brandnooz Box Abo

Gia - Preis der Schönheit

Diesen Film bei Amazon bestellen.




neues Zitat einsenden fehlerhaftes Zitat melden zu löschendes Zitat melden

19 Zitat(e):


  • "Das hier ist Deine Sternstunde. Und was empfindest Du? Verzweiflung! Wenn Du auf einmal alles hast, was hast Du dann? Überhaupt nichts. Obwohl alles stimmt, ist immer noch irgendwie alles falsch. Das ist furchtbar enttäuschend und verwirrend. So ist das Leben." thx Vincent Coccotti
  • "Es war eine Sternstunde. Genau der richtige Augenblick. Den Geschmack des Augenblicks zu treffen ist das wichtigste in der Mode. Aber je mehr man den Augenblick repräsentiert, desto schneller ist man auch wieder vergessen." thx Cosima
  • "Hat einer Lust jetzt noch etwas Kunst zu machen?" "Was heisst Kunst?" "Das heisst mit Zorn und ohne Kleider." thx Cosima
  • "Jedes Foto gibt ein Versprechen und das Versprechen wird niemals eingelöst. Genau das macht ein Foto richtig gut. Und sollte das Versprechen Sex sein, dann ist es ganz besonders gut." thx Cosima
  • "Mode ist nicht Kunst, verstehen Sie? Mode ist noch nicht mal Kultur, Mode hat nur etwas mit Werbung zu tun. Und Werbung bedeutet Geld." thx Vincent Coccotti
  • "Nicht länger liegt die Schöne nah an mich geschmiegt..." thx Cosima
  • "Sex war sehr leicht. Er war überall. Sex hatte nicht so viel Bedeutung. Liebe war ganz und gar nicht leicht zu finden. Auch wenn man danach gesucht hat, was aber nicht viele Leute getan haben. Und dann, wenn man sie gefunden hatte, was auch nicht viele getan haben, dann war sie da. Sie stand genau vor einem. Du konntest sie nur leider nicht sehen, denn da stand der ganze Sex im Weg." thx Cosima
  • "Sie bewältigen das schon. Seien Sie einfach Sie selbst." "Okay, nur...wer bin ich denn?" "Ach Schätzchen, hätte ich darauf eine Antwort für Sie...oder für mich, dann wäre unser leben auf diesem Planeten sicher vollkommen anders." thx Cosima
  • "Sie sind ganz unbeschreiblich schön. Sie sind doch Model, oder nicht?" - Gia: "Wieso? Sehe ich denn so dämlich aus?" thx Vincent Coccotti
  • "Und, ...ich muss gehen." - Gia: "Jeder sagt dauernd diesen Satz: "Ich muss gehen", und nie erfahr‘ ich, wohin die dann eigentlich alle gehen." thx Vincent Coccotti
  • Gia: "Ich bin von Leuten umgeben, die mir immer den Rücken zudrehen." thx Cosima
  • Gia: "Kann eine Frau überhaupt wirklich eine Frau sein, solange sie nicht blond ist?" thx Cosima
  • Gia: "Leben und Tod. Kraft und Frieden. Wenn ich heute aufhöre zu sein, hat es sich trotzdem gelohnt. Die furchtbaren Fehler die ich gemacht habe und rückgängig machen würde, wenn ich könnte. Die Schmerzen die mich verbrannt und Narben auf meiner Seele hinterlassen haben. Es hat sich gelohnt. Denn es war mir erlaubt dort zu gehen wo ich ging. Es war die Hölle auf Erden. Der Himmel auf Erden und alles nochmal. Mitten rein. Ganz tief runter. Genau dazwischen. Hindurch, innen drin und darüber hinaus." thx Cosima
  • Gia: "Liebe Linda. Dies ist das Ende meines Buches. Letzte Seite. Letzter Eintrag. Ich komm zu dir um hallo und auf Wiedersehen zu sagen. Ich komme um die grosse Leere zu füllen. Um zu riechen. ZU berühren. Um dein Gesicht mit meinen Küssen zu bedecken." thx Cosima
  • Gia: "Was ist mit dir, was ist los?" Linda: "Gia, du hast überhaupt nichts an." Gia: "Nein, wechsel nicht das Thema." Linda: "Ich hab einen Freund." Gia: "Ja und?" Linda: "Und ich muss gehen." Gia: "Jeder sagt dauernd diesen Satz. Ich muss gehen. Und nie erfahre ich wohin die dann eigentlich alle gehen." thx Cosima
  • Gia: "Wenn sie es ist die mich küsst, dann fühle ich das Wehen der vier Winde in meinem Gesicht. Aber was tun mit einer Frau, die keine Liebe für dich übrig hat? Sie ist meine entschlüpfte Gefangene. Nicht länger liegt die Schöne nah an mich geschmiegt. Das hab ich für dich geschrieben." thx Cosima
  • Linda: "Ich hab das Gefühl, dass sie für jeden eine Andere gewesen ist. Manchmal war sie die, die ich kannte und manchmal gar nicht. Ein Mensch der heute sagt er wüsste ganz genau wer sie war, kann sie nicht gekannt haben." thx Cosima
  • Person 1: "Sieht mein Arsch in dem Kleid fett aus?" Person 2: "Schätzchen, dein Arsch ist fett." Person 3: "Genau, und neben so nen fetten Arsch stell ich mich nicht!" thx Cosima
  • Zitat aus Gias Tagebuch: "Liebes Buch. Das war wieder mal ein Tag meines Lebens. Das Leben ist wie ein Buch. Dein Buch ist wie eine Kiste. Deine Kiste hat sechs Seiten, sowohl innen als auch aussen. Tja, und wie kommt man an das ran was innen ist? Und woher weiss man und woher weiss man das nicht alles verkehrt herum ist? Es war einmal ein sehr hübsches Mädchen, das lebte in einer sehr schönen Kiste und wurde von allen geliebt." thx Cosima


  • neues Zitat einsenden fehlerhaftes Zitat melden zu löschendes Zitat melden