brandnooz Box Abo

Die Brücke von Remagen

Diesen Film bei Amazon bestellen.




neues Zitat einsenden fehlerhaftes Zitat melden zu löschendes Zitat melden

9 Zitat(e):


  • "Herr Major, das gefällt mir nicht. Wenn wir uns schon sowas leisten, unsere eigenen Offiziere am Straßenrand erschießen, dann ist der Krieg verloren, fürchte ich." thx Mickey
  • "Ich bin erschüttert. Wie konnte das passieren? Nur noch 100 Meter und den Amerikanern wäre die Oberkasseler Brücke in die Hände gefallen."
    "Sie war die einzige Rückszugmöglichkeit in diesem Abschnitt."
    "Was heisst denn hier Rückzug? Der Führer ist jedenfalls entschlossen, nicht noch einmal ein solches Risiko einzugehen."
    "Jetzt gibt es nur noch eine Brücke über den Rhein."
    "Ja. Die Brücke von Remagen. Aber auch die ist bereits gefährdet. Die Amerikaner könnten sie durch einen überraschenden Vorstoß in Besitz nehmen. General von Brock, Sie werden Massnahmen ergreifen, um die Brücke von Remagen so bald wie möglich zu sprengen."
    "Aber auf der anderen Seite vom Rhein sind noch 70.000 Mann von der 15. Armee. Die säßen dann in der Falle."
    "Die 15. Armee wird siegen oder sterben. Wenn die Brücke von den Amerikanern eingenommen wird, wollen Sie dann die Konsequenzen tragen? Der Führer hat befohlen, dass kein Fussbreit unseres geheiligten Deutschland dem Feinde überlassen wird."
    "Herr Feldmarschall, wenn Kriege durch Befehle zu gewinnen wären, dann würden wir uns jetzt nicht über den Rhein absetzen, sondern in London beim Tanztee im Savoy sitzen."
    "Seien Sie vorsichtig mit Ihren Äußerungen, Herr General. Man könnte Sie missverstehen. In Anbetracht der Lage, muss ich Sie ersuchen, gegenzuzeichnen."
    "Ja, ist klar, Herr Feldmarschall. Ich hab' die Brücke von Remagen so bald wie möglich in die Luft zu sprengen."
    "Tut mir Leid, dass der Krieg Ihren Schlaf gestört hat."
    General, nachdem der Feldmarschall weggegangen ist: "Hervorragender Plan, um den Krieg zu verkürzen, indem man genau das tut, was der Gegner will." thx Mickey
  • General von Brock: "Hallo Paul. Ich dachte, Du wärst noch im Lazarett. Sind da keine hübschen Krankenschwestern?"
    Major Krüger: "Oh doch. Aber ich hab' mich selbst entlassen. Zur Zeit gibt es zuviele schlechte Nachrichten."
    General von Brock: "Das kann man wohl sagen. Und die schlimmste ist, dass General Krüger im Kampf gefallen ist. Dein Vater war ein vorbildlicher Soldat. Warst Du schon zu Hause?"
    Major Krüger: "Nein. Zur Zeit halte ich es für besser, an der Front zu sein. Wie ich sehe, stehen die Russen an der Elbe. Und wie sieht's hier aus?"
    General von Brock: "Noch schlimmer! Totales Chaos! Ständig erhalte ich Befehle, mit Divisionen anzugreifen, die garnicht mehr existieren. Hitler glaubt immer noch, dass er den Krieg gewinnen kann."
    Major Krüger: "Mit Hilfe der Armee ist er an die Macht gekommen. Glaubst Du, wir haben einen Fehler gemacht?"
    General von Brock (zeigt auf die Karte an der Wand): "Ich will dir mal was zeigen. Hier auf der Westseite des Rheins steht die 15. Armee oder das, was von ihr noch übrig ist. 75.000 Mann, die in der Falle sitzen. Die einzige Möglichkeit, die Männer rauszubringen, ist die Brücke von Remagen. Und wie lautet mein Befehl? Die Brücke zu sprengen! Und was im Gottes Namen soll ich jetzt tun?"
    Major Krüger: "Man kann nur seine Pflicht tun."
    General von Brock: "Und was heisst das?"
    Major Krüger: "Hinauszögern! Die Brücke solange wie möglich halten, um möglichst viele Männer zu retten."
    General von Brock: "Du meinst, ich soll einen direkten Befehl verweigern? Wenn ich dir das Kommando über die Brücke gebe, würdest Du sie dann solange wie möglich für mich offenhalten?"
    Major Krüger: "Was steht zur Verfügung?"
    General von Brock: "Eine reguläre Kompanie, eine Reservekompanie, 600 Mann Volkssturm, 200 Hitlerjungen, alles in einem 1600 Mann, sofort einsatzbereit."
    Major Krüger: "Nicht schlecht. Und was ist, wenn die Amerikaner bei Meckenheim durchbrechen und Remagen bedrohen?"
    General von Brock: "Für diesen Fall halte ich zwei Panzerabteilungen in Reserve."
    Major Krüger: "Wann übernehme ich das Kommando?"
    General von Krüger: "Sei morgen früh an der Brücke. Du wirst sicherlich verstehen, dass ich dir unter den gegebenen Umständen keinen schriftlichen Befehl geben kann."
    Major Krüger: "Dein Wort genügt mir." thx Mickey
  • Hauptmann Schmidt, nachdem Major Krüger zwei Deserteure erschossen hat: "Warum? Es heisst, dass weidwunde Tiere sich in die eigenen Wunden beissen. Jetzt bringen wir schon unsere eigenen Leute um." thx Mickey
  • Leutnant Deckert: "Herr Major, mit 36 Mann können wir hier nicht viel anrichten."
    Major Krüger: "Ich erwarte auch nicht von Ihnen, dass Sie eine Großoffensive führen, sondern dass Sie die Stellung halten, bis Verstärkung eintrifft."
    Leutnant Deckert: "Entschuldigen Sie, Herr Major. Aber man hat uns schon so oft Verstärkung versprochen. Die Männer glauben es einfach nicht mehr."
    Major Krüger: "Hören Sie, Leutnant Deckert! In wenigen Stunden treffen hier zwei Panzerbataillone ein. Glauben Sie mir das?"
    Leutnant Deckert: "Jawohl, Herr Major."
    Major Krüger: "Dann sorgen Sie dafür, dass Ihre Leute es auch glauben. Verstanden?" thx Mickey
  • Lieutenant Hartman beobachtet, wie Sergeant Angel tote deutsche Soldaten ausplündert.
    "Angel, Du bist ein Schwein."
    "Jeder will an diesem Krieg verdienen. Warum nicht auch ich? Ich werde reich aus dem Krieg zurückkommen."
    "Oder tot. Möglicherweise auch tot."
    "Ich hab' was für Sie. Vielleicht kommen Sie damit in den Himmel."
    "Wem hast Du das denn geklaut?"
    "Meiner Mutter."
    "Du bist ein Schwein."
    "Kümmern Sie sich doch um Ihren eigenen Mist." thx Mickey
  • Lieutenant Hartman: "Das haben wir doch wieder Barnes zu verdanken, mit seines Messers Schneide."
    Captain Colt: "Nun fang' nicht schon wieder mit Barnes an."
    Lieutenant Hartman: "Ich weiss doch, wie er ist. Sir, eine handfeste Schießerei ist genau das richtige für meine Männer." thx Mickey
  • Major Barnes: "Tja Hartman, jetzt werden Sie die A-Kompanie weiterführen müssen."
    Lieutenant Hartman: "Wieso gerade ich?"
    Major Barnes: "Weil Sie verfügbar sind."
    Lieutenant Hartman: "Wie steht's mit Patterson?"
    Major Barnes: "Der ist mir noch zu grün. Ich weiss, wie Sie sich fühlen, Hartman. Captain Colt war auch mein Freund."
    Lieutenant Hartman: "Blödsinn!"
    Major Barnes: "Würden Sie das bitte nochmal wiederholen?"
    Lieutenant Hartman: "Sie haben hier keine Freunde, Major. Ich auch nicht. Können wir uns nicht leisten, weder Sie noch ich." thx Mickey
  • SS-Offizier Gerlach: "Richten Sie Ihre Bemerkungen an mich. General von Brock ist seines Kommandos enthoben. Und Sie sind als Kampfkommandant von Remagen abgesetzt. Sie sind verhaftet." thx Mickey


  • neues Zitat einsenden fehlerhaftes Zitat melden zu löschendes Zitat melden