außenposten, der frei war. Hier gibt es noch Abenteuer – hier werden noch Helden geboren. Genau hier. In der Wildnis.”
    Kira: „Diese ’Wildnis‘ ist meine Heimat.” (Der Abgesandte, Teil 1) thx Komischerkleinermann
  • Dax über Quark: „Es ist mir egal, was die anderen sagen, ich liebe ihn.”
    Pel: „Ja, ich auch.”
    Dax: „Das tun Sie wirklich, nicht wahr?”
    Pel: „Bitte was?”
    Dax: „Sie lieben Quark. Sie brauchen es doch nicht zu verbergen, ich sehe doch, wie Sie ihn ansehen.”
    Pel: „Seien Sie etwas leiser.”
    Dax: „Weiß er es?”
    Pel: „Er weiß nicht einmal, dass ich eine Frau bin.”
    Dax: „Sie sind eine Frau?” (Profit oder Partner) thx Komischerkleinermann
  • Dax: „Ich hatte ganz vergessen, was das für ein Unterschied ist.”
    Kira: „Von welchem Unterschied reden Sie?”
    Dax: „Weiblich zu sein. Ich war es seit über 80 Jahren nicht. Alle lachen einen an.” (Babel) thx Komischerkleinermann
  • Jasad: „Ihre Raumstation wäre nicht einmal im Stande sich gegen ein cardassianisches Kriegsschiff zu verteidigen”
    Kira: „Da haben Sie vermutlich recht. Und wenn Sie es mit einem Sternenflottenoffizier zu tun hätten, würde er vermutlich zugeben, dass ein Kampf sinnlos wäre. Allerdings bin ich Bajoranerin. Ich habe schon viele hoffnungslose Schlachten gegen die Cardassianer gekämpft, und überlebt. Also, wenn Sie einen Krieg wollen, ich schrecke nicht davor zurück.”
    (Jasad unterbricht die Kommunikation)
    O'Brien: „Major, ich glaube, ich werde mich besser nie auf eine Pokerpartie mit Ihnen einlassen.” Der Abgesandte, Teil 2) thx Komischerkleinermann
  • Kai Opaka: „Welche Ironie! Jemand, der es nicht wünscht, soll der Abgesandte werden.” (Der Abgesandte, Teil 1) thx Komischerkleinermann
  • Kira auf die Einladung Quarks zu seiner Party: „Was ist denn los, Quark, feiern Sie etwa den Betrug an ihrem tausendsten Gast?”
    Quark: „Da soll mir einer sagen, Bajoraner hätten keinen Sinn für Humor.” (Babel) thx Komischerkleinermann
  • Kira: „Denkt Zek wirklich, dass er damit bei mir landet?”
    Dax: „Möglicherweise nicht, aber für einen Ferengi ist es den Versuch wert.”
    Kira: „Das hört sich an, als bewundern Sie ihn dafür.”
    Dax: „Ich glaube, irgendwie tue ich das auch.”
    Kira: „Ich verstehe Ihre Einstellung zu den Ferengi ganz und gar nicht.”
    Dax: „Das würden Sie, wenn sie gesellschaftlich mit ihnen verkehren würden wie ich. Wenn ich über meine sieben Leben zurückblicke, erinnere ich mich an keine Rasse, die mir mehr Freude gemacht hätte.”
    Kira: „Dass Sie einen eigenartigen Geschmack haben wissen Sie ja wohl.”
    Dax: „Ich gebe zu, sie haben eine Vorliebe für großen Profit und Frauen gegenüber ist ihr Verhalten, sagen wir, etwas primitiv.”
    Kira: „Sie sind geistig missgebildet, unzuverlässig, frauenfeindlich! Und ich würde ihnen nicht mal für eine Sekunde meinen Rücken zudrehen.”
    Dax: „Ich ebenfalls nicht. Aber wenn Sie das akzeptieren, finden Sie sie vielleicht ganz lustig.” (Profit oder Partner) thx Komischerkleinermann
  • Kira: „Feuern Sie Jasad sechs Photonentorpedos vor den Bug.”
    O'Brien: „Wir haben nur sechs Photonentorpedos, Major.”
    Kira: „Diese Schlacht werden wir nicht mit Torpedos gewinnen, Chief.” (Der Abgesandte, Teil 2) thx Komischerkleinermann
  • Kira: „Schilde hoch!”
    O'Brien: „Welche Schilde?” (Der Abgesandte, Teil 2) thx Komischerkleinermann
  • Mönch: „Willkommen, Commander. Bitte treten Sie ein. Die Propheten erwarten Sie.”
    Sisko: „Ein Andermal vielleicht.” (Der Abgesandte, Teil 1) thx Komischerkleinermann
  • O'Brien: „Sir, haben Sie schon einmal mit einer bajoranischen Frau zusammengearbeitet?”
    Sisko: „Nein, wieso?”
    O'Brien: „War nur eine Frage.” (Der Abgesandte, Teil 1) thx Komischerkleinermann
  • Odo (zu Quark, der sich überraschenderweise in einer Luftschleuse aufhält): „Was machen Sie hier? Sie erhielten von Commander Sisko den strikten Befehl, in der Bar zu bleiben.”
    Quark: „Behandeln Sie mich nicht wie einen Häftling! Ich blieb freiwillig, Odo. Um beim Schutz der Station zu helfen.”
    Odo: „Der einzige Grund weswegen Sie noch hier sind ist, weil es auf den Evakuierungsshuttles für 600 Barren goldgepresstes Latinum nicht genügend Platz gab.” thx Komischerkleinermann
  • Odo: „Commander, Gesetze ändern sich, je nachdem, wer sie gerade macht. Einen Tag die Cardassianer, am anderen die Föderation. Aber Gerechtigkeit ist Gerechtigkeit.” (Unter Verdacht) thx Komischerkleinermann
  • Odo: „Doktor, nach meiner Erfahrung reagieren die meisten Leute sogar sehenden Auges unvernünftig. Mit Vernunft können Sie Gul Dukat nicht überzeugen.” (Der Abgesandte, Teil 2) thx Komischerkleinermann
  • Odo: „Ich habe nie verstanden, dass zwei menschliche Wesen eine eheliche Bindung eingehen.”
    Quark: „Haben Sie etwa nie den Wunsch verspürt?”
    Odo: „Nein, noch nie. Zu viele Kompromisse. Er will das Karo-Netz-Turnier sehen, sie will Musik hören. Also was tun sie? Man schließt einen Kompromiss: Es wird Musik gehört! Er hört gern Erdenjazz, Sie bevorzugt die klingonische Oper. Also schließen sie einen Kompromiss: Sie hören die klingonische Oper. Fazit dieser kleinen, überflüssigen Auseinandersetzung ist: Er wollte ein Karo-Netz-Spiel sehen und hört sich nun, damit der Haussegen nicht schief hängt, über lange, qualvolle Stunden eine klingonische Oper an.” (Unter Verdacht) thx Komischerkleinermann
  • Odo: „Major, ich wurde im Denorios-Gürtel gefunden, wie Sie wissen. Aber ich weiß nicht, woher ich stamme, und auch nicht, ob es noch andere wie mich gibt. Ein Leben lang war ich gezwungen vorzutäuschen, ich wäre einer von Ihnen. Ich frage mich jedoch, wer ich wirklich bin. Und vielleicht finde ich die Antwort auf viele meiner Fragen auf der anderen Seite dieses Wurmlochs.” (Der Abgesandte, Teil 2) thx Komischerkleinermann
  • Odo: „Nun, sagen wir, wenn Sie nicht wären, hätte ich sicher wesentlich weniger zu tun.”
    Quark: „Das kann schon sein, aber dann wären Sie ja gezwungen, sich einen anderen armen Kerl zu suchen, Constable. Darüber sollten Sie vielleicht mal nachdenken, bevor Sie sich an meinem Pech erfreuen.” (Babel) thx Komischerkleinermann
  • Quark: "Rom, du Idiot!" thx SaiH
  • Quark: „Ist da denn gar nichts, was Sie sich wünschen?”
    Odo: „Ich hab' meine Arbeit, was brauch' ich mehr?”
    Quark: „Ein Anzug aus feinster andorianischer Seide?”
    Odo wendet sich ab
    Odo: „Ach.”
    Quark: „Ein Ring aus purem Surax?”
    Odo brummt verächtlich
    Quark: „Oder aus Tanesh-Keramik, ein komplettes Gedeck”
    Odo: „Mhm.”
    Quark: „Oder wie wär's mit einem latinumveredeltem Eimer zum schlafen?” (Q - Unerwünscht) thx Komischerkleinermann
  • Sisko: „Dax, die Frau ist verheiratet!”
    Dax: „Das war für Curzon niemals ein Hindernis.” (Rätselhafte Fenna) thx Komischerkleinermann
  • Sisko: „Vielleicht kamen die Drehkörper auf diese Weise in das bajoranische System.”
    Dax: „Keine unvernünftige Hypothese.”
    Sisko: „Wenn das wahr ist, dann könnte das bedeuten, dass dies hier schon seit 10.000 Jahren existiert. Dax, möglicherweise haben wir soeben das erste stabile Wurmloch entdeckt!” (Der Abgesandte, Teil 2) thx Komischerkleinermann
  • Staffel 2, Episode 6 "Das Melora-Problem"

    Melora Paßler zu Dr. Bahir: "Nichts ist so wiederlich wie halbtotes Racht!" thx Officer Mace
  • Staffel 3 - Episode 25 (Facetten):
    Quark: "Root-Beer! Das ist das Ende der Ferengi-Kultur..." thx SaiH
  • Staffel 3 Folge 1
    als die beiden Jem'Hadar-Angriffsjäger ihren ursprünglichen Kurs wieder aufnehmen
    Sisko: "Das erste, was seit langer Zeit im Gamma-Quadranten richtig gelaufen ist."
    Kira: "Hoffentlich nicht das Letzte." thx mf
  • Staffel 3 Folge 1
    Sisko: "Hallo Major, ich hatte nicht vor, sie zu erschrecken. Ich wollte nur die Tarnvorrichtung der Defiant testen."
    Kira: "Der Defiant?"
    Sisko: "Ich habe eine kleine Überraschung auf Lager für das Dominion." thx mf
  • Staffel 3 Folge 1
    Sisko: "Zeiten der Verzweiflung erzeugen verzweifelte Taten, Major!" thx mf
  • Staffel 3 Folge 10
    Bashir: "In ein oder zwei Tagen müssten die anderen auch wieder fit sein."
    zu Lwaxana
    Bashir: "Entschuldigen Sie mich."
    zu Sisko
    Bashir: "Ach Commander, Nerys bat mich, sie in ihrem Quartier zu besuchen."
    Bashir will gehen, aber Sisko hält ihn zurück
    Sisko: "Verschieben Sie den Besuch um ein oder zwei Tage." thx mf
  • Staffel 3 Folge 10
    hält die Erneuerungsschriftrolle
    Kira: "Unsere Sorgen mögen sich mit ihnen in Asche verwandeln, wenn die Schriftrollen brennen."
    legt die Rolle in das Feuer thx mf
  • Staffel 3 Folge 10
    Jadzia: "Würde Sie bitte endlich aufhören, mir zu folgen!"
    Bareil: "Oh, gerne. Hören Sie einfach auf, wegzulaufen." thx mf
  • Staffel 3 Folge 10
    Lwaxana: "Byzanti-Fieber!? Aber das – das ist lächerlich, das – das ist unmöglich, das – das betrifft doch nur ältere Betazoiden." thx mf
  • Staffel 3 Folge 10
    nachdem sie Bareil gerade niedergeschlagen hat
    Jadzia: "Ach, es tut mir leid Benjamin, er fing gerade an, mir auf die Nerven zu gehen."
    beugt sich über Bareil
    Quark: "Commander! Sie schmeißen hier aber eine megagute Party!" thx mf
  • Staffel 3 Folge 10
    O'Brien: "Ist etwas mit dem roten Kleid nicht in Ordnung?"
    Keiko: "Nein, das Kleid… ist etwas zu eng, das ist alles."
    O'Brien: "Hm! Das ist ja das Schöne daran!" thx mf
  • Staffel 3 Folge 10
    Quark: "Hier, ich schenke Ihnen einen von diesen Stiften."
    O'Brien: "Wofür?"
    Quark: "Da können Sie Ihre Probleme auf eine Erneuerungsschriftrolle schreiben."
    O'Brien: "Keine Rolle ist lang genug für all meine Probleme."
    Quark: Wirklich? Ich habe gedacht, man könnte sie in einem Wort zusammenfassen: Keiko!" thx mf
  • Staffel 3 Folge 10
    seufzt
    Jake: "Sie liebt mich nicht!"
    O'Brien: "Wer?"
    Jake: "Nerys"
    O'Brien: "Das ist auch besser für dich. Sie brechen einem doch nur das Herz."
    sieht Keiko im roten Kleid zur Tür hereinkommen
    O'Brien: "Obwohl es das manchmal wert ist." thx mf
  • Staffel 3 Folge 10
    über Odo
    Lwaxana: "Warum finde ich dickköpfige Männer nur so attraktiv?" thx mf
  • Staffel 3 Folge 10
    zum Sicherheitsoffizier der Sternenflotte
    Odo: "Sollte etwas sein, finden Sie mich auf dem Promenadendeck."
    betritt das Sicherheitsbüro
    Lwaxana: "Aber rufen Sie ihn nur, wenn es ich um einen Notfall handelt. Der Constable wird ab jetzt sehr beschäftigt sein!"
    thx mf
  • Staffel 3 Folge 11
    nachdem die Zeitlinie verändert wird über die Defiant
    O'Brien: "Eins steht fest, ganz klar. Dieses Schiff ist der Rest der Sternenflotte." thx mf
  • Staffel 3 Folge 11
    Sisko: "Mein Name ist Bell, Gabriel Bell." thx mf
  • Staffel 3 Folge 11
    über die Schutzzone
    Webb: "Arbeit findet hier keiner. Sie vergessen uns einfach." thx mf
  • Staffel 3 Folge 11
    über die Verhaftung des Neffen des Großen Nagus
    Sisko: "Dieses Missverständnis will der Nagus natürlich aufgeklärt haben. Ich schulde ihm ja noch etwas."
    Quark: "Das sagte er auch. Und er zitierte die 111. Erwerbsregel, die da lautet…"
    Sisko: "Sieh in Gläubigern einen Teil der Familie und beute Sie aus. Ich habe die Regeln studiert. Sagen Sie dem Nagus, ich werde tun, was ich kann. Aber ich möchte, dass sie ihn auch an die 217. Erwerbsregel erinnern."
    Quark: "Hole keinen Fisch aus seinem Wasser. Ich bin sicher, der Nagus versteht Ihre Botschaft." thx mf
  • Staffel 3 Folge 12
    als der Schatten seinen Zugangscode will
    Vin: "Fahr zur Hölle."
    Coleridge: "Aber nach dir." thx mf
  • Staffel 3 Folge 12
    auf der Straße beim Anblick der Toten
    Vin: "Wie konnte sowas nur passieren?"
    Bashir: "Die Frage ist, wie können wir vermeiden, dass es wieder geschieht." thx mf
  • Staffel 3 Folge 12
    Bashir: "Sie sind nicht schuld, dass die Dinge so sind, wie sie sind."
    Lee: "Tja, das sagt sich jeder von uns irgendwann mal. Doch ändern wird sich nichts." thx mf
  • Staffel 3 Folge 12
    Bashir: "Wissen Sie, Commander. Jetzt da ich des 21. Jahrhunderts kenne, kann ich eines nicht verstehen. Wie konnten sie zulassen, dass es so schlimm wurde?"
    Sisko: "Das ist eine gute Frage. Ich wünschte ich hätte eine Antwort." thx mf
  • Staffel 3 Folge 12
    Brynner: "Ich verliere meine Lizenz… aber gewinne Einschaltquoten." thx mf
  • Staffel 3 Folge 12
    nachdem Sisko Vins Leben das erste Mal rettet
    Vin: "Ich kenne Sie, ich habe Sie doch aufgelesen."
    Sisko: "Ich weiß. Und auf diese Art sage ich Danke sehr." thx mf
  • Staffel 3 Folge 12
    Sisko: "Das nächste Mal, wenn ich Ihnen sage unten bleiben, dann…"
    Vin: "…soll ich unten bleiben."
    Sisko: "Ja." thx mf
  • Staffel 3 Folge 12
    Sisko: "Jetzt hören Sie mir mal genau zu, denn ein zweites Mal sage ich es nicht. Wenn Sie sich weiter so blöd verhalten und etwas dummes sagen, werde ich dafür sorgen, dass Sie es bereuen.
    Vin: Versuchen Sie mir zu drohen?"
    Sisko: "Ich versuche Ihr Leben zu retten, Mann. Und das Leben jeder Geisel in diesem Raum und Mr., sie unterstützen mich nicht gerade."
    Vin: "Wenn Ihnen an unserem Wohlergehen so viel liegt, warum lassen Sie uns nicht gehen."
    Sisko: "Sie wissen ja überhaupt nicht, worum es hier geht. Sie arbeiten hier. Sie sehen diese Menschen Tag für Tag, sehen wie sie leben und Sie verstehen es trotzdem nicht."
    Vin: "Was sollte ich wohl sagen? Dass ich mit ihnen fühle, wegen diesem scheiß Leben? Was würde das schon nützen?"
    Sisko: "Es würde ein Anfang sein. So, jetzt machen Sie, dass Sie zurück kommen und halten Sie die Klappe."
    thx mf
  • Staffel 3 Folge 12
    über Dax
    Coleridge: "Es ist blöd. Ich hätte mit ihr gerne ein bisschen Spaß gehabt." thx mf
  • Staffel 3 Folge 12
    über die Gimmies zur Bewachung der Geiseln
    Sisko: "Wir brauchen Leute, denen wir vertrauen können."
    Coleridge: "So? Was meinst du damit?"
    Sisko: "Wie viele Schatten kennen Sie, denen Sie wirklich vertrauen können?"
    denkt nach
    Coleridge: "Einen. Mich. Und das genügt."
    Sisko: "Nein, das genügt hier leider nicht. Jetzt nicht." thx mf
  • Staffel 3 Folge 12
    über Sisko und Bashir in der Schutzzone
    Dax: "Sie haben es nicht verdient dort zu sein. Niemand verdient so etwas." thx mf
  • Staffel 3 Folge 12
    zu dem besorgent Bashir
    Sisko: "Ich weiß was Sie denken. Es wird nicht einfach für uns sein, die Geiseln zu beschützen."
    Bashir: "Die sind es nicht, die mir Sorgen machen. Sie sind es. Hat dieser Gabriel Bell nicht sein Leben verloren, als die Polizei angegriffen hat?"
    Sisko: "Genau. Aber ich bin nicht Bell."
    Bashir: "Nein. Aber wir sind die Einzigen, die das wissen."
    thx mf
  • Staffel 3 Folge 12
    zu Vin und Cladera
    Sisko: "Sagen Sie allen die Wahrheit über das, was hier passiert ist."
    thx mf
  • Staffel 3 Folge 13
    Bashir: "Ich erinnere mich an einen meiner Professoren. Der sagte immer: 'Das Gehirn verfügt über einen magischen Lebensfunken, der nicht nachgebaut werden kann.' Wenn wir jetzt versuchen, Bareils Gehirn durch künstliche Implantate zu ersetzen, dann würde dieser Funke vielleicht verloren gehen." thx mf
  • Staffel 3 Folge 13
    Bashir: "Sie sind die Kai. Das sind Ihre Verhandlungen. Das wird Ihr großer Augenblick in der Geschichte sein. Beenden Sie die Gespräche alleine und Sie müssen die Ehre auch mit niemandem teilen."
    Winn: "Sie sagen das so, als wäre der Erfolg garantiert."
    Bashir: "Aber natürlich. Falls die Gespräche fehlschlagen, werden Sie jemanden brauchen, der die Schande auf sich nimmt. Einen Sündenbock. Sie sind ein Feigling. Sie haben Angst das allein durchzustehen."
    Winn: "Bareil hat seine Entscheidung wie Sie wissen schon gefällt, Doktor. Und ich respektiere das."
    Bashir will gehen
    Winn: "Da wäre noch etwas. Ihre Äußerung werde ich nicht vergessen."
    Bashir: "Das ist auch gut so." thx mf
  • Staffel 3 Folge 13
    Jake: "Nun, ich vergesse manchmal, dass wir unterschiedlich sind."
    Nog: "Das weiß ich doch auch. Ich meine, jeder der Einer Frau das Gefühl gibt, er hätte Respekt vor ihr, der ist einfach kein Ferengi. Ich fand es widerlich."
    Jake: "Wie bitte? Was denn? Du redest von widerlich? Als Riska dein Essen kleinschneiden sollte, das war widerlich."
    Nog: "Ich hätte auch verlangen können, dass sie es vorkaut."
    Jake: "Vorkaut?"
    Nog: "Ja, wie es sich gehört. In traditionellen Ferengifamilien machen die Frauen das Essen mit ihren Zähnen weich, damit die Männer es ohne Anstrengung genießen können."
    Jake: "Das ist ja ekelhaft!""
    Nog: "Ich wusste, dass du so reagieren würdest und deshalb hab ich es auch nicht von ihr verlangt."
    thx mf
  • Staffel 3 Folge 13
    Kira: "Julian, Sie können ihn jetzt nicht aufgeben. Machen Sie bitte weiter."
    Bashir: "Nerys, wenn ich den Rest seines Gehirns entferne und ihn durch eine Maschine ersetze, dann sieht er vielleicht wie Bareil aus. Vielleicht spricht er sogar wie Bareil. Aber es wird nicht Bareil sein. Der Lebensfunke ist dann erloschen. Und ich war es, der ihn getötet hat."
    Kira: "Aber er wird sterben, wenn wir nichts tun, Julian."
    Bashir: "Richtig, das wird er. Aber so wie er es verdient hat. Nicht als Maschine. Bitte, es ist besser, wenn wir nicht darüber streiten. Lassen Sie ihn einfach gehen." thx mf
  • Staffel 3 Folge 13
    nachdem Riska und Leanne gegangen sind
    Nog: "Sag jetzt kein Wort mehr, Jake. Du hast für den heutigen Abend genug Schaden angerichtet."
    Jake: "Was ich?"
    Nog: "Ja du! Du hast nämlich mein Mädchen behandelt, als würde sie genauso viel wert sein wie ich."
    Jake: "Und du hast dich wie ein Idiot verhalten. Ich werde dir nie wieder einen Gefallen tun. Von jetzt an verschaffst du dir dein Rendezvous selber." thx mf
  • Staffel 3 Folge 13
    Nog: "Ach weißt du, Geld ist nur Geld… Aber Frauen sind besser und mit Geld nicht aufzuwiegen"
    Jake: "Ist das eine Erwerbsregel?"
    Nog: "Nein, ein persönliches Prinzip."
    thx mf
  • Staffel 3 Folge 13
    Winn: "Die Propheten lehren uns, man kann einen Feind nur für eine Weile mit Gewalt in Schach halten. Und mit Frieden gewinnt man vielleicht einen Freund." thx mf
  • Staffel 3 Folge 13
    Winn: "Vielleicht mein Kind, ist es an der Zeit auf Dr. Bashir zu hören."
    Kira: "Ja sicher… Sie haben ihr Friedensabkommen… Ihren Platz in der Geschichte. Sie brauchen Bareil jetzt nicht mehr." thx mf
  • Staffel 3 Folge 13
    über Bareil
    Winn: "Stirbt er, dann stirbt auch der Frieden, den wir mit Cardassia wollen."
    thx mf
  • Staffel 3 Folge 13
    über Riska, nachdem diese das Essen für Nog nicht schneiden will
    Nog: "Herrlich, sie ist ja so schön blöd. Sie ist perfekt!" thx mf
  • Staffel 3 Folge 13
    zu dem sterbenden Bareil
    Kira: "Ich werde nie vergessen, als ich dich das erste Mal sah. Du kamst gerade auf der Station an. Du hast eine solche Gelassenheit ausgestrahlt. Ich dachte du würdest alle Antworten kennen. Eine Weile ist mir das auf die Nerven gegangen. Aber dann lernte ich dich kennen und mir wurde bewusst, dass du genauso verwirrt warst, wie wir anderen auch. Du hast deine Verwirrung nur besser akzeptiert, als alle anderen, die ich je kennengelernt habe. Da wusste ich, dass ich dich liebe." thx mf
  • Staffel 3 Folge 13
    zu Kai Winn
    Bashir: "Also, Sie können jetzt freiwillig gehen, oder ich rufe die Sicherheit und lasse Sie hinauswerfen."
    Kira: "Sie brauchen sie nicht zu rufen. Die Sache werde ich selber erledigen." thx mf
  • Staffel 3 Folge 14
    Kira fodert Odo auf, die Höhle zu verlassen
    Odo: "Nein, ich werde Sie nicht verlassen!"
    Kira: "Wieso nicht?"
    Odo: "Weil, ... weil ich Sie über alles liebe!" thx mf
  • Staffel 3 Folge 14
    nachdem Kira vom Flüchtling beschossen wurde
    Odo: "Er hat sie nur knapp verfehlt."
    Kira: "Das ist mein Glückstag." thx mf
  • Staffel 3 Folge 14
    nachdem Odo sich bei Kira beschwert hat
    Kira: "Das nächste Mal sorge ich dafür, dass Sie derjenige sind, der nein sagt, wenn wir zu einem Abendessen eingeladen werden."
    Odo: "Das würde ich zu schätzen wissen." thx mf
  • Staffel 3 Folge 14
    Odo versucht, Kira vom Kristall zu befreien, als diese lacht
    Odo: "Mir scheint der Humor in dieser Situation zu fehlen."
    Kira: "Ach, kommen Sie. Es ist ziemlich lächerlich, finden Sie nicht? Wir beide wurden von einem Brocken Kristall reingelegt." thx mf
  • Staffel 3 Folge 14
    Quark ist nicht damit einverstanden, dass Nog zur Sternenflotte gehen will
    Quark: "Na schön, dann verbiete du es ihm!"
    Rom: "Nog, alles Gute. Ich wäre stolz wenn ich einen Sohn in der Sternenflotte hätte"
    Quark: "Ihr seid beide verrückt!"
    Nog: "Wie der Vater, so der Sohn." thx mf
  • Staffel 3 Folge 14
    Quark ist über Roms schleppende Reparatur verärgert
    Rom: "Nein, es ist meine Schuld, ich hätte es besser erklären sollen."
    Quark: "Aber natürlich ist das deine Schuld, und zwar alles, was hier schiefgeht, ist deine Schuld! Das steht ja auch so in unserem Vertrag!" thx mf
  • Staffel 3 Folge 15
    Dax: "Und wie es in der 34. Erwerbsregel so schön heißt: ‚Frieden ist gut für das Geschäft.'"
    Quark: "Das ist die 35."
    Dax: "Oh, Sie haben recht… Wie lautet die 34.?"
    Quark: "Krieg ist gut für das Geschäft.‘ Diese Regeln bringt man leicht durcheinander." thx mf
  • Staffel 3 Folge 15
    Gilora: "Ich versichere Ihnen, ich bin recht fruchtbar. Wenn Sie wollen, könnte ich Ihnen viele gesunde Kinder gebären, wenn es Ihnen darum geht. Aber wenn ich ehrlich bin, dann finde ich, dass Sie die Sache ein wenig übertreiben."
    O'Brien: "Kinder? Wovon reden Sie denn überhaupt? Hören Sie, ich bin schon Verheiratet und ein Kind hab ich auch."
    geschockt
    Gilora: "Sie sind wirklich verheiratet?"
    O'Brien: "Ja, und zwar glücklich."
    Gilora: "Dann verstehe ich nur eins nicht, wieso haben Sie mich glauben gelassen, dass Sie mich wollten?"
    O'Brien: "Nein, das hab ich nicht! Seitdem wir uns kennen, haben wir und doch bis auf wenige Augenblicke nur gestritten."
    Gilora: "Ich habe Ihre offenkundige Reizbarkeit mir gegenüber als Signal dafür gehalten, dass Sie mit mir eine Art körperliche Beziehung eingehen wollten."
    O'Brien: "Ohh, aber natürlich. Jetzt weiß ich, wie die Cardassianer es so tun." thx mf
  • Staffel 3 Folge 15
    Kira: "Die Prophezeiung hat sich bewahrheitet. Alles davon. Wir haben die Worte Trakors nur falsch interpretiert. Diese drei Vipern… Er sprach nicht von Cardassianern, nein, er… er meinte die drei Kometenfragmente."
    Sisko: "Das Kommunikationsrelais. Wenn wir es richtig deuten, haben wir versucht, durch die Himmelstore zu sehen."
    Kira: "Das Silizium hat das Wurmloch entzündet und die Tore des Tempels verbrannt…"
    Sisko: "…so dass sie sich nicht wieder schließen können."
    Kira: "Und all das geschah nur, weil der Abgesandte das Sternenschwert benutzte."
    Sisko: "Und Trakor hat das alles gesehen, vor 3000 Jahren." thx mf
  • Staffel 3 Folge 15
    nach dem ersten Kennenlernen
    Sisko: "Tja, ich weiß nicht, wie Sie das sehen, aber das sind die freundlichsten Vipern, die ich je kennengelernt habe."
    zu O'Brien und Dax
    Sisko: "Ich erklär das später…" thx mf
  • Staffel 3 Folge 15
    nachdem Odo Siskos Sichtweise der Prophezeiung in Frage stellt
    Sisko: "Heißt das etwa, sie wollen damit andeuten, dass ich die Prophezeiung zu leichtfertig abtue, weil ich nicht der Abgesandte sein möchte?"
    Odo: "Nein, nein, ich deute gar nichts an. Aber ich habe bei allen Humanoiden die Erfahrung gemacht, dass sie immer irgendeine Motivation haben und dass ihre Motivation sie beeinflussen kann, ohne dass sie es selber merken." thx mf
  • Staffel 3 Folge 15
    über Sisko
    Yarka: "Überzeugen Sie ihn davon, dass er die Cardassianer zur Abreise veranlasst, bevor das Sternenschwert erscheint."
    Kira: "Vedek, Sie verlangen von mir…"
    Yarka: "Ich bin nicht derjenige, der es verlangt. Es sind die Propheten. Wenn Sie ihnen jetzt den Rücken zukehren, dann geben Sie ihren Glauben auf. Und ohne Ihren Glauben, Nerys, was bleibt Ihnen da noch?"
    thx mf
  • Staffel 3 Folge 15
    zitiert Trakors Text
    Yarka: "‚Wenn der Fluss erwacht und wieder auf Janirs Seite gelegt wird, dann sind drei Vipern auf dem Weg zurück in ihr Nest.‘ Der Fluss ist erwacht, Abgesandter." thx mf
  • Staffel 3 Folge 15
    zitiert weiteren Text Trakors
    Yarka: "Trakor sagte: ‚Wenn die Vipern versuchen, durch die Tore des Tempels zu sehen, dann wird ein Sternenschwert am Himmel erscheinen. Der Tempel wird brennen und die Tore werden aufgeschmolzen werden.‘ Sie dürfen die Cardassianer nicht hier her kommen lassen. Sie dürfen nicht zulassen, dass sie den himmlischen Tempel entweihen, sonst werden sie ihn zerstören und Bajor wird von den Propheten für immer abgeschnitten sein." thx mf
  • Staffel 3 Folge 16
    Odo: "Ich hab eine Freundin beim Sicherheitsdienst der Sternenflotte und deren Freundin hat einen Cousin, der mit einer Assistentin eines Mitglieds des medizinischen Rates der Förderation verheiratet ist…"
    Bashir: "…Ach wirklich?"
    Odo: "Und nach Aussage meiner Freundin hat ihre Freundin von ihrem Cousin gehört, dass seine Frau etwas von ihrem Mann gehört hat, das für Sie möglicherweise von Interesse sein könnte: Dr. Raid wird den Carringtonpreis nicht gewinnen!" thx mf
  • Staffel 3 Folge 16
    Quark hofft, einen versteckten Code in Zeks neuen Erwerbsregeln zu finden.
    Quark: "Lies mir das erste Wort jeder Regel vor!"
    Rom: "..."Wenn", "Niemals", "Behalte", "Profit", "Eine", "Gute", "Stimmung", "Ehrlickeit"..."
    unterbricht Rom, dann feierlich
    Quark: "Halt, stopp , stopp!...WENN NIEMALS, BEHALTE PROFIT, EINE GUTE STIMMUNG. EHRLICHKEIT!"
    Rom: "Was soll das bedeuten, Bruder?"
    immer noch feierlich
    Quark: "ES BEDEUTET...ABSOLUT...GAR NICHTS!" thx mf
  • Staffel 3 Folge 17
    nachdem Sisko ihn bittet beim Verhör der Klingonen vorsichtig zu sein
    Odo: "Commander, es gibt keine vorsichtige Methode, um einen Klingonen zu verhören." thx mf
  • Staffel 3 Folge 17
    O'Brien aus der Vergangenheit: "Ich bin du, du bist ich. Es gibt keinen Unterschied. Na los, geh! Du sollst gehen!" thx mf
  • Staffel 3 Folge 17
    O'Brien aus der Zukunft: "Also wenn du meine Vergangenheit bist und du dich schlecht fühlst, müsste ich mich da nicht auch schlecht fühlen?"
    beide O'Briens: "Ich hasse die Zeitmechanismen." thx mf
  • Staffel 3 Folge 17
    O'Brien hört ein Gespräch mit an
    Quark: "Chief O'Brien!"
    O'Brien: "Was gibt es, Quark?"
    Quark: "Die Klingonen haben zwei meiner Holosuiten zerstört. Ich benötige eine Reparaturcrew."
    O'Brien: "Quark, das passiert jedes Mal, wenn die Klinginen an Bord der Station kommen. Warum verbieten Sie ihnen nicht, den Zutritt in die Holosuiten?"
    Quark: "Haben Sie jemals zu einem Klingonen ‚Nein‘ gesagt? Außerdem bezahlen Sie das Doppelte." thx mf
  • Staffel 3 Folge 17
    O'Brien: "Quark, Dabo!"
    Quark: "Dabo?"
    Menge: "Dabo!!!" thx mf
  • Staffel 3 Folge 17
    O'Brien: "Scannen Sie bitte die Basilararterie. Führen Sie einen Scan durch."
    Bashir: "Wieso?"
    O'Brien: "Weil ich in weniger als fünf Stunden sterben werde, wenn Sie es nicht tun."
    Bashir: "Wer hat das gesagt?"
    O'Brien: "Das waren Sie. In der Zukunft."
    Bashir: "Oh, es ist wohl besser, wenn ich mich nicht mit mir streite." thx mf
  • Staffel 3 Folge 17
    Quark: "Chief O'Brien!"
    O'Brien: "Was gibt es, Quark?"
    Quark: "Die Klingonen haben gerade zwei meiner Holosuiten zerstört. Ich benötige dringend eine Reparaturcrew."
    O'Brien: "Quark, das passiert jedes Mal, wenn die Klinginen an Bord der Station kommen. Wieso verhinder…"
    O'Brien schaut auf die andere Seite des Promenadendecks und sieht sich selbst - Quark folgt dem Blick und ist erschrocken
    Quark: "Ah, die Holosuiten können warten. Sie haben wichtigere Probleme." thx mf
  • Staffel 3 Folge 17
    Ruwon: "Das Dominion stellt die größte Gefahr für den Alpha-Quadranten in den letzten hundert Jahren dar." thx mf
  • Staffel 3 Folge 17
    Ruwon: "Sie haben gelogen, Quark!"
    Quark: "An welcher Stelle meiner Geschichte?"
    Ruwon: "Überall!"
    Quark: "Da soll noch mal einer sagen, ich wäre nicht konsequent!" thx mf
  • Staffel 3 Folge 17
    Sisko: "Ich weiß, dass Sie vor der Station einen getarnten Warbird haben. Und ich weiß, sie planen einen Angriff. Zuerst konnte ich nicht begreifen, warum. Und dann erinnerte ich mich an das, was Sie über das Dominion gesagt haben, nämlich, dass es die größte Bedrohung für den Alpha-Quadranten in den letzten 100 Jahren darstellt. Und da Sie das glaubten, gab es nur eine Möglichkeit, wie Sie für immer vor dem Dominion sicher sein konnten. Sie mussten das Wurmloch zum Kollabieren bringen."
    Kira: "Aber Sie wussten, dass wir nicht einfach zusehen würden, wenn Sie das tun. Also sollte es natürlich auch keine Zeugen geben. Deswegen musste die Station zerstört werden."
    Odo: "Jeder wäre davon ausgegangen, dass Deep Space 9 durch das zerstört worden wäre, was wie ein zufälliger Kollaps des Wurmlochs ausgesehen hätte."
    Karina: "Das ist eine interessante Theorie, Commander. Aber es ist leider nur eine… eine Theorie."
    Sisko: "Da haben Sie recht. Aber ich verrate Ihnen jetzt, was keine Theorie ist. Die Tetryonemissionen wurden bis zu Ihrem Warbird zurückverfolgt und ich habe etwa 50 Photonentorpedos auf ihn gerichtet." thx mf
  • Staffel 3 Folge 17
    Sisko: "Irgendwelche Verdächtigen?"
    Odo: "Naja, da es so aussieht als handle es sich um eine Vorrichtung mit der eine verdeckte Überwachung der Romulaner durchgeführt werden soll, sind meine Hauptverdächtigen die Klingonen."
    Sisko: "Gibt es irgendeinen Beweis, außer der Tatsache, dass Klingonen Romulaner hassen?"
    Odo: "Nein, noch nicht. Aber keine Sorge, ich habe vor Ermittlungen zu führen – gegen die Klingonen, Bajoraner, Quark und die Terrelianer die zu Besuch sind."
    Sisko: "Denken Sie, dass Quark etwas damit zu tun hat?"
    Odo ist verwundert
    Odo: "Ich ermittle immer gegen Quark." thx mf
  • Staffel 3 Folge 17
    Sisko: "Odo, bitte! Kommen Sie zur Sache!"
    Odo: "Die drei Klingonen, die jetzt auf der Station sind, sind Teil einer verdeckten Einsatztruppe, die dem Klingonischen Hohen Rat direkt unterstellt ist, Commander."
    Sisko: "Aber das hätten Sie doch auch gleich sagen können!"
    Odo: "Richtig! Aber ich muss Sie manchmal einfach daran erinnern, wie genial ich bin!" thx mf
  • Staffel 3 Folge 17
    über die Frage, ob Odo körperliches Interesse an Kira haben könnte
    Kira: "Das reicht jetzt! Sie können die Tarnvorrichtung sofort aus der Defiant herausreißen. Und noch etwas, von jetzt an beantworte ich Ihnen keine Frage mehr… Und ich schlage vor, Sie vermeiden es Odo diese Frage zu stellen, sonst werden Sie sich auf der anderen Seite dieses Bullauges wiederfinden und durch eigene Kraft nach Hause schweben." thx mf
  • Staffel 3 Folge 18
    als O'Brien Bashir begleiten will
    Bashir: "Sagten Sie nicht, ich hätte keine Chance?"
    O'Brien: "Nun ich hoffe, dass ich mich geirrt habe." thx mf
  • Staffel 3 Folge 18
    Bashir: "Deltawellen. Scanne ich mich selbst auf Gehirnaktivitäten hin, so erhalte ich nichts weiter als Niedrig-Frequenz-Deltawellen."
    O'Brien: "Und was hat das zu bedeuten?"
    Dax: "Das bedeutet, was wir eben gehört haben, ist die Wahrheit."
    Bashir: "Ich bin… im Koma." thx mf
  • Staffel 3 Folge 18
    Bashir: "Müsste ich raten, Chief, würde ich sagen, Sie repräsentieren meinen Zweifel und meine Ungläubigkeit."
    O'Brien: "Nein, das tue ich nicht!"
    Bashir: "Ich wusste, dass Sie das sagen würden… Major, Sie sind die perfekte Wahl für meine Aggressionen. Und Sie Odo… repräsentieren mein Gespür für Angst und Misstrauen… Dax, für mich haben Sie immer mein Selbstvertrauen repräsentiert und meinen Sinn für das Abenteuer." thx mf
  • Staffel 3 Folge 18
    da ihm O'Brien zu pessimistisch erscheint
    Bashir: "Ich werde Ihnen etwas sagen. Der echte Chief gefällt mir wesentlich besser als Sie." thx mf
  • Staffel 3 Folge 18
    Garak: "Ich dachte Sie hätten Freude an Kriminalromanen?"
    Bashir: "So ist es auch… Humanoide Kriminalgeschichten. Das Problem der cardassianischen Rätselgeschichten ist, dass sie alle auf die gleiche Art enden. Am Schluss sind alle Verdächtigen schuldig."
    Garak: "Ja, aber die Herausforderung liegt doch darin, genau festzustellen, wer sich welcher Tat schuldig gemacht hat." thx mf
  • Staffel 3 Folge 18
    Garak: "Wissen Sie, was ich interessant finde? Dass ich von Ihrem Verstand am Ende mit der Rolle des Schurken besetzt wurde."
    Bashir: "Oh, interpretieren Sie da nicht zu viel hinein, Garak."
    Garak: "Das fällt wirklich schwer, denn sehen Sie, nach all der Zeit, die wir uns jetzt kennen, unsere täglichen Treffen, vertrauen Sie mir noch immer nicht."
    Bashir sucht verlegen nach einer Erklärung
    Garak: "Aber es gibt noch Hoffnung für Sie, Doktor." thx mf
  • Staffel 3 Folge 19
    Als Intendantin Kira und Garak merken, dass Sisko und seine Mannschaft um die Ecke verschwunden sind
    Kira: "Er muss immer alles kompliziert machen!"
    Garak: "Das ist eine seiner vorteilhaftesten Eigenschaften." thx mf
  • Staffel 3 Folge 19
    unter schwerem Beschuss
    Sisko: "Smiley, machen Sie die Tür zu!"
    sarkastisch
    O'Brien: "Aber natürlich Sir, das ist ja auch ganz einfach." thx mf
  • Staffel 3 Folge 2
    als Sisko auf dem Weg ist, das Wurmloch zu schließen
    Borath: "Bitte Commander, zwingen Sie uns nicht, Ihnen die Jem'Hadar hinterher zu schicken."
    Sisko: "Nur zu, tun Sie das. Aber Sie sollten sie besser warnen, dass sie für die nächsten 70 Jahre keine Verstärkung erwarten können."
    thx mf
  • Staffel 3 Folge 2
    Garak: "Ein altes Sprichwort der Cardassianer lautet: 'Aus Feinden können auch gefährliche Freunde werden.' Und ich befürchte, dass das Dominion in der Tat ein sehr gefährlicher Freund werden wird."
    thx mf
  • Staffel 3 Folge 2
    nachdem Kira wissen will, was mit ihm während der Verbindung mit der Gründerin passiert ist.
    Odo: "Ich bin mir nicht sicher, aber eins weiß ich jetzt. Sie hat recht. Ich bin zu Hause."
    thx mf
  • Staffel 3 Folge 2
    Odo: "Können Sie mir sagen, ob ich eine Familie habe?"
    Formwandlerin: "Aber natürlich."
    Odo: "Ich würde sie gerne sehen, wenn das möglich ist."
    Formwandlerin: "Aber das haben Sie schon, Odo. Wir alle sind ein Teil der Großen Verbindung." thx mf
  • Staffel 3 Folge 2
    Odo: "Was genau ist diese Große Verbindung?"
    Formwandlerin: "Sie ist die eigentliche Grundlage unserer Gesellschaft. Sie gibt unserer Existenz einen Sinn. Es ist die Verschmelzung von Form und Gedanke. Die Verflechtung von Idee und Wahrnehmung." thx mf
  • Staffel 3 Folge 2
    Quark freut sich darüber, dass die Jem'Hadar auf Deep Space 9 ihr Geld da lassen
    Quark: "Denn sehen Sie, ich habe einen Traum, einen Traum, dass irgendwann alle, egal ob Humanoide, Jem'Hardar, Ferengie, Cardassianer, zusammen in Frieden nebeneinander stehen werden - glücklich und vereint an meinen Dabotischen."
    thx mf
  • Staffel 3 Folge 2
    zur Gründerin, als diese meint Odo sei bei den Solids immer ein Außenseiter
    Odo: "Wissen Sie ein Außenseiter zu sein ist gar nicht so schlimm, dadurch bekommt man eine einzigartige Perspektive. Sie haben das vergessen. Schade" thx mf
  • Staffel 3 Folge 20
    Bashir: "Haben Sie je die Geschichte von dem Jungen gehört, der immer rief: ‚Die Wölfe kommen‘?"
    Garak: "Nein"
    Bashir: "Es ist eine Kindergeschichte… sie handelt von einem jungen Schafhirten, der sich einsam fühlt während er seine Herde hütet, also ruft er den Dorfbewohnern zu, dass Wölfe die Herde angreifen würden… die Bewohner kommen angerannt, aber nicht ein einziger Wolf ist zu sehen. Er sagt, dass sie weggelaufen sind und aufgrund seiner Wachsamkeit wird er geehrt."
    Garak: "Ein kluger Junge und eine sehr nette Geschichte."
    Bashir: "Sie ist aber noch nicht zu Ende. Der Junge ehm… macht es an den drei darauffolgenden Tagen wieder, tja und am vierten Tag, da kommen die Wölfe wirklich. Der kluge Junge schreit so laut wie er nur kann, aber die Dorfbewohner ignorieren ihn. Die Wölfe lassen von dem Jungen und der Herde nichts übrig."
    Garak: "Für Kinder ist die Geschichte nicht gerade sehr geeignet, finden Sie nicht auch?"
    Bashir: "Aber der Punkt ist, wenn einer Lügt und das ununterbrochen, dann glaubt ihm keiner mehr etwas, auch wenn er noch so sehr die Wahrheit sagt."
    Garak: "Sind Sie sicher, dass das der Punkt ist, Doktor?"
    Bashir: "Natürlich oder was glauben sie?"
    Garak: "…dass man niemals dieselbe Lüge zweimal erzählen sollte." thx mf
  • Staffel 3 Folge 20
    Bashir: "Ist da etwas, was ich für Sie tun kann, während sie fort sind?"
    Garak: "Was zum Beispiel?"
    Bashir: "Ich weiß es nicht, irgendwelche unerledigten Angelegenheiten."
    Garak: "Ehrlich gesagt, Doktor, ich hoffe es hört keiner zu. Da gibt es etwas."
    Bashir: "Was?"
    Garak: "Gehen Sie in mein Quartier und untersuchen Sie die Schutzwand neben dem Replikator. Hören Sie mir genau zu. Sie werden eine unechte Wandtäfelung bemerken, dahinter ist ein Fach, dass einen isolinearen Stab enthält. Wenn ich also nicht innerhalb von 78 Stunden zurück bin, möchte ich, dass Sie diesen Stab nehmen und ihn dann essen."
    Bashir: "Ihn essen?"
    Garak nickt
    Bashir: "Sie scherzen."
    Garak: "Ja, Doktor. Das tue ich." thx mf
  • Staffel 3 Folge 20
    Garak: "Die Wahrheit ist normalerweise nur eine Entschuldigung für einen Mangel an Fantasie." thx mf
  • Staffel 3 Folge 20
    Garak: Du aber, auf der anderen Seite, scheinst deinen Ruhestand weit hinter dir gelassen zu haben - es sei denn du bist lediglich auf einer Vergnügungskreuzfahrt mit deinen...spitzohrigen Freunden!
    zu Odo
    Tain: "Gerissen ist er ja! Er macht eine rassistische Verunglimpfung in Hörweite zweier Romulaner, versetzt mich in die Position, sie entweder zu verteidigen und so meine Loyalität ihnen gegenüber preiszugeben, oder auch den Kommentar durchgehen zu lassen, in welchem Falle er es geschafft hätte, einen Samen Zwietracht zwischen uns zu sähen."
    Odo: "Ich finde nichts von dem interessant. Sie beide machen sich solche Mühe, die wahre Bedeutung Ihrer Worte zu verbergen, dass es besser wäre, Sie würden nichts sagen!"
    Tain: "Machen Sie sich bloss keine Sorgen. Wenn ich etwas sage, dann werden Sie es bestimmt auch verstehen!" thx mf
  • Staffel 3 Folge 20
    Odo: "Ich vermute sogar, dass Sie Freude daran hatten, ihr Geschäft zu zerstören."
    Garak: "Naja, das Geschäft brennen zu sehen, empfand ich nicht als zu tragisch." thx mf
  • Staffel 3 Folge 20
    Tain: "Du kennst ja den Spruch, der da lautet: Brich immer deine Brücken hinter dir ab, man weiß nie, wer versuchen könnte, dir zu folgen."
    Garak: "Ich erinnere mich auch gut daran, dass du gesagt hast, die Tal Shiar wären schlampig. Du hättest dich nie darauf verlassen dürfen, dass sie für dich die Brücken abbrechen."
    Tain: "Richtig, wir hätten nie den Flaxianer anheuern dürfen, dein Geschäft in die Luft zu sprengen."
    Garak: "Tatsächlich war ich es, der mein Geschäft in die Luft gesprengt hat. Das war ein Weg um das Interesse des guten Constables zu wecken."
    lachend
    Tain: "Du hast dein eigenes Geschäft in die Luft gesprengt? Ich finde, mein Freund, du bist ein echtes Original. Wenn du mich nicht verraten hättest, wären die Dinge sehr viel anders gelaufen."
    Garak: "Das ist nicht wahr, ich habe dich nie verraten. Jedenfalls nicht in meinem Herzen." thx mf
  • Staffel 3 Folge 20
    über ein mögliches Motiv der Romulaner bezüglich des Mordversuches an Garak
    Odo: "Wenn man sich Ihre Uniformen so ansieht, könnte man annehmen, sie würden einen anständigen Schneider zu schätzen wissen." thx mf
  • Staffel 3 Folge 21
    Admiral Toddman: "Vielleicht interessiert es Sie: Ich werde keine Anklage gegen irgendjemanden an Bord der Defiant erheben."
    Sisko: "Danke, Sir."
    Toddman: "Ziehen Sie aber wieder so eine Show ab, bring' ich Sie vor's Kriegsgericht oder ich befördere Sie – auf jeden Fall kriegen Sie Schwierigkeiten!" thx mf
  • Staffel 3 Folge 21
    Gründer in Lovoks Gestalt: "Es ist noch nicht zu spät für Sie, Odo. Kommen Sie mit mir. Sie können immer noch eins mit der Großen Verbindung werden, wenn Sie es wünschen."
    Odo: "Danke. Aber meine Antwort lautet auch jetzt: Nein" thx mf
  • Staffel 3 Folge 21
    nachdem Odo sich vor Schmerzen gekrümmt auf den Boden setzt
    Garak: "Odo! Reden Sie mit mir!"
    läuft zu Odo
    Garak: "Sagen Sie etwas, irgendwas. Lügen Sie, wenn es sein muss, aber sagen Sie es jetzt endlich, Odo, bitte."
    Odo: "Nach Hause, bitte. Ich will nur eins, nach Hause."
    Garak: "Ja, das können Sie, das verspreche ich Ihnen. Sobald das alles vorbei ist, das verspreche ich, schicke ich Sie zurück nach Deep Space 9."
    Odo: "Nein, nicht zur Station. Ich will nach Hause zu meinem Volk."
    Garak: "Zu den Gründern? Sie wollen wirklich zu den Gründern? Aber ich dachte Sie hätten sich von ihnen abgewendet."
    Odo: "Ja, so ist es, aber dennoch ist es mein Volk. Ich habe versucht, das zu leugnen. Ich habe versucht, das zu vergessen. Aber ich kann es nicht. Es ist doch mein Volk und ich möchte unbedingt bei Ihnen sein. In der Großen Verbindung."
    Garak: "Ich wusste da gab es etwas, ein Geheimnis, das Sie zurückgehalten haben."
    Odo: "Und jetzt haben Sie es gefunden. Ich hoffe, es ist hilfreich." thx mf
  • Staffel 3 Folge 21
    O'Brien: "Meine Mutter sagte immer: Junge, versuche niemals, gleichzeitig zu essen und zu reden, denn eines von beiden vernachlässigst du." thx mf
  • Staffel 3 Folge 21
    Odo: "Ich geh mal davon aus, dass der Angriff auf die Gründer nicht nach Plan verläuft."
    Garak: "Nein, das tut er nicht. Ich schlage vor, wir begeben uns jetzt zum Shuttle." thx mf
  • Staffel 3 Folge 21
    Sisko: "Jetzt, da wir wissen, dass es am Tetryonmischer liegt, wie lange brauchen Sie, um das zu reparieren?"
    O'Brien: "Etwa zehn Stunden."
    Sisko: "Sie kriegen zwei, los fangen Sie an." thx mf
  • Staffel 3 Folge 21
    über den Massagesalon
    Garak: "Ich denke, wir können davon ausgehen, dass Commander Sisko diese Art von Einrichtung auf der Station nicht akzeptieren wird."
    Odo: "Das vermute ich auch. Ich glaube, ihm würde eher eine Schneiderei gefallen."
    Garak: "Wissen sie, was das Traurige daran ist, Odo? … Ich bin ein wirklich guter Schneider!" thx mf
  • Staffel 3 Folge 22
    als Dukat Sisko empfiehlt, nicht mit dem Leuchtschiff zu fliegen, dies aber keine Drohung darstellen soll
    Sisko: "Für einen Augenblick lang, da hab ich wirklich fast geglaubt, dass Sie von höherer Instanz beauftragt wurden, für die Widerlegung von bajoranischen Märchen." thx mf
  • Staffel 3 Folge 22
    Kira: "Oh, Sie klingen wie ein Cardassianer."
    O'Brien: "Was, wie bitte?"
    Kira: "Sie schließen seit Jahrzehnten die Möglichkeit eines früheren Kontakts aus, weil Sie den Gedanken nicht ertragen können, dass Bajor einen interstellaren Flug zustande bekommen hat, bevor Ihnen das gelungen war."
    O'Brien: "Bei allem Respekt, Major, Sie klingen jetzt wie ein Romulaner."
    Kira: "Wie ein Romulaner?"
    O'Brien: "Ha, es gibt keine existierende Technik, von der sie nicht behaupten, sie hätten sie vor allen anderen erfunden." thx mf
  • Staffel 3 Folge 22
    über die Geschichte
    Jake: "Du findest es wirklich gut, ja?"
    Benjamin: "Es ist sehr vielversprechend."
    entgeistert
    Jake: "Was? Vielversprechend?"
    Benjamin: An einigen Stellen schreibst du über Dinge, die du noch nicht wirklich erlebt hast. Ich hoffe, dass du sie noch nicht erlebt hast, es sei denn du bist zum Maquis übergelaufen, ohne es mit zu sagen."
    schaut verlegen
    Jake: "Ich darf nicht drüber reden."
    sein Vater schaut entgeistert woraufhin er lacht
    Jake: "Du solltest dein Gesicht sehen." thx mf
  • Staffel 3 Folge 22
    über Lense
    Bashir: "Sie ging einfach so an mir vorbei. Hat so getan als wäre ich bloß Luft."
    O'Brien: "Wissen Sie, was ich vermute?"
    Bashir: "Was?"
    O'Brien: "Dass sie in Sie verliebt ist."
    Bashir: "Nein, das kann ich mir nicht vorstellen."
    O'Brien: "Das ist die einzige plausible Erklärung… Es sei denn…
    beginnt zu lagen"
    O'Brien: "Es sei denn sie hat Sie… wirklich… ignoriert. Weil sie Sie nicht leiden kann…"
    O'Brien lacht schallend
    Bashir: "Ist da nicht vielleicht eine Erklärung, die dazwischen liegt?"
    O'Brien: "Sie sind… nicht so der Typ, der dazwischen liegt." thx mf
  • Staffel 3 Folge 22
    zu Benjamin und Jake Sisko
    Dukat: "Ihre Reise ist ein Zeugnis für den Mut der alten Bajoraner, die sich als erste in den Weltraum gewagt haben. Es könnte wirklich keinen passenderen Augenblick geben, als dass Ihre Ankunft mit der Entdeckung einer alten Absturzstelle hier auf Cardassia zusammenfällt. Eine Stelle von der unsere Archäologen glauben, dass sie die Überreste eines der Bajoranischen Raumschiffe enthält, deren Reise Sie soeben nachgelebt haben." thx mf
  • Staffel 3 Folge 23
    Quark: "Wo ist Nog?
    Rom: "Ich gab ihm Frei für heute."
    Quark: "Ich hör wohl nicht richtig?"
    Rom: "Er lernt für sein Sternenflotten-Examen. Er ist ein sehr fleißiger Student."
    Quark: "Er ist eine Schande für seine Familie und alle Ferengi. Er müsste hier sein, uns dabei helfen Profit zu machen, anstatt zu lernen wie man ein Humanoid wird."
    Rom: "Das hat er gar nicht vor Bruder, er will nur der Sternenflotte beitreten."
    Quark: "Das ist dasselbe. Verstehst Du denn nicht? So fängts an: Da muss nur so ein leicht zu beeindruckender Ferengi der Sternenflotte beitreten und als nächstes wird eine ganze Generation von Ferengi die Oberste Direktive zitieren und auch noch das Streben nach Latinum aufgeben. Das ist das Ende der Ferengi-Kultur, wie wir sie kennen und das ist alles bloß deine Schuld."
    Rom: "Reg dich nicht auf Bruder. Nog wird schon nicht die Lebensweise der Ferengi zerstören. Er will nur einen besseren Job, mit einer besseren Arbeitszeit." thx mf
  • Staffel 3 Folge 23
    Rom: "Sagen Sie mal, wie wird man eigentlich FCA-Liquidator?"
    Brunt: "Harte Arbeit, Bestechung, dem Boss in den Hintern kriechen. Also ein Job wie jeder andere auch." thx mf
  • Staffel 3 Folge 23
    Sisko: "Wenn Sie Ratschläge benötigen, ich bin in der Frachtrampe..."
    O'Brien: "Vier!"
    Sisko: "Hä? Sieben!"
    O'Brien: "Oh äh, ich äh, ich dachte..."
    Sisko: "Was dachten Sie?"
    O'Brien: "Ich dachte Sie würden mit äh..."
    Sisko: "Ja?"
    O'Brien: "...Captain Yates sprechen wollen."
    Bashir: "Na ja, mit der Freundin von Jake."
    Sisko: "Aha. Woher wissen sie von ihr?"
    Bashir: "Der Chief hat es mir erzählt."
    O'Brien guckt Bashir merkwürdig an
    Sisko: "Ich würd gern wissen, wieviel Leuten genau hat Jake von dieser Frau erzählt?"
    O'Brien: "Ich würd sagen allen." thx mf
  • Staffel 3 Folge 24
    als Lenaris es nicht für möglich hält, Shakaar und seine Leute ziehen zu lassen
    Kira: "Es wäre besser eine Möglichkeit zu finden, es möglich zu machen, denn wenn das nächste Mal jemand anfängt zu schießen, können wir es ganz sicher nicht mehr verhindern. Und ich rede nicht nur von heute, ich rede natürlich auch von morgen, dem Tag danach und den darauffolgenden Tagen, bis wir einem Bürgerkrieg nicht mehr ausweichen können."
    Shakaar: "Ich habe nicht 25 Jahre gehen die Cardassianer gekämpft, nur damit ich wieder auf andere Bajoraner schießen kann." thx mf
  • Staffel 3 Folge 24
    Furel: "Entweder werde ich älter, oder die Berge sind höher geworden.
    Lupaza: "Das nächste Mal, wenn ich anfange, Sehnsucht nach alten Zeiten zu kriegen, dann erschieß mich."
    Furel: "Wenn du darauf bestehst." thx mf
  • Staffel 3 Folge 24
    Lenaris: "Also… Ich schätze ihrem ruhigen Verhalten nach zu urteilen, bin ich wohl in einen Hinterhalt geraten. Ich hätte da oben bleiben sollen und niemals ins Tal gehen dürfen."
    Shakaar: "Diesen Fehler begeht man leicht. Sie versuchten auf Grund unseres angeblichen Vorsprungs, den Abstand zu verringern. Ich hätt's wohl auch so gemacht." thx mf
  • Staffel 3 Folge 24
    nachdem die bajoranischen Offiziere niedergeschlagen wurden
    Shakaar: "Aus dieser Sache kannst du dich immer noch herausreden. Es war eine angespannte Situation, du hast instinktiv gehandelt. Das werden sie verstehen. Aber sie werden es nicht verstehen, wenn du mit mir kommst. Es ist nicht dein Kampf, Nerys. Geh nach Hause."
    Kira: "Ich bin zu Hause, Shakaar. Kai Winn hat mich zum letzten Mal belogen. Sie will einen Kampf? Gut, sie wird ihren Kampf kriegen. Verlass dich darauf." thx mf
  • Staffel 3 Folge 24
    nachdem er mehrere Spiele im Darts gegen O'Brien verliert und Dax ihn ruft
    Sisko: "Tja, glücklicherweise ruft die Pflicht. Sie werden sich ein anderes Opfer suchen müssen." thx mf
  • Staffel 3 Folge 24
    nachdem Lenaris erklärt, dass die Kommandanten der Armee Shakaars Kandidatur unterstützen
    Winn: "Ein Putschversuch!"
    Kira: "Nein, eine freie Wahl. Wenn Sie antreten wollen, tun Sie es. Aber wenn Sie es tun, dann wird dieser Vorfall bekannt gemacht. Und wenn das Volk die wirklichen Fakten erfährt, also wenn es erfahren sollte, dass Sie wegen ein paar landwirtschaftlichen Geräten einen Bürgerkrieg riskiert haben, dann wird es Ihnen nie wieder vertrauen. Sie werden Kai bleiben, die spirituelle Führerin von Bajor, aber Ihre Tage in dieser Funktion sind so gut wie vorbei. Also, wenn ich an Ihrer Stelle wäre, würde ich jetzt schon packen!" thx mf
  • Staffel 3 Folge 24
    nachdem O'Brien aufgeben muss
    Syvar: "Ich glaube das Haus zahlt 15:1."
    schockiert
    Quark: "Er hat doch nur einen Drink von mir gekriegt." thx mf
  • Staffel 3 Folge 24
    nachdem Sisko keine Truppen nach Bajor entsenden will
    Winn: "Also… Lehnen Sie es etwa ab, mir zu helfen?"
    Sisko: "Sie treffen es auf den Punkt."
    Winn: "Gut. Wenn Bajor sich nicht auf die Föderation verlassen kann, dann werden wir unseren Antrag auf Mitgliedschaft hiermit sofort zurückziehen."
    Sisko: "Das wäre eine bedauerliche Überreaktion, Vedek Winn. Wenn ich das so sagen darf, ihr gesamtes Handeln war diese Krise betreffend eine einzige Überreaktion. Durch das unsinnige Einsetzen von Truppen gegen ihr Volk, riskieren Sie einen Krieg wegen ein paar Reklamatoren."
    Winn: "Es tut mir leid, Abgesandter, dass Sie nicht sehen, was hier wirklich vor sich geht. Es geht hier nicht um Reklamatoren. Es geht hier um die Zukunft unserer Gesellschaft. Wenn jemand wie Shakaar unsere Gesetze missachtet und auch noch der gerechten Bestrafung entkommt, dann versinken wir letztlich in Anarchie und Chaos. Das ist ein Test. Ein Test unserer Propheten. Sie wollen sehen, ob ich die Rolle, die sie mir als Premierministerin und Kai anvertraut haben, erfüllen kann. Ich werde sie nicht enttäuschen. Ich stoppe Shakaar mit allen mir zur Verfügung stehenden Mitteln." thx mf
  • Staffel 3 Folge 24
    Odo: "Ich habe die Beobachtung gemacht, dass der Preis dafür, dass, wenn man dem Volk die Entscheidungsfreiheit gibt, es passieren kann, dass es die falsche Entscheidung trifft." thx mf
  • Staffel 3 Folge 24
    Winn: "Wie ich sehe, bringen Sie mir Geschenke mit. Danke Colonel, ich freue mich."
    Lenaris: "Sie sind nicht meine Gefangenen."
    Winn: "Darf ich fragen, was das bitte soll? Was geht hier vor?"
    Shakaar: "Ich bin hier, um mich für die Wahl aufstellen zu lassen. Und zwar als Kandidat für das Amt des Premierministers." thx mf
  • Staffel 3 Folge 25
    Bashir: "Was ist mit Ihnen, Chief?"
    O'Brien: "Ich dachte gerade an etwas. Sobald dieser Junge die Akademie absolviert hat, werde ich ihn Sir nennen müssen." thx mf
  • Staffel 3 Folge 25
    Nachdem Curzon in Odo mit Benjamin im Quarks sind
    Odo/Curzon: "Quark!!"
    Quark: "Odo, was ist mit ihrem Gesicht?"
    Odo: "Um mein Gesicht brauchen sie sich keine Sorgen machen."
    Odo küsst Quark auf die Stirn und lacht thx mf
  • Staffel 3 Folge 25
    nachdem Nog nach Beendigung der Simulation hinfällt
    Jake: "Das man ein Programm nicht im Sitzen beendet, solltest du eigentlich wissen." thx mf
  • Staffel 3 Folge 25
    Quark: "Was kann ich Dir bringen, Nog?"
    Nog: "Ein Root Beer. Es ist ein Getränk von der Erde. Man trinkt es an der Akademie."
    Quark: "Root Beer! Das ist das Ende der Ferengikultur…" thx mf
  • Staffel 3 Folge 25
    Sisko: "Hat Quark eben wirklich zugestimmt, einen Ihrer weiblichen Wirte zu verkörpern?"
    Dax: "Ja, das hat er." thx mf
  • Staffel 3 Folge 25
    zu Quark
    Rom: "Und wenn Du jemals wieder etwas tust, um meinem geliebten Nog zu schaden, dann werde ich die Bar niederbrennen!
    Quark: "Das wagst du nicht."
    Rom: "Ohh doch, das würde ich. Das Glück meines Sohnes ist mir wichtiger als alles andere. Sogar als Latinum. Vergiss das bloß nicht, Bruderherz!" thx mf
  • Staffel 3 Folge 26
    legt seine Hand auf seine Konsole
    Sisko: "Computer, hier spricht Captain Benjamin Sisko. Selbstzerstörungssequenz iniziieren. Genehmigung Sisko-Alpha-Eins-Alpha."
    Computer: "Identität bestätigt. Zusätzliche Genehmigung erforderlich."
    läuft zu Siskos Konsole und legt ihre Hand auf die Konsole
    Kira: "Hier spricht der erste Offizier Kira Nerys. Genehmigung zur Selbstzerstörung. Kira-Beta-Zwei-Beta."
    Computer: "Identität bestätigt. Selbstzerstörungssequenz wird geladen."
    Sisko: "Der Countdown wird auf zehn Minuten eingestellt, ab meinem Signal, autorisiert durch Sisko-Eins-Fünf-Zerstörung." Signal
    Computer: "Sequenz wurde iniziert. Selbstzerstörung in 9:55 Minuten." thx mf
  • Staffel 3 Folge 26
    Nachdem Kiras Blut überprüft wurde
    Kira (zum Bolianer): "Versuchen sie, nicht so überrascht auszusehen." thx mf
  • Staffel 3 Folge 26
    O'Brien: "Ich habe wichtigere Dinge zu tun, als wähle den Wechselbalg zu spielen." thx mf
  • Staffel 3 Folge 26
    Odo: "Captain, da ist etwas, dass Sie wissen sollten. Der Wechselbalg hatte mir etwas zugeflüstert, bevor er starb."
    Sisko: "Reden Sie."
    Odo: "Er hatte gesagt: 'Es ist zu spät. Wir sind überall.'" thx mf
  • Staffel 3 Folge 26
    Sisko: "Computer, Selbstzerstörungssequenz beenden. Autorisierung Sisko-Omega-Eins-Sieben-Abbruch."
    Kira: "Hier ist Kira Nerys, erster Offizier. Einverstanden."
    Computer: "Selbstzerstörungssequenz abgebrochen." thx mf
  • Staffel 3 Folge 26
    Sisko: "Eins weiß ich genau. Wir werden keinen Krieg mit den Tzenkethi anfangen. Wenn O'Brien die Kontrolle nicht wiedererlangen kann, bevor wir die Grenze überqueren, dann werde ich leider keine Wahl haben und muss die Defiant zerstören." thx mf
  • Staffel 3 Folge 26
    Toast zur Beförderung von Sisko zum Captain
    O'Brien: "Ein Toast auf den neuesten ah... und besten Captain der Sternenflotte. Ich kann dazu nur sagen: 'Es wurde auch Zeit.'" thx mf
  • Staffel 3 Folge 3
    Dax(zu Kira):"Kommen sie!"
    Kira:"Was?"
    Dax:"Das ist der Moment wo wir uns elegant verabschieden, und die Männer unter vier Augen reden lassen."
    Kira:"wahrscheinlich so ne humanoide Eigenart"
    Sisko:"Lt. Dax wird ihnen diese humanoide Eigenart auf dem Weg nach draußen erklären!" thx mf
  • Staffel 3 Folge 3
    Gowron: "Das Haus des Kozak ist gefallen. Bis zur endgültigen Entscheidung nennen wir es 'Haus des…"
    Quark: "…Quark"
    Gowron: "Quirk?"
    Quark: "Quark!" thx mf
  • Staffel 3 Folge 3
    Grilka (zu Quark):"Also dass du mir in dieser Angelegeheit hilfst, dafür stehe ich tief in deiner Schuld, und als Zeichen meiner Dankbarkeit lasse ich dich auch deine Hand von meinem Schenkel nehmen ohne dass ich dir kleines Ungeheuer dafür jeden Knochen im Leib zertrümmere der dich zusammenhält"
    (beide lachen) thx mf
  • Staffel 3 Folge 3
    Grilka: "Du meinst, D'Ghor hat gemauschelt und intrigiert wie ein verdammter F…"
    Quark: "Na, sag schon: Wie ein Ferengi" thx mf
  • Staffel 3 Folge 3
    Quark: "Ich bin Quark, Sohn von Keldar, und ich bin gekommen, um die Herausforderung anzunehmen von D'Ghor, Sohn von… wem auch immer." thx mf
  • Staffel 3 Folge 3
    Quark: "In die Versicherungsbranche hätte ich gehen sollen: Mehr Geld, bessere Arbeitszeiten, weniger Skrupel." thx mf
  • Staffel 3 Folge 4
    Dax: "Wenn man wissen möchte wer man ist, ist es wichtig zu wissen, wer man war." thx mf
  • Staffel 3 Folge 4
    in dem Becken in den Höhlen von Mak'ala
    Jadzia: "Joran."
    Joran: "Du weißt wer ich bin?"
    Jadzia: "Du bist ein Teil von mir." thx mf
  • Staffel 3 Folge 4
    Odo rührt das Soufflé um während Kira grinsend neben ihm steht
    Odo: "Amüsieren Sie sich über irgendetwas, Major?"
    Kira: "Nein, ich finde nur, dass Sie so… naja, süß aussehen." thx mf
  • Staffel 3 Folge 5
    als er Kira auf Cardassia sieht
    Garak: "Major, wenn Sie gestatten ihnen das sagen zu dürfen. Sie sehen einfach toll aus." thx mf
  • Staffel 3 Folge 5
    Garak: "Der Verrat liegt, wie die Schönheit, im Auge des Betrachters." thx mf
  • Staffel 3 Folge 5
    Garak: "Na gut, ich werde versuchen, diese Tortur durchzustehen, aber eins sollte vorher noch abgeklärt werden: Ich hab' nicht die Absicht, mein Leben zu opfern um das Ihre zu retten! Wenn es so aussieht, als wären wir in Gefahr oder falls es Anzeichen für irgendwelche Schwierigkeiten geben sollte, dann sind Sie auf sich allein gestellt!"
    Sisko: "Mr. Garak, ich glaube, dass ist der erste völlig ehrliche Standpunkt, den ich je von Ihnen gehört hab'!"
    Garak: "Wie aufmerksam von Ihnen, Commander!" thx mf
  • Staffel 3 Folge 5
    Garak: "Wieso sollte es mich kümmern, was die bajoranische Regierung von mir hält?"
    Sisko: "Tja, ich weiß nicht. Aber es scheint mir, dass eine bajoranische Raumstation unter Kontrolle der Föderation mit größter Wahrscheinlichkeit der sicherste Ort in der Galaxie sein könnte, wenn einer Ärger mit dem cardassianischen Zentralkommando hat."
    Garak: "Das ist Erpressung! Seh' ich das richtig?"
    Sisko: "Mhm – ja, das ist es." thx mf
  • Staffel 3 Folge 5
    nachdem Garak Benil von seinem Plan das Schiff zu durchsuchen abbringt
    Sisko: "Mr. Garak, ich bin beeindruckt."
    Garak: "Oh, das war nur etwas, was ich mitgehört habe, als ich jemandem die Hosen gekürzt habe. Ich schlage vor, dass wir so schnell wie möglich von hier verschwinden, falls Gul Benil sich entschließen sollte, etwas Initiative zu zeigen." thx mf
  • Staffel 3 Folge 5
    nachdem Garak Entek erschossen hat
    Garak: "Wirklich eine Schande – ich konnte ihn ganz gut leiden!" thx mf
  • Staffel 3 Folge 5
    Quark: "Dann haben Sie offensichtlich noch nicht das richtige" Holosuiteprogramm kennengelernt. Aber – wenn Sie wollen – könnte ich …
    Kira: "Sie könnten – aber Sie würden es bereuen!" thx mf
  • Staffel 3 Folge 5
    Sisko: "Ist der Kommunikationsholofilter bereit?"
    Dax: "Ich kann Ihr Kommunikationsbild wie ein dreitausend Tonnen schweres Rhinozeros aussehen lassen, wenn Sie wollen." thx mf
  • Staffel 3 Folge 6
    O'Brien: "Ich finde die Sache ganz schön kaltblütig."
    Odo: "Sowas wie Blut haben meine Leute nicht, Chief." thx mf
  • Staffel 3 Folge 7
    Bashir: "Haben Sie versucht, mit Ihrem Code das Sicherheitsprogramm zu stoppen?"
    Garak: "Natürlich, mehrmals! Aber aus irgendeinem Grund, für den ich auch keine Erklärung habe, hat Gul Dukat seinerzeit die höchsten Stufen des geltenden Sicherheitscodes vor mir verheimlicht." thx mf
  • Staffel 3 Folge 7
    Dukat: "Garak verkrochen in einer Ecke. Für diesen Anblick allein hätte sich meine Reise schon gelohnt." thx mf
  • Staffel 3 Folge 7
    Garak: "Eine Ironie, nicht wahr? Der einzige Ort in der Galaxie, der meinen Zugangscode noch akzeptiert, ist eine bajoranische Raumstation!" thx mf
  • Staffel 3 Folge 7
    liest aus Odos Datei über sich selbst vor
    Quark: "Ein überheblicher, schlitzohriger Kerl, der bei Weitem nicht die Gerissenheit besitzt, wie er denkt." thx mf
  • Staffel 3 Folge 7
    O'Brien: "Jake, Dein Vater hatte doch gesagt, Du sollst da nicht rein gehen."
    Jake: "Sagen Sie's ihm einfach nicht." thx mf
  • Staffel 3 Folge 7
    Odo: "Ich nehme an, während der Besetzung war für die Cardassianer ihr eigener Sicherheitschef ein Sicherheitsrisiko."
    Quark: "Ja, ich weiß warum!"
    Odo: "Ach ja, Sie!"
    Quark: "Für die Cardassianer waren Sie ein ehrenhafter Mann – eine der Personen, die immer das Richtige tut, ungeachtet aller Umstände – und jetzt ist ihre Integrität daran schuld, dass wir beide zugrunde gehen! Hoffentlich sind Sie zufrieden." thx mf
  • Staffel 3 Folge 7
    Quark: "Mein Vater hat mich gewarnt, dass mir etwas derartiges passiert."
    Odo: "Was? Dass Sie Ihr Leben im Gefängnis beenden würden? Das hätte ich Ihnen auch gesagt." thx mf
  • Staffel 3 Folge 7
    Quark: "Wollen Sie damit sagen, ich sitze fest? Mit Ihnen?"
    Odo: "Nein! ICH sitze fest – mit IHNEN! Glauben Sie mir, das ist eine größere Strafe." thx mf
  • Staffel 3 Folge 7
    unter dem Beschuss des Gerätes im Replikator
    Kira: "Wir können hier nichts rumstehen und nichts tun."
    Garak: "Ich muss widersprechen, Major. Nichts ist so ziemlich alles, was wir tun können." thx mf
  • Staffel 3 Folge 9
    nachdem sie den Cardassianern im Raum offen mitteilt, sie sollen die Konsolen sichern, so lange Sisko da ist
    Korinas: "Ich bin sicher Sie verstehen, dass wir, obwohl wir alle die Entscheidung von Gul Dukat Sie hier her zu bringen respektieren, uns ein wenig absichern."
    Sisko: "Natürlich. Ich hätte das wahrscheinlich auch gemacht. Aber ich wäre wohl etwas diskreter vorgegangen."
    thx mf
  • Staffel 3 Folge 9
    über die Defiant
    Riker: "Es wurde für den Kampf konstruiert. Es ist Zeit, dass es seine Chance erhält."
    thx mf
  • Staffel 3 Folge 9
    über die Defiant
    Riker: "Zähes, kleines Schiff." thx mf
  • Staffel 3 Folge 9
    über ihre unterschiedliche Einstellung
    Riker: "Ich schätze wir sind wohl unterschiedliche Terroristen."
    Kira: "Nein. Sie wollen unbedingt ein Held werden. Terroristen werden aber keine Helden." thx mf
  • Staffel 3 Folge 9
    über Kinder und deren Unverständnis für die Pflichten der Väter
    Sisko: "… Sie verstehen das in diesem Alter noch nicht. Leider. Die einzige Hoffnung liegt darin, dass sie später zurückblicken werden und sagen: 'Jetzt verstehe ich alles. Jetzt verstehe ich, wieso er das alles getan hat.'"
    Dukat: "Wenn mein Sohn auf diesen Tag irgendwann zurücksieht, wird er sich ganz bestimmt nur daran erinnern, dass ein Offizier der Föderation mit einem Schiff der Föderation in seine Heimat eingedrungen ist. Und aus diesem Grund konnte sein Vater an seinem elften Geburtstag nicht anwesend sein. Nein, mit Verständnis wird er auf diesen Tag nicht zurücksehen. Er wird mit Hass auf diesen Tag zurücksehen und das ist traurig." thx mf
  • Staffel 3 Folge 9
    zu Riker
    O'Brien: "Commander, dass Sie an Bord sind, davon wusste ich, aber ich hatte nicht…"
    unterbricht den Chief
    Riker: "Seien Sie still, O'Brien, wir haben uns nichts zu sagen."
    thx mf
  • Staffel 3, Folge 20 - Der geheimnisvolle Garak Teil 1
    Garak: "Die Wahrheit ist normalerweise nur eine Entschuldigung für einen Mangel an Fantasie." thx Bane2000
  • Staffel 4 Folge 25
    Brunt:"Sie kennen doch die 17. Erwerbsregel..."
    Quark:"ein Vertrag ist ein Vertrag ist ein Vertrag" thx mf
  • Staffel 4, Folge 02: Der Weg des Kriegers, Teil 2
    Worf: "Kahless höchstpersönlich hat gesagt, ein Reich zu zerstören, um einen Krieg zu gewinnen, ist kein ehrenvoller Sieg..."
    Gowron: "...Einen Krieg zu beenden, um ein Reich zu retten, ist keine Niederlage." thx Bane2000
  • Staffel 5 Folge 10
    Worf: "Mag vielleicht sein, aber da wäre ein Problem."
    Quark: "Welches denn?"
    Worf: "Es gibt ein altes klingonisches Sprichwort, das heißt: Du kannst die Zunge eines Mannes nicht mit Root Beer lösen."
    Ohne ein Wort zu sagen, läuft Quark davon
    thx mf
  • Staffel 5 Folge 10
    Worf: "… Rifkin kommandiert ein Raumschiff. Das Protokoll verlangt für ihn ein gleichwertiges Quartier."
    Odo: "Aber es ist nur ein Captain"
    Worf: "Das ist Tradition bei der Flotte"
    Odo: "Das ist Kielholen auch. Aber im Moment sollten wir uns auf die Unterbringung konzentrieren…" thx mf
  • Staffel 5 Folge 11
    Kira:"diese Kräuter schmecken wie etwas das aus Quarks Ohr gekrochen ist!" thx mf
  • Staffel 5 Folge 12
    Odo: "Gibt es eine bessere Methode, eine andere Rasse zu beurteilen, als zu sehen, wie sie die Schwachen und Verwundbaren behandelt?" thx mf
  • Staffel 5 Folge 12
    Odo: "Ich bin glücklich, Quark. Können Sie das nicht akzeptieren?"
    Quark: "Nein, auch wenn ich es versuchen würde. Wenn Sie sich wohlfühlen, dann läuft in der Welt garantiert was verkehrt."
    thx mf
  • Staffel 5 Folge 12
    Quark: "Da er schon tot ist, erhalten Sie ihn für 5 Streifen Latinum."
    Odo: "Er ist nicht tot."
    Quark: "10 Streifen."
    Odo: "Er ist krank."
    Quark: "8 und wir sind quitt."
    thx mf
  • Staffel 5 Folge 12
    Quark: "Sie sind gut gelaunt."
    Odo: "Ja, das bin ich!"
    Quark: "Dann tippe ich darauf, dass sie mich wahrscheinlich gleich mit irgendeiner erfundenen Anklage verhaften werden."
    thx mf
  • Staffel 5 Folge 13
    Dax: "Wir haben noch unsere Kommunikatoren."
    O'Brien: "Haben wir nicht. Sie funktionieren auch nicht. Nicht bei all den Interferenzen von den nicht abgeschirmten EPS-Leitungen."
    Dax: "Und was nehmen wir dann? Dosen mit langen Schnüren?" thx mf
  • Staffel 5 Folge 13
    Odo: "Ach Sir, haben Sie jemals das Kommando der Sternenflotte daran erinnert, dass sie Eddington hier stationierten, weil sie mir nicht vertraut haben?"
    Sisko: "Nein."
    Odo: "Bitte tun Sie das." thx mf
  • Staffel 5 Folge 14
    Bei der Besprechung über die bevorstehende Invasion
    O'Brien: "Welche Hilfe können wir von Cardassia erwarten?"
    Dukat: "Mein Schiff und meine Crew stehen ihnen zur Verfügung."
    Bashir: "Oh, ein Schiff. Die Sache sieht schon viel besser aus."
    thx mf
  • Staffel 5 Folge 14
    Dukat über Garak: "Der Mann ist ein herzloser, kaltblütiger Killer."
    Kira: "Wie ich schon sagte, er ist Cardassianer." thx mf
  • Staffel 5 Folge 14
    Garak über Enabran Tain
    Garak: "Er war 20 Jahre Oberhaupt des Obsidianischen Ordens. Und wer das überlebt, kann alles überleben."
    thx mf
  • Staffel 5 Folge 14
    Garak über Martok
    Garak: "Sollten sie sich als Klingone denn nicht töten, wenn sie gefangen genommen werden?"
    Worf: "Nicht, so lange der Feind noch nicht besiegt wurde."
    Martok: "Oder Hoffnung auf Flucht besteht."
    thx mf
  • Staffel 5 Folge 14
    Garak zu Dukat
    Garak: "Ihre Tochter ist wirklich reizend. Sie muss ganz nach ihrer Mutter kommen." thx mf
  • Staffel 5 Folge 14
    Garak, nachdem Tain tot ist und Worf und Martok zurück sind
    Garak: "Meine Herren, ich weiß nicht, wie es mit Ihnen ist, aber mein Auftrag hier ist erledigt."
    Worf: "Dann sollten wir einen Weg finden, um von hier zu verschwinden." thx mf
  • Staffel 5 Folge 15
    als die Yukon auf die bajoranische Sonne zufliegt und droht sie zu zerstören
    Kira: "Wir haben noch eine Chance, den Traktorstrahl."
    Dax: "Wir sind viel zu weit entfernt."
    Kira: "Wollen Sie wetten? Gehen sie auf Warp."
    Dax: "In einem Sonnensystem?"
    Kira: "Wenn wir es nicht tun, gibt es kein Sonnensystem mehr." thx mf
  • Staffel 5 Folge 15
    Martok: "Es gibt keinen größeren Feind als die eigenen Ängste." thx mf
  • Staffel 5 Folge 15
    nachdem Deyos die Cardassianer aus dem Internierungslager entläst
    Deyos: "Nein, sie nicht, Mr. Garak."
    Garak: "Wie bitte?"
    Deyos: "Sie bleiben."
    Garak: "Also, da muss ein Missverständnis vorliegen, denn als ich zuletzt nachgesehen habe, war ich Cardassianer."
    Deyos: "Aber ich fürchte Sie waren wohl kein sehr beliebter. Jedenfalls nicht für den neuen Regierungschef."
    Garak: "Und wer soll das bitte sein?"
    Deyos: "Gul Dukat. thx mf
  • Staffel 5 Folge 15
    Quark: "Die Jem'Hadar essen nicht, trinken nicht und sie haben keinen Sex. Und als ob das nicht schon grausig genug wäre, die Gründer essen und trinken nichts und sie haben auch keinen Sex. Also kann ich mit ziemlicher Sicherheit sagen, dass meine finanzielle Zukunft nicht besonders rosig aussieht."
    Ziyal: "Vielleicht wird's nicht so übel für sie. Es könnte ja sein, dass Vorta gefräßige und sexsüchtige Monster sind."
    Quark: "Also an die hatte ich ja noch gar nicht gedacht. Ich frage mich, was ihre Lieblingsspeise ist."
    thx mf
  • Staffel 5 Folge 15
    Romulanerin: "Wir Romulaner haben ein Sprichwort, dass lautet: Wende einem Breen nie den Rücken zu."
    thx mf
  • Staffel 5 Folge 15
    vor dem Kampf gegen Worf
    Ikat'ika: "Zu siegen heißt leben."
    Worf: "Heute ist ein guter Tag zum Sterben." thx mf
  • Staffel 5 Folge 15
    über den kleinen Raum, in dem sich das Lebenserhaltungssystem befindet
    Garak: "Ich wünschte nur, ich wäre noch Mitglied des obsidianischen Ordens. Das hier würde ein wunderbares Verhörzimmer abgeben."
    Verursacht eine elektische Entladung
    Garak: "Enge Quartiere, keine Luft, mieses Licht und zur Abwechslung Elektroschocks. Es ist perfekt."
    Bashir: "Klingt so, als würden sie ihren Spaß haben." thx mf
  • Staffel 5 Folge 15
    Ziyal: "Mein Vater sagt, Garak sei tot."
    Kira: "Zur Zeit würde ich ihrem Vater nicht mal glauben wenn er sagen würde, dass Regen nass ist."
    thx mf
  • Staffel 5 Folge 16
    MHL: "Bitte nennen Sie die Art des medizinischen Notfalls."
    zu Zimmerman über das MHL
    MHN: "Wie originell. Er wirkt nicht mal alt genug um Arzt zu sein."
    zu Zimmerman über das MHN
    MHL: "Hören sie auf mich und löschen sie dieses Programm. Ich bin doch jetzt da, wozu also noch so ein archaisches Stück Software." thx mf
  • Staffel 5 Folge 16
    Nachdem er fünf Spiele in Folge gewinnt
    O'Brien: "Warten Sie mal, Sie lassen mich doch nicht etwa absichtlich gewinnen, oder?"
    Bashir: "Wie kommen Sie denn darauf?"
    O'Brien: "Sie sagten doch Ihre Hand-Augen-Koordination wäre genetisch verbessert worden."
    Bashir: "Naja, vielleicht habe ich Sie mal gewinnen lassen. Ein kleines bisschen."
    O'Brien: "Das glaube ich einfach nicht. Sie müssen mich nicht gönnerhaft behandeln. Hören sie, ich spiele auch auf Ihrem Niveau."
    Bashir: "Ich hab's nie bestritten."
    O'Brien: "Spielen Sie, fangen Sie an. Aber spielen Sie richtig."
    Bashir wirft drei Pfeile, alle treffen ins Schwarze. O'Brien schaut ungläubig und schiebt Julian einige Schritte zurück und geht zur normalen Linie zurück
    O'Brien: "Also gut. Von jetzt an spielen Sie von dort aus und ich spiele von hier! Und wenn das nicht funktioniert, dann spielen wir mit verbundenen Augen." thx mf
  • Staffel 5 Folge 16
    O'Brien über das MHL welches Bashirs Persönlichkeit annehmen soll
    O'Brien: "Sie meinen dieses Programm wird seine Neigungen und Abneigungen beinhalten?"
    Zimmerman: "Das war für uns überhaupt der wichtigste Grund eine menschliche Schablone zu wählen."
    O'Brien: "Wow, denken Sie mal nach Julian, sollte das funktionieren dann werden Sie hunderte von Leuten irritieren können denen Sie nie zuvor begegnet sind." thx mf
  • Staffel 5 Folge 16
    Über den echten Julian Bashir
    MHL: "Ich hoffe, sie sind interessanter als sie wirken. Ich fände es schrecklich, wenn ich langweilig wäre."
    thx mf
  • Staffel 5 Folge 16
    Über die zwei Jahre Strafkolonie für seinen Vater
    Bashir: "Zwei Jahre, das ist ein bisschen hart."
    Bennett: "Das denke ich nicht. Vor 200 Jahren haben wir versucht die Spezies durch die DNA-Neukodierung zu verbessern. Und wozu führten unsere Bemühungen? Zu den 'Eugenischen Kriegen'. Für jeden 'Julian Bashir', der geschaffen werden kann, steht ein 'Khan Singh' auf Abruf bereit. Eine Art Supermensch, dessen Ehrgeiz und Machthunger zusammen mit seinem Intellekt vergrößert wurden. Das Gesetz gegen genetisches Engineering stellt eine Brandmauer gegen solche Menschen dar. Und es ist meine Aufgabe diese Brandmauer intakt zu halten." thx mf
  • Staffel 5 Folge 16
    zu Rom über Leeta
    Quark: "Sie ist ein Weibchen, Rom. Und eine Konstante des Universums ist: 'Weibchen bedeuten nun mal Ärger'." thx mf
  • Staffel 5 Folge 17
    als Worf ein Gespräch zwischen Dax und Kira über Odo unterbricht
    Dax: "Der Major und ich unterhalten uns."
    Worf: "Ihr unterhaltet euch nicht, ihr tratscht. Und außerdem ist Odo sehr wohl in der Lage sich selbst um sein Angelegenheiten zu kümmern."
    Dax: "Schrei gefälligst nicht so rum. Wenn du mit uns tratschen willst… er hat doch gesagt tratschen… dann komm hier runter." thx mf
  • Staffel 5 Folge 17
    nach den ersten beiden Küssen mit Odo, nachdem dieser sich eigentlich nur mit der Frau unterhalten wollte
    Arissa: "Unterhalten wir uns weiter."
    thx mf
  • Staffel 5 Folge 17
    nachdem Bashir von Odo aufgehalten wurde
    O'Brien als Falcon: "Na, ne Panne Mr. Bashir?"
    zu Odo
    O'Brien: "Hi Odo"
    Odo: "Ich… ich sollte jetzt gehen. Danke, Doktor."
    will Odo aufhalten
    Bashir: "Odo."
    zu O'Brien / Falcon
    Bashir: "Das ist nicht fair… Odo und ich unterhielten uns gerade."
    O'Brien als Falcon: "Hat ihrnen das noch nie jemand gesagt? Sie sollten keine Anhalter mitnehmen." thx mf
  • Staffel 5 Folge 19
    Sisko: "Nennen Sie sich selbst noch Gul? Ich bin überrascht, dass sie sich mittlerweile noch nicht zum Legaten befördert haben."
    Dukat: "Ich bevorzuge den Titel Gul. Hat viel mehr Tradition als Legat… und ist weniger prätentiös als die anderen Anreden: Präsident, Oberhaupt, Premierminister… Abgesandter"
    Sisko: "Wie wäre es mit Marionette des Dominions?"
    thx mf13
  • Staffel 5 Folge 19
    Weyoun trinkt den vergifteten Kanar, der für Tekeny Ghemor gedacht war
    Weyoun: "Oh man, das ist ziemlich giftig, nicht wahr?"
    Dukat: "Sind sie wahnsinnig geworden?"
    Weyoun: "Vorta sind gegen die meisten Giftsorten immun… das ist praktisch, wenn man Diplomat ist."
    Sisko: "Besonders dann, wenn man es mit Cardassianern zu tun hat. Sie können den Kanar behalten, Dukat. Ghemor möchte ihn nicht trinken." thx mf13
  • Staffel 5 Folge 19
    Worf: "Major Kira und ein alter Cardassianer befreundet? Das erscheint mir falsch."
    Dax: "Du hättest sie vor fünf Jahren sehen sollen. Da hätte ich nie gedacht, dass sie überhaupt mit jemandem befreundet sein kann." thx mf13
  • Staffel 5 Folge 20
    Ishka: "Du bist ein manipulierender, egozentrischer Intrigant."
    Quark: "Dankeschön." thx mf13
  • Staffel 5 Folge 20
    Jadzia Dax: "Wer wird den Krieg gewinnen?"
    Quark: "Ach, das können sie noch nicht sagen."
    Jadzia Dax: "Das geht bereits drei Tage so."
    Quark: "[…] Sie fanden ein Nest."
    Jadzia Dax: "Na das ist doch gut."
    Quark: "Leider nicht das Hauptnest."
    Jadzia Dax: "Das ist nicht so gut. Ich dachte Chief O'Brien hätte die letzte Wühlmaus auf der Station längst gefangen, schon vor Monaten!?"
    Quark: "Offensichtlich hat er ein paar übersehen – ein verheiratetes Paar. Sie vermehren sich wie Tribbles."
    Jadzia Dax: "Ja, aber leider sind sie nicht so süß."
    Quark: "Sie sind ekelerregende, haarige Kreaturen mit einem riesigen Appetit und ich will, dass sie verschwinden!"
    Jadzia Dax: "Ach, Quark…"
    Quark: "Ich weiß, ich weiß. Es ist nur ein vorübergehender Rückschlag. Die Bar wird wieder geöffnet werden und ich kann zu meinem Leben zurückkehren."
    Jadzia Dax: "Ich bin froh, dass Ihnen das bewusst ist."
    Quark: "Das Verrückte ist nur: Ich hasse mein Leben!" thx mf13
  • Staffel 5 Folge 20
    Miles O'Brien: "Ok, wollen Sie Leeta zurückhaben, oder nicht?"
    Rom: "Latinum hält länger als Wollust. Erwerbsregel 2 Strich 29."
    Miles O'Brien: "Na gut, aber Wollust kann einem viel mehr Spaß bereiten… Also, beantworten Sie mir die Frage: Wollen Sie sie zurückhaben, oder nicht?"
    Rom: "Ich würde alles dafür geben, Chief!"
    Miles O'Brien: "Alles?"
    thx mf13
  • Staffel 5 Folge 20
    Rom: "Das sind meine Profite, Chief. Mein ganzes Gut. Es ist zwar nicht viel, aber meins."
    Miles O'Brien: "Und ähm, wieso sind da zwei Stapel?"
    Rom: "Ich überlege mir einen Stapel Leeta zu geben. Vielleicht unterschriebt sie dann die VE&P."
    Miles O'Brien: "Sie wollen sie bestechen?"
    Rom: "Bestechungsgelder sind oft sehr effektiv."
    Miles O'Brien: "Aber wenn sie die Verzichtserklärung unterzeichnet, dann darf sie nichts besitzen. Sie wird Ihnen alles zurückgeben müssen."
    Rom: Ja genau. Das wird nicht funktionieren, nicht wahr? thx mf13
  • Staffel 5 Folge 20
    Zek: "Manchmal, mein verehrter Quark, ist das einzige, was gefährlicher als eine Frage ist, eine Antwort."
    Quark: "Erwerbsregel 208."
    thx mf13
  • Staffel 5 Folge 21
    Leskit: "Ich möchte nicht jemanden beleidigen, der mir Wein gebracht hat. Aber man fragt sich schon, weshalb die Nachfolgerin des großen Curzon Dax einwilligen sollte, auf einem Schiff wie diesem hier zu dienen."
    Ortakin: "Ich kann es beantworten. Sie ist die ParMach'kai unseres neuen ersten Offiziers. Ich habe es auf der Station gehört, bevor wir aufgebrochen sind."
    Dax: "Worf ist nur zum Teil der Grund, warum ich hier bin. Ich finde es ist eine Ehre unter General Martok zu dienen."
    Leskit: "Sie meinen den einäugigen Riesen?"
    Dax: "Ich würde ihn das lieber nicht hören lassen."
    Leskit: "Das wird er nicht, es sei denn Worf ist auf dieser Reise nicht der Einzige, der mit Ihnen das Bett teilt."
    Dax: "Auf dieser Reise ist mein Bett genauso unbesucht, wie Ihres, Leskit. Der Unterschied ist bloß: Meines bleibt freiwillig leer." thx mf
  • Staffel 5 Folge 21
    Martok: "Die Jem'Hadar werden bald lernen, diesen Tag zu verfluchen." thx mf
  • Staffel 5 Folge 21
    Martok: "Worf, auf der Brücke… während des Kampfes… als sie einen Augenblick keine Deckung hatten… woher wussten Sie, dass ich Sie nicht töten würde?"
    Worf: "Ich wusste es nicht." thx mf
  • Staffel 5 Folge 21
    Sisko: "Von diesem Augenblick an sind Sie von allen Sternenflottenpflichten entbunden und haben in der klingonischen Verteidigungsarmee ihren Dienst zu verrichten."
    Worf: "Ich danke Ihnen, Sir"
    Sisko: "Mister Worf - Q'apla!"
    Worf: "Q'apla!" thx mf
  • Staffel 5 Folge 22
    Brota: "Aufhören zu existieren, weil meine Eltern niemals geboren wurden, das ist kein Tod, der dem Sto'Vo'Kor würdig wäre." thx mf
  • Staffel 5 Folge 22
    Brota: "Morgen werden wir sehen, wie die Sonne aufgeht, aber keiner hier wird sehen, wie sie untergeht." thx mf
  • Staffel 5 Folge 22
    Brota: "Sie sagten es gäbe einen Feind, gegen den wir kämpfen sollten."
    Worf: "Sie versuchen ihre Felder zu bepflanzen, bevor die Sonne untergeht. Die Zeit ist der Feind, wir sollten ihnen helfen, sie zu besiegen." thx mf
  • Staffel 5 Folge 22
    Gabriel: "Sind Sie der Sohn von Mogh?"
    Worf: "Ja, so ist es"
    Gabriel: "Können sie tatsächlich jemanden töten, nur indem sie ihn ansehen?"
    überlegt kurz
    Worf: "Ja, aber nur wenn ich verärgert bin." thx mf
  • Staffel 5 Folge 22
    Nach dem Zusammentreffen mit den Söhnen des Mogh zu Worf
    Bashir: "Also mir scheint, als wäre ich hier nicht die einzige Legende." thx mf
  • Staffel 5 Folge 22
    Nach seinem Gespräch mit Molly
    O'Brien: "Wir können es nicht tun."
    Sisko: "Was?"
    O'Brien: "Sie sterben zu lassen… Das geht nicht." thx mf
  • Staffel 5 Folge 22
    nachdem Sisko bereit ist, Yedrins Plan wenn möglich umzusetzen
    Yedrin: "Danke, Benjamin."
    Sisko: "Keine Ursache, Alter Mann." thx mf
  • Staffel 5 Folge 22
    Nachdem Sisko die Wahrheit kennt und sich weigert mit der Defiant in die Vergangenheit zu reisen
    Yedrin: "Verdammt, Ben. Wenn Sie die Defiant nicht in die Vergangenheit zurückbringen, werden 8000 Menschen auf diesem Planeten aufhören zu existieren." thx mf
  • Staffel 5 Folge 22
    O'Brien: "Hören sie wir können hier sitzen bleiben und über das Schicksal diskutieren bis wir schwarz sind"
    Worf wendet seinen Blick beleidigt ab thx mf
  • Staffel 5 Folge 22
    O'Brien: "Weißt du, ich habe eine Tochter, die auch Molly heißt."
    Molly: "Wirklich? Kann ich sie kennenlernen?"
    O'Brien: "Wir werden sehen." thx mf
  • Staffel 5 Folge 22
    Odo: "Da ist noch etwas, was der andere Odo sie wissen lassen wollte. Er war für die Änderung des Flugplans der Defiant verantwortlich."
    ungläubig
    Kira: "Wieso?"
    Odo: "Er wollte nicht, dass sie sterben, Nerys"
    Kira: "Ich glaub es einfach nicht. 8000 umgebracht."
    Odo: "Er hat es allein für sie getan. Er hat sie geliebt."
    Kira: "Und damit rechtfertigen wir es?"
    Odo: "Ich weiß es nicht. Er dachte es wohl." thx mf
  • Staffel 5 Folge 22
    Odo: "Sie ahnen nicht wie sehr ich mich nach ihrer Stimme, ihrem Lächeln sehnte."
    Kira: "Odo, was ist denn bloß in Sie gefahren?"
    Odo: "Da ist etwas, was sie wissen müssen. Das, was ich Ihnen seit 200 Jahren sagen wollte. Ich liebe Sie, Nerys… Ich habe Sie immer geliebt." thx mf
  • Staffel 5 Folge 22
    zu O'Brien
    Molly: "Hey, wollen Sie nicht helfen?"
    O'Brien: "Ich bin beschäftigt."
    Molly: "Sie sehen aber nicht so aus."
    lacht
    Sisko: "Sie ist eine richtige O'Brien, nicht wahr? Es ist besser, Sie machen mit, Chief." thx mf
  • Staffel 5 Folge 23
    als Sisko die Jem'Hadar angreifen will und ihn auffordert, die Gegner zu erschießen
    Eddington: "Ich kann kaum zwei Meter weit sehen. Wie soll ich wissen, worauf ich überhaupt ziele?"
    hebt ein Rohr vom Boden auf
    Sisko: "Ich bin derjenige mit dem Rohr." thx mf
  • Staffel 5 Folge 23
    bevor er versucht, die Klingonen von seinem Platz zu vertreiben
    Nog: "Halte dich zurück, Jake, es könnte hässlich werden." thx mf
  • Staffel 5 Folge 23
    Eddington erschießt die Jem'Hadar, mit denen Sisko kämpft.
    Sisko: "Sie haben scharfe Augen."
    Eddington: "Eigentlich nicht. Ich habe gewartet bis einer zu Boden ging und dann auf den geschossen, der noch stand."
    Sisko: "Vielen Dank für ihr Vertrauensvotum." thx mf
  • Staffel 5 Folge 23
    Eddington: "Captain Sisko, darf ich Ihnen Rebecca Sullivan vorstellen? Meine Frau." thx mf
  • Staffel 5 Folge 23
    Eddington: "Sie wollen zwei Jem'Hadar mit einem Rohr angreifen? Ein brillianter Plan."
    Sisko: "Es könnte schlimmer sein."
    Eddington: "Ich weiß, ich könnte der mit dem Rohr sein." thx mf
  • Staffel 5 Folge 23
    Major Kira und Nog warten vor dem Turbolift. Martok tritt heraus
    Martok: "Kadett."
    Nog: "General."
    Major Kira zeigt sich verwundert
    Kira: "Was hatte denn das zu bedeuten?"
    Nog: "Respekt!" thx mf
  • Staffel 5 Folge 23
    nachdem Nog mit dem Stuhl umgefallen ist
    Jake: "Alles in Ordnung?"
    Nog: "Mir geht es gut, danke. Sag mir nur Bescheid, wenn alle weg sind."
    Jake: "Wieso?"
    Nog: "Weil ich auf keinen Fall vorher aufstehen werde." thx mf
  • Staffel 5 Folge 23
    Nog: "Klingonen, es ist nur wichtig zu wissen, wie man sie richtig zu behandeln hat." thx mf
  • Staffel 5 Folge 23
    Sisko: "Sie wollen mich für das was dem Maquis passiert ist verantwortlich machen? Nur zu, machen Sie mich… machen Sie die Sternenflotte… machen Sie die Föderation… machen Sie alle verantwortlich, bloß nicht Michael Eddington."
    Eddington: "Der Maquis war unter meiner Führung in aller bester Form."
    Sisko: "Ihre Führung… Ihr strahlender Moment des Ruhms… Michael Eddington zieht seine schöne goldene Uniform aus und spielt den Helden. Er steht an der Spitze der Truppe und kämpft für die ruhmreiche Sache… Bitte sehr, sie hatten ihre Chance. Und wohin haben Sie sie geführt? Direkt in ihre eigenen Gräber."
    Eddington: "Sie sind tot, weil ich nicht da war, als sie mich am Meisten brauchten… Weil Sie mich eingesperrt hatten."
    Sisko: "Sie sind tot, weil Sie ihnen falsche Hoffnungen gemacht haben. Ihnen Träume von einem militärischen Sieg verkauft haben, als sie einen verhandelten Frieden gebraucht hätten."
    Eddington: "Wir haben die Cardassianer in die Flucht geschlagen!"
    Sisko: "Und sie sind direkt in die Arme des Dominion gerannt. Ende der Geschichte." thx mf
  • Staffel 5 Folge 23
    über die Situation des Maquis
    Martok: "Ein Säbelbär ist am gefährlichsten, wenn er in der Falle sitzt und keine Hoffnung auf Flucht besteht." thx mf
  • Staffel 5 Folge 23
    zu den Klingonen
    Nog: "Meine Herren, es wird langsam Zeit, dass Sie weitergehen."
    schaut den Ferengi an und antwortet bestimmt
    Martok: "Wir werden entscheiden, wann wir weitergehen wollen."
    Nog: "In der Stationsregel 82/7b heißt es eindeutig, dass das Herumlungern auf dem Promenadendeck verboten ist."
    Martok: "Ach, ist das so?"
    Nog: "Ja, das ist so. Also entweder gehen Sie weiter, oder ich werde Sie unter Arrest stellen müssen."
    Martok: "Sie sind entweder sehr mutig oder sehr dämlich, Ferengi
    kleinlaut"
    Nog: "Mehr oder weniger beides."
    lachend zu seinen Begleitern
    Martok: "In der Tat, Courage gibt es in allen Größen."
    zu Nog mit erhobenem Zeigefinger
    Martok: "Aber werden Sie nicht übermütig."
    wieder zu seinen Begleitern
    Martok: "Khi-GOSH" thx mf
  • Staffel 5 Folge 24
    Garak: "Vielleicht ist es wahr, vielleicht sind sie ja wirklich kein Soldat mehr."
    O'Brien: "Sie haben recht, ich bin ein Ingenieur." thx mf
  • Staffel 5 Folge 24
    O'Brien: "Wir müssen andocken."
    führt einen Scan durch
    O'Brien: "Die Laderampen sind versiegelt. Versuchen wir es an einem oberen Pylonen."
    Nog: "Wird es in der Luftschleuse keine Sprengladungen geben?
    Garak: "Oh, darauf können Sie sich verlassen. Und jemand wird sie entschärfen müssen, bevor wir andocken."
    Nog: "Ich melde mich freiwillig, Sir."
    Garak: "Der Scanner in der Luftschleuse, da bin ich sicher, hält Ihren Enthusiasmus für cardassianisch, nicht aber Ihre DNA. Nein, ich befürchte, ich bin der Einzige, der eine Chance hat, da durch zu kommen." thx mf
  • Staffel 5 Folge 24
    während des Kotraspiels
    Garak: "Ich werd noch verrückt… Also, einen Ferengi zu bitten ein cardassianisches Spiel zu spielen ist so, als würde ich einen Klingonen bitten mit geschlossenem Mund zu kauen." thx mf
  • Staffel 5 Folge 25
    Bashir: "Fünf Liter anaerobes Metabolit in Hydrosalinelösung suspendiert. Was wirst du wohl damit anfangen?"
    Nog: "Wir können Ihnen das leider nicht sagen. Es ist eine Überraschung für jemanden."
    Bashir: "Du wirst es doch nicht trinken, oder?"
    Jake: "Oh, nein… Das heißt ich weiß es nicht. Wird er?" thx mf
  • Staffel 5 Folge 25
    Grenzbotschafter Weyoun kommt durch die Luftschleuse und wird von Captain Sisko erwartet
    Weyoun: Captain Sisko! Ich kann Ihnen gar nicht sagen wie froh ich bin sie wiederzusehen!
    Sisko: Ich wünschte ich könnte das auch behaupten.
    Weyoun: Wie wundervoll! sie fühlen sich in meiner Gegenwart so wohl das sie Witze machen. Es ist wirklich erquickend zu sehen, dass sich unsere Beziehung über das Stadium der Scheingegnerschaft hinaus entwickelt hat.
    Sisko: "Nein, so ist es nicht. Aber lassen sie uns Klartext reden ehe sie es zu einem Kompliment verdrehen. Ich ertrage das Dominion nicht. Ich ertrag's nicht wofür es steht und ich ertrage sie nicht. Also verzichten wir auf die hohlen Scherze und beschränken uns auf das geschäftliche!"
    Weyoun: "Also ganz ehrlich, es schmerzt mich schon sehr sie das sagen zu hören, Captain. Wissen sie, ich mag Deep Space Nine und ich mag sie, ja wirklich! Und ich denke das wir uns nach dem Treffen mit Kai Winn noch viel häufiger treffen werden, mein verehrter Captain." thx mf
  • Staffel 5 Folge 25
    Jake: "Komm schon, Nog."
    Nog: "Nein."
    Jake: "Wieso nicht?"
    Nog: "Es ist mein Geld, Jake. Nimm gefälligst dein eigenes, dann kannst du ja mitbieten."
    Jake: "Ich bin ein Mensch. Geld hab ich nun mal nicht."
    Nog: "Ja, aber ich bin doch nicht schuld daran, dass deine Spezies eine auf Währung basierende Wirtschaft beschlossen hat abzuschaffen, auf Grund einer blödsinnigen Philosophie der Selbsterhöhung."
    Jake: "Hey… Vorsicht. Gegen unsere Philosophie ist nichts einzuwenden. Wir arbeiten um uns und den Rest der Menschheit zu verbessern."
    Nog: "Und was bedeutet das genau?"
    Jake: "Es bedeutet… Tja… Es bedeutet, dass wir kein Geld brauchen."
    Nog: "Ohh, verstehe. Also, wenn du kein Geld brauchst, dann hilft die auch ganz sicher nicht meins." thx mf
  • Staffel 5 Folge 25
    Nog ist nicht bereit, sein Geld für die Baseballkarte auszugeben
    Jake: "Nicht mal für meinen Vater, der Mann, der es dir ermöglicht hat, in die Akademie der Sternenflotte einzutreten?"
    Nog: "Oh nein, das ist nicht fair!"
    Jake: "Der Mann, der an dich geglaubt hat, als kein Anderer es tat!"
    Nog: "Oh, das ist ja so unfair!"
    Jake: "Es ist schon unglaublich, dass du diese jämmerlichen fünf Barren weiter unter deinem Bett verstecken willst, anstatt es zu nutzen, um ihm einige Augenblicke des Glückes zu bescheren!"
    Nog ist außer sich
    Nog: "Also gut, ich tu es!"
    Jake grinst
    Jake: "Das ist sehr großzügig von dir, Nog, ich bin stolz auf dich… und jetzt holen wir dein Geld." thx mf
  • Staffel 5 Folge 26
    Dukat findet Siskos Baseball
    Weyoun: "Was ist das?"
    Dukat: "Eine Botschaft von Sisko."
    Weyoun: "Das verstehe ich nicht."
    Dukat: "Er lässt mich wissen, dass er wieder zurückkommt."
    thx mf
  • Staffel 5 Folge 26
    Dukat: "Ich habe fünf Jahre auf diesen Augenblick gewartet."
    Damar: "Zuerst fordern wir Terok Nor zurück, dann… weiter nach Bajor."
    Weyoun: "Wir sollten auf gar keinen Fall etwas überstürzen. Ich darf sie daran erinnern, dass es einen Nichtangriffspakt zwischen dem Dominion und Bajor gibt."
    Dukat: "Das Dominion vielleicht. Aber ich nicht"
    Weyoun: "Das Dominion wird dieses Abkommen einhalten. Und als Mitglied des Dominion werden Sie das natürlich respektieren."
    Dukat: "Wohin das Dominion führt, dahin werde ich folgen." thx mf
  • Staffel 5 Folge 26
    Garak: "Es ist schon Ironie. Als die Klingonen die Station angriffen, haben Gul Dukat und ich Seite an Seite gekämpft und es gab einen Moment in dem er mir den Rücken zuwandte. Und ich muss zugeben, dass er für einen Augenblick ein verlockendes Ziel darstellte."
    Odo: "Sie würden einem Mann in den Rücken schießen?"
    Garak: "Ist doch die sicherste Methode, nicht wahr? Aber dann dachte ich, also nein, ich kann nicht alleine gegen diese ganzen Klingonen kämpfen und deshalb ließ ich ihn am Leben."
    Odo: "So? Und jetzt bereuen sie es?"
    Garak: "Oh, mein verehrter Constable. Noch bevor dieser Tag zu Ende ist, wird jeder hier auf der Station das bedauern." thx mf
  • Staffel 5 Folge 26
    Garak: "Lass dir eine Geschichte erzählen. Ich kannte einen Cardassianer. Einen jungen, gutaussehenden Mann mit einer vielversprechenden Karriere. Aber eines Tages, ohne dass er selbst einen Fehler gemacht hätte, befand er sich im Exil und war ganz allein und wusste nicht mehr wohin. Aber hat er deswegen aufgegeben? Nein. Er schmiedete einen brillanten Plan. Anstatt für den Rest seines Lebens zu fliehen, suchte er Schutz an einem sehr abgelegenen Ort, an dem er von niemandem vermutet wurde. In einer Hochburg der bis aufs Blut verhasstesten Feinde seines Volkes. Unter Fremden, die ihm feindselig gesinnt waren, baute er sich ein neues Leben auf, ohne Hilfe auf sich allein gestellt. Gegen alle widrigen Umstände und gegen die gnadenlose Logik des Universums. Und er hatte Erfolg damit."
    Ziyal: "Der Mann wurde soweit ich weiß, der größte Schneider in der Galaxie."
    Garak: "Und die Moral von der Geschichte, meine liebe, ist, Keiner sollte je meine Begabungen unterschätzen. Schon gar nicht die des Überlebens." thx mf
  • Staffel 5 Folge 26
    nach der Hochzeit von Rom und Leeta
    Quark: "Ich fand ähm... Das war ja wohl die erbärmlichste Hochzeitszeremonie, die ich bisher je erlebt habe. Keine Brautversteigerung. Keine Latinumtänze. Und die Braut... Die Braut war viel zu overdressed." thx mf
  • Staffel 5 Folge 26
    Nachdem die Klingonen um Martok sich um die Angriffer auf die Defiant kümmert
    Dax: "Wer sagt, dass nie ein Klingone in der Nähe ist, wenn man einen braucht?" thx mf
  • Staffel 5 Folge 26
    Nachdem die OPS unbrauchbar gemacht wurde
    Kira: "Dukat wollte die Station wieder zurück… Er kann sie haben." thx mf
  • Staffel 5 Folge 26
    Nachdem Sisko und Weyoun wissen, dass es Krieg geben wird
    Weyoun: "Das ist ein bedeutsamer Tag. Sie und ich haben soeben den ersten wichtigen Schritt zur Sicherung des Friedens zwischen unseren Völkern gemacht." thx mf
  • Staffel 5 Folge 26
    Nog: "Sir, ist es wahr, was da gesagt wird über die Romulaner?"
    Sisko: "Was wird denn gesagt?"
    Nog: "Naja, da waren gestern Abend ein paar Freihändler vom Orion im Quark's und sie haben von einem vulkanischen Diplomaten gehört, die Romulaner hätten einen Nichtangriffspakt mit dem Dominion unterzeichnet."
    Sisko: "In Zeiten wie diesen sind viele Gerüchte in Umlauf, Kadett. Denken Sie immer an die 190. Erwerbsregel."
    Nog: "Ja, höre alles, glaube nichts. Ein guter Rat, Sir."
    Nog verlässt das Büro. Sisko beginnt mit seinem Baseball zu spielen.
    Sisko: "Die Romulaner… Sisko an Dax"
    Dax: "Sprechen sie Sir"
    Sisko: "Verbinden sie mich mit dem Geheimdienst der Sternenflotte." thx mf
  • Staffel 5 Folge 26
    Nog: "Wir sorgen dafür, dass es dem Dominion leid tut, je einen Fuß in den Alpha-Quadranten gesetzt zu haben."
    Sisko: "Kadett, sie nehmen mir die Worte aus dem Mund." thx mf
  • Staffel 5 Folge 26
    Odo: "Wenn wir versuchen diese Konvois zu stoppen, können wir damit leicht einen Krieg auslösen"
    Sisko: "Wäre möglich. Aber eins ist sicher: Wir verlieren den Frieden, das bedeutet, dass ein Krieg im Augenblick unsere einzige Hoffnung ist."
    thx mf
  • Staffel 5 Folge 26
    Quark: "Du müsstest mit deiner neuen Frau auf Bajor sein."
    Rom: "Das hat Leeta auch gesagt."
    Quark: "Ja, damit hat sie recht, das ist nicht dein Kampf."
    Rom: "Es ist auch nicht deiner, aber ich sehe dich nicht abreisen."
    Quark: "Nun, ich muss auf meine Bar aufpassen."
    Rom: "Und ich muss auf dich aufpassen."
    Quark: "Auf mich?"
    Rom: "Du bist mein Bruder. Wir gehören zusammen, was auch geschieht."
    Quark: "Ich hab dir ja gesagt, du bist ein Idiot." thx mf
  • Staffel 5 Folge 26
    Rom: "Rom, erster stellvertretender Leiter für Politik und Kundschaft! Ich melde mich zur Arbeit, Bruder."
    Quark: "Wie bitte? Denkst du, du könntest hier hereinspazieren und deinen alten Job zurückkriegen?"
    Rom: "Eigentlich bin ich ein Spion, der für die Föderation arbeitet. Aber verrate es nicht."
    Quark: "Die Föderation ist verzweifelter, als ich dachte…"
    Dann lauter
    Quark: "Ich wusste, dass du irgendwann wieder wieder angekrochen kommst! An die Arbeit!"
    Rom: "Ja, Bruder." thx mf
  • Staffel 5 Folge 26
    Sisko: "Als ich damals auf diesem Posten das Kommando übernahm, wollte ich lieber irgendwo anders sein. Überall nur nicht hier. Aber jetzt, fünf Jahre später, ist das mein Zuhause geworden und ihr alle meine Familie. Und diese Station zu verlassen, gehört zu den schwersten Dingen, die ich jemals tun musste. Aber dieser Krieg ist noch nicht zu Ende. Ich möchte, dass sie wissen, dass ein gemischter Kampfverband, eine Spezialeinheit aus Sternenflotte und Klingonen die Grenze nach Cardassia überquert hat und die Schiffswerften der Dominion auf Torros III zerstört hat, während wir das Dominion beschäftigt haben. Ihre Opfer, unsere Opfer, haben diesen Sieg erst möglich gemacht. Aber ich weiß, kein Sieg hilft mir über die Tatsache hinweg, dass ich sie jetzt verlassen muss. Aber ich verspreche, dass ich nicht eher ruhen werde, bis ich wieder bei Ihnen bin. Hier… auf Deep Space 9, wo ich hingehöre…" thx mf
  • Staffel 5 Folge 26
    traut Leeta und Rom
    Sisko: "Boray pree hadokee. Tolata impara boresh. Preeya Rom, Preeya Leeta, abrem varo atel. Sie dürfen die Braut küssen." thx mf
  • Staffel 5 Folge 26
    zu Odo
    Dukat: "Sie, der Major und meine Wenigkeit… Wieder vereint. Das dürfte höchst interessant werden." thx mf
  • Staffel 5 Folge 26
    zu Rom, als dieser auf DS9 bleibt statt mit seiner Frau nach Bajor zu verreisen
    Quark: "Rom, ich habe immer gesagt, dass du ein Idiot bist, aber ich habe es noch nie so sehr empfunden wie in diesem Moment." thx mf
  • Staffel 5 Folge 26
    zu Sisko
    Rom: "Würden Sie mich heiraten?"
    bemerkt seinen Fehler
    Rom: "…ich meine uns…"
    verbessert sich erneut
    Rom: "…ich meine, würden Sie vielleicht unsere Hochzeitszeremonie durchführen?"
    Leeta: "Es wäre eine große Ehre für uns, vom Abgesandten getraut zu werden." thx mf
  • Staffel 5 Folge 4
    Grilka: "Wieso bist du hinter mir her?"
    Quark: "Ich bin nur hinter den Dingen her, die ich erwerben will."
    Grilka: "Du willst erwerben? Also jetzt klingst du wieder wie ein Ferengi."
    Quark: "Also ich bin auch ein Ferengi. Was bedeutet, dass ich Objekte von großem Wert erkennen kann – und ich glaube du könntest mehr wert sein als alles Latinum im ganzen Quadranten." thx mf
  • Staffel 5 Folge 4
    Quark: "Ich habe mich sehr angestrengt. Die Entfernung des Koffeins bei Getränken quält Barmänner und Gastronomen seit Jahrhunderten. Sie können von mir nicht verlangen, dass ich das über Nacht löse!" thx mf
  • Staffel 5 Folge 4
    zu Worf über die Klingonen
    Quark: "Ihr Volk hat doch Rituale für alles, außer vielleicht für Abfallverwertung!" thx mf
  • Staffel 5 Folge 6
    die Ermittler betreten die OPS und warten auf Sisko
    Dax: "Ich schätze Sie von der temporalen Ermittlung sind sicherlich immer pünktlich, hm?"
    thx mf
  • Staffel 5 Folge 6
    im Turbolift der Enterprise
    O'Brien: "Deck 21."
    keine Reaktion
    O'Brien: "Deck 21."
    immer noch keine Reaktion
    O'Brien: "Deck 21!"
    Bashir: "Sie müssen vielleicht 'Bitte' sagen." thx mf
  • Staffel 5 Folge 6
    nachdem Kirk O'Brien und anderen nach der Prügelei eine Standpauke gehalten hat
    O'Brien: "Ich habe Captain Kirk angelogen. Ich wünschte, Keiko hätte dabei sein können."
    thx mf
  • Staffel 5 Folge 6
    nachdem sich alle die Uniform des 23. Jahrhunderts angezogen haben
    Bashir: "Warten Sie mal! Haben Sie nicht die Farben verwechselt?"
    O'Brien: "Wissen Sie denn gar nichts über diese Zeit, Dr. Bashir?"
    Bashir: "Ich bin Arzt, kein Historiker."
    Sisko: "Früher trugen die ausführenden Offiziere rot, die kommandierenden Offiziere gold…"
    Dax erscheint im Minikleid
    Dax: "…Und Frauen trugen weniger."
    thx mf
  • Staffel 5 Folge 6
    über die Klingonen in der Bar
    Worf: "Das sind Klingonen und es ist eine lange Geschichte."
    O'Brien: "Was ist passiert? Gentechnik oder so was ähnliches?"
    Bashir: "Eine virale Mutation?"
    Worf: "Wir erörtern es nicht mit Außenstehenden." thx mf
  • Staffel 5 Folge 7
    als Worf bemerkt, dass sowohl Bashir als auch Leeta sich gegenseitig betrügen
    Bashir: "Wir sind hergeflogen um uns voneinander zu trennen."
    Leeta: "Das ist eine alte bajoranische Sitte. Ehm… Wenn ein Paar sich trennt verbringt es einige Tage damit Abschied zu feiern. Man kann sich an die guten alten Zeiten erinnern und sich so nach neuen Gelegenheiten umsehen."
    Bashir: "Eine sehr weise und alte Kultur…" thx mf
  • Staffel 5 Folge 7
    Nach der Zeremonie ungläubig
    Quark: "Das war's?"
    Leeta: "Das war's."
    Bashir: "Was hatten sie erwartet?"
    Quark: "Ich hatte ein mächtiges Feuerwerk erwartet. Wo ist denn die Wut? Die Beschimpfungen? Die irrationalen Anschuldigungen? Ich hätte nie den Zeugen gespielt, wenn ich gewusst hätte, dass sie so zivilisiert seid. Das ist ja eklig." thx mf
  • Staffel 5 Folge 9
    Odo: "Was hassen Sie?"
    Quark: "Sie."
    Odo: "Also das passt mir gut. Ich hasse Sie nämlich auch. Sie sind nichts weiter als ein mieser Dieb."
    Quark: "Sie sind ein arroganter, prüder Kerl."
    Odo: "Lüstling."
    Quark: "Missgeburt."
    Odo: "Betrüger."
    Quark: "Verklemmter Faschist."
    Odo: "Versager."
    Quark: "Faschist." thx mf
  • Staffel 5 Folge 9
    Quark: "Sieben im Sinn… daraus die Quadratwurzel… und das mal Pi… Ich würde sagen…"
    Er lenkt Odos Blick auf einen Berg
    Quark: "So Hoch." thx mf
  • Staffel 6 Folge 1
    als Dukat und Damar meinen, dass schärfere Sicherheitsmaßnahmen notwendig sind, nachdem die Bajoraner auf die Station zurück kommen
    Kira: "Haben Sie etwa Angst, dass wir Ihnen die Station wieder wegnehmen könnten?"
    Damar: "Versuchen Sie es doch." thx mf
  • Staffel 6 Folge 1
    als Garak sich über die geringen Überlebenschancen beschwert
    Bashir: "Sie sollten es nicht so persönlich sehen, Garak. Es geht doch bloß um Mathematik."
    Garak: "Nein! Genau genommen geht es um unser Leben. Sie sind nicht gentechnisch optimiert. Sie sind Vulkanier."
    Bashir: "Wenn ich Vulkanier bin, wie erklären Sie sich dann mein knabenhaftes Lächeln." thx mf
  • Staffel 6 Folge 1
    Dukat: "Ich könnte, wenn Sie wollten Ihren Aufenthalt hier sehr angenehm gestalten, Kira."
    Kira: "Dann schlage ich vor, sie tun etwas gegen Ihren Mundgeruch." thx mf
  • Staffel 6 Folge 1
    Dukat: "Sie sind der Ansicht, dass ich Sie betrogen hätte."
    Kira: "Nicht nur mich, sondern Ihr eigenes Volk. Alle die an sie geglaubt haben."
    Dukat: "Cardassia befand sich am Rande eines Abgrundes, Major. Nach dem Krieg mit den Klingonen waren wir nichts weiter als eine drittklassige Macht. Mein Volk hatte seinen Stolz verloren und ich habe ihm wieder Stärke verliehen."
    Kira: "Dem Dominion Cardassia zu verkaufen ist ein hoher Preis.
    Dukat: "Ja, ein sehr hoher Preis, um sicher zu gehen. Aber sehen Sie, was wir dafür erhalten. Die Macht über den Alpha-Quadranten."
    Kira: "Das ist noch nicht beschlossene Sache." thx mf
  • Staffel 6 Folge 1
    Dukat: "Weyoun, ich sagte, dass ich das Minenfeld entschärfen werde. Und das werde ich auch." thx mf
  • Staffel 6 Folge 1
    Jem'Hadar: "Wir geloben den Gründern Loyalität. Von jetzt an bis in den Tod."
    Weyoun: "Dann nehmt diese Belohnung von den Gründern. Möge sie eure Stärke erhalten."
    die Jem'Hadar verlassen den Raum
    Dukat: "Sie genießen das, nicht wahr? Diese ständig wiederkehrende Erinnerung daran, dass sie ihr Meister sind."
    Weyoun: "Die Gründer sind die Herren und Meister. Ich bin lediglich ihr Diener, so wie die Jem'Hadar… und Sie."
    Dukat: "Das mag ja stimmen, aber selbst unter den ergebenen Dienern muss doch wohl einer das Sagen haben." thx mf
  • Staffel 6 Folge 1
    Joseph Sisko: "Weißt du, etwas verstehe ich einfach nicht. Du erzählst mir immer wie groß der Weltraum ist. Von den unendlichen Weiten, die voller unermesslicher Wunder sind."
    Sisko: "Das ist wahr"
    Joseph Sisko: "Aber wenn das der Fall ist, könnte man doch annehmen, dass da Platz genug für alle Völker vorhanden ist, damit sie einander in Ruhe lassen können."
    Sisko: "Theoretisch würde das funktionieren. Da hast du recht. Aber es ist nicht so." thx mf
  • Staffel 6 Folge 1
    Martok: "Klingonen mögen gute Krieger sein, aber furchtbare Ärzte." thx mf
  • Staffel 6 Folge 1
    nach Aufsetzen des Headsets
    Garak: "Als würde sich der Bildschirm im Gehirn befinden." thx mf
  • Staffel 6 Folge 1
    O'Brien: "Drei Monate blutige Schlacht, und was haben wir vorzuweisen? Überhaupt nichts. Nur Angriff, Rückzug, Angriff, Rückzug. Nur ein Mal hätte ich sie auch gerne von hinten betrachtet." thx mf
  • Staffel 6 Folge 1
    O'Brien: "Drei Monate blutige Schlacht, und was haben wir vorzuweisen? Überhaupt nichts. Nur Angriff, Rückzug, Angriff, Rückzug. Nur ein Mal hätte ich sie auch gerne von hinten betrachtet." thx mf
  • Staffel 6 Folge 1
    Weyoun: "Gründer, ich bin durch Ihren Besuch geehrt. Kann ich Ihnen irgendwie zu Diensten sein?"
    Odo: "Ich will, dass sie meine bajoranischen Sicherheitsoffiziere wieder einsetzen."
    Weyoun: "Schon geschehen."
    Odo: "Von jetzt an werden sie für die Sicherheit auf dem Promenadendeck verantwortlich sein."
    Weyoun: "Ich sehe kein Problem darin."
    Dukat: "Ich schon!"
    Weyoun: "Das geht aber nur mich und Odo etwas an. Halten Sie sich da lieber raus."
    Odo: "Ich lasse meine Offiziere in einer Stunde vor der Waffenkammer antreten." thx mf
  • Staffel 6 Folge 1
    zu Weyoun
    Dukat: "Sie mögen den Bajoranern vertrauen, aber ich tue das nicht." thx mf
  • Staffel 6 Folge 10
    Als Quark und Rom durch einen Wartungsschacht aus versehen in Siskos Büro gelangen
    Sisko: "Brauchen die Herren vielleicht Hilfe?"
    Rom: "Tja, ähm… Ich bin Dir ja eigentlich nur gefolgt."
    Quark: "Ich… bin wohl falsch abgebogen."
    Sisko: "Sieht ganz so aus." thx mf
  • Staffel 6 Folge 10
    Brunt über die im Quark's versammelten Ferengi
    Brunt: "Ein Kind, ein Vollidiiot, ein Versager und ein absolut Irrer. Ich muss sagen, ein schriller kunterbunter Haufen ist das."
    Quark: "Was wollen Sie Brunt?"
    Brunt: "Ich würd sehr gerne anheuern." thx mf
  • Staffel 6 Folge 10
    Brunt: "Wann brechen wir auf?"
    Quark: "Wir brechen nicht auf. Nicht mit Ihnen."
    Rom: "Und ich würd sagen, dem schließen wir uns alle an."
    Leck: "Denn niemand kann Liquidatoren leiden."
    Nog: "Und schon gar nicht Ex-Liquidatoren." thx mf
  • Staffel 6 Folge 10
    Eliminator Leck: "Das ist die schlampigste, amateurhafteste Operation, die ich je miterleben durfte. Ich schwöre Ihnen, wenn Sie je wieder so etwas machen sollten, dann... Bin ich dabei!" thx mf
  • Staffel 6 Folge 10
    Gaila: "Ich komme hierher, riskiere mein Leben, und wofür das alles? Verflucht, das verdienst Du schon lange Cousin. Auf Wiedersehen!"
    Gaila erschießt versehentlich Keevan
    Keevan: "Ich hasse Ferengis." thx mf
  • Staffel 6 Folge 10
    Kira über Keevan
    Kira: "Passen Sie auf. Drehen Sie ihm nicht den Rücken zu. Man kann ihm nicht vertrauen."
    Quark: "Mir aber auch nicht." thx mf
  • Staffel 6 Folge 10
    Leck: "Quark hat recht. Tun wir es für Ishka! Tun wir es für den Großen Nagus! Tun wir es für... für alle Ferengi!"
    Brunt: "Tun wir es für gleiche Anteile an fünfzig Barren goldgepresstem Latinum!"
    Quark: "Es läuft bei Ihnen immer alles auf Profit hinaus, nicht wahr?"
    Gaila: "Wir sind Ferengi."
    Quark: "Und deshalb liebe ich Euch! Es sind fünfzig Barren, natürlich abzüglich meines üblichen Finderlohns." thx mf
  • Staffel 6 Folge 10
    Nog treibt die anderen im Kasernenton an, sich auf den Weg zum Basislager zu machen
    Nog: "Na los Bewegung, im Laufschritt Marsch. Los gehts."
    Keiner bewegt sich
    Nog: "Worauf warten Sie?"
    Quark: "Zwei Streifen Latinum für den, der zuerst auf der Krankenstation ist."
    Plötzlich rennen alle Ferengi los. Quark und Nog bleiben zurück
    Quark: "Ich meinte im Basislager."
    Nog: "Damit sie ihre Pflicht tun, bezahlst Du sie?"
    Quark: "Vergiss nicht, es sind Ferengi." thx mf
  • Staffel 6 Folge 10
    Nog: "Es besteht kein Zweifel mehr. Diesen Werten zufolge ist der Mann tot."
    Quark: "Ich danke Ihnen Doktor Nog." thx mf
  • Staffel 6 Folge 10
    Nog: "Etwas wär da noch: Woher wissen wir, dass das wirklich Moogie ist und kein Wechselbalg?"
    Ishka: "Ich schätze die Uniform ist dir wohl etwas zu eng geraten Nog. Sie schnürt Dir anscheinend den Sauerstoff zum Gehirn ab."
    Rom: "Ja, das klingt wie Moogie." thx mf
  • Staffel 6 Folge 10
    Odo: "Stimmt etwas nicht?"
    Quark: "Ja es stimmt etwas nicht. Selbstsüchtige Sternenflottenoffiziere haben mir gerade mein Publikum gestohlen.
    Odo: "Sie sind nicht nur Sternenflottenoffiziere, sie sind auch Helden. Seien wir doch mal ehrlich Quark, es ist nun wirklich nicht sehr heldenhaft Profit zu machen."
    Quark: "Nun, auf Ferenginar schon."
    Odo: "Wir sind hier aber nicht auf Ferenginar" thx mf
  • Staffel 6 Folge 10
    Quark berichtet darüber, wie er das Squill-Komplott aufgedeckt hat
    Quark: "Ich hab' einst Geschäfte mit dem Neffen des Cousins der Stiefschwester eines Freundes des Sekretärs des Chefs eines Konsortiums getätigt. Ähm… Neffen, Cousin, Stiefschwester, Freund – jawohl, das stimmt." thx mf
  • Staffel 6 Folge 10
    Quark erreicht gerade noch rechtzeitig Keevan, bevor dieser das Shuttle starten kann
    Quark: "Wollen Sie verreisen?"
    Keevan: "So wie es aussieht nicht. Ich konnte die Impulsantriebe nicht in Betrieb setzen."
    Quark: "Es wurde von Rom die Induktionsmatrix ausgekoppelt."
    Keevan: "Wieso sind Sie mir dann nachgejagt, wenn Sie das wussten?
    Quark: Weil äh mein Bruder, naja oft was falsch macht." thx mf
  • Staffel 6 Folge 10
    Quark zu Yelgrun, nach dem Hin und Her zwischen Ishka un Nog
    Quark: "Familie, Sie verstehen?"
    Yelgrun: "Eigentlich nicht, ich wurde geklont" thx mf
  • Staffel 6 Folge 10
    Quark: "Soll ich dir mal etwas über Moogie und den großen Nagus erzählen? Sie sind ein Paar."
    Rom: "Neeeeeeeein."
    Quark: "Seit über zwei Monaten geht das schon so."
    Rom: "Neeeeeeeein."
    Quark: "Sie hilft ihm die gesamte Ferengi-Allianz zu regieren."
    Rom: "Neeeeeeeein."
    Quark: "Würdest du das jetzt bitte lassen." thx mf
  • Staffel 6 Folge 10
    Quark: "Wo bleibt Euer Kampfgeist? Habt Ihr die Schlacht von Prexnak vergessen?"
    Rom: "Wer könnte die wichtigste Schlacht in der Geschichte der Ferengi vergessen?"
    Quark: "Zehn Ferengi alleine, gegen 273 Lytasianer."
    Gaila: "Soweit ich mich erinnere wurden alle zehn Ferengi niedergemetzelt!" thx mf
  • Staffel 6 Folge 10
    Rom zu Keevan
    Rom: "Haaallo. Ich bin Rom. Das ist Nog, das ist Brunt..."
    Quark: "Rom! Das interessiert ihn nicht."
    Keevan: "Ja, das ist nur allzu wahr, Sie haben recht. " thx mf
  • Staffel 6 Folge 10
    Yelgrun zu Quark, nachdem dieser unentwegt neue Bedingungen stellt
    Yelgrun: "Und ich dachte, die Breen wären nervtötend" thx mf
  • Staffel 6 Folge 11
    Dukat:"Ich bin so froh, dass wir diese Zeit zusammen verbracht haben, Benjamin, denn wir werden uns jetzt eine Zeit lang nicht sehen. Ich habe noch etwas auf Bajor zu erledigen! Sie hielten mich für ihren Feind? Sie wissen gar nicht, was es heißt mich zum Feind zu haben, aber das werden Sie. Vom heutigen Tag an ist Bajor tot… Und alle Bajoraner. Und dieses Mal wird nicht mal ihr Abgesandter sie retten können." thx mf
  • Staffel 6 Folge 11
    Dukat:"Sehen Sie uns jetzt an. Ich bin frei und Sie Gefangener ihres malträtierten Körpers. Und es ist sehr gut möglich, dass wir vom Dominion abgeholt werden. Man muss doch über ein Universum lachen, das solche radikalen Veränderungen des Schicksals erlaubt. Oder etwa nicht?
    Sisko:"Ich werde lachen, wenn ein Föderationsschiff eintrifft und man Sie wieder in eine Zelle steckt." thx mf
  • Staffel 6 Folge 11
    Dukat:"Sie trugen Ihren dummen Stolz wie ein krankhaftes Ehrenabzeichen vor sich her."
    Sisko:"Und Sie hassten sie dafür?"
    Dukat:"Natürlich hasste ich sie deswegen. Ich hasste alles was bajoranisch war. Ihr Mitleidsgeschrei, ihren Aberglauben, ihren Verrat und ihre Lügen. Ihre überhebliche Selbstgefälligkeit und ihren fast halsbrecherischen Eigensinn. Ihre Ohrringe, ihre gebrochenen runzligen Nasen."
    Sisko:"Sie hätten sie alle umbringen sollen?"
    Dukat:"Ja, ja! Das hätte ich tun sollen. Nicht wahr? Ich wusste es. Ich habe es immer gewusst. Ich hätte jeden einzelnen von ihnen töten sollen. Ich hätte ihren Planeten in einen Friedhof verwandeln sollen, wie ihn die Galaxie noch nie gesehen hat… Ich hätte Sie alle umbringen sollen."
    schlägt Dukat nieder
    Sisko:"Und genau deswegen sind Sie ein böser Mann." thx mf
  • Staffel 6 Folge 11
    Dukat:"Wissen Sie, Benjamin, ich dachte wir hätten eine Vertrauensbasis zwischen uns aufgebaut. Aber ich habe mich geirrt. Das einzige, was ich nicht ausstehen kann, ist Verrat, Benjamin!" thx mf
  • Staffel 6 Folge 11
    Halluzination von Dukat:"Stellen Sie sich vor, der Führer von Cardassia bringt den toten Körper des Abgesandten dem bajoranischen Volk zurück. Sie werden es als Zeichen sehen, dass die Propheten sie aufgegeben haben. Shakaars Regierung wird nicht mehr akzeptiert werden und die Position der Föderation auf Terok Nor wird ebenso unmöglich haltbar sein.
    Dukat:"Ein überaus verführerischer Gedanke." thx mf
  • Staffel 6 Folge 11
    nachdem er Sisko zusammengeschlagen hat
    Dukat:"Wissen Sie, Sie haben es selbst herbeigeführt."
    Sisko:"Genau wie all ihre anderen Opfer auch?"
    Dukat:"Alle meine Opfer. Darauf läuft es immer wieder hinaus, nicht wahr? All meine Verbrechen. Ich bin ja so ein Monster. So ein böser Mann. Sieh da, Benjamin Sisko, oberster Richter im Universum über Gut und Böse. Ein Mann von so hohem moralischem Kaliber, dass er über alle anderen zu Gericht sitzen kann."
    Sisko:"Was wollen Sie denn von mir, zum Teufel? Meinen Beifall? Ist es das worum es hier geht? Sie wollen meine Erlaubnis noch mehr Leid und Tod zu verursachen? Also wenn Sie das anstreben, können Sie ebenso gut den Phaser ziehen und die Sache sofort beenden, weil ich Ihnen die niemals geben werde." thx mf
  • Staffel 6 Folge 11
    Sisko: "Kann ich irgendwas für Sie tun?"
    Dukat: "Eine Flasche Kanar und eine Sklavin vom Orion würden mich erfreuen."
    Sisko: "Ich werde sehe, was ich tun kann." thx mf
  • Staffel 6 Folge 11
    Sisko: "Und welches Signal senden Sie? Das der Sternenflotte oder das des Dominion?"
    Dukat:"Es ist ein neutrales Notsignal, Benjamin. Wer auch als erstes hier her kommt, wird einen Waffenbruder vorfinden und einen Gefangenen. Das ist Fair, oder nicht?" thx mf
  • Staffel 6 Folge 11
    Sisko:"Also wenn ich Sie richtig verstehe, sind nicht Sie verantwortlich für das, was während der Besetzung passiert ist, sondern die Bajoraner."
    Dukat:"Ja, ja! Genauso ist es."
    Sisko:"Also, warum glauben Sie haben Sie dieses kostbare Angebot nicht angenommen, dass Sie ihnen geboten haben?"
    Dukat:"Verstehen Sie doch, weil Sie blinde und ignorante Narren waren. Wenn Sie doch nur mit uns kooperiert hätten, hätten wir die Welt in ein Paradies verwandeln können. In dem Moment, als wir auf Bajor eintrafen, war ganz klar, dass wir die ihnen überlegene Rasse sind. Aber das konnten sie nicht akzeptieren. Sie wollten als gleichberechtigt angesehen werden, obwohl sie das mit Sicherheit gar nicht waren." thx mf
  • Staffel 6 Folge 11
    Sisko:"Dukat, wir sind keine alten Freunde. Sie haben mir das Leben gerettet und ich bin Ihnen dankbar. Nicht mehr und nicht weniger. Das ist alles." thx mf
  • Staffel 6 Folge 11
    Sisko:"Sie waren während der Besetzung Präfekt auf Bajor. Richtig oder falsch?"
    Dukat:"Richtig!"
    Sisko:"Und Sie waren für alles, was unter Ihrem Kommando passiert ist, verantwortlich. Richtig oder falsch?"
    Dukat:"Richtig!"
    Sisko:"Das bedeutet, dass Sie während Ihrer Zeit für die Ermordung von mehr als fünf Millionen Bajoranern verantwortlich waren. Richtig oder falsch?" thx mf
  • Staffel 6 Folge 11
    Sisko:"Wissen Sie alter Mann? Manchmal wirkt das Leben so kompliziert. Nichts ist wirklich gut oder wirklich böse. Alles scheint irgendwie dazwischen zu liegen. Und dann verbringt man eine Zeit mit einem Mann wie Dukat und man erkennt, dass es so etwas wie das wirklich Böse gibt."
    Dax:"Das zu erkennen ist eine Sache. Etwas dagegen zu unternehmen eine andere. Also, was werden Sie tun?"
    Sisko:"Ich werde Ihnen sagen, was ich nicht tun werde. Ich werde es nicht zulassen, dass er Bajor zerstört. Ich fürchte mich nicht vor dem Bösen. Von heute an heißt es Sein Leben oder meins." thx mf
  • Staffel 6 Folge 11
    Worf:"Wir alle wissen, wie Major Kiras Befehl lautete. Und es wäre unehrenhaft, ihn zu ignorieren."
    Bashir:"Sie werden mir verzeihen, wenn mir Ihre Pläne nicht so wertvoll wie Captain Siskos Leben ist." thx mf
  • Staffel 6 Folge 12
    Quark:"Ihnen allen vielen Dank, dass Sie gekommen sind. Es bedeutet mir sehr viel, zu sehen, dass es so viele Leute gibt, die Morn mochten. Ich darf mich dazu zählen. Ich werde nie unsere erste Begegnung vergessen. Er setzte sich genau dort auf diesen Hocker. Das war, wenn ich mich nicht irre, vor etwa zehn Jahren. Zu der Zeit hatte er noch seine Haare. Ich dachte mir nur, er wäre irgend so ein x-beliebiger Kunde auf der Durchreise. Ich hatte keine Ahnung, dass er eine so wichtige Figur in meinem Leben werden würde. In unser aller Leben. Morn war immer jemand, der uns ein freundliches Lächeln schenkte und stets eine lustige Geschichte in petto hatte. Manche von Ihnen werden denken, dass es ohne Morn nie mehr so sein wird wie vorher. Und das wird es auch nicht. Aber das war nun mal sein Zuhause. Und wo auch immer er ist, ich bin sicher, er würde wissen wollen, dass in seiner Lieblingsbar auch weiterhin das Gelächter seiner ihn liebenden Freunde erhallt. … Das war sein Stuhl. Ich denke, die größte Ehre, die wir ihm vielleicht erweisen können, wäre dafür zu sorgen, dass dieser Stuhl stets besetzt ist."
    sieht sich um und „schnappt“ sich einen Gast
    Quark:"Nehmen Sie Platz. Halten Sie ihn warm. Für Morn."
    Kira:"Also wirklich, hin und wieder überrascht mich Quark mit seinem Verhalten."
    Odo:"Mich auch…" thx mf
  • Staffel 6 Folge 12
    Quark:"Sie kennen Morn ja. Er hält einfach nicht seine Klappe." thx mf
  • Staffel 6 Folge 13
    als Pabst seine Entscheidung, Bennys Story nicht herauszubringen mit der Gefahr von Rassenunruhen begründet
    Herbert:"Herzlichen Glückwunsch, Douglas. Das war mit Abstand der idiotischste Versuch eine Rechtfertigung persönlicher Feigheit, die ich je gehört habe."
    Kay:"Hoppla, jetzt ist er verärgert."
    Douglas:"Herb ist verärgert, seit Joseph Stalin tot ist."
    Herbert:"Was wollen Sie damit sagen?"
    Douglas:"Sie wissen genau was ich sagen will."
    Herbert:"Sie nennen mich einen ‚Roten‘?" thx mf
  • Staffel 6 Folge 13
    Benjamin:"Ich kann nur eins tun. Hier auf der Station meine Aufgabe zu Ende führen. Und wenn ich scheitere…"
    Joseph:"… dann habe ich gut gekämpft. Ich habe die Reise beendet und habe den Glauben bewahrt."
    Benjamin:"Ich hab noch nie gehört, dass du aus der Bibel zitierst."
    Joseph:"Ich bin voller Überraschungen, nicht wahr? Und du genauso. Es sieht so aus als hätte dir dieser Traum geholfen, eine Lösung zu finden."
    Benjamin:"Das glaube ich schon. Aber ich habe mir die Frage gestellt, was wäre, wenn es kein Traum war? Was wäre wenn dieses Leben, das wir führen, wenn du und ich, dieses Zimmer hier, einfach alles… Was wäre wenn all das Illusion ist?"
    Joseph:"Ein unheimlicher Gedanke.BenjaminIch weiß, ich weiß. Aber vielleicht, nur möglicherweise, ist Benny gar nicht der Träumer, sondern wir. Vielleicht sind wir nichts weiter als Produkte seiner Fantasie. Es wäre doch möglich, dass in diesem Augenblich, irgendwo weit entfernt, jenseits dieser glitzernden Sterne, Benny Russell einen Traum von uns hat." thx mf
  • Staffel 6 Folge 13
    Benny:"Ich bin kein Reporter, ich bin Schriftsteller" thx mf
  • Staffel 6 Folge 13
    Benny:"Sie feuern mich?"
    Douglas:"Ich habe keine Alternative Benny. Es ist seine Entscheidung."
    Benny:"Wissen Sie? Sie können mich nicht feuern. Ich Kündige! Zum Teufel mit Ihnen! Und zum Teufel mit Stone!"
    Julius:"Regen Sie sich doch nicht auf, Benny."
    Benny:"Nein, ich habe es satt ruhig zu bleiben. Die verdammte Ruhe hat mir noch nie etwas gebracht."
    Douglas:"Ich warne Sie, Benny. Wenn Sie damit nicht aufhören, rufe ich die Polizei."
    Benny:"Machen Sie nur, rufen Sie sie. Rufen Sie sie doch, wenn sie wollen. Mir kann niemand etwas anhaben. Jetzt nicht mehr! Und auch keiner von Ihnen! Ich bin ein menschliches Wesen, verdammt! Verleugnen Sie mich doch, wenn Sie wollen, aber Sie können nicht Ben Sisko verleugnen. Er existiert. Diese Zukunft, diese Raumstation, all diese Menschen gibt es wirklich. Sie existieren hier drin"
    zeigt auf seinen Kopf
    Benny:"In meinem Geist. Ich habe es erschaffen. Und jeder von Ihnen weiß das. Sie haben es gelesen. Es ist hier! Können Sie überhaupt verstehen, was ich sage? Stampfen Sie sie ein, wenn Sie wollen, aber es wird Ihnen nicht gelingen, eine Idee zu zerstören. Verstehen Sie das denn nicht? Das weiß doch wirklich jeder. Sie können eine Idee nicht zerstören. Ich habe es erdacht und erschaffen und das ist die Wirklichkeit! Verstehen Sie das denn nicht? Es ist wahr! Es existiert wirklich, es ist real. Es existiert! Oh Gott! Es existiert wirklich!"
    bricht zusammen thx mf
  • Staffel 6 Folge 13
    Douglas:"Für unsere Leser ist Benny Russell genauso weiß wie sie es sind. Belassen wir es dabei."
    Herbert:"Oh ja, wenn die Welt noch nicht bereit ist für eine Autorin, was würde dann erst passieren, wenn sie von einem Schwarzen mit einer Schreibmaschine hören würde? Rette sich wer kann, das ist das Ende der Zivilisation."
    Benny:"Was ist mit W.E.B Du Bois, Zora Neale Hurston, Langston Hughes, Ralph Ellison, Richard Wright? Haben sie schon von ‚Native Son‘ gehört?"
    Douglas:"Das ist Literatur für Liberale und Intellektuelle. Der Durchschnittsleser wird sein schwer verdientes Geld nicht für Geschichten ausgeben, die ein farbiger geschrieben hat."
    Herbert:"Würde mich mal einer erschießen und von meinem Elend befreien?"
    Julius:"Wie sehr ich mich nach einer Waffe sehne."
    Douglas:"Tut mir leid Benny. Ich wünschte es wäre anders, aber das ist es nicht."
    Benny:"Wünsche haben noch nie etwas verändert."
    Douglas:"Ach kommen Sie Benny. Es ist doch nur ein Foto."
    Benny:"Ich versuche das nicht zu vergessen."
    zu Douglas
    Herbert:"Sie sind ein feiger Hund." thx mf
  • Staffel 6 Folge 13
    Douglas:"Ich bin Redakteur eines Magazins, kein mutiger Kreuzritter" thx mf
  • Staffel 6 Folge 13
    Joseph:"In unseren letzten Gesprächen hatte ich oft den Eindruck, als ob du den ganzen Alpha-Quadranten auf deinen Schultern trägst."
    Benjamin:"Und manchmal fühlt es sich tatsächlich auch so an." thx mf
  • Staffel 6 Folge 13
    nachdem die Polizisten Benny schikanieren
    Ryan:"Tja, ich weiß nicht, Kevin. Diese Stadt geht vor die Hunde. Meinst du nicht auch?"
    Mulkahey:"Was für eine Schande." thx mf
  • Staffel 6 Folge 13
    Priester:"Bruder Benny."
    Benny:"Ich hatte gehofft, sie wieder zu sehen. Es ist geschafft. Meine Geschichte wird veröffentlicht."
    Priester:"Das Licht des Herrn leuchtet auf deinem Weg. Aber, Bruder Benny, das ist erst der Beginn deiner Reise, nicht das Ende. Der Weg der Propheten führt und manchmal in Dunkelheit und Schmerz."
    Cassie:"Benny, was will er damit sagen? Wer sind Sie?"
    Priester:"Ich spreche mit der Stimme der Propheten."
    fühlt das Pagh von Benny und als er die Hand wegzieht, hat er Blut daran
    Priester:"Und in ihren Worten gehen Verzweiflung und Hoffnung Hand in Hand." thx mf
  • Staffel 6 Folge 13
    Priester:"Ganz ruhig, Bruder Benny. Du bist den Weg der Propheten gegangen. Eine größere Ehre gibt es nicht."
    Benny:"Sagen Sie mir bitte, wer bin ich?"
    Priester:"Weißt du das nicht?"
    Benny:"Sagen Sie es mir."
    Priester:"Du bist der Träumer… und der Traum." thx mf
  • Staffel 6 Folge 13
    Priester:"Geh mit den Propheten. Folge dem Weg der Propheten, Bruder Benny. Zeige uns den Weg."
    Benny:"Welchen Weg? Ich weiß einfach nicht, was sie meinen."
    Priester:"Schreibe die Worte Bruder Benny. Die Worte die uns aus der Dunkelheit hinaus auf den Weg der Rechtschaffenheit führen werden! Schreibe die Worte, Bruder Benny! Schreibe die Worte!" thx mf
  • Staffel 6 Folge 13
    Priester:"Und er sagte zu mir Diese Worte sind glaubwürdig und wahr. Und der Herr, der Gott der Geister und der Propheten, schickte einen Engel heran, um seinen Dienern zu zeigen, was bald stattfinden muss. Ehre den Herrn. Öffne ihre Augen. Hilf ihnen zu sehen."
    Benny:"Reden Sie mit mir?"
    Priester:"Mögen meine Worte jetzt geschrieben, oder in einem Buch gesammelt werden. Schreibe diese Worte auf, Bruder Benny. Lass sie die Pracht dessen sehen, was vor uns liegt."
    Benny:"Bruder Benny? Woher wissen Sie meinen Namen?"
    Priester:"Geh jetzt und schreibe die Wahrheit nieder, die in deinem Herzen liegt. Die Wahrheit, die sie alle befreien wird. Ehret das Wort des Herrn. Und vergesst nicht die Worte der Propheten." thx mf
  • Staffel 6 Folge 13
    über den Herausgeber Stone
    Douglas:"Er meint - Zitat - Diese Ausgabe entspricht nicht unserem üblichen hohen Standard. - Zitat Ende." thx mf
  • Staffel 6 Folge 13
    über die Figur Dax in Benny Russells Story
    Darlene:"Ahh… Sie hat einen Wurm in ihren Eingeweiden. Das ist ja eklig. Sehr interessant, aber auch eklig." thx mf
  • Staffel 6 Folge 13
    über eine von Ritterhouses Zeichnungen
    Herbert:"Ich muss sagen das ist das schlimmste Stück Müll, das ich jemals gesehen habe."
    Roy:"Vielen Dank!"
    Herbert:"Ich nehme es." thx mf
  • Staffel 6 Folge 13
    über Farbige in der Raumfahrt
    Jimmy:"Nur dann, wenn sie jemanden brauchen, der ihnen dort die Schuhe poliert, werden sie uns ins Weltall lassen." thx mf
  • Staffel 6 Folge 13
    zu Herbert Russoff
    Julius:"Beruhige dich mein Junge. Wir sind Schriftsteller, keine Wikinger." thx mf
  • Staffel 6 Folge 14
    als Odo Bashir und O'Brien anstarrt
    Bashir:"Stimmt was nicht?"
    Odo:"Und Sie sind sich ganz sicher, dass sie vorher nicht doch etwas größer waren?"
    verunsichert
    O'Brien:"Aber natürlich."
    Odo schüttelt den Kopf
    Bashir:"Wieso?"
    Odo:"Naja, Sie scheinen beide ein paar Zentimeter kleiner zu sein, gegenüber dem letzten Mal, als ich Sie gesehen habe."
    M'Palla steht auf, um sich die beiden Männer genau anzusehen
    Odo:"Ein Wechselbalg bemerkt diese Dinge."
    Quark:"Ich wollte nichts sagen, aber… ich finde, Sie sehen… irgendwie zierlicher aus."
    Bashir und O'Brien sehen sich gegenseitig an
    Bashir:"Auf die Krankenstation."
    Bashir und O'Brien verlassen die Bar
    zu Odo Quark:"Und da sagen die Leute, Sie hätten keinen Sinn für Humor."
    beide lachen thx mf
  • Staffel 6 Folge 14
    Bashir:"Ziemlich dreckig die Leitung, Chief. Machen Sie hier nie sauber?"
    Dax:"Hören Sie damit auf Julian. Besser wir lassen den Chief in Ruhe."
    O'Brien:"Danke sehr."
    Bashir:"Tut mir leid. Das war kleinlich von mir." thx mf
  • Staffel 6 Folge 14
    bevor sie mit der Rubicon gegen den Türöffnungsknopf fliegt
    O'Brien:"Vorsichtig, Sie könnten die Bedienungskonsole zerstören."
    Dax:"Ich hab ein ausgeprägtes Feingefühl."
    Bashir:"Da sagt Worf aber etwas anderes."
    O'Brien und Dax sehen Bashir verdutzt an
    Bashir:"Was?" thx mf
  • Staffel 6 Folge 14
    nachdem er das Ketracel-White erhalten hat
    Lamat'Ukan:"Wir geloben Loyalität den Gründern…"
    Kudak'Etan:"Nein! Wir sind hier alle Alphas. Unsere Loyalität demonstrieren wir durch Taten, nicht durch unsere Worte." thx mf
  • Staffel 6 Folge 14
    nachdem er erkannt hat, dass die Rubicon immer noch geschrumpft ist
    Bashir:"Chief, das wird Ihnen nicht gefallen." thx mf
  • Staffel 6 Folge 14
    zu Dax als Anfang seines Gedichtes
    Worf:"Die Geschichte eines kleinen Schiffes, an das jeder dachte, weil es eine Reise machte." thx mf
  • Staffel 6 Folge 16
    Bashir:"Was liegt Ihnen daran, ihn unbedingt schlagen zu müssen?"
    O'Brien:"Die Herausforderung."
    Bashir:"Die Herausforderung?"
    O'Brien:"Ist das nicht ausreichend? Wieso bin ich wohl Ingenieur geworden? Wegen der Herausforderung. Was glauben Sie, warum fahre ich seit sieben Jahren mit dem Kajak jede Woche den gleichen Fluss hinunter? Wegen der Herausforderung."
    Bashir stöhnt
    O'Brien:"Was bringt mich dazu, jede Woche gegen einen mit einer genetisch erzeugten Hand-Augen-Koordination Darts zu spielen, hä?"
    Bashir:"Die Herausforderung." thx mf
  • Staffel 6 Folge 16
    Dax:"Ich kann mich sehr schwer an Dein neues Wesen gewöhnen. Es ist irritierend."
    Worf:"Dein Problem ist, dass Du keine Veränderungen akzeptieren kannst."
    Dax:"Ich kann sie nicht akzeptieren?"
    Worf:"Ja, das ist korrekt."
    Dax:"Ach, jetzt machst Du wohl einen Witz. Ich habe meinen Wirt schon sechsmal gewechselt."
    Worf:"Ja, aber Du bist dennoch in deiner Art sehr festgelegt."
    Dax:"Und das sagst gerade Du?"
    Worf:"Na ja, also ich muss nicht jede Nacht auf derselben Seite des Bettes schlafen, oder mein Haar genau fünfzig mal kämmen, oder jeden Tag das gleiche zum Frühstück essen, oder immer erst mit der letzten Seite eines Buches beginnen, oder bei…"
    Dax:"Du hast recht. Wie kannst du es nur mit so einer langweiligen Person aushalten?"
    Worf:"Es ist wirklich nicht leicht… Das war ein Scherz." thx mf
  • Staffel 6 Folge 16
    Dax:"Worf, mein Liebster. Lass mich das mal ganz deutlich sagen Ich will meine Flitterwochen auf keinen Fall herumwandernd, schwitzend, blutend oder auf irgendeine Weise leidend verbringen." thx mf
  • Staffel 6 Folge 16
    Lasaran:"Wer sind Sie?"
    Worf:"Ich bin Commander Worf, das ist Commander Dax. Wir erhielten den Auftrag, hier auf Sie zu warten und ihre Transmission zu empfangen."
    Lasaran:"Ein Klingone. Wieso ausgerechnet ein Klingone?"
    Dax:"Ich bin ein Trill, fühlen Sie sich nicht gleich besser?"
    Lasaran:"Versuchen Sie, witzig zu sein?"
    thx mf
  • Staffel 6 Folge 16
    O'Brien:"Sie haben verloren."
    Bashir:"Hieß es nicht früher mal wir?"
    O'Brien:"Wir habe nicht einer verlorenen Liebe hinterhergeträumt, während ein Ferengi ein Totales Monopoly hat." thx mf
  • Staffel 6 Folge 16
    O'Brien:"Wir könnten es schaffen Julian. Wir könnten zusammen gewinnen."
    Bashir:"Wir? Sie meinen doch wohl mich."
    O'Brien:"Tja, also Sie sind sehr gut in Kalkulation, aber ein bischen schwach in Strategie. Ich werde Sie trainieren."
    Bashir:"Nein, danke."
    O'Brien:"Sehen Sie doch die Herausforderung darin."
    Bashir:"Das ist Ihre Obsession, nicht meine."
    O'Brien:"Und für Latinum?"
    Bashir:"Netter Versuch."
    O'Brien:"Dann tun Sie es, um den Ausdruck in Quarks Gesicht sehen zu dürfen, wenn er beim Tongo gegen einen niederen Menschen verliert."
    Bashir:"Fangen wir an!" thx mf
  • Staffel 6 Folge 16
    O'Brien:"Wussten Sie, dass Quark 207 Tongo-Spiele hintereinander gewonnen hat?"
    Bashir:"Na und?"
    O'Brien:"Jemand muss ihn endlich stoppen."
    Bashir:"Und dieser Jemand sind Sie, hm?"
    O'Brien:"Wieso nicht?"
    Bashir:"Na ja, vor allem, weil Sie nicht Tongo spielen können." thx mf
  • Staffel 6 Folge 16
    Quark hat Bashir gerade mitgeteilt, dass Tongo ein Spiel ausschließlich für Ferengi ist
    Bashir:"Fürchten Sie, dass ich Sie ausnehme?"
    Quark:"Ich fürchte, Sie bringen sich in eine peinlich Lage und verderben uns allen das Spiel." thx mf
  • Staffel 6 Folge 16
    Quark:"Eins muss ich Ihnen lassen, Doktor, Sie lernen schnell."
    Bashir:"Sie meinen schnell für einen Menschen."
    Quark:"So etwas geschmackloses würde ich nie während einer Runde sagen."
    Bashir:"Ja, Sie würden warten bis es zu Ende ist." thx mf
  • Staffel 6 Folge 16
    Sisko:"Hätten Sie den Treffpunkt erreichen können?"
    Worf:"Ja!"
    Sisko:"Und doch sind sie umgekehrt um Jadzia zu retten."
    Worf:"Ja!"
    Sisko:"War Ihnen bewusst, dass die Informationen die dieser Mann hatte, Millionen Leben hätte retten können?"
    Worf:"Ja!"
    Sisko:"Was haben Sie sich dabei gedacht?"
    Worf:"Das verstehen Sie vielleicht nicht."
    Sisko:"Sie sollten mich nicht unterschätzen."
    Worf:"Sie waren bei meiner Hochzeit. Sie erinnern sich an die ersten klingonischen Herzen und dass ich ihnen nichts entgegenzustellen vermochte. Und dass sie sogar die Götter zerstörten, die sie erschaffen haben. Ich kenne diese Geschichte seit meiner Kindheit, aber ich konnte sie nie verstehen, ich meine wirklich verstehen. Aber als ich dann mit hämmerndem Herzen allein im Dschungel stand, wurde auch mir klar, dass ich nicht dagegen ankommen konnte. Mein Herz zog mich zu ihr. Und es war mir egal, welche Konsequenzen daraus entstehen könnten. Es ging um meine Frau. Nein, ich konnte sie nicht zurücklassen." thx mf
  • Staffel 6 Folge 16
    Worf und O'Brien beobachten Dax beim Tongo
    Worf:"Jadzia spielt ein sehr undurchsichtiges Spiel, ihre Strategie wird jeden Augenblick sichtbar werden."
    O'Brien:"Ich verstehe… Sie haben absolut keine Ahnung, wie dieses Spiel funktioniert, oder?"
    Worf:"Nein." thx mf
  • Staffel 6 Folge 16
    Worf und O'Brien beobachten Dax beim Tongo
    Worf:"Jadzia spielt ein sehr undurchsichtiges Spiel, ihre Strategie wird jeden Augenblick sichtbar werden."
    O'Brien:"Ich verstehe… Sie haben absolut keine Ahnung, wie dieses Spiel funktioniert, oder?"
    Worf:"Nein." thx mf
  • Staffel 6 Folge 16
    Worf:"Als ich noch ein Junge war, hat mein Vater oft meinen Bruder und mich zum Camping in den Ural mitgenommen. Jede Nacht haben wir gehört, wie die Wölfe in der Ferne laut heulten. Nikolai hatte Angst vor ihnen, aber ich habe in meinem Zelt gelegen und ihnen stundenlang zugehört. Am liebsten hätte ich mir alle Kleider vom Leib gerissen und wäre in die Nacht gerannt und hätte im Wald gelebt wie etwas Wildes." thx mf
  • Staffel 6 Folge 16
    Worf:"Auf der Enterprise galt ich bei allen als sehr amüsant."
    Dax:"Das muss ein ganz schön langweiliges Schiff gewesen sein." thx mf
  • Staffel 6 Folge 16
    Worf:"Deine Bandage muss bald gewechselt werden."
    Dax:"Weißt Du, ich denke ich hätte diesmal gerne eine Chiffon-Bandage in blau. Vielleicht mit Rheinkieseln, irgendwas mit ein bisschen chic." thx mf
  • Staffel 6 Folge 16
    Worf:"Natürlich werden unsere Tricorder von jetzt an keine Hilfe mehr sein."
    Dax:"Du machst es schon wieder, suchst Du nach Wolken am Horizont?"
    Worf:"Ich beschwere mich nicht. Ich freue mich darauf, ohne Karte und ohne Vorstellung von dem, was vor uns liegt, durch den Dschungel zu laufen."
    Dax:"Das komische ist, das Du Dich wahrscheinlich wirklich freust." thx mf
  • Staffel 6 Folge 16
    Über Dax
    Quark:"Ihre Heirat mit Commander Langweilig hätte wohl niemand erwartet." thx mf
  • Staffel 6 Folge 17
    Bashir:"Wieso wollen sie ein Programm spielen, in dem wir verlieren?"
    O'Brien:"Verstehen Sie das nicht? Es gibt nichts Edleres als eine heroische Niederlage. Vor allem gegen solch eine Übermacht." thx mf
  • Staffel 6 Folge 17
    Dax:"Ich dachte Sie können Blumen nicht ausstehen?"
    Kira:"So ist es."
    Dax:"Ich bin verwirrt."
    Kira:"Jadzia, kennen Sie so etwas wie Privatsphäre?"
    Dax:"Ja, aber nicht bei Freunden." thx mf
  • Staffel 6 Folge 17
    Dukat:"Captain Sisko gab mir die Klarheit, durch meine Lügen hindurchzusehen. Durch den Selbstbetrug, der mein Leben zuvor gesteuert hat. Er half mir die Wahrheit über mich zu erkennen. Und jetzt habe ich vor, das Gleiche für Sie zu tun. Und welcher Tag wäre dafür geeigneter, als der Geburtstag Ihrer Mutter."
    Kira:"Wollen Sie mich damit aus der Fassung bringen, dass Sie den Geburtstag meiner Mutter kennen?"
    Dukat:"Sie war wirklich eine bemerkenswerte Frau. Obwohl sie bei unserer ersten Begegnung wegen dieser Narbe in ihrem Gesicht sehr befangen war. Sie versucht ständig, sie zu verbergen. Hinter einer Haarsträhne."
    Kira:"Netter Versuch, Dukat, aber sie kannten meine Mutter nicht. Sie ist…"
    Dukat:"…gestorben im Singha-Flüchtlingslager. Ich muss Sie enttäuschen, Major. Das ist die Version ihres Vaters, weil er zu feige war, der Wahrheit ins Gesicht zu sehen."
    Kira:"Welcher Wahrheit?"
    Dukat:"Das Ihre Mutter ihn verließ, um meine Geliebte zu sein." thx mf
  • Staffel 6 Folge 17
    Dukats Worte voraussagend zu Nerys
    Legat:"Ich kann nur hoffen, dass Sie uns nicht alle auf Grund des ungehobelten Verhaltens eines Mannes verurteilen."
    zu Meru
    Dukat:"Ich kann nur hoffen, dass Sie uns nicht alle auf Grund des ungehobelten Verhaltens eines Mannes verurteilen."
    zu dem Legaten
    Nerys:"Wie konnten Sie wissen, dass er genau das sagen wird?"
    Legat:"Ich sage dazu nur, dass ich diese kleine melodramatische Aufführung nicht zum ersten Mal gesehen habe. Diese Frau sollte sich überglücklich schätzen. Sie hat den Präfekten erregt. Und von jetzt an wird sie für uns andere tabu sein." thx mf
  • Staffel 6 Folge 17
    Legat:"Ihr bajoranischen Frauen seit alle so mager."
    Nerys:"Das kommt daher, dass ihr Cardassianer uns alles wegesst."
    Legat:"Wissen Sie, ich könnte Sie für eine derartige Unverschämtheit hinrichten lassen."
    Nerys:"Das ist einer der Gründe, weswegen wir Sie so verachten." thx mf
  • Staffel 6 Folge 17
    Legat:"…ich glaube ich weiß, was Sie denken. Am Liebsten würden Sie uns alle doch wohl betrunken machen und uns dann im Schlaf ermorden."
    Nerys:"Sind Sie sicher, dass Sie nicht zum Teil Betazoid sind?" thx mf
  • Staffel 6 Folge 17
    sieht Merus Narbe
    Dukat:"Was ist denn Das?"
    Meru:"Ich…"
    Dukat:"Basso."
    Basso:"Verzeihen Sie mir, Präfekt. Ich hatte diesen Makel nicht gesehen. Ich lasse sie sofort entfernen."
    Dukat:"Holen sie mir einen Hautregenerator."
    Basso:"Aber…"
    Dukat:"Sofort!"
    zu Meru
    Dukat:"Ich wage gar nicht zu fragen, wie Sie zu dieser Narbe gekommen sind.:"
    Meru:"Es ist nichts!"
    Dukat:"Ganz im Gegenteil. Es ist der sichtbare Beweis für die Kluft, die zwischen unseren beiden Völkern besteht. Sie muss sofort von ihrem Gesicht entfernt werden."
    bekommt den Hautregenerator und benutzt ihn an Merus Gesicht
    Dukat:"Entspannen Sie sich. Es wird allesgut…" thx mf
  • Staffel 6 Folge 17
    Sisko:"Etwas müssen Sie mir erklären, Nerys. Wenn Sie sie so sehr verachten, wieso haben Sie ihr dann das Leben gerettet?"
    Kira:"Glauben Sie mir. Ein Teil von mir wünscht sich ich hätte es nicht getan… Doch die Wahrheit ist… Ob ich es will oder nicht… Sie war dennoch meine Mutter." thx mf
  • Staffel 6 Folge 17
    über ihre Mutter
    Kira:"Mein Vater hat immer gesagt, sie war die mutigste Frau, die er je getroffen hat." thx mf
  • Staffel 6 Folge 17
    zu den Frauen
    Dukat:"Willkommen auf Terok Nor. Ich hoffe, sie haben hier einen angenehmen Aufenthalt. Ich versichere Ihnen, ich werde alles tun, um Ihnen das zu ermöglichen. Ich vermute, dass sich wahrscheinlich viele von Ihnen im Moment etwas unwohl fühlen. Mir ist sehr wohl bewusst, dass es unter der bajoranischen Bevölkerung die Vorgefasste Meinung gibt, dass alle Cardassianer gefürchtet werden müssen, dass wir ein herzloses und brutales Volk seien. Ich hoffe das ändern zu können. Nicht mit Worten, sondern mit Taten. In der Hoffnung, dass Sie langsam zu der Überzeugung gelangen, dass auch wir eine angenehme Seite haben. Ich versichere Ihnen, dass wir zu wahrer Liebenswürdigkeit fähig sind." thx mf
  • Staffel 6 Folge 17
    zu ihrem Mann als sie verschleppt wird
    Meru:"Ich liebe dich. Sorg dafür, dass sie mich nicht vergessen." thx mf
  • Staffel 6 Folge 18
    Bashir:"Also wieso sagen Sie mir nicht wer Sie sind und für wen Sie arbeiten?"Sloan:"Ich denke das ist offensichtlich. Ich arbeite für dieselben Leute wie Sie. Föderation und die Sternenflotte."
    Bashir:"Sie erwarten doch nicht, dass ich glaube, dass sie für die internen Angelegenheiten zuständig sind. Oder?"
    Sloan:"Nein, natürlich nicht. Die Abteilung für interne Angelegenheiten ist kompetent und begrenzt."
    Bashir:"Zu welcher Abteilung gehören Sie also?"
    Sloan:"Sagen wir einfach, ich gehöre zu einem anderen Zweig des Geheimdienstes der Sternenflotte. Sektion 31 ist offiziell unsere Bezeichnung."
    Bashir:"Nie was davon gehört."
    Sloan:"Wir üben uns in Bescheidenheit. Das hat sich für alle Betroffenen als Vorteil erwiesen."
    Bashir:"Und was tut Sektion 31 normalerweise, neben dem Kidnappen von Sternenflottenoffizieren?"
    Sloan:"Wir suchen und identifizieren potentielle Gefahren für die Föderation"
    Bashir:"Und wenn sie identifiziert sind?"
    Sloan:"Dann gehen wir damit um."
    Bahsir:"Und wie?"
    Sloan:"Unauffällig."
    Bashir:"Und wäre ich ein Spion des Dominion gewesen? Was wäre mit mir passiert?"
    Sloan:"Wir würden nicht hier stehen und diese Unterhaltung führen."
    Bashir:"Und die Sternenflotte heißt das gut, was Sie da zun?"
    Sloan:"Wir bitten weder um Zustimmung, noch legen wir für spezifische Operationen Berichte vor, wenn sie das meinen. Wir sind eine autonome Abteilung."
    Bashir:"Autorisiert von wem?"
    Sloan:"Sektion 31 war Teil der ursprünglichen Sternenflottencharta."
    Bashir:"Aber das ist schon 200 Jahre her. Wollen Sie mir damit sagen, dass Sie seitdem selbstständig operieren? Ohne spezifische Befehle? Keinem gegenüber zur Rechenschaft verpflichtet? Nur sich selbst?"
    Sloan:"Bei Ihnen klingt das ja so bedrohlich."
    Bashir:"Ist es das nicht? Denn wenn das, was Sie mir sagen die Wahrheit ist, dann fungieren Sie als Richter, Geschworene und Vollstrecker. Und das ist glaube ich zu viel Macht für jeden."
    Sloan:"Ich gebe zu, dass für diese Arbeit außergewöhnliche Personen nötig sind. Personen, die ihre Ambitionen im Interesse der Sternenflotte sublimieren können. Personen wie Sie!"
    Bashir:"Wie ich?"
    Sloan:"Sie haben alle Qualifikationen um ein nützliches Mitglied von Sektion 31 zu werden."
    Bashir:"Vor wenigen Minuten war ich für Sie noch ein Verräter. Und jetzt rekrutieren Sie mich?"
    Sloan:"Naja, Sie sind intelligent, erfinderisch und Sie waren schon immer fasziniert von verdeckten Operationen. Wieso sollten Sie sonst so viel Zeit in Quarks Holosuiten verbringen und Spion spielen?"
    Bashir:"Ist es Ihnen ernst?"
    Sloan:"Wir sind im selben Team. Wir glauben an dieselben Prinzipien, die jeder Bürger der Föderation so hoch schätzt."
    Bashir:"Und dennoch verletzen Sie diese Prinzipen ganz selbstverständlich."
    Sloan:"Doch nur um sie zu beschützen."
    Bashir:"Also es tut mir leid, aber das Ziel rechtfertigt nicht immer die Mittel." thx mf
  • Staffel 6 Folge 18
    Bashir:"Captain, hat sich die Sternenflotte zu Sloan oder zu Sektion 31 geäußert?"
    Sisko:"Irgendwo in der Sternenflotte existiert etwas über einen Vizedirektor Sloan. Und was Sektion 31 betrifft, so ist die Lage ein bisschen komplizierter. Das Sternenflottenkommando gesteht deren Existenz nicht ein, aber sie verneinen sie auch nicht. Sie haben nur gesagt, dass sie der Sache nachgehen und sich wieder melden." thx mf
  • Staffel 6 Folge 18
    Bashir:"Und was ist wenn ich Sie auffliegen lasse?"
    Sloan:"Ehrlich gesagt, wird mir das keine schlaflosen Nächte bereiten."
    sein Mitarbeiter verabreicht Bashir ein Betäubungsmittel und der verliert das Bewusstsein thx mf
  • Staffel 6 Folge 18
    greift O'Brien an die rechte Schulter und der schlägt die Hand weg
    Bashir:"Miles! Sie?"
    hält inne und wundert sich
    Bashir:"Ihre Schulter. Geht es ihr wieder gut?"
    O'Brien:"Natürlich geht es ihr gut."
    Bashir:"Aber sie hatten Sie sich gestern verrenkt, als wir… als wir beim Springball waren."
    O'Brien:"Na und? Jetzt ist alles wieder gut."
    Bashir:"Es ist nicht beim Springball passiert, sondern als sie in der Holosuite Kajak gefahren sind… Sie sind nicht Miles."
    dreht sich zu Sisko
    Bashir:"Und Sie sind nicht Captain Sisko. Er hätte wäre bereit gewesen, mich anzuhören. Das ist nicht real. Das kann nicht sein."
    das Holoprogramm wird beendet.
    Sloan:"Sie haben recht, Doktor. Nichts von all dem war real. Aber ich schon. Und es ist noch nicht vorbei." thx mf
  • Staffel 6 Folge 18
    Kagan:"Ich war in der siebten Flotte, als das Dominion das Tyra-System angegriffen hat. 98 Schiffe wurden innerhalb von Stunden zerstört. Ich verlor viele Freunde."
    Bashir:"Ich verlor auch viele Freunde."
    Chandler:"Das glaube ich gern. Aber ihre waren Jem'Hadar" thx mf
  • Staffel 6 Folge 18
    Sisko:"Sie sagten Sloan hätte versucht, Sie zu rekrutieren."
    Bashir:"Er hat einen Korb bekommen."
    Sisko:"Er wirkt auf mich nicht wie ein Mann, der ein Nein als Antwort gelten lässt. Das nächste Mal, wenn er Sie für die Sektion 31 rekrutieren möchte, dann werden Sie Ja sagen."
    Odo:"Na herzlichen Glückwunsch Doktor. Sieht so aus als kämen Sie doch noch dazu, den Spion zu spielen. Nur dieses Mal wahrhaftig." thx mf
  • Staffel 6 Folge 18
    Weyoun:"Guten Abend, Doktor"
    Bashir:"Weyoun?"
    Weyoun:"Willkommen zu Hause." thx mf
  • Staffel 6 Folge 18
    während seines Verhörs
    Bashir:"Warten sie, ähm… lassen sie mich nachdenken… war ich allein in Einzelhaft? Ja, ähm, ich denke das war ich." thx mf
  • Staffel 6 Folge 18
    über Bashirs Konferenz
    Odo:"Wo findet sie statt? Auf Risa? Oder Casperia Prime?Bashir:"Casperia. Woher wussten Sie es?"
    Odo:"Naja, Ärzte halten ihre Konferenzen ständig an sonnigen Ferienorten ab." thx mf
  • Staffel 6 Folge 18
    über die Notwendigkeit der Sektion 31
    Bashir:"Aber was sagt das über uns aus? Wenn es hart auf hart kommt, sind wir dann bereit unsere Grundsätze zu opfern?"
    Sisko:"Ich wünschte ich hätte eine Antwort für Sie, Doktor." thx mf
  • Staffel 6 Folge 19
    Garak:"Ich gehe davon aus, es wird eine sehr schmutzige und auch blutige Angelegenheit werden. Sind Sie bereit, was das angeht?" thx mf
  • Staffel 6 Folge 19
    Garak:"Wenn Sie Ihren Ärger für einen Augenblick bei Seite schieben könnten, dann würden Sie erkennen, dass es wichtig war, die Zwei zu töten, denn die Romulaner werden in den Krieg einsteigen."
    Sisko:"Es gibt aber keine Garantie dafür."
    Garak:"Oh, die gibt es, keine Sorge. Sehen Sie, wenn der Tal Shiar die Untersuchung des Wracks von Vreenaks Shuttle beendet hat, werden sie die verbrannten Überreste eines cardassianischen optolytischen Datenstäbchens finden, das auf eigenartige weise die Explosion überlebt hat. Nach einer sorgfältigen forensischen Untersuchung, werden sie entdecken, dass das Stäbchen die Aufzeichnung eines hochkarätigen Treffens des Dominion enthält, bei dem die Invasion von Romulus geplant wurde."
    Sisko:"Dann werden sie entdecken, dass es eine Fälschung ist, verdammt noch mal."
    Garak:"Oh nein, ich denke das werden sie nicht. Denn alle auftretenden Mängel der Fälschung werden als Folgen der Explosion erscheinen. Also, mit einem scheinbar offiziellen Stäbchen auf der einen Seite und einem toten Senator auf der Anderen, frage ich Sie, Captain, welche Schlussfolgerung würden Sie ziehen?"
    Sisko:"Dass Vreenak das Stäbchen auf Soukara erhalten hat und dass das Dominion ihn getötet hat, um zu verhindern, dass er wieder nach Romulus zurückkehrt. Was soll das überhaupt?"
    Garak:"Genau so ist es. Und je mehr das Dominion seine Unschuld beteuert, desto mehr werden die Romulaner glauben, dass das Dominion schuldig ist, weil es nämlich genau das ist, was die Romulaner an deren Stelle auch getan hätten. Deshalb kamen Sie zu mir. Ist es nicht so, Captain? Weil Sie ganz genau wussten, dass ich diese Dinge machen kann, die Sie auf keinen Fall machen dürfen. Es hat funktioniert und Sie werden erhalten, was Sie wollen. Einen Krieg zwischen den Romulanern und dem Dominion. Und wenn Ihr Gewissen Ihnen Probleme bereitet, dann sollten Sie es mit dem Wissen besänftigen, dass Sie vielleicht gerade den ganzen Alpha-Quadranten gerettet haben und dass der Preis dafür lediglich das Leben eines romulanischen Senators, eines Kriminellen und die Selbstachtung eines Sternenflottenoffiziers war. Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber ich sehe es als eine Art Sonderangebot." thx mf
  • Staffel 6 Folge 19
    im Rollenspiel als Romulanischer Prokonsul
    Dax:"Aber bevor ich mein Volk in einen Konflikt stürze, der vielleicht millionen loyaler romulanischer Bürger töten wird, hätte ich gern etwas konkreteres als ein eigennütziges Argument von einem Sternenflottenoffizier. Nein, ich benötige einen Beweis für die Doppelzüngigkeit der Gründer. Keine weiteren Worte. Nur einen Beweis."
    Sisko:"Sehr gut, wirklich gut, Alter Mann. Sie wären ein anständiger Romulaner." thx mf
  • Staffel 6 Folge 19
    Quark:"Danke, dass Sie meinen Glauben an die 98. Erwerbsregel wiederhergestellt haben. Nämlich dass jeder Mann seinen Preis hat." thx mf
  • Staffel 6 Folge 19
    Sisko:"Gut, ich log und ich betrog. Ich habe Männer bestochen, damit sie die Verbrechen von anderen Männern decken. Ich leistete Beihilfe zum Mord. Aber das Verdammungswürdigste von allem ist, dass ich denke, dass ich damit leben kann, und wenn ich vor die Wahl gestellt würde, es wieder zu tun, ich würde es." thx mf
  • Staffel 6 Folge 19
    Sisko:"Mr. Garak, ich bin bereit, alles zu tun, was nötig ist, um dieses Ziel zu erreichen. Aber ich kann es nicht allein tun. Ohne Hilfe geht's nicht. Also, kann ich auf Sie zählen oder nicht?" thx mf
  • Staffel 6 Folge 19
    Sisko:"Wer passt auf Tolar auf?"
    Garak:"Ich habe ihn eingesperrt. Ich hab ihn auch mit dem deutlichen Eindruck zurückgelassen das, wenn er versuchen sollte die Tür zu öffnen, sie explodieren würde."
    Sisko:"Ich hoffe es ist wirklich nur ein Eindruck."
    Garak:"Es ist besser über solche Detailfragen nicht nachzudenken." thx mf
  • Staffel 6 Folge 19
    Sisko:"Werden Sie Anzeige erstatten?"
    Quark:"Na aber sicher!"
    sichtlich unwohl
    Sisko:"Was wird nötig sein, um… Sie zu überreden es nicht zu tun?"
    Quark:"Ist es etwa der Versuch, mich zu bestechen?"
    Sisko schweigt
    Quark:"Ich wusste es. Captain, ich konnte Sie immer gut leiden. Ich habe stets geahnt, dass irgendwo ganz tief in ihnen etwas Ferengiblut fließt. Ja, ich wusste es."
    Sisko:"Was ist Ihr Preis?" thx mf
  • Staffel 6 Folge 19
    Tolar:"Ich sollte von den Klingonen morgen hingerichtet werden. Ich meine das sagen sie fast jeden Tag. Das ist eins der kleinen Spiele, die sie so gern spielen." thx mf
  • Staffel 6 Folge 19
    Vreenak:"Sie sind hartnäckig, Captain. Das muss ich schon sagen. Aber verbissene Entschlossenheit wird nicht ausreichen, um die Realität ihrer Situation zu ändern. Die Zeit ist nun mal eindeutig nicht auf ihrer Seite. Die Schiffswerften des Dominion arbeiten mit 100%iger Auslastung. Ihre werden immer noch wieder aufgebaut. Das Dominion ist damit beschäftigt, jeden Tag Legionen von Jem’Hadar-Soldaten zu züchten. Man stelle sich vor, Sie leiden unter Personalmangel. Aber das wohl wichtigste ist, dass das Dominion den Krieg gewinnen will, egal was es auch kostet. Wir beide wissen, dass die Föderation ihre Fühler in Richtung Frieden bereits ausgestreckt hat. Also in aller Offenheit. Wenn Sie sich in meiner Lage befänden, welche Seite würden Sie wählen?"
    Sisko:"Ich würde die Seite wählen, die uns höchstwahrscheinlich in Frieden lassen wird, wenn sich der Staub legt." thx mf
  • Staffel 6 Folge 19
    Vreenak:"So so. Sie sind also der Commander von Deep Space 9 und der Abgesandte der Propheten, der hoch dekorierte Gefechtsoffizier, Witwer, Vater, Mentor… und… ach ja, der Mann, der den Krieg mit dem Dominion begonnen hat. Ich hatte mir sie größer vorgestellt."
    Sisko:"Dass ich Sie enttäusche tut mir leid."
    Vreenak:"Um ehrlich zu sein, ist meine Meinung von Sternenflottenoffizieren so gering, da müssen Sie sich schon sehr anstrengen, mich zu enttäuschen." thx mf
  • Staffel 6 Folge 2
    Dritter Remata'Klan: "Man siegt nur durch Gehorsamkeit."
    Vierter Limara'Son: "Und Siegen bedeutet Leben." thx mf
  • Staffel 6 Folge 2
    Garak: "Sie gehen absichtlich hinter mir her und ich möchte wissen warum… Hat das vielleicht etwas mit dieser unglückseligen Geschichte zwischen Ihnen und mir im letzten Jahr zu tun?"
    Nog: "Ich wurde von Ihnen gefesselt und Sie drohten mich zu töten.
    Garak: "Es waren damals mildernde Umständen."
    Nog: "Es ist passiert! Deswegen können Sie entweder vor mir oder meinetwegen neben mir gehen. Aber ich werde Ihnen nicht noch mal den Rücken zukehren."
    Garak: "Kadett, es könnte für Sie noch Hoffnung bestehen." thx mf
  • Staffel 6 Folge 2
    Keevan: "Dritter Remata'Klan. Können Sie für die Loyalität Ihrer Männer bürgen?"
    Dritter Remata'Klan: "Wir geloben den Gründern Loyalität. Von jetzt bis in den Tod."
    Keevan: "Dann nehmen Sie diese Belohnung von den Gründern. Möge es Ihre Stärke erhalten." thx mf
  • Staffel 6 Folge 2
    Keevan: "Dritter… ich habe einen Auftrag für Sie. Ich möchte, dass Sie diese Einheit der Sternenflotte finden. Aber greifen Sie sie nicht an. Nicht angreifen! Lokalisieren und beobachten. Schätzen sie ihre Stärke ein und dann erstatten Sie mir umgehen Meldung."
    Dritter Remata'Klan: "Jawohl, ich verstehe."
    Keevan: "Nein, das tun sie nicht. Aber das ist schon in Ordnung. Es ist nicht wichtig, dass Sie verstehen, was ich Ihnen befehle. Ich verlange nur von Ihnen, dass diese Befehle umgesetzt weden."
    Dritter Remata'Klan: "Jawohl, Gehorsamkeit bringt den Sieg."
    Keevan: "Ja… ja, so ist es." thx mf
  • Staffel 6 Folge 2
    Keevan: "Wissen Sie, Captain, hätte ich nur zwei Fläschchen mehr gehabt vom Ketracel-White… Dann wären Sie jetzt tot." thx mf
  • Staffel 6 Folge 2
    Kira: "Während der Wiederstandszeit gab es eine Redewendung: Wenn man sie nicht bekämpft, dann hilft man ihnen." thx mf
  • Staffel 6 Folge 2
    nach der Opration
    Keevan: "Ich lebe, wie schön."
    Bashir: "Keine Selbstdiagnosen bitte. Ich bin hier der Arzt." thx mf
  • Staffel 6 Folge 2
    O'Brien: "Es gibt Regeln, Garak, sogar in einem Krieg."
    Garak: "Ich korrigiere. Menschen haben Regeln im Krieg. Regeln, die dazu tendieren, den Sieg ein wenig schwieriger zu gestalten. Meiner Meinung nach."
    Gordon: "Also schießen wir sie einfach nieder?"
    Neeley: "Sie würden keine Sekunde zögern, wenn die Lage umgekehrt wäre."
    Nog: "Aber wir sind keine Jem'Hadar. Es ist unsere Pflicht…"
    Sisko: "Das hier ist keine Abstimmung! Die Entscheidungen treffe ich. Mr. Garak hat Recht. Wir befinden uns im Krieg. Da nur die Wahl zwischen uns und ihnen besteht, gibt es keine Wahl. Bringen wir es hinter uns." thx mf
  • Staffel 6 Folge 2
    O'Brien: "Oh nein."
    Sisko: "Was denn?"
    O'Brien: "Ich glaub's einfach nicht."
    Sisko: "Was ist?"
    O'Brien: "Ich hab mir die Hose zerrissen."
    Sisko: "Sie… sie… sie haben sich die Hose zerrissen?"
    O'Brien: "Ja, ich hab mir die Hose zerrissen."
    beide lachen lauthals
    O'Brien: "Ich schätze… ich schätze jetzt hab ich wirklich Schwierigkeiten." thx mf
  • Staffel 6 Folge 2
    Remata'Klan: "Der Mangel an White erzeugt bei uns Angst. Ein Mann konnte sich nicht beherrschen, als er den Feind erblickte."
    Keevan: "Welcher Mann?"
    Remata'Klan: "Ich hab mich darum gekümmert."
    Keevan: "Wer ist es? Ich will seinen Namen!"
    Remata'Klan: "Ich bin für den Mann verantwortlich."
    Keevan: "Seinen Namen!"
    Remata'Klan: "Ich weiß, ich bin nicht der Erste, aber ich bin der Führer der Einheit. Sie können mich bestrafen. Aber nur ich alleine bestrafe die Männer. Das ist die Ordnung der Dinge."
    Keevan: "Wie sie wollen. Dann überlass ich das ihnen."
    zu allen
    Remata'Klan: "Wegtreten!"
    die Jem'Hadar verlassen die Höhle
    Keevan: "Gut gemacht, Dritter. Es besteht noch die Möglichkeit für Sie, Erster zu werden." thx mf
  • Staffel 6 Folge 2
    Remata'Klan: "Die Vorta befehligen die Jem'Hadar. Das ist die Ordnung der Dinge." thx mf
  • Staffel 6 Folge 2
    Remata'Klan: "Unser Tod ist Ehre für die Gründer." thx mf
  • Staffel 6 Folge 2
    Sisko: "Keevan verdient Ihre unerschütterliche Loyalität nicht."
    Remata'Klan: "Er hat es gar nicht nötig, sich meine Loyalität zu verdienen. Er hatte sie schon in dem Moment als ich geplant wurde. Ich bin ein Jem'Hadar. Er ist ein Vorta. So und nicht anders ist die Ordnung der Dinge."
    Sisko: "Sie geben also wirklich Ihr Leben auf für die Ordnung der Dinge?"
    Remata'Klan: "Es ist nicht mein Leben, das ich aufgebe, Captain. Das war es niemals." thx mf
  • Staffel 6 Folge 2
    steht auf der oberen Ebene des Promenadendecks mit einem Strick um den Hals
    Yassim: "Man muss sich dem Bösen widersetzen!"
    springt und erhängt sich thx mf
  • Staffel 6 Folge 2
    Yassim: "Das Dominion ist böse. Und die Propheten sagen uns: widersetzt euch dem Bösen." thx mf
  • Staffel 6 Folge 2
    über Remata'Klan
    O'Brien: "Was hat er gesagt?"
    Sisko: "Das Falsche würde ich sagen." thx mf
  • Staffel 6 Folge 2
    zu den Jem'Hadar, die sich hinter ihn stellen, als er Keevan operieren will
    Bashir: "Ich bin Arzt, ich tue ihm nichts."
    Keevan: "Sie sind nicht hier um mich zu beschützen. Sie interessieren sich nur für eins, und zwar wie ein Vorta von innen aussieht." thx mf
  • Staffel 6 Folge 20
    auf die Vermutung, dass Shakaar und Kira eine schöne Zeit miteinander verbringen
    Dax:"Armer Odo."
    Bashir:"Odo? Was hat der damit zu tun?"
    Dax:"Ganz und gar nichts. Das ist ja das Problem." thx mf
  • Staffel 6 Folge 20
    bei seiner Vorstellung
    Vic:"Ich weiß, was sie denken. Er hat eine ziemlich nette Stimme für eine Glühlampe." thx mf
  • Staffel 6 Folge 20
    Dax:"Wollen Sie mir nicht sagen, was los ist?"
    Kira:"Oh, ich weiß es ja selber nicht. Hatten Sie schon mal einen Moment der absoluten Klarheit? Ein Moment in dem die Wahrheit plötzlich auftaucht und Ihnen mitten ins Gesicht starrt?"
    Dax:"Ich wette, das hat irgendetwas mit Shakaar zu tun."
    Kira:"Ach, das hat gar nichts mit Shakaar zu tun. Also hatten Sie jemals einen derartigen Moment?"
    Dax:"Ein oder zwei. Aber natürlich im Verlauf von sieben Lebenszeiten."
    Kira:"Nur zwei Momente der Klarheit in insgesamt sieben Leben?"
    Dax:"Nerys. Absolute Klarheit ist etwas sehr seltenes."
    Kira:"Sieht so aus."
    Dax:"Und wenn sie zu einem kommt, ist es wichtig, dass man ihr unbedingt folgt, weil Verwirrung und Zweifel wiederkehren, ehe man sich versieht."
    sieht Odo aus seinem Büro kommen
    Kira:"Sie haben vollkommen recht. So habe ich es noch gar nicht gesehen."
    Dax:"Sagen Sie bloß, sie haben schon wieder einen Moment der Klarheit."
    Kira:"Das sind zwei in zwei Tagen."
    Dax:"Das ist ein Wunder, Nerys." thx mf
  • Staffel 6 Folge 20
    Kira:"Ich wusste gar nicht, dass Sie tanzen können."
    Odo:"Wenn Sie wüssten, was man in einer Holosuite alles lernen kann."
    Kira:"Verrückt. Wir haben unser erstes Rendezvous in einer Holosuite. Ich weiß, dass Sie sich im Quark's nicht so wohl fühlen, aber ich kenne ein oder zwei abgelegene Restaurants auf der Station."
    Odo:"Also, ich denke, dass das kaum möglich sein wird."
    Kira:"Ist es ihnen peinlich, wenn man uns zusammen sieht?"
    Odo:"Nein, nein… Ich meinte, es wäre schwer für Sie, die Holosuite zu verlassen."
    Kira:"Wieso denn?"
    Odo:"Naja, das ist kompliziert."
    Kira:"Kompliziert die Holosuite zu verlassen? Bei ihnen klingt das ja so, als wäre ich ein Hologramm."
    Odo:"Sind Sie das nicht?"
    Kira:"Glauben Sie das?"
    zu Vic
    Odo:"Es ist vielleicht besser, Sie sagen es ihr."
    Vic:"Da ist nichts zu sagen. Ich bin gut, Partner, aber nicht so gut. Sie haben mit dem Original getanzt."
    Odo:"Sie haben mich reingelegt."
    Kira:"Mich auch."
    Vic:"Ich habe euch zwei Turteltauben zusammen gebracht. Das ist doch das Wichtigeste."
    Odo:"Nerys… Kira… Major…"
    während Odo die Holosuite verlässt, schaut Kira Vic an
    Vic:"Sagen Sie es nicht. Computer, Programm beenden." thx mf
  • Staffel 6 Folge 20
    nach einem Lied zum Publikum
    Vic:"Vielen Dank für den freundlichen Applaus. Hören Sie nicht auf damit. Eine Fliege brummt hier herum und einer von Ihnen wird sie schon erwischen." thx mf
  • Staffel 6 Folge 20
    nachdem sie Odo klar macht, dass sie nicht mit Shakaar zusammen ist
    Kira:"Also gehen wir jetzt zusammen essen oder nicht?"
    Odo:"Und wenn wir essen gehen, was dann?"
    Kira:"Keine Ahnung. Vielleicht könnten wir danach tanzen."
    Odo:"Und danach nehme ich an, erwarten Sie, dass ich Sie küsse."
    Kira:"Das liegt im Bereich des Möglichen."
    Odo:"Na, dann brauchen wir kein Essen, dann kann ich es ja gleich hinter mich bringen und Sie jetzt küssen."
    Kira:"Und wieso tun sie es dann nicht."
    beide fallen sich in die Arme und küssen sich thx mf
  • Staffel 6 Folge 20
    Odo:"So lange ich mich erinnern kann, habe ich darauf gewartet, Sie in den Arm zu nehmen."
    Lola:"Wir haben uns erst kennengelernt."
    Odo:"Dann hab ich wohl ein kurzes Gedächtnis."
    Lola:"Sie sind witzig."
    Odo:"Ja, so wie Victor Borge."
    Lola:"Gut geraten." thx mf
  • Staffel 6 Folge 20
    Odo:"Was hat Spaß denn mit Major Kira zu tun?"
    Vic:"Ich tu mal so, als hätte ich das nicht gehört." thx mf
  • Staffel 6 Folge 20
    Vic:"Julian hat mir erzählt, dass Sie und der Major richtig abgehen."
    Odo:"Im Augenblick ja. Wer weiß, wie lange es dauern kann."
    Vic:"Das ist mein Odo. Immer bereit den Sieg in eine Niederlage zu verwandeln." thx mf
  • Staffel 6 Folge 20
    Vic:"Ladies und Gentleman, wir haben eine ganz besondere Überraschung für Sie. Wenn Ihre Temperatur bei diesem Baby nicht steigt, sollten Sie die Todesanzeigen studieren. Es könnte gut sein, dass Sie dabei sind. Ich bitte Sie um einen empfangenden Applaus für Miss Lola Chrystal." thx mf
  • Staffel 6 Folge 20
    Vic:"Mal eine Frage. Wie kommt man in die Carnegie Hall?"
    Odo:"Ich hab keine Ahnung"
    Vic:"Sie müssen üben, üben, üben… alles klar?"
    Odo:"Nein…" thx mf
  • Staffel 6 Folge 20
    Vic:"Tun sie mir einen Gefallen. Lassen Sie das Programm noch ein bisschen laufen, bevor Sie es beenden. Ich habe Lust zu singen."
    Odo:"Was immer Sie glücklich macht." thx mf
  • Staffel 6 Folge 20
    Vic:"Und wie ist es so im Rampenlicht?"
    Odo:"Überaus hell."
    Vic:"War das schon alles?"
    Odo:"Naja, das Licht hat mich daran gehindert, die Leute zu sehen. Deswegen war ich wohl auch nicht nervös."
    Vic:"Dazu gab es auch keinen Grund, denn Sie haben sich einfach amüsiert." thx mf
  • Staffel 6 Folge 20
    Vic:"Wenn du in den Sechzigern in Vegas arbeitest, musst du schon Bescheid wissen. Sonst siehst du aus wie ein Clyde."
    Kira:"Ein Clyde?"
    Vic:"Ein Harvey, sie wissen schon."
    Worf:"Ein Harvey?"
    Vic:"Ein Spießer! Sie wissen doch, was das ist, oder?"
    O'Brien:"Eine Waffe der Romulaner?"
    lacht
    Vic:"Das beantwortet ja meine Frage." thx mf
  • Staffel 6 Folge 20
    Vic:"Übrigens, dies ist ein erstklassiger Club, das heißt Anzug und Krawatte für die Herren und ein Kleid für die Ladys. Sie sehen aus wie ein Haufen Trapezkünstler." thx mf
  • Staffel 6 Folge 20
    über das vermeintliche Kira-Hologramm zu sich selbst
    Odo:"Wirklich gelungen, Vic."
    Kira:"Vic?"
    Odo:"Ich hab nur laut gedacht." thx mf
  • Staffel 6 Folge 20
    über Lola und Odo
    Vic:"Ich dachte es läuft alles so gut zwischen euch Beiden."
    Odo:"Natürlich. Sie haben sie ja so programmiert, dass sie mich unwiderstehlich findet. Ich könnte ihr den Bericht über kriminelle Aktivitäten vorlesen und sie würde es für Poesie halten."
    Vic:"Soll ich sie neu programmieren, damit sie die Unnahbare ist?"
    Odo:"Sie ist ganz anders als Kira"
    Lola:"Wer ist Kira?"
    Vic:"Aber natürlich ist sie nicht Kira. Sie ist ein Hologramm." thx mf
  • Staffel 6 Folge 21
    als Sisko einen Teil der Steintafel in der Hand hält
    Dax:"Benjamin, Sie verspüren doch nicht wieder einen Drang, oder?"
    Sisko:"Nein, aber ich musste es tun. Das weiß ich. Ich weiß, es mag merkwürdig klingen, aber ich glaube die Propheten wollten, dass ich diese Tafel zerschlage."
    Dax:"Das versuchen Sie mal Kai Winn zu erklären." thx mf
  • Staffel 6 Folge 21
    Dax:"Tun Sie mir bitte einen Gefallen, wenn Sie das nächste Mal mit den Propheten sprechen, fragen Sie nach einem Wörterbuch." thx mf
  • Staffel 6 Folge 21
    Kira:"Sie haben den Willen der Propheten missachtet. Sie haben's getan, weil Sie die Tatsache nicht ertragen können, dass ein Mensch, ein Ungläubiger, einen stärkeren Glauben hat als Sie. Um den Propheten zu dienen, war der Abgesandte bereit, seinen eigenen Sohn zu opfern."
    Winn:"Mein Glaube ist genauso rein wie der des Abgesandten."
    Kira:"Ich denke einfach nur, dass sie Glaube mit Ehrgeiz verwechseln."
    Winn:"Ich würde sagen, ich verwechsle gar nichts, Kind. Sie tun das. Die Propheten wählten Sie als ihr Instrument. Das heißt aber noch lange nicht, dass Sie für sie sprechen können."
    Kira:"Einzig und allein durch Ihre Einmischung wurde die Abrechnung gestoppt. Das Böse existiert weiterhin. Und ich vermute, dass sogar die Propheten nicht wissen, was das für Bajors Zukunft bedeuten wird." thx mf
  • Staffel 6 Folge 21
    liest den übersetzten Text
    Sisko:"Die Zeit der Abrechnung ist da. Die Propheten werden weinen. Ihr Leid wird das… Tor… zum… Tempel… zerstören."
    Dax:"Sagen Sie mir, dass ich mich irre. Aber ist das Tor zum Tempel nicht Deep Space 9?" thx mf
  • Staffel 6 Folge 21
    Prophet in Korals Gestalt:"Der Sisko ist gekommen."
    Prophet in Kiras Gestalt:"Der Kreis hat sich damit geschlossen."
    Prophet in Jakes Gestalt:"Die Abrechnung muss beginnen."
    Sisko:"Abrechnung?"
    Prophet in Kiras Gestalt:"Vieles wird von dem Sisko abhängen."
    Prophet in Korals Gestalt:"Er ist körperlich."
    Prophet in Jakes Gestalt:"Begrenzt."
    Prophet in Kiras Gestalt:"Er ist der Sisko. Er wird nicht wanken."
    Prophet in Jakes Gestalt:"Er ist von Bajor."
    Porphet in Kiras Gestalt:"Er wird die Abrechnung bringen."
    Sisko:"Was erwarten Sie von mir?"
    Prophet in Korals Gestalt:"Es wird bestimmt das Ende sein."
    Prophet in Jakes Gestalt:"Oder der Anfang."
    Sisko:"Ich verstehe es nicht."
    Prophet in Kiras Gestalt:"Der Sisko wird es wissen." thx mf
  • Staffel 6 Folge 21
    Sisko:"Als die Flotte des Dominion kurz davor war, durch das Wurmloch zu kommen, da bat ich die Propheten um ihre Hilfe. Sie gewährten sie mir. Und jetzt erwarten sie Hilfe von mir. Sie müssen diesen Kampf hier austragen. Jetzt. Ich habe nicht vor, meine Crew zu gefährden, aber ich werde mich den Propheten auch nicht in den Weg stellen." thx mf
  • Staffel 6 Folge 21
    Sisko:"Haben Sie denn irgendwelche Fortschritte erzielen können?"
    Dax nickt
    Sisko:"Gute Neuigkeiten, hoffe ich."
    Dax:"Hängt davon ab."
    Sisko:"Wovon?"
    zeigt auf ein Symbol
    Dax:"Davon was dieses Ideogramm bedeutet. Der Computer hat mir zwei Möglichkeiten gegeben."
    Sisko:"Die wären?"
    Dax:"Während der Abrechnung werden die Bajoraner entweder furchtbar leiden oder Obst essen."
    Sisko:"Obst essen?"
    Dax:"Wenn man den Tenor der restlichen Inschriften berücksichtigt, dann würde ich auf das furchtbare Leiden wetten."
    Sisko:"Haben Sie noch was rausgefunden?"
    Dax:"Oh, das werden Sie lieben. Es geht um Sie."
    zeigt auf einen anderen Teil des Steins
    Dax:"Wenn die Abrechnung beginnt, wird der Abgesandte…"
    Sisko:"Weiter. Nur zu."
    Dax:"Ich hatte wirklich gehofft, dass sie's mir sagen. Es ist nämlich der Rest der Inschriften beschädigt." thx mf
  • Staffel 6 Folge 21
    Sisko:"Ich möchte dir unbedingt erklären, was passiert ist. Aber ich kann's wahrscheinlich nicht."
    Jake:"Du brauchst es mir nicht zu erklären. Als dieser Pah-Geist Besitz von mir nahm, fühlte ich seinen Hass und ich wusste, dass sie auf gar keinen Fall gewinnen dürften. Auch wenn ich dabei getötet worden wäre. Es war richtig von dir." thx mf
  • Staffel 6 Folge 21
    Worf, Bashir und Odo unterhalten sich im Quark's über die Bajoranischen Prophezeiungen
    Quark:"Das Geschäft lief nicht mehr so schlecht seit der Zeit als das Dominion hier war. Wissen sie ehm… ich habe die Bürgerpflicht etwas gegen Trübsinn und Schwermut zu unternehmen. Deshalb wollte ich sagen Die Happy Hour ist erweitert worden."
    Bashir:"Erweitert?"
    Quark:"Von jetzt an ist für uns jede Stunde Happy Hour. Solange bis das Geschäft wieder läuft. Trinken und essen sie etwas. Seihen sie fröhlich…"
    Bashir:"…denn morgen sterben wir!"
    Odo:"Was sagt der Captain dazu?"
    Worf:"Er behält sich vor erst ein Urteil zu fällen wenn der Computer mit der Übersetzung fertig ist."
    Bashir:"Wer weiß… der Rest der Tafel sagt wahrscheinlich geht schnell ins Quarks, denn es ist Happy Hour."
    Quark:"Doktor, ich mag die Art wie sie denken." thx mf
  • Staffel 6 Folge 21
    Worf:"Odo, Sie hätten uns helfen sollen, den Captain davon zu überzeugen, diesen Wahnsinn zu beenden."
    Odo:"Ich musste Kiras Wünsche respektieren."
    Worf:"Tja, also ob ich bei Dax genauso gehandelt hätte… Ich weiß nicht."
    Odo:"Seien Sie dankbar, dass Sie diese Entscheidung nicht fällen mussten."
    Worf:"Gut, dann hoffe ich für Sie, dass die Propheten siegen werden."
    Odo:"Das werden sie, wenn Kira da ein Wörtchen mitzureden hat." thx mf
  • Staffel 6 Folge 21
    über die Instabilität des Wurmlochs und die Auswirkungen auf Bajor
    Winn:"Und haben Ihre Sensoren für diese Instabilität vielleicht auch so was wie eine Erklärung parat?"
    Sisko:"Nein."
    Winn:"Dann werde ich Ihnen eine geben. Sie verärgerten die Propheten, weil Sie die Tafel von Bajor mitgenommen haben. Als der spirituelle Führer des bajoranischen Volkes, bitte ich Sie, sie unverzüglich zurückzuschicken."
    Sisko:"Und als Abgesandter der Propheten werde ich Sie bitten, mir noch mehr Zeit zu gewähren, um sie zu untersuchen. Ich glaube das ist der Wille der Propheten."
    Winn:"Da bin ich anderer Ansicht."
    gibt Sisko ein PADD
    Winn:"Das ist die offizielle Bitte des Premierministers an Sie, mir die Reliquie zu übergeben."
    Sisko:"Donnerwetter. Sie müssen sehr überzeugend gewesen sein. Das ist das erste Mal, dass Sie und Shakaar sich in einer Sache einig sind." thx mf
  • Staffel 6 Folge 21
    über die Propheten
    Dax:"Dass Sie sie mal als Wurmlochwesen bezeichneten, habe ich nicht vergessen."
    Sisko:"Wurmlochwesen? Die Propheten? Das spielt wirklich keine Rolle. Tatsache ist, sie existieren außerhalb der Zeit und im Verlauf der Jahrhundert gewährten sie den Bajoranern immer wieder kurze Einblicke in die Zukunft, die die Bajoraner niederschrieben, damit sie ihnen helfen, die folgenden Generationen zu leiten."
    deutet auf die Steintafel
    Sisko:"Wenn also das, was hier steht… naja… mir helfen kann, die richtigen Entscheidungen zu treffen, helfen Fehler zu verhindern, dann wäre ich ein Narr es einfach zu ignorieren."
    Dax:"Das mag ja vielleicht sein, ich jedenfalls werde sie trotzdem weiterhin als Wurmlochwesen betrachten."
    Sisko:"Ich weiß nur eins, dass sie auf jeden Fall eine Beziehung zu Bajor haben, die weit mehr als 1000 Jahre zurückreicht. Es interessiert sie, was mit den Bajoranern geschieht. Das haben sie bewiesen, als sie verhinderten, dass die Flotte des Dominion durch das Wurmloch kommt." thx mf
  • Staffel 6 Folge 21
    über die Steintafel
    Dax:"Lassen sie mich raten, sie ist ihnen versehentlich heruntergefallen."
    Sisko:"Nicht ganz."
    Dax:"Hatte ich auch nicht gedacht."
    Odo:"Also, was genau ist passiert?"
    Sisko:"Ich… ich hatte gerade diesen unkontrollierbaren Drang, die Tafel zu zerschlagen."
    Dax:"So einen Drang habe ich ständig. Ich lebe ihn natürlich nie aus." thx mf
  • Staffel 6 Folge 21
    über die Symbole in altem Bajoranisch und deutet auf eines der Symbole
    Koral:"Es wäre möglich, dass Sie dieses hier erkennen."
    Sisko:"Willkommen."
    deutet auf das nächste Symbol
    Koral:"An dieser stelle wird es sehr interessant."
    Kira gesellt sich zu Sisko und beide verstehen die Bedeutung
    Koral:"Ich sehe, sie haben es erkannt."
    Jake:"Sie vielleicht, aber ich nicht"
    Kira:"Da steht 'Willkommen, Abgesandter.'"
    Koral:"Jetzt wissen Sie, warum ich Sie hergebeten habe." thx mf
  • Staffel 6 Folge 21
    über Winn
    Kira:"Sie tut mir in gewisser weise leid. Sie verbringt ihr ganzes Leben im Dienste der Propheten. Und plötzlich nach Jahren der Selbstopferung und des Engagements erhält sie ihre Belohnung und wird zur Kai gewählt. Das hätte der größte Moment in ihrem Leben sein müssen."
    Sisko:"Aber er wurde ihr dadurch verdorben, dass ich der Abgesandte bin."
    Kira:"Naja, die Kais waren immer die spirituellen Führer von Bajor. Nur Winn muss diese Rolle mit Ihnen teilen. Und um das Ganze noch schlimmer zu machen, sind sie ein Außenseiter. Ein Nicht-Bajoraner. Das ist etwas, was sie Ihnen nie verzeihen wird."
    Sisko:"Das ist wohl auch der Grund, warum sie diese Angelegenheit so aufgebauscht hat."
    Kira:"Sie ist eifersüchtig auf Sie. Und natürlich auf Ihre Beziehung zu den Propheten." thx mf
  • Staffel 6 Folge 21
    über Winn
    Sisko:"Sie mag ja vielleicht der spirituelle Führer von Millionen von Bajoranern sein, diese Frau jedoch zu mögen ist nicht leicht."
    Kira:"Naja, wenn Sie das tröstet, ich glaube sie mag Sie auch nicht." thx mf
  • Staffel 6 Folge 21
    zu Winn
    Sisko:"Wir beide waren und sind nicht immer einer Meinung. Aber wir haben eins gemeinsam. Wir beide glauben, dass die Propheten einen Plan für Bajor haben. Wissen Sie, manchmal ist der Weg nicht leicht zu erkennen, den sie für uns bestimmt haben. Aber im Moment weiß ich leider wirklich nicht, was die Propheten von mir wollen. Aber ich bin bereit, einen Sprung des Glaubens und des Vertrauens zu machen und darauf zu vertrauen, dass Sie mich führen, stehen Sie mir bitte zur Seite." thx mf
  • Staffel 6 Folge 22
    Jake über die Reise
    Jake:"Ich fliege mit um Ferenginar zu sehen, ich hab viel darüber gehört. Ich kann es gar nicht erwarten, den Regen und den… vielen Schmutz zu sehen." thx mf
  • Staffel 6 Folge 23
    Brunt:"Ich sage Ihnen, das ist nie und nimmer eine Weibliche!"
    Nilva:"Sie kommt der Sache jedoch nahe genug." thx mf
  • Staffel 6 Folge 23
    Brunt:"Würde bitte irgendjemand dieser Weiblichen sagen, dass sie ihre Kleider ausziehen soll!? Ist ja ekelig."
    Ishka:"Gewöhnen Sie sich daran, Schlappohr. Das ist die Zukunft."
    Brunt:"Nur über meine Leiche, meine Herren!" thx mf
  • Staffel 6 Folge 23
    Ishka:"Bist Du beschäftigt, Quark?"
    Quark:"Beschäftigt, Ich? Nein. Ich liege nur hier und frage mich, ob es nicht zu pät ist, irgendwo ein neues Leben anzufangen." thx mf
  • Staffel 6 Folge 23
    Leeta:"Ich habe so viel von Ihnen gehört."
    Zek:"Möchten Sie vielleicht noch mehr hören?"
    Ishka:"Vergiss bitte nicht, sie ist Roms Frau."
    Zek:"Was soll das bedeuten?"
    Ishka:"Das bedeutet, dass sie Pleite ist."
    Zek:"Oh, sie sieht gar nicht pleite aus, in meinen Augen." thx mf
  • Staffel 6 Folge 23
    Nachdem der Nagus meint, Quark sollte sich mit Nilva treffen, da er mehr Ahnung vom geschäftlichen hat als Rom
    Quark:"Tja, Deine Dummheit hat dich wieder mal gerettet."
    Rom:"Ab und zu ist sie recht praktisch." thx mf
  • Staffel 6 Folge 23
    Nilva:"Also verraten Sie mir etwas. Fühlen Sie sich mit all dieser Kleidung nicht wie eine Abweichlerin?"
    Lumba (Quark):"Eigentlich nicht und ich werde Ihnen auch sagen warum. Ich bin unter all dieser schönen Kleidung dennoch ein splitterfasernacktes Wesen." thx mf
  • Staffel 6 Folge 23
    Nilva:"Mal sehen ob ich das richtig verstehe. Wenn man Weiblichen das Recht einräumt, Kleidung zu tragen, dann haben sie selbstverständlich auch Taschen bei sich. Und haben sie erstmal Taschen, wollen sie die mit Latinum füllen."
    Lumba (Quark):"Was bedeutet, dass sie eine Anstellung brauchen."
    Nilva:"Und sobald sie ihr erstes eigenes Latinum verdienen, werden sei es ausgeben wollen."
    Lumba (Quark):"Was bedeutet, dass Ferenginar seine Arbeitskraft und seinen Konsumentenstamm gleichzeitig vergrößern würde, ist das nicht toll?" thx mf
  • Staffel 6 Folge 23
    Quark zu Ishka
    Quark:"Du bist das Schlimmste, was ihm je widerfahren ist und auch mir. Und um ehrlich zu sein, bist Du auch das Schlimmste, was der ganzen Ferengi-Allianz je widerfahren ist."
    Ishka:"Du magst vielleicht recht haben, aber wenigstens bin ich nicht so wie Du! Eine selbstsüchtge, jämmerliche, undankbare..."
    Quark:"Nicht zu vergessen erbärmliche."
    Ishka:"... erbärmliche Abart eines rückgratlosen Sohnes!"
    Quark:"Und mehr hast Du nicht auf Lager?"
    Ishka:"Ich hab noch nichtmal angefangen. Du solltest Dich wirklich schämen, denn Du bist nichts weiter als ein mieser... Oh Du bist ein..."
    Quark:"Oh na los, sag es schon!"
    Ishka:"... Du..."
    Quark:"Ich warte immer noch."
    Ishka:"... Du bist ein... Du bist ein..."
    Quark(Schreit):" EEEEIN WAS?"
    Ishka fällt um und verliert das Bewusstsein
    Quark:"Moogie. Moogie?" thx mf
  • Staffel 6 Folge 23
    Quark:"Und verzeihst Du mir Moogie?"
    Ishka:"Natürlich verzeih ich dir. Du magst ein lausiger Sohn sein, aber Du bist eine wundervolle Tochter." thx mf
  • Staffel 6 Folge 23
    Rom, Nog, Quark, Zek, Ishka:"Trink Slug-o-Cola, die schleimigste Cola in der Galaxie." thx mf
  • Staffel 6 Folge 23
    Rom:"Der Große Nagus Brunt!"
    Zek:"Stellvertretender Nagus Brunt!" thx mf
  • Staffel 6 Folge 23
    Rom:"Moogie! Ich war ja so in Sorge um Dich."
    Ishka:"Du bist ein guter Sohn."
    Quark:"Ich war auch sehr in Sorge."
    Ishka:"Und Du bist ein guter Lügner." thx mf
  • Staffel 6 Folge 23
    Rom:"Nagus, Du erinnerst dich doch an meine Sohn Nog? Er ist der erste Ferengi der in der Sternenflotte ist."
    Zek:"Ich werde versuchen, Dir das nicht zu verübeln." thx mf
  • Staffel 6 Folge 23
    Sisko:"Eine Invasion des Dominions auf Ferenginar?"
    Rom:"Jaa, denken Sie an die furchtbaren Auswirkungen auf den Alpha-Quadranten!"
    Worf:"Mir fällt keine einzige ein…" thx mf
  • Staffel 6 Folge 25
    Jake:"Und was werden sie jetzt tun?"
    Quark:"Nachdenken… ich würde sagen Panik ist die beste Lösung" thx mf
  • Staffel 6 Folge 25
    Sisko:"Tja, Du hast hervorragend gearbeitet."
    Yates:"Naja, wenn man etwas tut, dann sollte man es richtig tun. Hat mein Vater immer gesagt."
    Sisko:"Das sagt wohl jeder Vater. Ich mitunter auch."
    Yates:"Deshalb bist Du auch ein guter Vater. Du kennst alle abgedroschenen Phrasen auswendig." thx mf
  • Staffel 6 Folge 25
    Trauerrede auf Lisa Cusak
    O'Brien:"Ich habe ihr nie die Hand geschüttelt und nie ihr Gesicht gesehen. Aber sie brachte mich zum Lachen. Und sie brachte mich zum Weinen. Sie war ganz alleine, ich war umgeben von meinen Freunden. Aber ich hab' mich einsamer gefühlt als sie. Wir haben uns entfremdet, wir alle – wir wollten nicht, dass es passiert, aber es ist passiert! Der Krieg hat uns verändert; uns auseinandergerissen. Lisa Cusak war meine Freundin. Aber auch Sie sind meine Freunde – und ich möchte Freunde in meinem Leben haben. Denn eines Tages werden wir aufwachen und feststellen, dass einer aus diesem Kreise fehlt, und an diesem Tag werden wir trauern. Aber wir sollten nicht alleine trauern müssen! Auf Lisa – und den lieblichen Klang ihrer Stimme!" thx mf
  • Staffel 6 Folge 25
    über Bashir
    Yates:"Also ich finde, er war auch schon gesprächiger."
    Sisko:"So gefällt er mir viel besser."
    Yates:"Das ist gemein."
    Sisko:"Das war nur ein Scherz."
    Yates:"Nein, war es nicht!" thx mf
  • Staffel 6 Folge 26
    als die orbitalen Waffenplattformen im Chin'toka-System bei der Ankunft der Schiffe der Föderationsallianz noch nicht einsatzbereit sind zu Damar
    Weyoun:"Es schmerzt wirklich das zu sagen, aber ihr Cardassianer seid auf der ganzen Linie absolut enttäuschend." thx mf
  • Staffel 6 Folge 26
    bei der Konferenz mit den Romulanern und den Klingonen
    Letant:"Sehen Sie die primitive Wut in seinen Augen? Unkontrollierbare Brutalität? Klingonen können schon recht unterhaltsam sein, nicht wahr? Also ich finde, jeder romulanische Zoo sollte ein paar davon haben." thx mf
  • Staffel 6 Folge 26
    beim Gespräch über die Invasion zu Sisko und Ross
    Martok:"Wir werden Erfolg haben! Merken sich sich meine Worte. Ich bin davon überzeugt, dass wir drei nächstes Jahr um diese Zeit auf Cardassia in den Hallen des Zentralkommandos Blutwein trinken werden." thx mf
  • Staffel 6 Folge 26
    Damar:"Jetzt kann Dukat unsere Verstärkung durch das Wurmloch holen."
    Weyoun:"Ich bin nicht sicher, ob ich der Sache trauen soll… Wie hat er ihn genannt? Seinen?"
    Damar:"Pah-Geist."
    Weyoun:"Pah-Geister und Propheten? All dieses Gerede über Götter ist für mich nichts weiter als abergläubischer Unsinn."
    Damar:"Aber sie glauben, dass die Gründer Götter sind."
    Weyoun:"Das verhält sich anders."
    Damar:"In welcher Hinsicht?"
    Weyoun:"Die Gründer sind Götter." thx mf
  • Staffel 6 Folge 26
    in Siskos Büro
    Kira:"Das hatte ich befürchtet. Er ist sich nicht sicher, ob er zurückkommt."
    Odo:"Wie kommst du darauf?"
    Kira:"Sein Baseball. Er hat ihn mitgenommen." thx mf
  • Staffel 6 Folge 26
    letzte Worte bevor sie stirbt
    Dax:"Unser Baby wäre wunderschön geworden, Worf." thx mf
  • Staffel 6 Folge 26
    nachdem er lange mit Dax in der Holosuite waren
    Worf:"Wir haben uns unterhalten."
    Quark:"1 Stunde 45 Minuten lang?"
    Worf:"Es ist etwas privates."
    Dax:"Wir denken daran, ein Baby zu bekommen."
    Worf:"Nun war es etwas privates." thx mf
  • Staffel 6 Folge 26
    nachdem Jadzia gegangen ist über die Neuigkeit
    Bashir:"Ein Baby!"
    Quark:"Diesen Wahnsinnspsychopaten zu ehelichen war schon eine Schnapsidee."
    Bashir:"Ein Baby… Haben sie eine Ahnung was das bedeutet, Quark?"
    Quark:"Aber ja, dass diese Ehe halten wird. Und zwar sehr viel länger als wir dachten." thx mf
  • Staffel 6 Folge 26
    Odo:"Weißt du, Nerys, humanoide Beziehungen zu beobachten und selbst… selbst in einer zu sein, sind zwei völlig verschiedene Dinge."
    Kira:"Wie Tag und Nacht." thx mf
  • Staffel 6 Folge 26
    vor dem Aufbruch zum Chin'toka-System
    Ross:"Viel Glück meine Herren. Viel Glück für uns alle."
    Letant:"Romulaner glauben nicht an das Glück."
    Martok:"Um so besser. Dann bleibt für die Anderen mehr davon übrig." thx mf
  • Staffel 6 Folge 26
    Weyoun:"Wir befinden uns mitten in einem Kampf auf Leben und Tod um die Kontrolle über den ganzen Alpha-Quadranten und Sie interessiert bloß, Ihren unstillbaren, kleinlichen Durst nach Rache zu stillen - Sie haben sich doch kein bisschen verändert!"
    Dukat:"Im Gegenteil: Ich bin ein neuer Mann. Mir fehlt jegliches Verlangen nach Eroberung oder Macht. Ich stehe weit über all dem! Es fehlt nur noch eins Der Zustand der vollkommenen Klarheit - eine Klarheit, die ich teilen werde mit dem Universum!"
    Weyoun:"Sie haben recht, Dukat, Sie haben sich geändert Sie haben sich vom wichtigtuerischen, aufgeblasenen Egoisten zu einem sich selbst etwas vormachenden Irren gewandelt - ich würde das kaum als Verbesserung bezeichnen!" thx mf
  • Staffel 6 Folge 3
    Martok: "Es macht nur dann Spaß Kriege zu führen, wenn man gewinnt." thx mf
  • Staffel 6 Folge 3
    nachdem er Alexanders bat'leth aufhebt
    Martok: "Eine feine Klinge. Gut ausbalanciert. Aber letzten Endes ist sie nur so gut wie der Krieger, die sie führt." thx mf
  • Staffel 6 Folge 3
    nachdem Kira das geschenkte Kleid vor Dukat wirft
    Dukat: "Oh, mögen Sie es etwa nicht?"
    Kira: "Ich mag Sie nicht, das Kleid ist in Ordnung."
    Dukat: "Major, das ist einfach nicht wahr. Es besteht eine Bindung zwischen uns."
    Kira: "Nein. Nur in Ihrer Vorstellung. Sie sind ein opportunistischer, machthungriger Diktator und ich möchte von jetzt an nichts mehr mit Ihnen zu tun haben." thx mf
  • Staffel 6 Folge 3
    nachdem Worf Alexander vor dem Klingonen schützt
    Ch'Targh: "Eine Frage, werden Sie auch für ihn gegen die Jem'Hadar kämpfen?" thx mf
  • Staffel 6 Folge 3
    Sisko: "Sind sie ein Mann der wettet, General?"
    Martok: "Eines meiner vielen Vergnügen."
    Sisko: "Dann ein Fass Blutwein, dass ich noch vor Ihnen den Fuß auf Deep Space 9 setzen werde."
    Martok: "Geht in Ordnung." thx mf
  • Staffel 6 Folge 3
    Worf: "Hör damit auf, zu tun, als wärst du ein Krieger. Wir Beide wissen, dass du nicht hier her gehörst. Du hast gehört, was ich vom Rest der Crew erwarte. Zweimal so viel erwarte ich von Dir. Haben wir uns verstanden?"
    Alexander: "Ja, Sir." thx mf
  • Staffel 6 Folge 3
    Worf: "Wenn wir unsere Schwüre ablegen, dann darfst du nicht vergessen, General Martok deinen D'k tahg zu präsentieren, als formelle Bitte an ihn, dich in sein ehrenvolles Haus aufzunehmen."
    Dax: "Aber ich möchte seinem Haus nicht beitreten."
    Worf: "Was?"
    Dax: "Ich möchte nicht in all diese Blutfehden verwickelt werden. Jedes Mal, wenn ein Mitglied des Hauses des Martok entehrt oder getötet wird, müsste ich das, was ich gerade tue, auf der Stelle unterbrechen und zu irgendeiner Racheaktion eilen. Das ist langweilig, Worf."
    Worf: "Wenn du das ablehnen würdest, wäre das eine große Schande. General Martok würde das nicht verstehen. Er wäre…"
    kichert
    Dax: "Worf! Das war ein Scherz."
    Worf: "Dann wirst du also unserem Haus beitreten?"
    Dax: "Natürlich werd ich das."
    Worf: "Ich sehe schon, unser gemeinsames Leben wird nicht einfach."
    Dax: "Richtig, aber wir werden viel Spaß haben." thx mf
  • Staffel 6 Folge 3
    über Alexander
    Martok: "Sehen sie? Sie akzeptieren ihn."
    Worf: "Ja, sie akzeptieren ihn als Schiffsclown." thx mf
  • Staffel 6 Folge 3
    zu Alexander, nachdem er die Simulation mit der Realität verwechselt hat
    Ch'Targh: "Pass bloß gut auf! Da draußen könnten noch mehr gefährliche simulierte Schiffe sein!" thx mf
  • Staffel 6 Folge 3
    zu den Neuankömmlingen
    Martok: "Ich bin General Martok. Willkommen auf der Rotarran. Erweist euch diesem Schiff als würdig und bringt seinem Namen Ehre. In der Geschichte des Klingonischen Reiches ist das ein glorreicher Augenblick. Ein Kapitel, dass mit eurem Blut geschrieben wird. Kämpft gut und unser Volk wird euch 1000 Jahre lang Loblieder singen. Versagt ihr, dann wird es keine Lieder, keine Ehre und kein Klingonisches Reich mehr geben. Wer von euch hört den Schrei des Kriegers, der euch zu Sieg und Ruhm ruft?"
    Alle: "Q'apla"
    tritt zu den Neuankömmlingen
    Worf: "Wer bietet dem Klingonischen Reich sein Leben an?"
    N'Garen: "N'Garen, Tochter von Tse'Dek."
    Koth: "Koth, Sohn von Larna."
    Katogh: "Kathogh, Sohn von Ch'Pok."
    Doran: "Doran, Tochter von W'mar."
    Alexander: "Alexander Rozhenko."
    Worf: "Alexander."
    Martok: "Rozhenko? Zu welchem Haus gehört Rozhenko?"
    Alexander: "Zu keinem Haus, Sir. Wenn schon Ehre, dann wird es meine eigene sein." thx mf
  • Staffel 6 Folge 4
    Dax: "Werden Sie beide eigentlich jemals fertig?"
    Nog: "Nur noch ein paar Minuten Commander."
    O'Brien: "Es heißt Captain. Eine alte Schiffahrtstradition, den der ein Schiff befehligt ungeachtet seines Ranges nennt man Captain."
    Nog: "Sie meinen, wenn ich die Defiant befehligen würde, dann würde ich auch Captain geannt werden?"
    O'Brian: "Kadett, bis Sie das Kommando übernehmen ist keiner mehr hier, um Sie irgendwie zu nennen." thx mf
  • Staffel 6 Folge 4
    hält eine leere Energiezelle in den Händen
    Dax: "Das sollten Sie sich alle ansehen. Weil es etwas über uns aussagt. Dass wir bereit sind zu kämpfen. Und dieser Kampf geht so lange weiter, bis wir nicht mehr weiter kämpfen können."
    Alle: "Ja, Sir!"
    Dax: "So etwas wie das wirft man nicht einfach weg."
    Alle: "Nein, Sir!"
    bringt die leere Energiezelle zu den Anderen an der Wand und alle beginnen zu klatschen thx mf
  • Staffel 6 Folge 4
    hält eine leere Energiezelle in den Händen
    Sisko: "Das sollten sie sich alle bitte gut ansehen. Es sagt nämlich etwas über unser Schiff aus. Es sagt aus, dass wir kämpfen werden und dieser Kampf geht so lange weiter, bis wir nicht mehr weiter kämpfen können."
    Alle: "Ja, Sir!"
    Sisko: "So etwas wie das wirft man nicht einfach weg."
    Alle: "Nein, Sir!"
    bringt die leere Energiezelle zu einigen Anderen an der Wand und alle beginnen zu klatschen thx mf
  • Staffel 6 Folge 4
    Odo: "Ein Ding zu werden, heißt ein Ding zu kennen."
    Gründerin: "Seine Form anzunehmen heißt, zu beginnen seine Existenz zu begreifen." thx mf
  • Staffel 6 Folge 4
    Odo: "Wenn sie zur Verbindung zurückkehren, was wird dann aus dem Wesen, mit dem ich im Augenblick spreche?"
    Gründerin: "Ein Tropfen wird zum Ozean."
    Odo: "Und wenn Sie sich entscheiden, wieder eine feste Form anzunehmen?"
    Gründerin: "Dann wird aus dem Ozean wieder ein Tropfen."
    Odo: "Ah ja, ich beginne allmählich zu verstehen."
    Gründerin: "Dann können Sie Ihre eigene Frage beantworten. Wie viele von uns gibt es?"
    Odo: "Einen und viele. Es hängt davon ab, wie man es sieht."
    Gründerin: "Sehr gut, sie beginnen wirklich zu verstehen." thx mf
  • Staffel 6 Folge 4
    Quark: "Ich würde das Risiko nicht eingehen, in ihre kleine Widerstandszelle hereinzuschneien, wenn ich nicht betrunken wäre." thx mf
  • Staffel 6 Folge 4
    Quark: "Sie zetteln in meiner Bar eine Schlägerei an und werden befördert? Was ist denn das für eine Art eine Armee zu führen?"
    Damar: "Dukat war über den Vorfall nicht sehr glücklich. Ich musste einen Weg finden, es wieder gut zu machen."
    Quark: "Etwas bedeutende, hoffe ich." thx mf
  • Staffel 6 Folge 4
    über die Crew der Defiant
    Ross: "Das ist eine gute Crew"
    Sisko: "Die Beste." thx mf
  • Staffel 6 Folge 5
    als er Damar den Auftrag gibt, dafür zu sorgen, dass Ziyal wieder mit ihm redet.
    Dukat: "Wir stehen kurz vor einem großen Sieg. Und wenn er kommt, dann soll meine Tochter hier an meiner Seite sein." thx mf
  • Staffel 6 Folge 5
    Benjamin Sisko: "Kennen Sie den Satz: ‚Das Glück begünstigt den Mutigen‘? Naja, dann sehen wir mal, ob das richtig ist." thx mf
  • Staffel 6 Folge 5
    Damar: "Ihre offensichtliche Einstellung wird nicht ewig toleriert werden, Major."
    Kira: "Wenn ihnen meine Einstellung nicht gefällt, Damar, dann versuchen Sie doch mal, sie zu ändern." thx mf
  • Staffel 6 Folge 5
    Damar: "Ziyal, hören Sie zu. Ihr Vater ist ein großer Mann. Ein Mann des Schicksals. Aber er trägt auch eine große Bürde. Er weiß, dass die Allianz mit den Gründern gefährlich ist. Wenn wir irgendein Zeichen von Schwäche zeigen, werden sie sich gegen uns stellen. Deshalb müssen wir alles seine Position unterstützen. Also seien Sie eine wahre Tochter Cardassias und stehen Sie Ihrem Vater bei.
    Ziyal: "Es sollte offensichtlich sein, sogar für Sie, Damar, dass ich keine wahre Tochter Cardassias bin." thx mf
  • Staffel 6 Folge 5
    Dukat: "Seit Monaten verlangen Sie von mir, dass ich alle Minen beseitige und jetzt, da es endlich passiert, können Sie es nicht mal sehen."
    Weyoun: "Schlechte Augen!"
    Dukat: "Wie bitte?"
    Weyoun: "Mein Volk hatte immer schon schwache Augen. Wir haben gelernt, damit zu leben. Die Jem'Hadar andererseits, haben eine erstklassige Sehkraft. Ich nehme an, sie brauchen sie mehr als wir." thx mf
  • Staffel 6 Folge 5
    Kira: "Haben Sie eine Ahnung was hier los ist?"
    Odo: "Ja… In etwa. Ich war beschäftigt."
    Kira: "Aha! Dukat räumt das Minenfeld an. Die Föderation steht kurz davor von den Verstärkungen des Dominion überrannt zu werden. Weyoun hat befohlen Rom hinzurichten und sie waren beschäftigt?" thx mf
  • Staffel 6 Folge 5
    Miles O'Brien: "Angriff, Rückzug, Angriff, Rückzug. Ich sag' Ihnen, das wird noch unser Lieblingslied."
    Julian Bashir: "Wir sollten uns lieber schnell ein neues Lied einfallen lassen, sonst singen wir noch ‚Hoch lebe das Dominion‘."
    Dax: "Ich würde noch nicht damit anfangen, den Text zu lernen, Doktor." thx mf
  • Staffel 6 Folge 5
    nach seinem Gespräch mit dem Geheimdienst der Sternenflotte
    Garak: "Also sie können mir glauben, es macht viel mehr Spaß, Fragen zu stellen, als zu beantworten." thx mf
  • Staffel 6 Folge 5
    nachdem Quark ihm Kanar gibt
    Damar: "Sie sind eine Ehre für Ihre Rasse, Quark. Anders als Ihr Bruder, haben Sie sich auf die Seite der Gewinner gestellt." thx mf
  • Staffel 6 Folge 5
    Nog: "Chief, ich wollte Sie gerade besuchen. Stellen Sie sich bloß vor, sie haben mich zum Fähnrich ernannt."
    Miles O'Brien: "Dass die Lage so ernst ist, war mir nicht bewusst.
    Nog: "Gruselig, nicht wahr? Wenn meine Klassenkameraden von der Akademie mich jetzt bloß sehen könnten..."
    Miles O'Brien: "Die wären überrascht, was?"
    Nog: "Fassungslos trifft es besser." thx mf
  • Staffel 6 Folge 5
    reicht Morn ein leeres Glas
    Quark: "Hier, das geht aufs Haus!" thx mf
  • Staffel 6 Folge 5
    Ross: "Wenn die Verstärkung des Dominion durch das Wurmloch kommt, haben wir alles verloren." thx mf
  • Staffel 6 Folge 5
    Sisko: "Ich werde dort hin gehen, wohin ich geschickt werde. Aber nach Hause kommen heißt für mich Bajor." thx mf
  • Staffel 6 Folge 5
    über die Fortschritte bei der Deaktivierung des Minenfelds
    Damar: "Eine Woche und der Alpha-Quadrant gehört uns." thx mf
  • Staffel 6 Folge 5
    über die USS Cortéz
    Garak: "Das ist das elfte Schiff das aus der Formation fällt."
    Dax: "Schön, dass sie darüber eine Liste führen, Garak"
    Bashir: "Er denkt immer negativ. Das liegt in seiner Natur."
    Garak: "Das Gegenteil ist der Fall. Ich hoffe immer auf das Beste. Die Erfahrung hat mich leider gelehrt, dennoch das Schlimmste zu erwarten." thx mf
  • Staffel 6 Folge 5
    über Roms Freilassung
    Weyoun: "Unmöglich Major. Ich kann ihn nicht frei lassen und anschließend hinrichten, dass ergibt keinen Sinn." thx mf
  • Staffel 6 Folge 5
    über Ziyals Bild
    Weyoun: "Ich weiß nicht, wie ich es werten soll. Sie müssen wissen, meinem Volk fehlt der Sinn für Ästhetik."
    Kira: "Das ist bedauerlich."
    Weyoun: "Manchmal denke ich ebenso. Aber wenn Ästhetik wirklich wichtig wäre, hätten die Gründer sie in unsere genetische Ausstattung mit einbezogen."
    Kira: "Oder es war ein Fehler."
    Weyoun: "Götter machen aber nichts falsch… Jedoch manchmal wäre es schön, sich an eine Melodie zu erinnern." thx mf
  • Staffel 6 Folge 6
    als Damar Kira, Jake Sisko und Leeta gefangen nehmen will.
    Kira: "Keine Sorge, es wird uns nichts geschehen."
    als Kira an ihm vorbeigeht
    Damar: "Natürlich nicht. Sie haben nichts zu verstecken…"
    als Jake an ihm vorbei geht
    Damar: "…oder?"
    als Leeta an ihm vorbei geht
    Damar: "Sie ganz sicher nicht." thx mf
  • Staffel 6 Folge 6
    Damar: "200 feindliche Schiffe fliegen durch unsere Linien. Sie kommen auf uns zu."
    Weyoun: "Dann fang ich mal mit dem Packen an."
    Gründerin: "Rufen Sie unsere Truppen im Alpha-Quadranten. Sie sollen sich sofort in cardassianisches Territorium zurückziehen."
    zu Dukat
    Gründerin: "Offensichtlich wird dieser Krieg doch länger dauern als erwartet." thx mf
  • Staffel 6 Folge 6
    Dukat: "Aber der Sieg über die Föderation war doch schon in greifbarer Nähe!"
    Damar: "Wir müssen die Station evakuieren, Sir."
    Dukat: "Bajor… Die Föderation… Der Alpha-Quadrant… Alles verloren." thx mf
  • Staffel 6 Folge 6
    Dukat:"Nein, Ziyal!"
    Damar:"Sie haben es gehört, sie war eine Verräterin." thx mf
  • Staffel 6 Folge 6
    Garak: "Glückwunsch, Captain! Sie wollten sie wütend machen? Sie sind wütend!" thx mf
  • Staffel 6 Folge 6
    Jadzia zu Worf
    Jadzia:" die Hochzeit findet wohl doch statt." thx mf
  • Staffel 6 Folge 6
    nachdem der Cardassianer betäubt durch Ziyals Hypospray in das Hasperat-Soufflé fällt über eben jenes
    Quark: "Und jetzt haben Sie es ruiniert." thx mf
  • Staffel 6 Folge 6
    nachdem Martok nach Sisko die Station betreten hat
    Martok:"Ich schätze ich schulde ihnen ein Fass Blutwein."
    Sisko:"das werden wir gemeinsam trinken." thx mf
  • Staffel 6 Folge 6
    nachdem Odo ihnen zu hilfe kommt
    Kira: "Was ist mit der Verbindung?"
    Odo: "Sie war das Paradies. Aber offensichtlich bin ich noch nicht bereit dafür." thx mf
  • Staffel 6 Folge 6
    Nog: "Ich bin jetzt Ingenieur."
    Rom: "Dann werden wir zusammen arbeiten."
    Nog: "Ehrlich gesagt, wirst du für mich arbeiten." thx mf
  • Staffel 6 Folge 6
    O'Brien: "Kanone auf der rechten Seite. Kanone auf der linken Seite. Kanone vor ihnen. Es kracht und donnert ihnen entgegen."
    Bashir: "Schüsse und Granaten rasten auf sie zu. Mutig und verwegen ritten sie in die Gefahr. 600 Mann an der Zahl. Der Hölle entgegen." thx mf
  • Staffel 6 Folge 6
    Quark betritt mit zwei Phasern bewaffnet und in Begleitung von Ziyal die Arrestzellen
    Quark: "Aufgepasst… Keiner bewegt sich!"
    Rom: "Bruder, ich wusste du würdest kommen"
    Quark: "Für mich ist es eine Überraschung."
    zu den Jem'Hadar, die sich auf ihn zu bewegen
    Quark: "Also ganz ruhig und bleiben Sie wo Sie sind. Keine Bewegung, verstanden?"
    die Jem'Hadar verharren
    deutet auf einen der Jem'Hadar
    Quark: "Sie… Öffnen Sie die Arrestzellen."
    Die Jem'Hadar sehen sich fragend an.
    Quark: "Können Sie nicht hören? Öffnen Sie die Arrestzellen."
    Ziyal: "Sie haben ihnen befohlen, sich nicht zu bewegen."
    Quark: "Ach so." thx mf
  • Staffel 6 Folge 6
    Sisko: "Fliegen Sie uns in das Wurmloch."
    O'Brien: "Was soll's. Da warten ja nur ein paar tausend Dominionschiffe auf uns."
    Dax: "Ein Schiff gegen eine ganze Flotte. Das ist ja ein toller Plan B."
    Garak: "Chief, wie geht das Gedicht am Ende aus?"
    O'Brien: "Das sag ich lieber nicht." thx mf
  • Staffel 6 Folge 6
    Sisko: "Unternehmen Sie etwas gegen die Verstärkung des Dominion."
    Prophet in Odos Gestalt: "Das ist ein körperliches Problem."
    Prophet in Dukats Gestalt: "Körperliche Probleme interessieren uns nicht."
    Sisko: "Verdammt, das tun sie doch. Was ist mit Bajor? Sie können mir nicht erzählen, Bajor würde Sie nicht interessieren. Sie haben die bajoranischen Drehkörper an die Abgesandten geschickt. Sie haben sie sogar ermutigt, eine ganze Religion um Sie zu herum zu schaffen. Sie haben mir sogar anvertraut, dass Sie von Bajor sind. Also erzählen Sie mir jetzt nicht, dass Sie kein Interesse an körperlichen Angelegenheiten hätten. Ich möchte nicht, dass Bajor zerstört wird. Und Sie auch nicht. Aber wir alle wissen, dass genau das passieren wird, wenn das Dominion den Alpha-Quadranten übernimmt. Sie sagen sie wollen nicht, dass ich mein Leben opfere. Einverstanden! Das will ich auch nicht. Sie wollen unbedingt Götter sein, dann bitte seien Sie auch Götter, denn ich brauche ein Wunder. Bajor kann nur ein Wunder retten. Also stoppen Sie diese Schiffe, bitte."
    Prophet in Weyouns Gestalt: "Wir sind von Bajor." thx mf
  • Staffel 6 Folge 6
    Weyoun: "Wenn Sie mich fragen, dann liegt der Schlüssel zur Kraft der Föderation auf der Erde. Falls ein organisierter Widerstand gegen uns entstehen sollte, wird er ganz bestimmt von diesem Planeten ausgehen."
    Dukat: "Da könnten Sie recht haben."
    Weyoun: "Dann wird unser erster Befehl die Ausrottung der Bevölkerung sein. Das ist der einzige Weg."
    Dukat: "Das können Sie nicht tun."
    Weyoun: "Wieso nicht?"
    Dukat: "Verstehen Sie doch. Ein wahrer Sieg besteht darin, seinem Feind klar zu machen, dass es falsch war, sich überhaupt erst zur Wehr zu setzen. Ihn dazu zu zwingen, ihre Größe freiwillig anzuerkennen."
    Weyoun: "Und dann tötet man sie?"
    Dukat: "Nur wenn es notwendig ist."
    Weyoun: "Ich hatte ja keine Ahnung."
    Dukat: "Die wahrscheinlich größte Enttäuschung meines Lebens ist, dass sich das bajoranische Volk immer noch weigert anzuerkennen, welches Glück es hatte, mich als Befreier zu haben. Ich habe mich um sie gekümmert in jeder Art und Weise. Sie vor allem beschützt, als wären sie meine eigenen Kinder. Aber gibt es bis heute nur eine einzige Statue von mir auf Bajor?"
    Weyoun: "Ich würde denken nein."
    Dukat: "Und Sie haben recht."
    nimmt Siskos Baseball
    Dukat: "Nehmen Sie Captain Sisko. Ein intelligenter und durchaus scharfsinniger Mann. Sogar er weigert sich mir den Respekt entgegenzubringen, den ich verdient habe."
    lässt den Baseball fallen thx mf
  • Staffel 6 Folge 6
    über Ziyal
    Damar: "Sie weiß nicht, was es bedeutet Cardassianerin oder aber ihre Tochter zu sein."
    Dukat: "Trotzdem ist sie meine Tochter. Das mag Ihnen vielleicht nichts bedeuten. Aber für mich bedeutet es alles." thx mf
  • Staffel 6 Folge 6
    über Ziyal
    Kira: "Sie hat sie geliebt."
    Garak: "Ich konnte nie begreifen warum. Ich denke, das werde ich auch nie." thx mf
  • Staffel 6 Folge 6
    Ziyal:"Vater, ich habe Major Kira aus dem Arrest befreit."
    Dukat:"weißt du was du da sagst?" thx mf
  • Staffel 6 Folge 7
    Bashir und O'Brien hängen während Worfs ‚Junggesellenabschied‘ über einem brennendem Kohlebecken
    Bashir: "Miles?"
    O'Brien: "Ja?"
    Bashir: "Es funktioniert! Ich hatte eine Vision in naher Zukunft. Ich sehe es ganz deutlich vor mir."
    O'Brien: "Was ist es?"
    Bashir: "Ich werde Worf töten. Hm-hm, ich werde Worf töten, das werd' ich machen. Ich kann es ganz deutlich sehen. Ich bringe ihn einfach um."
    O'Brien: "Ihn umbringen?"
    Bashir: "Ich töte Worf."
    O'Brien: "Wir töten Worf!"
    Bashir: "Ich bring ihn um."
    O'Brien: "Nein, ich bring ihn um." thx mf
  • Staffel 6 Folge 7
    Gegen Ende des Hochzeitsrituales. Sisko, Martok, Bashir und O'Brien stehen in der ersten Reihe. In ihren 'normalen' Uniformen mit den langen klingonischen Westen darüber und den Knüppeln in den Händen.
    Bashir zu Martok: "Jetzt?"
    Martok: "Noch nicht."
    Bashir abermals: "Jetzt?"
    Martok: "Haben Sie Geduld."
    Martok: "Jetzt Doktor."
    Bashir und O'Brien rennen Richtung Worf thx mf
  • Staffel 6 Folge 7
    Jadzia: "Nach 356 Jahren und sieben gelebten Leben; hat mein Herz immer noch das Sagen."
    Sisko: "Wissen Sie, dass habe ich immer an Ihnen geliebt." thx mf
  • Staffel 6 Folge 7
    Jadzia: "Was ist nur aus diesem jungen, dünnen Fähnrich geworden, den ich einst gekannt habe? Der Kleine, der sich andauernd an mich wandte, wenn er nicht weiter wusste. Wissen Sie, der mit den Haaren."
    Sisko: "Jetzt bin ich erwachsen."
    Jadzia: "Ich denke, dann muss ich wohl auch erwachsen werden." thx mf
  • Staffel 6 Folge 7
    nach Worfs Offenlegung des Fastens als erste von sechs Prüfungen während des Kal'Hyah
    Sisko: "Wie lauten die anderen fünf Prüfungen?"
    Worf: "Blut, Schmerz, Opferbereitschaft, Angst, Tod"
    Bashir: "Klingt für mich wirklich nach Ehe."
    O'Brien: "Woher wollen Sie das wissen?"
    (Anm.: Dieser Dialog ist ein Insiderwitz, der darauf abzielt, dass Alexander Siddig (Bashir) zu dem Zeitpunkt mit Nana Visitor (Kira) verheiratet ist)
    thx mf
  • Staffel 6 Folge 7
    Worf und Martok stehen vor einem brennendem Kohlebecken und sprechen die rituellen Worte "Flüsse aus Blut sollen aus unseren Venen gießen." um die Prüfung des Blutes einzuleiten. Die anderen stehen hinter ihnen. Sisko, der zwischen Alexander und Miles steht, zieht beide mit sich ein paar Schritte zurück. Bashir, der schon ziemlich mitgenommen ist, bekommt dieses Manöver nicht mit, und es wirkt auf die beiden Klingonen so, als habe er sich freiwillig für dieses Ritual gemeldet.
    Worf: "Ich hätte nicht vermutet, dass Sie sich freiwillig melden, Doktor."
    Bashir:"Ich auch nicht!"
    thx mf
  • Staffel 6 Folge 7
    Worf: "Danke das sie gekommen sind. Wie sie wahrscheinlich inzwischen wissen, werden Jadzia und ich, in sechs Tagen, hier auf der Station heiraten."
    Bashir: "Was könnte romantischer sein als eine Hochzeit auf DS9 im Frühling?"
    O'Brien: "Wenn die Neutrinos in voller Pracht blühen." thx mf
  • Staffel 6 Folge 7
    über Jadzia
    Jake: "Eine Frau mit vielen Talenten."
    Quark: "Es ist wirklich eine Schande, dass sie sich bald an dieses wandelnde Stirnrunzeln verschwenden wird. Sie ist zu gut für ihn, das hab ich von Anfang an gesagt."
    Jake: "Sind Sie eifersüchtig?"
    Quark: "Es liegt kein Profit in Eifersucht."
    Jake: "Aber das ist keine Verneinung."
    Quark: "Das geht aber auch niemanden was an."
    Jake: "Ohh, keine Sorge. Also, wann wurde Ihnen das erste Mal klar, dass Sie Gefühle für Dax hatten?" thx mf
  • Staffel 6 Folge 9
    Bashir: "Die ganze Zeit habe ich mir nur gedacht: Gott sei Dank ist mir das erspart geblieben."
    Dax: "Wie meinen Sie das?"
    Bashir: "Meine Eltern fanden einen anständigen Arzt, der bei mir die DNA-Neuordnung durchführte. Die vier hatten nicht so viel Glück. Sie leiden alle unter unbeabsichtigten Nebenwirkungen." thx mf
  • Staffel 6 Folge 9
    Bashir: "Sie können nichts dafür, dass ihre DNA manipuliert wurde. Sie waren doch noch Kinder. Nur weil die Eltern das Gesetz gebrochen haben, können wir sie doch nicht ausschließen."
    Sisko: "Sie haben Recht, das ist nicht ganz fair. Aber es ist dennoch eine gute Möglichkeit, vor genetischer Aufwertung abzuschrecken."
    O'Brien: "Außerdem geht es ja nicht darum, sie vollkommen auszuschließen, sondern nur darum sie darin zu beschränken, was sie tun dürfen."
    Bashir: "Ausschluß von der Sternenflotte?"
    Worf: "Ganz genau."
    Bashir: "Wollen Sie damit sagen, dass ich diese Uniform eigentlich nicht tragen dürfte?"
    Worf: "Sie sind eine Ausnahme."
    Bashir: "Ah, eine Ausnahme. Das hätte ich fast vergessen. Das bin ich ja schon ein Leben lang. Zuerst weil ich eine DNA-Neuordnung erhalten habe und jetzt, weil es mir gestattet wurde, der Sternenflotte anzugehören." thx mf
  • Staffel 6 Folge 9
    Bashir: "Vielleicht waren unsere Prognosen falsch.
    Jack: "Wie können Sie das sagen? Alle Eventualitäten sind berücksichtigt. Jede Variable. Gleichungen lügen nicht."
    wendet sich an Sarina
    Jack: "Du… du… du hast alles ruiniert." thx mf
  • Staffel 6 Folge 9
    Bashir: "Wir hielten uns für so weise. Wir dachten, wir könnten die Zukunft voraussagen. Es ist meine Schuld. Nicht ihre. Ich hätte niemals zulassen dürfen, dass es so weit kommt. Wenn ich bloß nicht hätte beweisen wollen, dass sie etwas zur Gesellschaft beitragen können."
    O'Brien: "Das haben Sie doch geschafft. Es scheint mir, als wären wir schon viel zu selbstgefällig, was das Dominion angeht. Wir mögen Sie in den cardassianischen Raum zurückgetrieben haben, aber wir haben sie nicht besiegt." thx mf
  • Staffel 6 Folge 9
    beim Darts
    O'Brien: "Tut mir leid. Das letzte, was ich wollte was, sie zu verärgern."
    Bashir: "Ach, ist schon gut. Der Grund, weshalb Patrick so emotional wird ist, weil er Sie gut leiden kann."
    O'Brien: "Wirklich?"
    Bashir: "Ja, sie mögen Sie alle."
    O'Brien: "Wieso? Weil ich das Geräusch abgestellt habe?"
    Bashir: "Nein, es ist nicht nur das. Sie fühlen sich wohl, wenn Sie im Raum sind. Welches Wort hat Jack benutzt? „Unkompliziert“!" thx mf
  • Staffel 6 Folge 9
    beim Studieren der Aufzeichnungen der Friedensverhandlungen
    Jack: "Computer, Programm anhalten… Computer, hi, hör zu. Geh auf Muttersprachenmodus und spiel noch einmal Zeitcode 761 bis 769.
    der Computer spielt die Aufzeichnung erneut"
    Weyouns Hologramm: "Eee-ja maa'na hoo'va-baa'li jen'ku'rada sen'to.
    Jack: "Erwischt… Konnten Sie das hören? Hm, hm, hm… Er hat eine transitive Passivform verwendet."
    Bashir: "Seit wann sprechen Sie denn Dominionesisch?"
    Jack: "Seit heute Morgen." thx mf
  • Staffel 6 Folge 9
    bezüglich Bashirs Plan zur Kapitulation
    O'Brien: "Vielleicht bin ich zu „unkompliziert“, um es ganz zu erfassen."
    Bashir: "Das sage ich doch gar nicht."
    O'Brien: "Ist auch nicht notwendig. So wie Sie sich aufführen, denken Sie wohl, dass jemand mit einem halben Gehirn keine andere Meinung als Sie haben kann."
    Bashir: "Offen gesagt weiß ich nicht, wie das gehen soll."
    O'Brien: "Naja, ich sehe zwei mögliche Erklärungen dafür. Also entweder bin ich noch viel schwachsinniger als Ihnen jemals bewusst war, oder Sie sind einfach nicht so schlau wie Sie dachten." thx mf
  • Staffel 6 Folge 9
    Jack: "Dritte Wurzel aus 329?"
    Bashir: "6,903."
    Lauren: "Sehr gut. Und Sie haben nicht einmal ihre Finger benutzt." thx mf
  • Staffel 6 Folge 9
    Jack: "Es gibt Regeln. Rede nicht mit vollem Mund. Öffne keine Luftschleuse, wenn jemand drin ist und lüge nie, was den genetischen Status betrifft." thx mf
  • Staffel 6 Folge 9
    Jack: "Ich muss noch etwas wissen, Doktor. Wenn wir herausfinden, wie man das Dominion schlagen kann. Werden Sie zuhören?"
    Bashir: "Ich wüsste nicht, was ich lieber täte." thx mf
  • Staffel 6 Folge 9
    Lauren: "Es würde mir nichts ausmachen, wenn sich unsere Prognosen als falsch erweisen würden." thx mf
  • Staffel 6 Folge 9
    Weyoun: "Ah, Major."
    Kira: "Willkommen auf Deep Space 9."
    Weyoun: "Wie schön Sie wiederzusehen."
    Kira: "Dürfte ich Ihnen zu etwas raten, Weyoun?"
    Weyoun: "Aber unbedingt."
    Kira: "Sie können bei mir gerne ihr „Wir sind alle Freunde“-Spiel abziehen, aber lassen Sie es bei Captain Sisko. Er ist nicht in der Stimmung."
    thx mf
  • Staffel 6 Folge 9
    während Damars Rede
    Jack: "Unsicher ruht der Kopf, der die Krone trägt."
    Patrick: "Er ist traurig."
    Lauren: "Beschämt passt eher."
    Bashir: "Wieso sagen Sie das?"
    Lauren: "Sieht aus wie ein Mann, der nicht schläft."
    Jack: "Und ich hörte jemanden rufen: schlafe nie mehr. Damar ermordet wirklich den Schlaf."
    Patrick: "Er hat wirklich gemordet."
    Lauren: "Jemanden, den er gut kannte."
    zu Bashir
    O'Brien: "Wie können Sie das wissen?"
    über Damar
    Jack: "Mieser Heuchler. Du gehörst nicht auf diesen Thron und das weißt du."
    Patrick: "Irgendjemand zwingt ihn das alles zu sagen. Er will das gar nicht."
    nachdem die Rede beendet ist
    Bashir: "Kannte einer von Ihnen Damar vor dem heutigen Tage?"
    Jack: "Nein, nein. Aber es ist offensichtlich, wer er ist. Der Anwärter. Der, der den König getötet und sich den Thron gegriffen hat."
    Lauren: "Nicht den König, denn der lebt."
    Patrick: "Oder die Königin vielleicht… oder die Prinessin!"
    Bashir: "Ja, Ziyal. Gul Dukats Tochter."
    Jack: "Und jetzt steckt der Anwärter mit einem… einem schwarzen Ritter unter einer Decke, den er nicht kontrollieren kann."
    O'Brien: "Weyoun"
    Jack: "Keine schlechte Geschichte."
    zu O'Brien
    Bashir: "Ja."
    Jack: "Episch, ja wirklich. Was können Sie uns noch erzählen?" thx mf
  • Staffel 6 Folge 9
    über Bashir
    Jack: "Er sieht gar nicht wie ein „Mutant“ aus." thx mf
  • Staffel 7 Folge 1
    Benjamin:"Dad?"
    Joseph:"Geh wieder ins Bett."
    Benjamin:"Erst, wenn du mir sagst, was ich wissen will."
    Joseph:"Das sagte ich dir schon. Sie ist niemand."
    Benjamin:"Du wirst dir etwas Besseres einfallen lassen müssen."
    Joseph:"Hör bitte auf, Ben."
    Benjamin:"Das kann ich nicht. Ich habe sie gesehen… Die Vision, die die Propheten mir geschickt haben. Sie war die Frau in der Wüste."
    Joseph:"Das ist völlig unmöglich."
    Benjamin:"Ich sage dir, ich habe sie gesehen."
    Joseph:"Das kann nicht sein."
    Benjamin:"Dad, bitte! Wer ist sie?"
    Joseph:"Es tut mir leid, wirklich, aber ich möchte nicht darüber reden."
    steht vom Stuhl auf
    Benjamin:"Dad"
    folgt seinem Vater.
    Joseph:"Nein"
    hält seinen Vater fest
    Benjamin:"Doch, du musst es mir sagen. Dad, ich will jetzt von dir wissen, wer sie ist!"
    realisiert was er tut, lässt seinen Vater gehen und setzt sich an einen Tisch
    Joseph:"Ihr Name war Sarah. Ich habe sie im Juni 31 kennengelernt. Es war in Jackson Square. Sarah war zweifellos die schönste Frau, die ich je gesehen hatte. Zwei Monate später waren wir verheiratet."
    Benjamin:"Verheiratet? Du hattest eine Ehefrau vor Mama?"
    Joseph:"Ganz so einfach lässt sich das nicht erklären, Ben. Weißt du… Sarah war deine Mutter." thx mf
  • Staffel 7 Folge 1
    Ezri:"Hallo Benjamin."
    Benjamin:"Kenne ich Sie?"
    Ezri:"Ich bin – Dax." thx mf
  • Staffel 7 Folge 1
    im Quarks
    Bashir:"Ich werde Jadzia helfen in das Sto'Vo'Kor zu gelangen."
    Quark:"Wieso sind Sie denn so sicher, dass sie dort die Ewigkeit verbringen will. Ich weiß, dass ich das Ganze sicher nicht will. Jetzt malen sie sich mal ein Bild aus, wie es dort ist. Horden von herumtobenden Klingonen die kämpfen und singen, schwitzen und Rülpsen."
    Bashir:"Klingt wie dieser Ort zur Wochenendzeit."
    Quark:"Möchten Sie die Ewigkeit hier verbringen wollen?" thx mf
  • Staffel 7 Folge 1
    Joseph:"Ach bitte sei so nett und sag den Propheten, dass sie sich in Zukunft heraushalten sollen aus meiner Privatsphäre."
    Benjamin:"Hälst du etwa noch andere Dinge vor mir geheim?"
    Joseph:"Nur mein Gumbo-Rezept, aber das werde ich mit in mein Grab nehmen." thx mf
  • Staffel 7 Folge 1
    kämpfend in der Holosuite
    Martok:"Ich brauche einen ersten Offizier für eine gefährliche Mission."
    Worf:"Wie gefährlich?"
    Martok:"Gefährlich genug, um Jadzia einen Platz im Sto'Vo'Kor zu sichern."
    kämpft Martok nieder
    Worf:"Wenn das so ist, dann hast du deinen ersten Offizier gefunden."
    Martok:"Sehr gut!"
    steht auf
    Martok:"Es wird für uns ein großer Sieg werden."
    Worf:"Dafür werde ich sorgen." thx mf
  • Staffel 7 Folge 1
    nach Benjamins Vision
    Jake:"Dad? Was ist mit dir? Dad?"
    Benjamin:"Ich hatte eine Vision durch die Propheten. Ich bin auf Tyree in der Wüste gewesen. Ich grub im Sand. Ich hab ein Gesicht freigelegt. Das Gesicht einer Frau."
    Jake:"Und?"
    Benjamin:"Das ist alles."
    Jake:"Wer war sie?"
    Benjamin:"Ich habe sie noch nie zuvor gesehen. Aber jetzt weiß ich, wieso ich hier bin. Jetzt weiß ich es. Es gilt sie zu finden. Sie zu finden…" thx mf
  • Staffel 7 Folge 1
    Vic Fontaine:"Die Band hat mir mit Kündigung gedroht."
    Worf:"Sie können nicht kündigen, Vic. Sie sind Hologramme."
    Vic Fontaine:"Aber das wissen sie nicht." thx mf
  • Staffel 7 Folge 1
    Weyoun:"Romulaner, ihre Hinterhältigkeit ist so vorhersehbar" thx mf
  • Staffel 7 Folge 1
    Worf:"Im Krieg ist es die Pflicht eines jeden Soldaten zu kämpfen."
    Nog:"Ja, Sir."
    Worf:"Die Invasion von Cardassia stagniert völlig, während unsere Verluste ständig in die Höhe treiben. Allmählich wird es Zeit, dass Krieger wieder große Taten vollbringen und in glorreichen Schlachten triumphieren und nicht dazu benutzt werden, eine Ladung Schaftbolzen zu beschützen." thx mf
  • Staffel 7 Folge 1
    über die Frau auf dem Foto das Jake fand
    Benjamin:"Also wer ist sie, Dad?"
    Joseph:"Das geht dich nichts an. Niemand ist sie. Hast du mich verstanden?"
    läuft davon thx mf
  • Staffel 7 Folge 1
    über Jadzia und das Problem von Worf
    O'Brien:"Sie ist nicht im Sto'Vo'Kor."
    Quark:"Sie meinen den klingonischen Himmel? Was sollte sie da machen? Sie war keine Klingonin."
    O'Brien:"Für Worf war sie es. Sie ist immerhin dem Haus von Martok beigetreten."
    Bashir:"Aber wieso denkt er dann, dass sie nicht im Sto'Vo'Kor ist?"
    O'Brien:"Es ist folgendes zu erwähnen. Sie hat niemals das Herz einer ihrer Feinde gegessen."
    Quark:"Sie war stets ein wenig zimperlich."
    O'Brien:"Und zweitens ist sie nicht in einem ruhmreichen Kampf gestorben." thx mf
  • Staffel 7 Folge 1
    über seine Entscheidung, Benjamin nichts über seine wahre Mutter zu sagen
    Joseph:"Das Leben ist voller Entscheidungen. Man fällt sie und hofft auf das Beste. Manchmal liegt man richtig, manchmal aber auch nicht. Jawohl, ich beging einen Fehler." thx mf
  • Staffel 7 Folge 1
    über Worfs nötigen Kampf zur Sicherstellung, dass Jadzia ins Sto'Vo'Kor kommt
    Quark:"Ich könnte ihn beim Tongo gewinnen lassen."
    O'Brien:"Zu harmlos. Das reicht nicht. Es sei denn, dass er sich den Weg durch hundert Jem'Hadar freikämpfen muss." thx mf
  • Staffel 7 Folge 1
    zu Joseph und Jake
    Benjamin:"Seid ihr endgültig verrückt geworden?"
    Joseph:"Das liegt wohl in der Familie." thx mf
  • Staffel 7 Folge 10
    als er wegen Nogs Lied nicht schlafen kann laut
    Jake:"Nog, ich versuche verständnisvoll und dein Freund zu sein, aber genug ist genug. Du spielst seit drei Tagen immer das Selbe dämliche Lied. Ich kann es nicht mehr ertragen."
    schaut Nog an und wird leise
    Jake:"Willst du nichts dazu sagen? Du hast kaum drei Worte mit mir gewechselt, seit du wieder zu Hause bist."
    Nog:"vielleicht habe ich einfach nichts zu sagen."
    Jake:"Ich versuche dir zu helfen, Nog, aber du machst es einem nicht leicht."
    Nog:"Du willst mir helfen? Gut. Lass mich in Ruhe."
    Jake:"In Ordnung. Okay. Aber wehe du hörst dir dieses Lied wieder an. Dann miete dir besser eine Holosuite." thx mf
  • Staffel 7 Folge 10
    Dax:"Zuerst fand ich es ein wenig… Eigentümlich. Aber… nachdem ich darüber nachgedacht habe, empfand ich es doch als ein gutes Zeichen."
    Quark:"Wie kann das Verstecken in Julians kindischem Programm ein gutes Zeichen sein?"
    Bashir:"Hey!"
    Jake:"Schlimmer wäre es er würde sich im Alamo-Programm verstecken."
    Leeta:"…oder in diesem lächerlichen Geheimagenten-Programm."
    Bashir:"Hey!"
    Rom:"Oder in diesem blöden Wikinger-Programm"
    lauter
    Bashir:"Hey!" thx mf
  • Staffel 7 Folge 10
    Jake:"Und was hast du so gemacht?"
    Nog:"Nur rumgehangen."
    Kesha:"Ach… und wie rum?" thx mf
  • Staffel 7 Folge 10
    nach dem Applaus des Publikums
    Vic:"Danke, danke. Sie sind zu freundlich. Ich schätze das ist die Reaktion, die man bekommt, wenn man das Haus mit der Verwandtschaft vollpackt." thx mf
  • Staffel 7 Folge 10
    Nog:"Ich möchte nicht in mein Quartier zurückkehren… Eigentlich möchte ich nicht in mein Leben zurückkehren." thx mf
  • Staffel 7 Folge 10
    Nog:"Verstehen Sie es nicht? Ich kann nicht da raus gehen."
    Vic:"Warum nicht?"
    weinend
    Nog:"Ich habe Angst, Okay? Ich habe Angst. Als der Krieg begann, da war ich nicht froh oder so, aber ich war ehrgeizig. Ich wollte mich auf die Probe stellen. Ja, ich wollte beweisen, dass ich alles hatte, was einen Soldaten ausmacht. Und ich habe viele Kämpfe gesehen. Ich sah wie viele verletzt wurden… und sehr viele, die getötet wurden. Aber ich hab nicht gedacht, dass mir irgendetwas geschehen könnte. Und dann sagt mir Dr. Bashir, dass er mir das Bein abtrennen muss. Ich konnte das nicht glauben. Ich kann es immer noch nicht glauben. Wenn ich niedergeschossen oder eben eine Bein verlieren kann, dann… dann kann mir alles passieren, Vic. Das heißt, ich könnte morgen sterben. Ich weiß nicht, ob ich bereit bin dazu. Wenn ich hier bleibe, dann weiß ich wenigstens, wie die Zukunft aussehen wird."
    Vic:"Sie sterben, wenn Sie nicht gehen. Nicht sofort, aber Stück für Stück. Schließllich werden Sie irgendwann so hohl sein wie ich."
    immer noch unter Tränen
    Nog:"Ich finde überhaupt nicht, dass Sie hohl sind."
    Vic:"Ich bin vergleichen mit Ihnen so hohl wie eine Trommel. Hören Sie, Kleiner. Ich weiß nicht, was Sie da draußen erwartet. Ich kann ihnen nur sagen, dass Sie die Karten ausspielen müssen, die Ihnen das Leben zugedacht hat. Manchmal gewinnt man, manchmal verliert man. Aber nichts desto trotz sind Sie im Spiel." thx mf
  • Staffel 7 Folge 10
    O'Brien:"Wissen Sie, die Matrix von Vic ist ein klein wenig anders als das sonstige photokinetische Standardhologramm. Er kann sich selbst abschalten und wenn er nicht will, dann erscheint er einfach nicht."
    Nog:"Sie meinen, er hat einen freien Willen?"
    O'Brien:"Hey, ich bin Ingenieur und kein Philosoph… Ich weiß nur eins, hat Vic sich erst mal abgeschaltet, keine Chance. Da bringt es auch überhauptnichts, in der Holosuite die Technik herauszureißen." thx mf
  • Staffel 7 Folge 10
    Rom:"Mein Sohn ist Geisteskrank!"
    Dax:"Rom."
    Rom:"Er ist ein einbeiniger Verrückter!"
    Dax:"Er ist nicht verrückt." thx mf
  • Staffel 7 Folge 10
    Vic:"Kleiner, ich tue Ihnen das nur sehr ungern an, aber Sie lassen mir keine Wahl. Computer…"
    Nog:"Nein, tun Sies nicht."
    Vic:"…Programm beenden." thx mf
  • Staffel 7 Folge 10
    Vic:"Wenn ich diese Bücher nicht in Ordnung bringe, dann wird Onkel Sam mir ganz sicher die Hölle heiß machen."
    Nog:"Klingt wie mein Onkel. Kann ich irgendetwas tun?"
    Vic:"Verstehn Sie vielleicht etwas von Buchführung?"
    Nog:"Ich bin ein Ferengi. Das liegt uns im Blut." thx mf
  • Staffel 7 Folge 11
    Odo:"Ach übrigens, Ihr Gagh ist eingetroffen."
    Ezri:"Mein was? (Stöhnt) Oh, nein."
    Odo:"Oh doch, und es wartet im Frachtraum 2 auf Sie."
    Kira:"Ihr Gagh?"
    Ezri:"Jadzia hat es bestellt. Sie hatte für nächste Woche eine Party zu Martoks Geburtstag geplant."
    Kira:"Und wieviel Gagh hat sie bestellet?"
    Odo:"51 Kisten."
    Ezri:"Jede Kiste enthält aber eine andere Sorte."
    Kira:"Es gibt verschiedene Sorten von Gagh?"
    Ezri:"Oh, ja. Niemals vergesse ich den Geschmack der einzelnen Sorten und wie es sich anfühlt wenn sie runterschluckt. Torgud Gagh zuckt."
    später
    Ezri:"Meshta Gagh springt."
    später
    Ezri:"Filden Gagh krümmt sich." (hustet)
    später
    Ezri:"Bithool Gagh hat Füße."
    später
    Ezri:"Wistan Gagh legt man ein in Targ-Blut." thx mf
  • Staffel 7 Folge 11
    zu ihrer Mutter
    Ezri:"Hallo Ma, ich bin's, Curzon." thx mf
  • Staffel 7 Folge 12
    Als die Energie auf Worfs Negh\'Var ausfällt.
    Garak:"Was war das?"
    Rom:"Sabotage – was sonst?" thx mf
  • Staffel 7 Folge 12
    Als Rom von Ezri geholt wird, um die Tarnvorrichtung zu installieren.
    Ezri:"Was denn, wo wollen Sie hin?"
    Quark:"Er braucht meine Hilfe, ich gehe mit ihm."
    Ezri:"Sie sind Barkeeper, Quark. Was werden Sie tun – ihm einen Drink mixen?"
    Rom:"Bruder, mach Dir keine Sorgen – ich bin nicht durstig!" thx mf
  • Staffel 7 Folge 12
    Ezri:"Mein Name ist nicht Dax."
    Quark:"Oh, alles klar – der Dolch, die Kleidung, die aggressive Haltung – na machen Sie, nennen Sie mich Shmun!"
    Ezri:"Shmun?"
    Quark:"Ja, und ich nenne Sie T'lana. Das kennen Sie vielleicht aus ‚Vulkanische Liebessklavin‘, Folge III." thx mf
  • Staffel 7 Folge 12
    Zek:"Brunt ist tot?"
    Rom:"Tut mir Leid – der falsche Brunt." thx mf
  • Staffel 7 Folge 13
    Dax:"Keine Sorge, er ist nicht der erste betrunkene Fähnrich, den ich nach Hause eskortiere. Erinnern Sie mich mal daran, Ihnen von einer Bar in Bolaros und einem gewissen jungen Mr. Sisko zu erzählen." thx mf
  • Staffel 7 Folge 13
    Dax:"Komm schon, Joran. Lass mich bitte nicht betteln." thx mf
  • Staffel 7 Folge 13
    nachdem O'Brien die Melone durchschossen hat
    Odo:"Geht es Ihnen gut?"
    Dax:"Besser als dieser Melone." thx mf
  • Staffel 7 Folge 14
    Das Promenadendeck ist vollkommen vernebelt
    Odo:"Das ist kein Nebel, das ist Laas"
    O'Brien:"Laas?"
    Bashir:"Was tut er hier?"
    Odo:"Er ist Nebel! Wie siehts denn sonst aus?"
    O'Brien:"Ja, aber kann er nicht woanders Nebel sein?"
    Bashir:"Oder nachts, wenn niemand hier ist?"
    Odo:"Er stört doch niemanden."
    O'Brien:"Dennoch, es ist schon gespenstisch."
    Bashir:"Vorsicht Miles, er könnte Sie hören."
    O'Brien:"Gut!" thx mf
  • Staffel 7 Folge 14
    Quark zu Odo über das humanoide Misstrauen gegenüber Formwandlern
    Quark:"Wir Humanoiden sind das Produkt einer Millionen von Jahren andauernden Entwicklung. Unsere Vorfahren lernten auf die harte Tour, dass einen das, was man nicht kennt, töten kann. Sie hätten nicht überlebt, wenn sie nicht vor einer Schlange oder so zurück geschreckt wären. Und jetzt, Millionen Jahre später, ist dieser Instinkt noch da. Es ist genetisch. Unsere Toleranz für andere Lebensformen reicht leider nicht über die Variante mit den zwei Armen und den zwei Beinen hinaus. Ich tue das Ihnen wirklich nur sehr ungern kund, aber wenn Sie in Ihrem natürlichen Zustand sind, dann sind Sie mehr, als unsere armen alten Gene ertragen können." thx mf
  • Staffel 7 Folge 15
    Bashir:"Miles, denken Sie, was ich denke?"
    O'Brien:"Das hängt davon ab, was sie denken" thx mf
  • Staffel 7 Folge 15
    Bashir:"Wodka Martini. Gerührt, nicht geschüttelt." thx mf
  • Staffel 7 Folge 15
    Frankie:"Also das kann ich Ihnen sagen, Mr. Zeemo. Dieses Kasino zu kaufen, war das Klügste, was sie je gemacht haben." thx mf
  • Staffel 7 Folge 15
    nachdem der Chief von der Leibesvisitation zurückkehrt
    Bashir:"Wo waren sie denn?"
    O'Brien:"Nun, ich möchte nicht darüber reden." thx mf
  • Staffel 7 Folge 15
    nachdem sich alle dafür ausgesprochen haben
    Vic:"Augenblick mal. Wie darf ich das verstehen? Sie überfallen das Kasino und knöpfen der Mafia ne Million ab?"
    O'Brien:"Wollen Sie ihre Lounge zurück haben oder nicht?"
    Vic:"Gut ich… bin… dabei." thx mf
  • Staffel 7 Folge 15
    O'Brien:"Computer. Lösche die Figuren Frankie das Auge und… ah… tut mir leid, ich habe Ihren Namen nicht verstanden."
    Cicci:"Cicci."
    Bashir:"Cicci."
    O'Brien:"Und Cicci aus dem Holosuiteprogramm."
    nichts passiert
    Cicci:"Was ist eine Holosuite?"
    Chalmers:"Ist mir viel zu hoch." thx mf
  • Staffel 7 Folge 15
    Quark:"Ich verrate Ihnen was, Morn. Da spielt sich einiges im Vic's ab, von dem wir nichts wissen." thx mf
  • Staffel 7 Folge 15
    Vic:"Auf die besten Freunde, die ein Hologramm je hatte." thx mf
  • Staffel 7 Folge 15
    Vic:"Ich hoffe, Sie wissen, in was Sie mich da hineinziehen. Wenn Sie das vermasseln, dann werde ich einzementiert und nicht Sie." thx mf
  • Staffel 7 Folge 15
    Vic:"Verzeihen Sie bitte, mir liegt es fern, Sternenflottenoffizieren zu sagen, wie sie ihren Job zu erledigen haben."
    O'Brien:"Das Ausrauben von Kasinos gehörte zu keiner der Stellenbeschreibungen der Sternenflotte, die ich bisher gelesen hab." thx mf
  • Staffel 7 Folge 15
    über Vic
    Nog:"Er ist nicht nur ein Hologramm, er ist mein Freund." thx mf
  • Staffel 7 Folge 15
    zu Miles und Julian
    Vic:"Das nächste Mal, wenn Sie beide die Schlacht kämpfen, dann bin ich dabei. Mit Waschbärfellmütze und allem drum und dran." thx mf
  • Staffel 7 Folge 16
    als Ross trotz anfänglicher Schwierigkeiten weiter versuchen will, romulanisches Ale zu trinken
    Bashir:"Sagen Sie nie sterben." thx mf
  • Staffel 7 Folge 16
    Bashir:"Dieser Krieg ist noch nicht zu Ende und sie planen bereits für den Nächsten." thx mf
  • Staffel 7 Folge 16
    Bashir:"Sie sehen nichts Falsches in dem, was passiert ist, oder?"
    Ross:"Es gefällt mir nicht. Aber das ich die letzten anderthalb Jahre jungen Männern und Frauen den Befehl zum Sterben gegeben habe, das gefällt mir noch viel weniger."
    Bashir:"…Schlagfertige Antwort. Und eine billige Art, die Tatsache zu umgehen, dass Sie auf all dem herumgetrampelt haben, für dessen Schutz diese jungen Männer und Frauen da draußen sterben. Sagen Sie, bedeutet Ihnen das alles gar nichts?"
    Ross:"…Inter arma enim silent leges."
    Bashir:"unter den Waffen schweigen die Gesetze" thx mf
  • Staffel 7 Folge 16
    Garak:"Ja, Romulus. Wie gut ich mich daran erinnere. Sie werden sehr schnell feststellen, dass die vorherrschende Farbe grau ist. Die Leute, die Kleidung und die Gebäude. Haben Sie gewusst, dass selbst das romulanische Herz grau ist? Das ist wahr. Und ich sage ihnen, völlig angemessen für so eine fantasielose Rasse." thx mf
  • Staffel 7 Folge 16
    Garak:"…ich lebe mit der Hoffnung, dass Sie eines Tages diese Universum so sehen werden, wie es wirklich ist und nicht so, wie sie es sich wünschen, Doktor." thx mf
  • Staffel 7 Folge 16
    Sisko:"Offiziell hat das Sternenflottenkommando gesagt, dass es über den bloßen Gedanken, dass eine Organisation wie die Sektion 31 existieren könnten, absolut entsetzt sind und dass sie vor haben, der ganzen Sache auf den Grund zu gehen."
    Bashir:"Und inoffiziell?"
    Sisko:"Es wurde die Untersuchung unauffällig auf Eis gelegt, was entweder heißen könnte, dass sie Sektion 31 nicht ernst nehmen, oder es gibt jemanden im Sternenflottenkommando, der sie protegiert." thx mf
  • Staffel 7 Folge 16
    Sloan:"Wir brauchten jemanden, der das Spiel mitspielen wollte, aber nur so weit gehen würde. Als es soweit war, vertraten Sie Ihre Ansicht… und taten genau das richtige. Sie haben dem Feind die Hand gereicht, Sie haben der Senatorin die Wahrheit gesagt, Sie haben versucht, einen Mord zu verhindern. Menschen wie Sie braucht die Föderation. Die mit Gewissen, die mit Prinzipien, Menschen, die nachts schlafen können. Sie sind auch der Grund, warum Sektion 31 existiert. Jemand muss Menschen wie sie unbedingt vor einem Universum beschützen, das Ihren Sinn für Richtig und Falsch nicht teilt."
    Bashir:"Sollte ich Mitleid mit Ihnen haben? Sollte ich Tränen vergießen wegen der Bürde, die sie gezwungen sind zu tragen, um den Rest von uns zu beschützen?"
    Sloan lacht leise
    Sloan:"…Es ist eine Ehre, Sie zu kennen, Doktor… Gute Nacht." thx mf
  • Staffel 7 Folge 17
    Sisko:"Kasidy Yates, willst du meine Frau werden?"
    Yates:"Ja. Ja, Mr. Sisko. Ich will." thx mf
  • Staffel 7 Folge 17
    Weyoun:"Ein Gott kann nicht krank sein, Damar."
    Damar:"Vielleicht ist sie kein Gott."
    Weyoun:"Ob sie glauben, dass die Gründer Götter sind oder nicht ist irrelevant. Von ihnen verlangt man nur Gehorsamkeit." thx mf
  • Staffel 7 Folge 17
    Worf kommt mit einem Tier auf den Schultern an und legt es ab.
    Worf:"Essen."
    Ezri:"Wieso mussten Sie ein wehrloses Tier umbringen, wir haben genug Feldrationen."
    Worf:"Ich habe seit sechs Tagen nur Feldrationen gegessen und ich habe Feldrationen endgültig satt."
    Ezri:"Also laufen Sie in den Dschungel um sich was zu Essen zu phasern."
    Worf:"Es war gar kein Phaser nötig."
    Worf hält einen Speer hoch
    Worf:"Ich habe das genommen."
    Ezri:"Oh, das macht es ja sehr viel fairer." thx mf
  • Staffel 7 Folge 17
    Yates:"Ich denke wenn man erfährt, dass die eigene Mutter zum Teil Prophetin, zum Teil Wurmlochwesen ist oder wie immer man sie auch bezeichnen will, wird das Wort Schicksal auf einmal bedeutungsvoll." thx mf
  • Staffel 7 Folge 17
    über Ezri
    Sisko:"Sie ist eine Dax und manchmal denken sie nicht. Sie handeln einfach." thx mf
  • Staffel 7 Folge 17
    über Ezris Suche nach Worf
    Odo:"Sir, denken sie dass eine Chance besteht, dass sie ihn findet?Sisko:"Ich wünschte ich könnte ja sagen."
    Odo:"Dürfte ich dann vielleicht fragen, wieso sie ihr das erlauben?"
    Sisko:"Weil sie es tun muss und weil sie mir nie verzeihen würde, wenn ich sie aufhalten würde." thx mf
  • Staffel 7 Folge 18
    Als sie Worf von Ihrem Traum erzählt
    Dax:"Was hat das wohl zu bedeuten?"
    Worf:"Dr. Bashir ist ein Breen." thx mf
  • Staffel 7 Folge 18
    Bashir:"Schade, dass Ezri und Worf nicht hier sein können."
    O'Brien:"Wahrscheinlich wurde sie bei der Suche des Hochzeitsgeschenks aufgehalten." thx mf
  • Staffel 7 Folge 18
    im Spaß
    Odo:"Wieso haben sie sich wohl gegen eine bajoranische Zeremonie entschieden? Ich hoffe die Propheten vergeben ihnen."
    ernst
    Kira:"Das hoffe ich auch." thx mf
  • Staffel 7 Folge 18
    Prophet in Sarahs Gestalt:"Bitte sei vorsichtig, mein Sohn." thx mf
  • Staffel 7 Folge 18
    Prophet in Sarahs Gestalt:"Ich kann es leider nicht ändern, das was geschieht." thx mf
  • Staffel 7 Folge 18
    zu Worf und Dax
    Weyoun:"Sie sollten sich geehrt fühlen. Sie sind Zeugen eines historischen Augenblicks. Die Geburt einer Allianz zwischen dem Dominion und den Breen. Das verändert alles, nicht wahr?" thx mf
  • Staffel 7 Folge 19
    auf Weyouns Angebot, sie am Leben zu lassen, wenn sie dem Dominion zur schnellen Beendigung des Krieges helfen
    Dax:"Wenn sie den Krieg beenden wollen, wieso überzeugen Sie die Gründerin nicht, sich zu ergeben?" thx mf
  • Staffel 7 Folge 19
    Damar zu Weyoun 8, nachdem Worf Weyoun 7 umgebracht hat
    Weyoun:"Wann werden die Gefangenen hingerichtet?"
    Damar:"Nach Beendigung des Prozesses. Das legale Protokoll muss eingehalten werden."
    Weyoun:"Wann?"
    Damar:"Die Exekution ist für morgen nachmittag 14 Uhr festgesetzt"
    Weyoun:"Waren die Zwei kooperativ?"
    Damar:"Nein ... versuchen Sie es doch nochmal bei Worf." thx mf
  • Staffel 7 Folge 19
    Gründerin:"Die Allianz zwischen der Breen-Konföderation und dem Dominion wird diesen Krieg, der den Quadranten auseinandergerissen hat, endgültig beenden. Mit den Breen an unserer Seite, hat die Föderation nicht mal den Hauch einer Chance gegen uns. Wir vertreiben sie für immer aus der Galaxie." thx mf
  • Staffel 7 Folge 19
    Kasidy:"Es scheint als wären die bajoranischen Crewmitglieder zu dem Schluss gekommen, dass es doch etwas anderes ist, unter der Frau des Abgesandten zu dienen, als unter seiner Freundin." thx mf
  • Staffel 7 Folge 19
    Kira:"Eminenz, der Besitz von Macht ist das, was Sie auf den falschen Weg führte." thx mf
  • Staffel 7 Folge 19
    lachend, nachdem Worf Weyoun 7 das Genick gebrochen hat
    Damar:"Zu großes Vertrauen. Das Merkmal der Weyouns. Es wäre besser, die Gründer würden das das nächste Mal aus ihrem genetischen Rezept weg lassen. Stellen sie eine Kopie von ihm her. Sie hätten mich töten sollen, es gibt nur einen Damar."
    Worf:"Das merke ich mir, Damar." thx mf
  • Staffel 7 Folge 19
    Martok:"Ich würde Sirella nicht gegen alle Tarks von Kronos eintauschen. Ich habe im Laufe unserer Ehe viele Schlachten für mich entscheiden können. Aber am Ende, das weiß ich, gewinnt sie den Krieg." thx mf
  • Staffel 7 Folge 19
    nach der Versöhnung mit Ezri
    Worf:"Es scheint als müssten wir uns jetzt nur noch exekutieren lassen."
    Ezri:"Klingt als wäre der Tag schon gelaufen." thx mf
  • Staffel 7 Folge 19
    nachdem die Flucht von Worf und Dax bekannt wird
    Weyoun:"Die Gründerin. Sie wünscht mich zu sprechen. Sie muss darüber unterrichtet werden!"
    Damar:"Oh, ich bin sicher, sie wird es verstehen. Und wenn nicht freue ich mich darauf, Weyoun 9 kennenzulernen." thx mf
  • Staffel 7 Folge 19
    Winn:"Ich erinnere mich, wie ich das Tor zum himmlischen Tempel zum ersten Mal sah. Ich war auf dem Promenadendeck. Als er plötzlich sichtbar wurde, dieser Wirbel aus Farbe und Licht, da waren die Leute um mich herum alle voller Ehrfurcht. Sie sagten, sie konnten fühlen, wie die Liebe der Propheten über sie strömte. Weißt du, was ich fühlte, Anjohl? Gar nichts. Absolut gar nichts. Aber ich lächelte und tat als ob, denn es wurde von mir erwartet." thx mf
  • Staffel 7 Folge 19
    Worf:"Mir ist bewusst, dass Jadzia die körperliche Liebe anders sah als ich. Für sie hatte es vieles zu bedeuten, aber für mich war es ein zutiefst spiritueller Akt. Als ich mit dir geschlafen habe, waren meine Motive nicht spirituell." thx mf
  • Staffel 7 Folge 19
    Worf:"Wir müssen zurück zur Station und die Sternenflotte vor den Breen warnen."
    Dax:"Du hast recht. Da wären nur ein, zwei Probleme. Wir sind auf einem Jem'Hadar-Schiff, fliegen in die falsche Richtung, hängen mit dem Kopf nach unten und…"
    Worf:"Und was?"
    Dax:"Sieht so aus als werde ich raumkrank." thx mf
  • Staffel 7 Folge 19
    Worf:"Wir müssen zurück zur Station und die Sternenflotte vor den Breen warnen."
    Dax:"Du hast recht. Da wären nur ein, zwei Probleme. Wir sind auf einem Jem'Hadar-Schiff, fliegen in die falsche Richtung, hängen mit dem Kopf nach unten und…"
    Worf:"Und was?"
    Dax:"Sieht so aus als werde ich raumkrank." thx mf
  • Staffel 7 Folge 19
    Worf:"Wir müssen zurück zur Station und die Sternenflotte vor den Breen warnen."
    Dax:"Du hast recht. Da wären nur ein, zwei Probleme. Wir sind auf einem Jem'Hadar-Schiff, fliegen in die falsche Richtung, hängen mit dem Kopf nach unten und…"
    Worf:"Und was?"
    Dax:"Sieht so aus als werde ich raumkrank." thx mf
  • Staffel 7 Folge 2
    als man den Stern sieht, zu dem man muss, um die Schiffswerft zu zerstören.
    Quark:"Und wie nah müssen wir da ran?"
    Martok:"Zu nahe."
    Worf:"Perfekt." thx mf
  • Staffel 7 Folge 2
    als Quark der Mission von Worf für einen Platz für Jadzia im Sto'Vo'Kor beitritt
    Martok:"Warum? Sie sind ein Barbesitzer, kein Krieger." thx mf
  • Staffel 7 Folge 2
    als Quark etwas Dankbarkeit von Worf verlangt
    Worf:"Wieso nur sollte ich Ihnen gegenüber Dankbarkeit zeigen? Ich schulde ihnen gar nichts. Sie sind nicht hier, um Jadzia zu helfen in dass Sto'Vo'Kor zu gelangen. Sie sind bloß hier, weil Sie sich selbst davon überzeugen wollen, dass sie ihrer würdig waren. Aber die Wahrheit ist, keiner von Ihnen konnte jemals auch nur hoffen, ihrer würdig zu sein oder wenigstens nur verstehen, was für eine Frau sie war. Sie sind derjenige, der mir zu Dank verpflichtet sein sollte, denn Sie dürfen mit auf diese Mission und Jadzias Andenken gebührend würdigen." thx mf
  • Staffel 7 Folge 2
    Benjamin:"… ehrlich gesagt waren wir gerade dabei, nach Tyree aufzubrechen."
    Ezri:"Gut. Ich werde mitkommen."
    Jake:"Sie wissen ja nicht mal, worum es sich dabei handelt."
    Ezri:"Ist mir egal. Wann geht's los?"
    Benjamin:"Heute."
    Ezri:"Großartig. Genau wie in alten Zeiten, Ben. Nur ein bisschen anders." thx mf
  • Staffel 7 Folge 2
    Ezri Dax:"Nun, ich legte mich auf diesen Operationstisch und wachte als völlig andere Person wieder auf. Ich meine als eine von acht Personen…" thx mf
  • Staffel 7 Folge 2
    Martok:"Wer weiß, vielleicht steckt in Ihnen doch ein Klingone."
    Quark:"Das wäre übertrieben."
    sieht die D'k tahgs
    Quark:"Sagen sie, wozu brauchen sie die ganzen Messer?"
    schneidet sich mit dem D'k tahg in die Hand
    Martok:"Wir vergießen unser Blut, um zu zeigen, dass wir den Tod nicht fürchten."
    Quark:"Können Sie mir nicht einfach so glauben?"
    Martok:"Quark!"
    Martok schneidet in Quarks Hand
    Quark:"Aaaaaahhhhh! Das tut weh."
    O'Brien:"Es soll weh tun, Quark." thx mf
  • Staffel 7 Folge 2
    nach der Ankunft auf Deep Space 9
    Dax:"Odo! Nerys! Julian! Schön sie wiederzusehen. Worf, wir müssen uns unterhalten."
    wird von der Masse weitergedrängt
    Bashir:"Wer ist das?"
    Jake:"Das ist Dax."
    Worf:"Dax?"
    Jake:"Ganz genau. Ezri Dax. Unglaublich, nicht wahr?"
    Worf:"Das ist unmöglich."
    Quark:"Sie ist so viel kleiner."
    Odo:"Gerade als man dachte es könnte eigentlich gar nicht mehr interessanter werden." thx mf
  • Staffel 7 Folge 2
    Prophet in Gestalt von Sarah:"Der Sisko hat die Aufgabe erfüllt."
    Benjamin:"Sarah?"
    Prophet in Gestalt von Sarah:"Der Kosst Amojan bedroht uns nicht mehr."
    Sisko:"Du meinst der Pah-Geist? Er ist nicht mehr im Wurmloch?"
    Prophet in Gestalt von Sarah:"Ich habe ihn verjagt."
    Sisko:"Haben mich die Propheten deshalb nach Tyree geschickt? Damit ich dich aus dem Drehkörper befreie?"
    Prophet in Gestalt von Sarah:"Der Kosst Amojan versuchte dich mit einer falschen Vision aufzuhalten. Aber du hast dich nicht beirren lassen. Du hast deine Bestimmung voll und ganz erfüllt."
    Benjamin:"Meine Bestimmung? Du redest, also ob mein Leben zu Ende wäre."
    Prophet in Gestalt von Sarah:"Der Sisko muss noch viele Aufgaben bewältigen."
    Sisko:"Ich nehme an, du sagst mir nicht, welche das sind."
    Prophet in Gestalt von Sarah:"Der Abgesandte ist körperlich linear."
    Sisko:"Linear oder nicht, ich brauche ein paar Antworten."
    Prophet in Gestalt von Sarah:"Der Sisko ist aufdringlich."
    Sisko:"Bist du Sarah Sisko? Sarah meine Mutter?"
    Prophet in Gestalt von Sarah:"Sarah Sisko war körperlich. Eine Zeit lang teilte ich ihre Existenz."
    Sisko:"Du hast ihren Körper übernommen, dafür gesorgt, dass sie meinen Vater heiratete, damit sie mich gebären würde."
    Prophet in Gestalt von Sarah:"Der Sisko ist notwendig."
    Sisko:"Als du sie nicht mehr brauchtest, hast du sie verlassen. Kein Wunder, dass sie meinen Vater verlassen hat. Sie hat ihn nicht ausgesucht. Du hast das."
    Prophet in Gestalt von Sarah:"Der Sisko würde andere Antworten vorziehen."
    Sisko:"Was Du mir erzählst ist nicht leicht zu akzeptieren. Du hast meine Geburt arrangiert. Ich existiere im Grunde deinetwegen."
    Prophet in Gestalt von Sarah:"Der Weg des Sisko ist ein schwieriger."
    Sisko:"Warum ich? Wieso? Sage mir bitte, warum ich?"
    Prophet in Gestalt von Sarah:"Weil es niemand sonst hätte sein können." thx mf
  • Staffel 7 Folge 2
    Quark:"Ich weiß nicht wie es Ihnen geht, aber ich hoffte auf etwas mehr… Wie soll ich sagen? Faszinierenderes."
    Bashir:"Was denn?"
    Quark:"Ich würde sagen, so etwas in der Art wie „Jadzia rief immer meinem Namen im Schlaf.“, oder sie wollte ihr erstes Kind nach mir benennen." thx mf
  • Staffel 7 Folge 2
    Quark:"Sto'Vo'Kor, wir kommen." thx mf
  • Staffel 7 Folge 2
    Ross:"Colonel, Sie haben gewonnen. Glückwunsch. Senatorin Cretak hat eingewilligt, die Waffen von Derna zu entfernen."
    Kira:"Was hat sie dazu bewogen."
    Ross:"Nun, ich hatte ihr gesagt, wenn sie sie nicht entfernt, dann tu ich es."
    Kira:"Und was hat sie dazu bewogen?"
    Ross:"Das waren Sie. Erinnern Sie mich daran, dass ich niemals mit ihnen Poker spiele." thx mf
  • Staffel 7 Folge 2
    Russell:"Wenn ich es nicht schaffe, meine Geschichte zu beenden, wenn Captain Sisko es nicht schafft, den Drehkörperkasten zu öffnen, dann… dann kann er keinen Kontakt zu den Propheten aufnehmen." thx mf
  • Staffel 7 Folge 2
    Worf:"Ich wollte mich bei Ihnen entschuldigen."
    Quark:"Na dann mal los."
    Worf:"Ich weiß, dass Jadzia ihnen allen viel bedeutet hat und das sie ihr viel bedeutet haben. Viele Male, wenn wir über unseren Tag sprachen, wiederholte sie etwas amüsantes, was Sie ihr erzählt hatten. Oder sie beschrieb in endlosen Details die Schwierigkeiten irgendwelcher neuerlichen Intrigen, die Sie schmiedeten. Sie hat oft von Ihnen allen gesprochen. Es schien als ob einer von Ihnen immer bei uns war. Selbst wenn wir alleine waren."
    Quark:"Verstehe. Sie waren eifersüchtig. Grund genug gab es ja."
    Bashir:"Quark. Werden Sie jetzt endlich mal still sein?"
    Worf:"Sie war meine Frau. Meine Par'machkai. Ich konnte es nicht ertragen, ihre Liebe teilen zu müssen."
    O'Brien:"Und deshalb wollten Sie uns auf dieser Mission nicht dabei haben? Sie wollten Sie ohne unsere Hilfe ins Sto'Vo'Kor bringen."
    Worf:"Ja, ich wollte, das dies mein Geschenk an sie ist."
    Quark:"Und weiter?"
    Worf:"Mehr ist nicht dazu zu sagen. Zu erwähnen wäre noch, dass ich froh bin, dass Sie hier sind" thx mf
  • Staffel 7 Folge 2
    Worf:"Wir werden zu dem geschmolzenen Herz der Sonne fliegen. So nah, dass unser Schiff wie ein feuerroter Komet glühen wird."
    Bashir:"So nahe hoffentlich nicht."
    O'Brien:"Nur so nahe, um einen solaren Plasmaausstoß auszulösen. Die Explosion müsste reichen, um alles im Umkreis von 100 Millionen Kilometern zu verbrennen."
    Martok:"Einschließlich der Schiffswerft."
    Worf:"Es wird bestimmt ein glorreicher Feuersturm sein, der die Tore Sto'Vo'Kor erleuchten und Jadzia einen angemessenen Empfang bereiten wird."
    Quark:"Aus Liebe macht man vieles." thx mf
  • Staffel 7 Folge 2
    Wykoff:"Bitte legen Sie den Bleistift hin. Bitte legen Sie ihn hin, Mr. Russell."
    Russell:"Aber ich bin noch nicht fertig mit meiner Geschichte. Captain Sisko hat den Drehkörper des Abgesandten gefunden. Aber geöffnet hat er ihn noch nicht." thx mf
  • Staffel 7 Folge 2
    Wykoff:"Es ist zu ihrem Besten, Benny. Wischen Sie die Worte weg. Zerstören Sie sie, bevor sie Sie zerstören." thx mf
  • Staffel 7 Folge 20
    als Quark über den Streit zwischen Benjamin und Kasidy lacht
    Odo:"Was ist so komisch?"
    Quark:"Na was schon? Die Ehe. Sie verändert alles. Solche Szenen könnten sich auch bei ihnen und Kira abspielen, wenn sie nicht vorsichtig sind." thx mf
  • Staffel 7 Folge 20
    Damar:"…und so hat unsere Regierung vor zwei Jahren ein Abkommen mit dem Dominion unterzeichnet. Darin hat das Dominion versprochen den Einfluss Cardassias im ganzen Alpha-Quadranten zu vergrößern. Als Gegenleistung haben wir uns verpflichtet dem Krieg gegen die Föderation und ihrer Alliierten anzuschließen. Cardassianer hatten niemals Angst vor dem Krieg. Eine Tatsache, die wir in diesen vergangenen zwei Jahren immer wieder unter Beweis gestellt haben. Sieben Millionen unserer tapferen Soldaten haben ihr Leben gelassen, um unsere Teil des Abkommens zu erfüllen. Und was hat das Dominion im Gegenzug geleistet? Nichts. Keine dazu gewonnenen Territorien. Tatsächlich hat sich unser Einfluss im Quadranten stark verringert und was die Sache noch schlimmer macht, wir sind nicht mehr Herren in unserem eigenen Haus. Reisen sie irgendwo hin in Cardassia, was finden sie vor? Jem'Hadar, Vorta und jetzt Breen. Anstatt die Invasoren zu sein, haben sich die Anderen bei uns ausgebreitet. Unsere Alliierten haben uns erobert, ohne einen einzigen Schuss abzufeuern. Aber jetzt reicht es. Heute Morgen haben Sonderkommandos des ersten, dritten und neunten Ordens Cardassias den Außenposten des Dominion auf Rondac III angegriffen. Dieser Angriff markiert den ersten Schritt auf Weg zur Befreiung unserer Heimat von den wahren Unterdrückern des Alpha-Quadranten. Ich rufe alle Cardassianer auf, leistet Widerstand. Leistet heute Widerstand. Leistet ihn auch morgen. Leistet ihn. So lange bis der letzte Soldat des Dominion von unserem Boden vertrieben wurde." thx mf
  • Staffel 7 Folge 20
    Damar:"…und so hat unsere Regierung vor zwei Jahren ein Abkommen mit dem Dominion unterzeichnet. Darin hat das Dominion versprochen den Einfluss Cardassias im ganzen Alpha-Quadranten zu vergrößern. Als Gegenleistung haben wir uns verpflichtet dem Krieg gegen die Föderation und ihrer Alliierten anzuschließen. Cardassianer hatten niemals Angst vor dem Krieg. Eine Tatsache, die wir in diesen vergangenen zwei Jahren immer wieder unter Beweis gestellt haben. Sieben Millionen unserer tapferen Soldaten haben ihr Leben gelassen, um unsere Teil des Abkommens zu erfüllen. Und was hat das Dominion im Gegenzug geleistet? Nichts. Keine dazu gewonnenen Territorien. Tatsächlich hat sich unser Einfluss im Quadranten stark verringert und was die Sache noch schlimmer macht, wir sind nicht mehr Herren in unserem eigenen Haus. Reisen sie irgendwo hin in Cardassia, was finden sie vor? Jem'Hadar, Vorta und jetzt Breen. Anstatt die Invasoren zu sein, haben sich die Anderen bei uns ausgebreitet. Unsere Alliierten haben uns erobert, ohne einen einzigen Schuss abzufeuern. Aber jetzt reicht es. Heute Morgen haben Sonderkommandos des ersten, dritten und neunten Ordens Cardassias den Außenposten des Dominion auf Rondac III angegriffen. Dieser Angriff markiert den ersten Schritt auf Weg zur Befreiung unserer Heimat von den wahren Unterdrückern des Alpha-Quadranten. Ich rufe alle Cardassianer auf, leistet Widerstand. Leistet heute Widerstand. Leistet ihn auch morgen. Leistet ihn. So lange bis der letzte Soldat des Dominion von unserem Boden vertrieben wurde." thx mf
  • Staffel 7 Folge 20
    Gründerin:"Ich habe weder eine Vorstellung davon, was die Breen freuen würde, noch interessiert es mich. Solange sie nur kämpfen und gewinnen. Ich werde keine Niederlage mehr tolerieren." thx mf
  • Staffel 7 Folge 20
    Kasidy:"Einen Monat bezahlten Urlaub? Das ist dein Werk, nicht wahr? Lass mich raten, der Abgesandte hat einen Wunsch geäußert."
    Sisko:"Unsinn, ich habe das Wort Abgesandter nie erwähnt." thx mf
  • Staffel 7 Folge 20
    Martok:"Wir müssen dem Feind Respekt zollen. Einen Angriff auf das Hauptquartier der Sternenflotte zu starten, sogar mein Volk hat das nie versucht." thx mf
  • Staffel 7 Folge 20
    Weyoun:"Es wurde soeben bestätigt. Unsere Kloneinrichtung auf Rondac III wurde zerstört. Ich könnte der letzte Weyoun sein." thx mf
  • Staffel 7 Folge 20
    Weyoun:"Sie kennen doch diese Kälteanzüge, die sie tragen."
    Damar:"Was ist damit?"
    Weyoun:"Sie haben sicher auch die Geheimdienstberichte gelesen, in denen steht, dass ihre Heimatwelt gefrorenes Ödland ist. Ist es aber nicht. Das Klima auf ihrem Heimatplaneten ist recht angenehm."
    Damar:"Und warum tragen sie dann Kälteanzüge?"
    Weyoun:"Das verraten sie nicht. Verstehen sie was ich meine? Sie stecken voller Überraschungen." thx mf
  • Staffel 7 Folge 20
    über die Breen
    Martok:"Captain, jede Spezies hat ihre Schwächen. Sie stellen keine Ausnahme dar." thx mf
  • Staffel 7 Folge 20
    zu Winn
    Solbor:"Wer das Böse studiert, wird vom Bösen studiert." thx mf
  • Staffel 7 Folge 21
    als Kira sich von Rusot nicht provozieren lässt
    Garak:"Sie wissen nicht, wie viel Glück sie hatten."
    Rusot:"Oh, wieso das?"
    Garak:"Sie hätte sie getötet." thx mf
  • Staffel 7 Folge 21
    als Kira sich von Rusot nicht provozieren lässt
    Garak:"Sie wissen nicht, wie viel Glück sie hatten."
    Rusot:"Oh, wieso das?"
    Garak:"Sie hätte sie getötet." thx mf
  • Staffel 7 Folge 21
    als Kira sich von Rusot nicht provozieren lässt
    Garak:"Sie wissen nicht, wie viel Glück sie hatten."
    Rusot:"Oh, wieso das?"
    Garak:"Sie hätte sie getötet." thx mf
  • Staffel 7 Folge 21
    als Odo die Uniform gegen zivile Kleidung wechselt
    Garak:"Hmm… Ah… Langweilig."
    Odo:"Das hatte ich an, als ich für die Cardassianer arbeitete."
    Garak:"Ah, ja… Das sollte sie dann beruhigen… Irgendwie." thx mf
  • Staffel 7 Folge 21
    bei der Ehrung von Martok, schneidet sich in die Hand
    Gowron:"Heute ehren wir unseren Bruder Martok, auf die Art und Weise, wie uns Kahless gelehrt hat."
    Martok:"Ich akzeptiere diese Ehre im Names des Hauses des Martok. Den einzigen Wunsch, den ich habe ist, dass mir gestattet wird, dem Reich weiter dienen zu dürfen."
    Martok schneidet sich in die Hand
    Sisko:"Wir sind die Nächsten."
    Ross:"Sie scherzen?"
    Sisko:"Ich wünschte, es wäre so." thx mf
  • Staffel 7 Folge 21
    Damar:"Wir beschränken uns auf Ziele, die von den Jem'Hadar und den Breen verteidigt werden."
    Kira:"Glauben sie mir, ich weiß, was sie fühlen. Während der Besetzung wollte ich keine Einrichtung angreifen, in der ein Bajoraner arbeitete. Aber ich tat es, weil sie Kollaborateure waren. Sie arbeiteten mit dem Feind zusammen."
    Rusot:"Nur wir sind keine Bajoraner. Wir töten nicht unsere eigenen Leute."
    Kira:"Dann wäre es vielleicht besser, sie geben sofort auf. In dem Augenblick, in dem dem Dominion klar wird, dass sie ihre eigenen Leute nicht angreifen werden, werden sie Cardassianer an jedem ihrer Stützpunkte stationieren."
    Odo:"Sie hat recht. Die Gründer werden nicht zögern ihre eigenen Leute gegen sie einzusetzen."
    Kira:"Jeder, der nicht mit ihnen kämpft, der kämpft dann letztlich gegen sie."
    Damar:"Sie sagten die Adarak-Perime-Ververteidigung wäre verletzbar."
    Rusot:"Damar?"
    Damar:"Kein Wort mehr, Rusot." thx mf
  • Staffel 7 Folge 21
    Garak:"Ich frage mich, ob uns Dr. Bashir nicht mit ihrer Nase helfen könnte."
    Kira:"Ich bin aber nicht bereit, so weit zu gehen. Damars Männer müssen sich einfach mit dem Gedanken abfinden, dass ich da bin."
    Garak:"Oh, sie werden sie tolerieren, so weit es geht. Ich an ihrer Stelle, na ja, würde mich öfter mal umdrehen." thx mf
  • Staffel 7 Folge 21
    in Anspielung darauf, dass Bashir meint, er habe Ezri seit Tagen nicht gesehen, beim Verlassen der Krankenstation zu Dax
    O'Brien:"War schön sie mal wieder zu treffen. Ich hab sie ja seit Tagen nicht gesehen." thx mf
  • Staffel 7 Folge 21
    O'Brien:"Leute wie Hillard sind es gewohnt hinter ihren Schreibtischen zu sitzen, nicht darunter." thx mf
  • Staffel 7 Folge 21
    Rusot:"Hilfe von der Föderation annehmen zu müssen, ist schrecklich genug. Aber sie dann auch noch von dieser bajoranishen Terroristin annehmen zu müssen."
    Damar:"Kira Nerys hat gewisse Fähigkeiten, die sie bereit ist, uns zu lehren. Wir benötigen sie, um das Dominion zu besiegen."
    Rusot:"Ich glaub es einfach nicht, was ich da höre. Als wir auf Terok Nor stationiert waren, haben sie Stunden damit verbracht, mir zu erzählen, wie sehr sie sie verachten."
    Damar:"Ich hasste sie. Aber das ist ein Luxus, den ich mir jetzt nicht mehr leisten kann und sie auch nicht. Ich brauche ihre Hilfe in dieser Sache." thx mf
  • Staffel 7 Folge 21
    über den Verlust Bajors in Anwesenheit von Kira
    Garak:"Wir Cardassianer sind ein absolut stolzes Volk. Und Bajor an einen bunt zusammengewürfelten Haufen Terroristen zu verlieren, nichts für ungut, war eine Demütigung" thx mf
  • Staffel 7 Folge 22
    als Garak eine Waffe auf ihn richtet
    Rusot:"Sie sind immer noch Cardassianer, Garak. Sie werden nicht wegen einer bajoranischen Frau einen ihrer eigenen Leute töten."
    Garak:"Wie wenig sie mich begreifen." thx mf
  • Staffel 7 Folge 22
    als Garak ihr von Odos Zustand berichtet
    Kira:"Ich liebe ihn, Garak, denken sie wirklich, ich würde es nicht merken?"
    Garak:"Wieso verstellen sie sich?"
    Kira:"Weil ich weiß, dass er nun mal nicht will, dass ich über ihn Bescheid weiß. Er möchte eine tapfere Fassade aufrecht erhalten und mich vor der Wahrheit schützen, also gut, wenn es das für ihn leichter macht, wenn ihm das einen letzten Funken Würde gibt, woran er sich festhalten kann, dann… dann werde ich bis zum Ende weiter ignorieren, was mit ihm passiert." thx mf
  • Staffel 7 Folge 22
    erbost zu Gowron, nach der Niederlage Martoks bei Avenal VII
    Sisko:"Diese ganze Operation war eine Verschwendung von Ausrüstung, Männern und Hilfsmitteln. Für mich liegt die Schuld bei dem Mann, der die Mission überhaupt erst befohlen hat, nicht bei dem, der versucht hat sie auszuführen." thx mf
  • Staffel 7 Folge 22
    nachdem Kira Damar, der vom Tod seiner Familie erfuhr, daran erinnert, dass die Cardassianer auf Bajor das machten, was das Dominion nun auf Cardassia macht
    Garak:"Wenn er der Mann ist, der das neue Cardassia führen soll, wenn er der Mann ist, den wir uns alle erhoffen, dann hat der Schmerz dieser Nachricht die Aufnahmefähigkeit für das was sie gesagt haben vergrößert, nicht verringert." thx mf
  • Staffel 7 Folge 22
    Rusot:"…Bronok ist von ihnen einer der Erfahrensten…"
    Garak:"Das hat man ihnen schon mal gesagt, keine Namen."
    Kira:"Es ist wichtig. Jede Zelle muss von der Zelle darüber und der Zelle darunter isoliert sein. Wenn ich die Namen ihrer Männer kenne und in Gefangenschaft gerate, dann…"
    Rusot:"Ja, ich weiß. Ich kenne diesen Vortrag."
    Kira:"Wieso müssen wir sie dann darauf aufmerksam machen?" thx mf
  • Staffel 7 Folge 22
    Sisko:"Mr. Worf, uns steht ein ernsthaftes Problem im Weg."
    Worf:"Gowron." thx mf
  • Staffel 7 Folge 22
    Worf:"Was ich getan habe, habe ich für das Reich getan. Für unser Volk muss ein neuer Tag anbrechen. Ich bin nicht der Mann, der diesen Tag verkündet hat. Aber hier ist ein Mann, der es kann."
    gibt Martok den Mantel des Kanzlers thx mf
  • Staffel 7 Folge 22
    Worf:"Was ich jetzt sage, sage ich als Mitglied des Hauses des Martok, nicht als Sternenflottenoffizier. Sie haben sich und das Reich entehrt und ich bin jetzt überzeugt, dass sie nicht würdig sind, den Rat zu leiten." thx mf
  • Staffel 7 Folge 22
    Worf…er schätzt dich sehr und betrachtet dich als ehrenwerte Frau und würdige Nachfolgerin von Jadzia… und das tue ich auch.DaxDas ist sehr süß von Ihnen.
    Worf schockiert
    WorfWie bitte? Süß?DaxKein sehr klingonisches Wort, was?
    Worf schüttelt den Kopf
    WorfNein.DaxAha… Gut, dann finde ich es… Ehrenwert.WorfViel besser, wenn auch ein wenig zu offensichtlich.
    Worf:"…er schätzt dich sehr und betrachtet dich als ehrenwerte Frau und würdige Nachfolgerin von Jadzia… und das tue ich auch."
    Dax:"Das ist sehr süß von Ihnen."
    Worf schockiert
    Worf:"Wie bitte? Süß?"
    Dax:"Kein sehr klingonisches Wort, was?"
    Worf schüttelt den Kopf
    Worf:"Nein."
    Dax:"Aha… Gut, dann finde ich es… Ehrenwert."
    Worf:"Viel besser, wenn auch ein wenig zu offensichtlich." thx mf
  • Staffel 7 Folge 22
    über Rusot
    Damar:"Er war mein Freund, aber sein Cardassia ist tot und es wird nicht wieder zurückkehren." thx mf
  • Staffel 7 Folge 22
    zitiert Kahless, als Martok ablehnt Kanzler zu sein
    Worf:"Große Männer, streben keine Macht an. Nein, die Macht wird ihnen aufgedrängt." thx mf
  • Staffel 7 Folge 22
    zu Worf wegen der Situation mit Gowron
    Sisko:"Es muss etwas passieren."
    Worf:"Einverstanden. Und ich habe auch schon eine Lösung, aber es wird nicht leicht werden."
    Sisko:"Tuen sie alles was nötig ist, Mr. Worf. Diese klingonischen Schiffe da draußen sind das Einzige zwischen uns und den Breen." thx mf
  • Staffel 7 Folge 23
    als Bashir in Sloans Gehirn will und er den Doktor begleiten will
    O'Brien:"Sie haben mich schon verstanden und es steht nicht zur Diskussion. Wenn sie entschlossen sind auf diese verrückte Mission in Sloans Kopf zu gehen, dann muss doch jemand mit einem Funken Verstand bei ihnen sein." thx mf
  • Staffel 7 Folge 23
    als er von dem Ursprung der Krankheit Odos erfährt
    Sisko:"Völkermord. Begangen von Menschen, die von sich behaupten Bürger der Föderation zu sein." thx mf
  • Staffel 7 Folge 23
    Bashir:"Sloan zieht unsere Erinnerungen heran, gaukelt uns vor, dass wir auf der Station währen. Deshalb ist das Buch nicht komplett, weil ich es noch nicht ausgelesen hatte."
    O'Brien:"Und weil sie nicht wissen, was nach Seite 294 passiert…"
    Bashir:"…konnte er den Rest der Geschichte nicht einfügen." thx mf
  • Staffel 7 Folge 23
    Bashir:"…eins ist sicher. Sloan wusste, dass er den perfekten Köder hatte und dass ich dem würde nicht widerstehen können. Aber es gab da etwas, dass er nicht in Betracht gezogen hatte."
    O'Brien:"Und was ist das?"
    Bashir:"Sie…" thx mf
  • Staffel 7 Folge 23
    bevor sie aufbricht
    Kira:"Julian…"
    Bashir:"Ich werde tun, was ich kann." thx mf
  • Staffel 7 Folge 23
    O'Brien:"Es ist vorbei, Julian. Er ist gestorben."
    Bashir:"Und mit ihm jede Hoffnung, Odo zu heilen." thx mf
  • Staffel 7 Folge 23
    O'Brien:"Hey Julian. Das nächste Mal, wenn sie eine Reise in irgendein Gehirn machen, dann tun sie das alleine." thx mf
  • Staffel 7 Folge 23
    O'Brien:"Julian, hören sie mir zu. Er will, dass wir mit ihm sterben. Wenn wir sterben, dann stirbt auch Odo." thx mf
  • Staffel 7 Folge 23
    über Sektion 31
    Bashir:"Diese Organisation… Dieses Ding, das sich in das Herz der Föderation geschlängelt hat, muss unbedingt vernichtet werden." thx mf
  • Staffel 7 Folge 23
    über Sektion 31
    Sloan:"Es gibt kein Gebäude, keinen Raum wie diesen in der realen Welt. Sektion 31 hat kein Hauptquartier. Diese Dateien, sie existieren nur in den Köpfen einer sehr ausgewählten Gruppe von Personen. Und ich bin zufällig einer von ihnen. Wenn sie Sektion 31 wirklich zerstören wollen, dann jetzt oder nie." thx mf
  • Staffel 7 Folge 24
    als Mila berichtet, dass die Leute davon ausgehen, dass sich Damar in den Bergen versteckt
    Garak:"Sie haben mir nie erzählt, dass Sie ein geheimes Versteck in den Bergen haben."
    Damar:"Ich wollte Sie überraschen." thx mf
  • Staffel 7 Folge 24
    Damar:"Bürger von Cardassia, hört mir zu. Das Dominion hat euch gesagt, dass die Rebellion niedergeschlagen wäre. Was ihr heute hier gesehen habt, beweist, dass das wieder eine Lüge ist. Unser Kampf für Freiheit geht weiter, aber er wird hier stattfinden. In den Straßen. Ich rufe alle Cardassianer auf, sich zu erheben. Erhebt euch und schließt euch mir an. Ich brauche euch als meine Armee. Wenn wir zusammenhalten, kann uns nichts aufhalten. Die Freiheit sie wird… sie wird uns gehören!" thx mf
  • Staffel 7 Folge 24
    in Milas Keller
    Garak:"Mila, vielen Dank. Ich verspreche, wir bleiben nicht länger als nötig."
    Mila:"Gut, aber dann machen Sie sich gleich hier etwas nützlich. Dieser Raum wurde seit ewigen Zeiten nicht gereinigt."
    Kira:"Na dann mal los, Garak!"
    Garak:"Das glanzvolle Leben eines Revolutionärs." thx mf
  • Staffel 7 Folge 24
    nachdem Rom Nagus wird
    Quark:"Also gut, ihr wollt Rom? Ihr könnt ihn haben. Eigentlich verdient ihr ihn auch. Er ist perfekt für euer neues Arbeiterparadies. Er kann die Umwelt retten und alle Steuern nach Belieben erheben."
    Zek:"Er nimmt es nicht sehr gut auf."
    Quark:"Ich werde euch was sagen. Genau genommen existiert das Ferenginar, das ich kannte, für mich nicht mehr. Nein, ich werde das zurücknehmen. Es wird existieren, und zwar genau in dieser Bar. Dieses Etablissement wird der letzte Außenposten dessen sein, was Ferenginar groß gemacht hat. Die unerbittliche Gier nach Profit. Broik, verdünne die Drinks! M'Pella, manipuliere den Dabotisch! Rom, ich will die Bar zurückkaufen."
    Rom:"Das ist in Ordnung, Bruder, ich gebe sie dir.:"
    Quark:"Ich schätze, du lässt mich auch die 5000 Barren Latinum behalten."
    Rom:"Du bist mein Bruder."
    Quark:"Und du bist ein Idiot. Aber ich liebe dich. Herzlichen Glückwunsch. Du bist der perfekte Nagus für dieses neue Ferenginar." thx mf
  • Staffel 7 Folge 24
    nachdem sie und Bashir nur Freunde bleiben wollen
    Dax:"Wissen Sie, es ist eine gewisse Reife erforderlich, um sich nicht von einer romantischen Fantasie hinreißen zu lassen." thx mf
  • Staffel 7 Folge 24
    Odo:"Es ist schon interessant, nicht wahr? Die Föderation behauptet, die dunklen Machenschaften von Sektion 31 zu verabscheuen, aber wenn sie ihr nützlich sind, dann sehen sie in die andere Richtung. Ein nettes kleines Arrangement, finden Sie nicht auch?" thx mf
  • Staffel 7 Folge 24
    Sisko:"Wenn wir nichts tun, könnte das Dominion in den nächsten fünf Jahren hinter diesem Perimeter sitzen und aufrüsten. Und wenn sie bereit sind, heraus zu kommen, dann gnade uns Gott." thx mf
  • Staffel 7 Folge 24
    über das neue Schiff der Defiant-Klasse
    O'Brien:"Sieht genauso aus wie sie."
    Sisko:"Ich hoffe sie kämpft auch so." thx mf
  • Staffel 7 Folge 24
    über die nagale Residenz
    Quark:"Es wird auch ein Platz da sein für meinen lieben Bruder, für meinen mutigen Neffen, meine reizende Schwägerin…"
    Rom:"Liquidator Brunt!"
    Quark:"Für ihn nicht."
    Rom:"Nein, er ist hier." thx mf
  • Staffel 7 Folge 24
    über Dr. Bashir und Ezri Dax
    Worf:"Er ist ein übergroßes Kind und sie ist einfach nur total verwirrt."
    O'Brien:"Hm, es könnte funktionieren." thx mf
  • Staffel 7 Folge 24
    Zek:"Herzlichen Glückwunsch, Rom. Ich weiß du wirst ein guter Nagus sein."
    Rom:"Ach ja, werd ich das?" thx mf
  • Staffel 7 Folge 25
    als Jake sich nach ihrem Befinden erkundigt
    Kasidy:"Berichte über meinen Tod waren übertrieben, aber ich gebe zu des öfteren war ich nahe dran." thx mf
  • Staffel 7 Folge 25
    Damar:"Wir dürfen erst ruhen, wenn Cardassia frei ist."
    zu Kira
    Damar:"Und wenn es so weit ist, werden wir Ihnen dafür danken müssen. Wären Sie nicht gewesen, wäre diese Revolution in den Kinderschuhen stecken geblieben."
    Garak:"Ironie des Schicksals, nicht wahr? Der Retter von Cardassia, eine ehemalige bajoranische Terroristin." thx mf
  • Staffel 7 Folge 25
    Dax:"Und du bist ganz sicher nicht verärgert?"
    Worf:"Wieso sollte ich verärgert sein? Ich habe dich die ganzen letzten vier Wochen gedrängt, dem Doktor zu sagen, was du für ihn empfindest."
    Dax:"Also, jetzt da er weiß, was ich fühle …"
    Worf:"Freue ich mich für dich."
    Dax:"Ich bin erleichtert."
    Worf:"Aber ich bin fest entschlossen ihn umzubringen."
    Dax:"Das ist nur 'n Witz?"
    Worf:"Und Jadzia sagte, ich hätte keinen Sinn für Humor." thx mf
  • Staffel 7 Folge 25
    Dukat:"Um Benjamin Sisko, da mach dir mal keine Sorgen, werde ich mich kümmern. Und zwar allein'."
    Winn:"Vorausgesetzt er überlebt die Invasion von Cardassia."
    Dukat:"Oh, er wird überleben. Aber ich verspreche dir, er wird sich wünschen, er hätte nicht." thx mf
  • Staffel 7 Folge 25
    Garak:"In all den Jahren meines Exils stellte ich mir vor, wie es sein würde wieder nach Hause zu kommen. Ich dachte sogar daran, hier wieder zu wohnen. Zusammen mit Mila. Aber jetzt ist sie tot und dieses Haus wird gleich in einen Haufen Schutt und Asche verwandelt und mein Cardassia ist Geschichte."
    Kira:"Dann kämpfen Sie für ein neues Cardassia."
    Garak:"Ich habe noch einen besseren Grund, Commander. Rache." thx mf
  • Staffel 7 Folge 25
    liest aus dem Buch des Kosst Amojan
    Winn:"Lano ka'la bo'shar lanu no'vala,
    pahrom carana mokado ba'jah.
    Ko'se nusso ma'kora kajani…
    lano ka'la Kosst Amojan." thx mf
  • Staffel 7 Folge 25
    liest weiter aus dem Buch des Kosst Amojan um die Pah-Geister zu rufen
    Winn:"Meek rak dorrah Pah-wran… Yelim
    cha ono kosst amojan… shay ta-
    hel ter-rah no'vala de-ram…
    aka'lu far che…" thx mf
  • Staffel 7 Folge 25
    Martok:"Meine Freunde, es werden Lieder über diesen Tag gesungen werden." thx mf
  • Staffel 7 Folge 25
    nachdem die Gründerin den Breen die Erde verspricht
    Weyoun:"Ich hatte da wohl den völlig falschen Eindruck, dass alle Territorien der Föderation unter meine Zuständigkeit fallen würden. Einschließlich der Erde."
    Gründerin:"Und das werden Sie auch."
    Weyoun:"Aber Sie haben sie den Breen versprochen."
    Gründerin:"Wenn es sein müsste, würde ich den Breen sogar den ganzen Alpha-Quadranten versprechen, wenn ich dadurch diesen Krieg gewinnen würde."
    Weyoun:"Oh, es ist schon faszinierend, wie weise die Gründerin in allen Dingen ist." thx mf
  • Staffel 7 Folge 25
    nachdem die Jem'Hadar, die Damar, Kira und Garak erschießen sollten, tot sind
    Ekoor:"Das ist für Lakarian City." thx mf
  • Staffel 7 Folge 25
    Odo:"Die Cardassianer, sie greifen die anderen Dominion-Schiffe an." thx mf
  • Staffel 7 Folge 25
    Odo:"Dieser Krieg, Captain, er muss enden."
    Sisko:"Und das wird er. Schon bald. Auf die Eine oder andere Weise." thx mf
  • Staffel 7 Folge 25
    Sisko:"Fähnrich, ich glaube Sie kennen den Weg nach Cardassia."
    Nog:"Ich liege ganz sicher nicht falsch, wenn ich dem Schiff folge, das vor uns ist." thx mf
  • Staffel 7 Folge 26
    bevor sie das Gift an Dukat gibt
    Winn:"Tarna pur-ono ull-kess pah-ran.
    lano ka'la bo'shar lanu." thx mf
  • Staffel 7 Folge 26
    Garak:"Einige werden bestimmt sagen, dass wir nur bekommen haben, was uns zusteht. Immerhin sind wir auch nicht ganz unschuldig, oder? Ich versichere Ihnen, ich denke dabei nicht nur an die Belagerung von Bajor. Nein, unsere ganze Geschichte ist eine Geschichte arroganter Aggression. Wir haben mit dem Dominion kollaboriert und haben den ganzen Alpha-Quadranten hintergangen… Oh, nein, nein, daran besteht gar kein Zweifel. Wir sind schuldig im Sinne der Anklage."
    Bashir:"Sie und ich, wir wissen beide, dass die Cardassianer ein starkes Volk sind. Sie werden überleben und Cardassia wird überleben."
    Garak:"Bitte nicht, Doktor. Ersparen Sie mir Ihren unerträglichen Föderationsoptimismus. Natürlich wird es überleben. Aber nicht als das Cardassia, wie ich es kannte. Wir waren einst groß. Unsere antike Kultur. Unsere Literatur, Musik und Kunst. Sie suchten ihresgleichen. Und jetzt ist so vieles davon verloren, für alle Zeit. So viele unserer begabtesten Köpfe, unsrer besten Künstler und Wissenschaftler…" thx mf
  • Staffel 7 Folge 26
    Gründerin:"Mein treuer Weyoun, der einzige Solid, dem ich je vertraut habe."
    Weyoun:"Das einzige, wofür ich lebe, ist, Ihnen zu dienen."
    Gründerin:"Und Sie haben mir gut gedient. Dass ich sterbe, stört mich nicht, nur das Wissen darum, dass meine gesamte Rasse an genau der gleichen Krankheit sterben wird, und dass ich rein gar nichts dagegen unternehmen kann."
    Weyoun:"Ich würde so gerne mein Leben opfern, um Ihres zu retten."
    Gründerin:"Ach wenn es doch alles nur so einfach wäre." thx mf
  • Staffel 7 Folge 26
    im Vic's
    Sisko:"Auf die beste Crew, die ein Captain jemals hatte. Es könnte das letzte Mal sein, dass wir alle zusammen sind. Aber egal, was die Zukunft bringt, egal, wie weit wir reisen, ein Teil von uns, ein sehr wichtiger Teil, wird immer hier bleiben, auf Deep Space 9." thx mf
  • Staffel 7 Folge 26
    Kasidy:"Wann wirst du zu mir zurückkehren?"
    Sisko:"Das ist schwer zu sagen. In einem Jahr vielleicht, vielleicht auch gestern. Aber ich komme bestimmt wieder." thx mf
  • Staffel 7 Folge 26
    Kira:"Ich hätte gedacht, sie würde darauf bestehen, in den Gamma-Quadranten zurückzukehren, um ihr Volk zu heilen."
    Odo:"Das muss sie gar nicht. Ich werde an ihrer Stelle gehen."
    Kira:"Für wie lange?"
    Odo:"Nerys, ich kehre wieder zurück in die große Verbindung." thx mf
  • Staffel 7 Folge 26
    nach der Unterzeichnung der Kapitulation durch die Gründerin
    Ross:"Vor 400 Jahren sprach ein siegreicher General die folgenden Worte nach einem wieder einmal teuer erkauften Krieg: Heute schweigen die Waffen. Eine große Tragödie ist beendet. Wir haben Bitterkeit der Niederlage und den Jubel des Triumphes erfahren. Und aus beidem haben wir gelernt, dass es keinen Weg zurück gibt. Wir müssen nach vorn gehen, um im Frieden zu bewahren, was wir im Krieg gewonnen haben." thx mf
  • Staffel 7 Folge 26
    nachdem er den Posten als Botschafter annimmt
    Worf:"Es war eine Ehre, unter Ihnen zu dienen."
    Sisko:"Die Ehre ist ganz meinerseits." thx mf
  • Staffel 7 Folge 26
    nachdem Garak Weyoun erschießt
    Gründerin:"Ich wünschte, Sie hätten das nicht getan. Das war Weyouns letzter Klon."
    Garak:"Ich hatte gehofft, dass Sie das sagen würden." thx mf
  • Staffel 7 Folge 26
    nachdem Odo geht, ohne sich zu verabschieden
    Kira:"Nehmen sie es nicht zu schwer, Quark."
    Quark:"Schwer? Wovon reden Sie bloß, Colonel? Dieser Mann liebt mich. Konnten Sie das nicht sehen? Es stand ihm groß auf dem Rücken geschrieben." thx mf
  • Staffel 7 Folge 26
    nachdem Sisko und Ross nicht auf die Leichen anstoßen wollen
    Martok:"Menschen! Hah … grässlich." thx mf
  • Staffel 7 Folge 26
    Odo:"Nerys, bitte, sag allen, dass ich sie vermisse."
    Kira:"Meinst du damit auch Quark?"
    Odo:"Sogar Quark." thx mf
  • Staffel 7 Folge 26
    Sisko:"Das Dominion ist geschlagen und sie wissen es. Aber sie werden uns für jeden Kilometer des Planeten zahlen lassen." thx mf
  • Staffel 7 Folge 26
    Sisko:"Es ist nicht linear."
    Kasidy:"Was denn?"
    Sisko:"Mein Schicksal." thx mf
  • Staffel 7 Folge 26
    über den toten Dukat gebeugt
    Winn:"Ich biete euch dieses Leben als Nahrung, um euren Hunger zu stillen, um das Feuer zu schüren, das euch endlich befreit. Kosst Amojan! Ich gehöre euch. Jetzt und für immer!" thx mf
  • Staffel 7 Folge 26
    zu Dukat
    Sisko:"Zuerst das Dominion, jetzt die Pah-Geister. Sie haben ein Talent dafür, sich die Verliererseite auszusuchen." thx mf
  • Staffel 7 Folge 26
    zu Kira
    Gründerin:"Sie mögen den Krieg gewinnen, Commander. Aber ich verspreche Ihnen, wenn er vorbei ist, dann werden Sie so viele Schiffe und Leben verloren haben, dass Ihr angeblicher Sieg so bitter wie eine Niederlage schmecken wird." thx mf
  • Staffel 7 Folge 26
    zu O'Brien
    Jake:"Wissen Sie schon, wo Sie leben werden?"
    O'Brien:"Nein. Keiko und ich denken noch über einige Möglichkeiten nach."
    Worf:"Haben Sie schon mal an Minsk gedacht?"
    O'Brien:"Ich glaube nicht, dass das auf unserer Liste steht."
    Sisko:"New Orleans ist eine großartige Stadt."
    Kasidy:"Ich habe tolle Dinge über Paris gehört."
    Worf:"Minsk."
    Ezri:"Jadzia lebte in Rio."
    Odo:"Na, Sie haben mit Sicherheit eine große Auswahl."
    O'Brien:"Ja, zu groß."
    Worf:"Minsk." thx mf
  • Staffel 7 Folge 26
    zur Aufnahme der Pah-Geister
    Winn:"Dorra tolka bre-tri pah-wran…
    Dorra tolka o-chen… Dorra tolka
    wey-sah shay-hal…
    Ko'se nusso ma'kora kajani…
    preen dah-ono uka'lamor-eye anu --
    Kosst Amojan, kommt zu mir.
    Ich erwarte euch." thx mf
  • Staffel 7 Folge 3
    Im Bajoranischem Tempel auf Deep Space 9
    Ezri Dax:"Zu sterben ist ein eigenartiges Gefühl! Egal wie häufig einem das passiert, man wird sich wohl nie daran gewöhnen." thx mf
  • Staffel 7 Folge 4
    Bashir:"Was essen sie da?"
    O'Brien:"Ich esse nicht, ich kaue."
    Bashir:"Was kauen sie?"
    O'Brien:"Kaugummi, ist Tradition. Den hab ich mir replizieren lassen."
    Bashir:"Und der wird einfach nur gekaut?"
    O'Brien:"Nein, der Kaugummi wird mit Geschmack getränkt."
    Bashir:"Womit haben sie ihn getränkt?"
    O'Brien:"Scotch....Hier, kosten sie mal..."
    O'Brien reicht Bashir ein Kaugummi
    Bashir:"Mmmmh...Gut..." thx mf
  • Staffel 7 Folge 4
    Nog:"Was ist los?"
    O'Brien:"Er hat die Homebase nicht berührt"
    Nog:"Ist das wahr?"
    Odo räuspert sich
    Nog:"Und was soll ich jetzt tun?"
    Worf:"Sie spüren ihn auf und töten ihn im Kampf!" thx mf
  • Staffel 7 Folge 4
    Odo:"Batter am Schlag:"
    Sisko:"Also gut wie wäre es mit ein wenig Anfeuerung?"
    Kasidy:"Hey batter batter batter"
    Leeta:"Hey batter batter batter"
    Worf:"Uns die Ehre, Tod dem Gegner" thx mf
  • Staffel 7 Folge 4
    Sisko:"Herzlich Willkommen!"
    Solok:"Ihr Willkommen wird zur Kenntniss genommen." thx mf
  • Staffel 7 Folge 4
    Sisko:"Ich willigte in einen Wettstreit mit der Crew der USS T'Kumbra ein, welcher Mut, außerdem viel Teamwork und Opferbereitschaft verlangt."
    Worf:"Wir werden sie vernichten!"
    Sisko:"Das ist es was ich hören wollte!" thx mf
  • Staffel 7 Folge 4
    Solok:"Typisch Menschen!"
    Ezri(sich an den Kopf fassend):"Oh, habe ich meine Flecken zu hause vergessen?" thx mf
  • Staffel 7 Folge 5
    Dr. Bashir:"Ich bin froh, dass sie meine Freunde mochten! Sie mochten Sie auch."
    Sarina:"Ich hab mich bei ihnen geborgen und wohl gefühlt. Ich brauchte mir keine Sorgen machen, dass plötzlich jemand einen Wutanfall kriegt oder in Tränen ausbricht."
    Dr. Bashir:"Das tun sie normalerweise bei Personaltreffen." thx mf
  • Staffel 7 Folge 5
    Dr. Bashir:"Was tun Sie hier?"
    Patrick:"Eine äußerst dumme Frage!"
    Dr. Bashir:"Woher sind diese Uniformen?"
    Patrick:"Noch so eine dumme Frage!" thx mf
  • Staffel 7 Folge 6
    Nog hat angeboten, den Graviton-Stabilisator in drei Tagen zu organisieren
    O'Brien:"Na gut. Aber tun sie nichts, was ich nicht tun würde."
    Nog:"Tut mir Leid, aber unter solchen Einschränkungen kann ich nicht arbeiten."
    O'Brien:"Okay. Tun Sie bitte wenigstens nichts, was uns vors Kriegsgericht bringt."
    Nog:"Ich werds versuchen." thx mf
  • Staffel 7 Folge 6
    O'Brien und Nog unterhalten sich über das „Materielle Kontinuum“ als Martok dazu stößt
    Martok:"Chief!"
    zu Nog
    O'Brien:"Das Wasser ist gerade wieder etwas unruhig geworden." thx mf
  • Staffel 7 Folge 6
    Odo:"Ich wünsche Sie würden damit aufhören."
    Weyoun:"Sagen sie mir Womit?"
    Odo:"Aufhören mich anzustarren."
    Weyoun:"Habe ich das wirklich? Das wollte ich nicht."
    Odo:"Aber sie haben es die letzten 10 Stunden getan!"
    Weyoun:"Tut mir leid. Es ist nur so eine solche Ehre hier zu sitzen zusammen mit einem Grün... Sicherheitsoffizier." thx mf
  • Staffel 7 Folge 7
    Kor:"Genießt die Früchte des Lebens, meine jungen Freunde. Ihr Geschmack ist vorzüglich wenn sie frisch vom Weinstock kommen. Aber lebt nicht zu lange… Denn der Geschmack wird bitter… nach einiger Zeit." thx mf
  • Staffel 7 Folge 8
    Auf AR-558 treffen die neuen Truppen ein.
    Reese:"Kinder"
    Sisko:"Aber nicht für lange." thx mf
  • Staffel 7 Folge 8
    Beim Warten auf den Angriff der Jem'Hadar überprüft Bashir seine Waffe.
    Vargas:"Wie ich sehe, haben sie das schon gemacht"
    Bashir:"Leider viel zu oft. Komisch, ich trat in die Sternenflotte ein, um Leben zu retten." thx mf
  • Staffel 7 Folge 8
    Kellin:"Es tut mir leid, Captain, aber ich bin Ingenieur, kein Zauberer." thx mf
  • Staffel 7 Folge 8
    Quark und Nog unterhalten sich über die Menschen.
    Quark:"Ich werde dir mal was über Menschen verraten, geliebter Neffe. Sie sind ein wundervolles, freundliches, zuvorkommendes Volk, solange sie den Bauch voll haben und ihre Holosuiten funktionieren. Aber wenn du ihnen ihre leiblichen Genüsse entziehst, ihnen zum Beispiel die Nahrung vorenthältst, den Schlaf und die Schallduschen, dann wird das ihr Leben für einen längeren Zeitraum in Gefahr bringen, und genau dieselben freundlichen, intelligenten und überaus zuvorkommenden Menschen, die werden plötzlich so gefährlich und so gewalttätig wie der schlimmste, blutrünstigste Klingone." thx mf
  • Staffel 7 Folge 8
    Vic:"Ein Hologramm zu sein kann einem manchmal richtig auf die asymmetrischen Photonen gehn." thx mf
  • Staffel 7 Folge 8
    Worf:"Das war ein großer Sieg, einer dieser Siege, der Geschichten und Liedern würdig ist."
    Sisko:"Ein teurer Sieg" thx mf
  • Staffel 7 Folge 9
    als Kira sich das Messer anschaut
    Dukat:"Ich weiß genau was sie denken. Mal ehrlich. Was bringt es Ihnen, wenn sie versuchen würden, mich zu töten? Selbst wenn Sie Erfolg hätten, würden Sie dadurch Empok Nor nicht verlassen können. Sie würden einen Märtyrer aus mir machen."
    Kira:"Sie haben recht. Ich möchte nicht, dass Ihnen etwas zustößt. Nicht bevor Ihre Anhänger wissen, was für ein Betrüger Sie sind." thx mf
  • Staffel 7 Folge 9
    Dukat:"Kosst no'valt Amojan" thx mf
  • Staffel 7 Folge 9
    Dukat:"Staub… Mehr wird nicht von meiner Passage durch dieses üble Universum bleiben, Nerys. Aber ich sage Ihnen, das alles ist mir völlig egal, denn ich weiß, dass ich schon sehr bald bei den Pah-Geistern sein werde." thx mf
  • Staffel 7 Folge 9
    Fala:"Als Dukat damals zu uns kam, da wollte ich ihn nicht akzeptieren. Aber mir wurde bewusst, dass die Pah-Geister diesem Mann das Böse genommen und ihn rein gewaschen haben. Was könnte wirksamer sein als das?" thx mf
  • Staffel 7 Folge 9
    Fala:"In alten Zeiten, da kannten die Bajoraner den Wert der Ablehnung von weltlichen Genüssen. Es entbehrt nicht einer gewissen Ironie, dass uns ausgerechnet ein Cardassianer auf die alten Wege zurückführt."
    Kira:"Vor allem, wenn es ein Cardassianer ist, dessen Appetit nach weltlichen Genüssen legendär ist." thx mf
  • Staffel 7 Folge 9
    Fala:"Mika und ihr Ehemann hatten die Ehre die Ersten zu sein, die den Segen des Meisters erhalten haben, Kinder zu kriegen."
    laut
    Kira:"Man braucht eine Erlaub…"
    etwas leiser
    Kira:"Man braucht eine Erlaubnis von Dukat, um ein Baby zu kriegen?"
    Fala:"Schwüre der Entsagung sind ein Teil unseres Bündnisses mit ihm. Ausnahmen werden nur gewehrt, wenn ein Ehemann und seine Frau eine wahre spirituelle Bindung unter Beweis gestellt haben." thx mf
  • Staffel 7 Folge 9
    Kira:"Der Weg den die Propheten uns weisen ist nicht immer leicht. Aber das ist kein Grund sich Hass und Angst zuzuwenden." thx mf
  • Staffel 7 Folge 9
    Kira:"Eigentlich… war ich stets der Ansicht, äh… wenn man versucht einen anderen von seinem Glauben zu überzeugen, dann versucht man in Wirklichkeit nur sich selbst zu überzeugen." thx mf
  • Staffel 7 Folge 9
    Kira:"Ich hatte gedacht, Dukat hätte nur vorgetäuscht, ihren Glauben zu teilen, weil er wollte, dass sie ihn lieben. Es war mehr als das. Er hat sich geändert."
    Odo:"Also wenn Du ihn nicht gestoppt hättest, hätte er alle getötet und niemand hätte erfahren, dass sein Leichnam nicht unter den Überresten war. Für mich hört sich das ganz nach dem alten Dukat an."
    Kira:"Ich weiß, dass sich das verrückt anhören mag, aber ich denke, Dukat war selbst davon überzeugt, dass er das tat, was die Pah-Geister wollten."
    Odo:"Wer weiß, vielleicht war es so."
    Kira:"Wie dem auch sei, er glaubt. Und das macht ihn gefährlicher als je zuvor." thx mf
  • Staffel 7 Folge 9
    nach ihrer Ankunft auf Empok Nor
    Kira:"Die roten Armbänder. Sie sind Mitglieder der Pah-Geist-Sekte."
    Brin:"Wir verehren die wahren Propheten. Ja." thx mf
  • Staffel 7 Folge 9
    nachdem sein Betrug auffliegt
    Dukat:"Wer sind Sie, um zu behaupten, dass sie sich irren? Wer sind Sie, um mich zu verurteilen?" thx mf
  • Staffel 7 Folge 9
    über das Baby
    Dukat:"Die Pah-Geister. Sie haben uns ein Zeichen geschickt. Meine Kinder, gute Neuigkeiten. Es ist uns etwas Wundervolles widerfahren. Dieser Säugling, geboren aus der Liebe zwischen Benyan und Mika, wurde in ihrem Bauch in ein lebendes Symbol des Bündnisses, das ich mit ihnen geschlossen habe, verwandelt. Oh, was für ein freudiger Tag heute ist. Es kann jetzt keinen Zweifel mehr daran geben, dass die Pah-Geister uns wirklich wohlgesonnen sind." thx mf
  • Staffel 7 Folge 9
    über die Besetzung von Bajor durch die Cardassianer
    Dukat:"Sie können sich ja gar nicht vorstellen, wie sehr es mich schmerzt, dass ich so viel Leiden verursacht habe. Aber ich war nicht für die Besetzung von Bajor verantwortlich. Das waren die Propheten." thx mf
  • Staffel 7 Folge 9
    zitiert Fala
    Kira:"Nerys, nennen Sie mir die Begriffe der drei Schlüssel zur Erleuchtung."
    Fala:"Und die Antwort?"
    Kira:"Nächstenliebe, Demut und Glauben." thx mf
  • Staffel 7 Folge 9
    zu Dukat
    Kira:"Es ergibt Sinn, dass diese Leute Sie als ihren neuen Führer ausgewählt haben. Sie verehren das Böse." thx mf
  • Staffel 7 Folge 9
    zu Fala
    Kira:"Für Sie ist der Glaube eine Reise. Das unterscheidet Sie von allen anderen Vedeks, die ich kenne." thx mf
  • Staffel 7 Folge 9
    zur bewusstlosen Kira
    Dukat:"Begreifen sie jetzt, wie sehr ich von diesen Menschen geliebt werde?" thx mf
  • Vash: „Ich glaube, mir war bis zu diesem Moment nicht klar, wie schlecht sie tatsächlich sind. Sie würden die Leute hier töten, nur um es mir heimzuzahlen.”
    Q: „Ich muss zugeben, der Gedanke war mir gekommen, aber die Station hat ohne mich schon genug Schwierigkeiten. Obwohl ich sie gern retten würde. Sie müssten nur etwas sagen.”
    Vash: „Ich gehe das Risiko ein und bleibe hier.”
    Q: „Wie Sie wünschen. Ich werde hier sitzen bleiben und es mir ansehen. Ich habe noch nie gesehen, wie eine Raumstation von einem Wurmloch in Stücke gerissen wird.” (Q - Unerwünscht) thx Komischerkleinermann


  • neues Zitat einsenden fehlerhaftes Zitat melden zu löschendes Zitat melden