brandnooz Box Abo

Supernatural - Staffel 1 (Serie)

Diesen Film bei Amazon bestellen.




neues Zitat einsenden fehlerhaftes Zitat melden zu löschendes Zitat melden

446 Zitat(e):


  • "Buuhuu, seht mal, das ist der gruselige Kartoffelkeller, wo Satan seine Konserven lagert." thx Kris
  • "Pilot" (Folge 1)
    *Dean bricht in der Nacht bei Sammy ein*
    Dean: "Whoa, ganz ruhig, Tiger."
    Sam: "Dean? Du hast mich zu Tode erschreckt."
    Dean lacht, Sam liegt auf dem Boden.
    Dean: "Weil du aus der Übung bist"
    Sam dreht sich und drückt Dean auf den Boden
    Dean: *lacht* "Oder auch nicht. Geh runter von mir" thx Sternchen
  • "Pilot" (Folge 1)
    *Dean rettet Sammy und schießt mit Steinsalz auf den Geist* - Dean: "Gute Arbeit, Sammy." - Sam: *lacht* "Ja, Ich wünschte ich könnte das gleiche von dir behaupten. Was fällt dir ein Casper ins Gesicht zu schießen, du freak?" - Dean: "Hey, Ich hab dir den Arsch gerettet." *zum auto schau* "Und ich sag dir noch was, wenn du mir mein Auto ruiniert hast, bist du tot!" thx Sternchen
  • "Pilot" (Folge 1)
    *Dean wird von den Bullen geschnappt*
    Dean: "Probleme, Offizier?"
    Bulle: "Wo ist ihr Partner?"
    Dean: "Welcher Partner?"
    Bulle: "Also, falsche US Marshells, falsche Kreditkarten... Ist irgendwas an Ihnen echt?"
    Dean: "Meine Stiefel!" thx Thalia
  • "Pilot" (Folge 1)
    *fragen die Polizei nach weiteren Angaben zum Tod* Dean: "Also das ist genau die erstklassige Polizeiarbeit, die ich von ihnen erwartet hatte-" *autsch* - *Sam tritt ihn auf den Fuß* thx Sternchen
  • "Pilot" (Folge 1)
    Dean ist in den Fluß gefallen und ziemlich dreckig.
    Sam: "Du stinkst wie ne Kloake." thx Sternchen
  • "Pilot" (Folge 1)
    Dean und Sam stellen Nachforschungen am Computer an. Dean sitzt am Computer.
    Sam: "Lass mich mal." - Dean: "Finger weg.... Mann, du bist so ein Kontrollfreak." thx Sternchen
  • "Pilot" (Folge 1)
    Dean: "Ein falscher Notruf. Sammy, damit macht man sich strafbar." - Sam: "Gern geschehn." thx Sternchen
  • "Pilot" (Folge 1)
    Dean: "Ich schaff das nicht allein." - Sam: "Doch, das schaffst du." - Dean: "Ja, ich will aber nicht." thx Sternchen
  • "Pilot" (Folge 1)
    Dean: "Ok, in Ordnung, wir müssen reden." - Sam: "Äh...das Telefon?" - Dean: "Hätte ich angerufen, wärst du rangegangen?" thx Sternchen
  • "Pilot" (Folge 1)
    Dean: "Schon gut. Werd nicht sentimental." - Sam: "Na schön, Idiot." - Dean: "Schlampe." thx Sternchen
  • "Pilot" (Folge 1)
    Dean: "Was zum Frühstück?"
    Sam: "Nein danke. Wie bezahlst du das alles? Immer noch diese Kreditkartenbetrügereien?
    Dean: "Tja, Geisterjagd kann man nicht mit einer Karriere als Profibaseballer vergleichen. Wir stellen nur die Anträge, dass sie uns die Karten schicken, dafür können wir nichts."
    thx Sternchen
  • "Pilot" (Folge 1)
    Offizier: "Sie stehen ganz offiziell unter Verdacht." - Dean: "Das macht Sinn, denn als der erste 82 verschwand, war ich drei." thx Sternchen
  • "Pilot" (Folge 1)
    Offizier: "Wer sind Sie?
    Dean: "Federal Marshals."
    Offizier: "Sind Sie zwei nicht ein wenig zu jung für Marshals?"
    Dean: "Danke, das ist wirklich reizend von Ihnen." thx Sternchen
  • "Pilot" (Folge 1)
    Sam: "Also töten wir alles, was wir finden können." - Dean: "Klar und retten damit auch sehr viele." thx Sternchen
  • "Pilot" (Folge 1)
    Sam: "Da sind noch elektronische Stimmen drauf."
    Dean: "Nicht schlecht, Sammy. Da spricht der Fachmann." thx Sternchen
  • "Pilot" (Folge 1)
    Sam: "Dad hat dich allein auf die Jagd gehen lassen?" - Dean: "Ich bin 26." thx Sternchen
  • "Pilot" (Folge 1)
    Sam: "Das Waffentraining? Und Silber zu Kugeln schmelzen? Mann Dean, wir sind aufgewachsen wie Krieger!" - Dean: "Wie hättest es du denn gern? Ein ganz stinknormales Leben wie jeder andere? Ist es das?" - Sam: "Nein, nicht normal. Sicher." thx Sternchen
  • "Pilot" (Folge 1)
    Sam: "Ich sag dir was, Mann. Du musst unbedingt deine Kassettensammlung aktualisieren."
    Dean: "Wieso?"
    Sam: "Na, erstens, weil Kassetten aus der Mode sind und zweitens, Black Sabbath, Motörhead, Metallica?! Das ist Frisörmusik der 80er Jahre"
    Dean: "Also, Hausordnung, Sammy. Der Fahrer wählt die Musik aus. Das heißt, du hast gar nichts zu sagen."
    Sam: "Sammy ist ein pummeliger 12-Jähriger. Ich heiße Sam."
    Dean: *dreht die Musik lauter* "Entschuldige, ich kann dich nicht hören. Die Musik ist zu laut." thx Sternchen
  • "Pilot" (Folge 1)
    Sam: "Sie ist eine Frau in weiß." - Dean: "Ziemlich smart." thx Sternchen
  • "Pilot" (Folge 1)
    Sam: "Wofür war das?"
    Dean: "Wieso trittst du mir auf den Fuß?"
    Sam: "Wieso redest du so mit der Polizei?"
    Dean: "Komm schon, die haben doch keine Ahnung was hier läuft." thx Sternchen
  • "Pilot" (Folge 1)
    Sheriff: "Kann ich Ihnen vielleicht helfen?"
    Dean: "Nein, Sir. Wir wollten gerade gehen. Agent Mulder, Agent Scully." thx Sternchen
  • "Pilot" (Folge 1)
    Über den Schlafanzug von Jessica
    Dean: "Ich liebe die Schlümpfe." thx Sternchen
  • "Wendigo" (Folge 2)
    Hailey: "Und Sie gehen wandern in Motorradstiefeln und Jeans!?!"
    Dean: "Tja, ich trage keine Shorts." thx Sternchen
  • *Dean wird von nem Bullen verhört*
    Policeman: "Ich bin mir sicher, ob du dir überhaupt vorstellen kannst in wie großen Schwierigkeiten du steckst."
    Dean: "Reden hier von, 'du hast Schule geschwänzt'-Schwierigkeiten oder 'oohhh du kommst in den Knast'-Schwierigkeiten??" thx puffy
  • *nachdem Dean gsagt hat er liebt Kinder*
    Sam: "'Kinder sind was tolles?' Du magst überhaupt keine Kinder"
    Dean: "Sicher, ich liebe Kinder"
    Sam: "Nenn mir nur 3 Kinder die du überhaupt kennst!!
    Dean: *kratzt sich am Kopf*
    Sam: "Ich wusste es"
    Dean: "WARTE...lass mich nachdenken..." thx puffy
  • Dean: "da du jetzt wieder reden kannst..musst du einen wichtiqen satz für mich wiederholen"
    Lucas: "Led Zeppilin ist coool"
    Dean: "so siehst aus" *qeben sich nen hiqh-5* thx puffy
  • Dean: "Und was heißt hier ich hätte kein Proviant dabei?? *zieht eine alte Packung M&M's aus der Jackentasche*" thx puffy
  • Dean: „Glaubst du Checkkartenbetrug ist so einfach?“
    (Flashback)
    Krankenschwester schaut sich den Ausweis an: „Gut Mr. Birkowitz.“
    Dean: „Federall Marschalls.“
    Sam: „Hauptfach Umweltforschung.“
    Dean: „Ich bin Pater Simmons.“
    Dean: „US Wildlife Service.“
    Dean: „Agent Huffner.“
    Sam: Dr. Jerry Capall.“
    Dean: „Reporter.“
    Sam: „Künsthändler.“
    Dean: „Ranger.“
    Dean: „Studenten. Verbindungsbrüder.“
    Wachmann: „Ministerium für Heimatschutz?“
    Sam: „Es ist ziemlich illegal.“
    thx Blair
  • Folge 14: Albtraum
    *Sam und Dean verkleiden sich als Priester
    Sam: "Wir sinken immer tiefer." thx xx_shadow_xx
  • Officer: "Wann wirst du mir endlich deinen echten Namen sagen."
    Dean: "Ich sagte es Ihnen doch bereits. Ich bin Nugent, Ted Nugent." thx puffy
  • Sammy: "Als ich Dad damals saqte, dass ich Anqst vor dem Dinq in meinem Wandschrank habe, weißt du was er da qemacht hat?? Er hat mir eine 45er qeqeben!" *Dean zuckt mit den Schultern* - Dean: "Und? Was hätte er denn sonst tun sollen?" - Sammy: "Ich war neun Jahre alt! Er hätte saqen sollen: 'Du brauchst keine Anqst vor der Dunkelheit zu haben!'" *Dean schüttelte den Kopf* - Dean: "Keine Anqst vor der Dunkelheit?? Natürlich solltest du Anqst vor der Dunkelheit haben! Du weißt doch, was da draußen lauert..!" thx puffy
  • „Albtraum“ (Folge 14)
    Dean: „Ein ganz normaler alltäglicher 'Ich-stehe-nackt-in-der-Klasse' Albtraum.“ thx Sternchen
  • „Albtraum“ (Folge 14)
    Dean: „Es gibt welche, von denen man weiß, dass sie sich an Familien hängen. Sie über Jahre verfolgen.“
    Sam: „So was wie Banshees?“
    Dean: „Naja, wie eine Art Fluch.“ thx Sternchen
  • „Albtraum“ (Folge 14)
    Dean: „Ich weiß, was wir mit deinen Vorahnungen tun werden. Ich weiß, wo wir hinfahren müssen.“
    Sam: „Wohin?“
    Dean: „Vegas.“ thx Sternchen
  • „Albtraum“ (Folge 14)
    Dean: „Unsere Familie ist nicht verflucht. Wir haben nur unsere dunklen Punkte.“
    Sam: „Tss, unsere dunklen Punkte sind sehr dunkel.“
    Dean: „Du bist dunkel.“ thx Sternchen
  • „Albtraum“ (Folge 14)
    Dean: „Weil du einen Vorteil hast, den Max nicht hatte.“
    Sam: „Dad? Aber, aber Dad ist nicht hier, Dean.“
    Dean: „Nein. Mich! Solange ich bei dir bin, wird dir nichts zustoßen.“ thx Sternchen
  • „Albtraum“ (Folge 14)
    Dean: „Wenn du dich übergeben musst, dann fahr ich an die Seite. Kotz mir nicht ins Auto!“ thx Sternchen
  • „Albtraum“ (Folge 14)
    Max: „Nichts bringt 'Es tut mir Leid' so sehr zum Ausdruck wie ein Thunfischauflauf.“
    thx Sternchen
  • „Albtraum“ (Folge 14)
    Sam: „Dean, ich habe nachgedacht:“
    Dean: „Das bedeutet nie was Gutes.“ thx Sternchen
  • „Albtraum“ (Folge 14)
    Sam: „Ich meine aus irgendeinen Grund sind Sie und ich... Sie und ich, wir wurden auserwählt.“ thx Sternchen
  • „Albtraum“ (Folge 14)
    Sam: „Ihre Fähigkeiten damit fing es vor 6 oder 7 Monaten an, richtig? Einfach so.“
    Max: „Woher wissen Sie das?“
    Sam: „Weil da auch meine Tagesvisionen begannen, Max.“ thx Sternchen
  • „Albtraum“ (Folge 14)
    Sam: „Jetzt sieh mich nicht so an.“
    Dean: „Wer will dich schon ansehn?“ thx Sternchen
  • „Albtraum“ (Folge 14)
    Sam: „Keine Friedhöfe, Schlachtfelder und auch keine Gräueltaten, die auf oder in der Nähe des Grundstücks stattfanden.“ thx Sternchen
  • „Albtraum“ (Folge 14)
    Sam: „Wir können ihn doch nicht umbringen!“
    Dean: „Was denn dann? Ihn der Polizei ausliefern und sagen, 'Schließen Sie ihn weg, er tötet mit der Macht seiner Gedanken!'?“ thx Sternchen
  • „Albtraum“ (Folge 14)
    Über Max.
    Dean: „Also mediale Fähigkeiten. Ist er ein Löffelverbieger?“ thx Sternchen
  • „Albtraum“ (Folge 14)
    Zeigt Sam einen Löffel.
    Dean: „Verbieg ihn!“ thx Sternchen
  • „Albtraum“ (Folge 14)
    Zu Dean.
    Sam: „Sie sollten sich ein wenig mäßigen, Pater.“
    thx Sternchen
  • „Asylum“ (Folge 10)
    Dean „Nehmt euch in Acht. Auch vor mir.“ thx Sternchen
  • „Asylum“ (Folge 10)
    Dean: „1972: 3 Kinder brachen in den Südflügel ein. Nur eins überlebte. Nach seiner Beschreibung dreht einer seiner Freunde durch und steckte die Bude in Brand.“ thx Sternchen
  • „Asylum“ (Folge 10)
    Dean: „Also wenn ich Patient gewesen wär, hätt ich seinen Arsch hier runter gezerrt und selbst mal Hand angelegt.“ thx Sternchen
  • „Asylum“ (Folge 10)
    Dean: „Also... was glaubst du? Sind Geister besitzergreifend?“
    Sam: „Vielleicht. Vielleicht ist es aber auch eher wie in dem Horrorfilm 'Das Haus der lebenden Toten'.“
    Dean: „Du meinst Geister, die einen in den Wahnsinn treiben. So wie bei meinem Jack in Shining.“ thx Sternchen
  • „Asylum“ (Folge 10)
    Dean: „Arbeit allein hat den werten Dr. Ellicott eben doch nicht glücklich gemacht.“ thx Sternchen
  • „Asylum“ (Folge 10)
    Dean: „Damit kannst du mich nicht töten. Das ist Steinsalz.“
    Sam: „Nein, aber es tut höllisch weh.“ thx Sternchen
  • „Asylum“ (Folge 10)
    Dean: „Das einzige, was mich noch nervöser macht als ein wütender Geist... ist ein wütender Geist eines Psychokillers!“ thx Sternchen
  • „Asylum“ (Folge 10)
    Dean: „Dr. Feelgood hat an einer Art Therapie für extreme Wut gearbeitet.“ thx Sternchen
  • „Asylum“ (Folge 10)
    Dean: „Du hast mich ganz schön geschubst da drin, Bruderherz.“
    Sam: „Sollte doch echt aussehn. Nennt sich 'Method-Acting'.“ thx Sternchen
  • „Asylum“ (Folge 10)
    Dean: „Du wirst mich doch jetzt nicht umbringen, oder?“
    Sam: „Nein!“
    Dean: „Gut. Das wär nämlich merkwürdig.“
    thx Sternchen
  • „Asylum“ (Folge 10)
    Dean: „Elektroschock. Lobotomie. Die haben mit den Leuten ganz schön perverse Sachen angestellt. Das erinnert mich an Jack in 'Einer flog über das Kuckucksnest'.“ thx Sternchen
  • „Asylum“ (Folge 10)
    Dean: „Er dachte, wenn er seine Patienten dazu kriegt sich Luft zu machen, werden sie geheilt davon. Stattdessen machte er die Sache nur schlimmer und Patienten noch wütender.“ thx Sternchen
  • „Asylum“ (Folge 10)
    Dean: „Es geht hier also um gewaltsame Todesfälle und versteckte Leichen.“
    Sam: „Ja, und ein Haufen verlorener Seelen.“ thx Sternchen
  • „Asylum“ (Folge 10)
    Dean: „Geister fühlen sich angezogen von dieser übersinnlichen Wahrnehmungskraft.“ thx Sternchen
  • „Asylum“ (Folge 10)
    Dean: „Hey Sam. Wer ist das heißeste Medium? Patricia Arquette, Jennifer Love Hewitt oder du?“ thx Sternchen
  • „Asylum“ (Folge 10)
    Dean: „Offensichtlich hat er mit Patienten experimentiert. Ähm... abscheulicher Kram. Für den warn Lobotomien wie Aspirin schlucken.“ thx Sternchen
  • „Asylum“ (Folge 10)
    Dean: „Sag Bescheid, wenn du irgendwelche Toten siehst, Haley Joe.“ thx Sternchen
  • „Asylum“ (Folge 10)
    Dean: „Sam, die Waffe runter.“
    Sam: „Ist das ein Befehl?“
    Dean: „Nein, eher eine freundliche Bitte.“ thx Sternchen
  • „Asylum“ (Folge 10)
    Dean: „Sam, wenn Dad uns dort hin schickt, fahren wir.“ thx Sternchen
  • „Asylum“ (Folge 10)
    Dean: „Sieben unbestätigte Sichtungen von Geistern, 2 Todesfälle. Bis vergangene Woche zumindest.“ thx Sternchen
  • „Asylum“ (Folge 10)
    Dean: „Was wenn der Geist jetzt genau dasselbe tut? Bei dem Polizisten, den Kids aus den Siebzigern. Er machte sie so wütend, dass sie Selbstmord begehen.“ thx Sternchen
  • „Asylum“ (Folge 10)
    Katherine: „Woher kennt ihr euch so gut aus mit diesem ganzen Geisterkram?“
    Sam: „Das ist sozusagen unser Job.“
    Katherine: „Warum will jemand so einen Job machen?“
    Sam: „Ich hatte 'n beschießenen Berufsberater.“ thx Sternchen
  • „Asylum“ (Folge 10)
    Sam: „Es spielt keine Rolle, was sein Wille ist.“
    Dean: „Siehst du? Diese Einstellung, genau das. Deswegen bekam ich ein extra Keks.“ thx Sternchen
  • „Asylum“ (Folge 10)
    Sam: „Ganz offensichtlich haben die Bullen die Kids hier hin vertrieben.“ thx Sternchen
  • „Asylum“ (Folge 10)
    Sam: „Geister können zu verschiedenen Tageszeiten erscheinen.“
    Dean: „Ja, doch die Freaks kommen nur nachts.“ thx Sternchen
  • „Asylum“ (Folge 10)
    Sam: „Ich hab dir doch gesagt, , ich habe keinen Geheimraum entdecken können.“
    Dean: „Das haben geheime Räume so an sich.“ thx Sternchen
  • „Asylum“ (Folge 10)
    Sam: „Könnte sein, dass sie jahrelang zu war.“
    Dean: „Ja, damit niemand rein kommt... oder niemand raus.“ thx Sternchen
  • „Asylum“ (Folge 10)
    Sam: „Nein. Dean ich meine es war verrückt, dass sie mich nicht angegriffen hat.“
    Dean: „Auf mich hat das schon wie ein Angriff gewirkt.“ thx Sternchen
  • „Asylum“ (Folge 10)
    Sam: „Und 1964 gab es 'ne Revolte. Erst jeder gegen jeden, dann gegen das Personal.“
    Dean: „Haben die Patienten die Anstalt übernommen?“
    Sam: „Offensichtlich.“ thx Sternchen
  • „Asylum“ (Folge 10)
    Sam: „Und den Südflügel. Dort waren die richtig harten Fälle untergebracht. Die Psychoten, die kriminellen Geisteskranken.“
    Dean: „Klingt gemütlich.“ thx Sternchen
  • „Asylum“ (Folge 10)
    Sam: „Wann werden wir darüber reden?“
    Dean: „Worüber reden?“
    Sam: „Über den Fakt, dass Dad nicht hier ist.“
    Dean: „Oh, äh... ich würde sagen nie.“ thx Sternchen
  • „Asylum“ (Folge 10)
    Über John.
    Dean: „Ich liebe den Kerl, aber er schreibt wie Yoda redet.“ thx Sternchen
  • „Asylum“ (Folge 10)
    Über John.
    Sam: „Der Mann kann doch kaum einen Toaster bedienen.“ thx Sternchen
  • „Bloody Mary“ (Folge 5)
    Dean: „Also. Wenn Sie schreien wollen. Dann schreien Sie.“ thx Sternchen
  • „Bloody Mary“ (Folge 5)
    Dean: „Besagt nicht ein alter Aberglaube, Spiegel können Geister gefangen halten“
    Sam: „Ja, wenn jemand im Haus starb, haben die Leute die Spiegel verhängt, damit der Geist des Toten ungehindert entweichen konnte.“ thx Sternchen
  • „Bloody Mary“ (Folge 5)
    Dean: „Das Geld hatte ich mir verdient.“
    Sam: „Du hast es bei 'nem Pokerspiel gewonnen.“
    Dean: „Ja!“ thx Sternchen
  • „Bloody Mary“ (Folge 5)
    Dean: „Das muss doch mindestens 600 Jahre Unglück bringen, oder?“ thx Sternchen
  • „Bloody Mary“ (Folge 5)
    Dean: „Und die Tochter hat Recht. Der Legende nach kratzt einem Du-Weißt-Schon-Wer die Augen aus?“ thx Sternchen
  • „Bloody Mary“ (Folge 5)
    Dean: „Und wie seh ich aus? Wie Paris Hilton?“ thx Sternchen
  • „Bloody Mary“ (Folge 5)
    Dean: „Wie oft in Dads abwechslungsreicher beruflicher Laufbahn hat es sich tatsächlich um eine abgefahrene Nummer gehandelt? Und nicht um ein Zeichen eines schrecklichen übernatürlichen Todes?“
    Sam: „So gut wie nie.“ thx Sternchen
  • „Bloody Mary“ (Folge 5)
    Dean: „Wovon hast du diesmal geträumt?“
    Sam: „Von Lollipops und Zuckerstangen.“ thx Sternchen
  • „Bloody Mary“ (Folge 5)
    Sam: „Es gibt 'ne Menge Brauchtum im Zusammenhang mit Spiegeln. Angeblich bringen sie alle unsere Geheimnisse zum Vorschein. Sie spiegeln unsere Seele wieder und zerbrechen sie, bringt es Unglück.“ thx Sternchen
  • „Bloody Mary“ (Folge 5)
    Sam: „Es gibt ca. 50 Versionen wer sie gewesen sein könnte. In der einen heißt es, sie sei eine Hexe . Die nächste besagt sie sei eine verstümmelte Braucht. Es gibt noch viele andere.“
    Dean: „Es geht immer um eine Mary, die direkt vor einem Spiegel stirbt.“ thx Sternchen
  • „Bloody Mary“ (Folge 5)
    Sam: „Hast du etwas entdeckt?“
    Dean: „Oh, abgesehen von einem völlig neuen Maß an Frustration, nein.“ thx Sternchen
  • „Bloody Mary“ (Folge 5)
    Sam: „Hör zu. Du bist mein Bruder... und ich würde für dich sterben, doch es gibt Dinge, die ich für mich behalten muss.“ thx Sternchen
  • „Das Gemälde“ (Folge 19)
    Dean: „Ach, äh, stör ich euch vielleicht?“
    Sarah: „Nein.“
    Sam: „Gar nicht.“
    Dean: „Hmm. Sieht aber so aus.“ thx Sternchen
  • „Das Gemälde“ (Folge 19)
    Dean: „Ein Glas Champagner, bitte.“
    Sam: „Er ist kein Kellner!“ thx Sternchen
  • „Das Gemälde“ (Folge 19)
    Dean: „Grant Wood. Grandma Moses.“
    Sam: „Ein Kurs in Kunstgeschichte. Da konnte man tolle Mädchen kennen lernen.“
    Dean: „Manchmal denk ich, ich kenn dich gar nicht.“ thx Sternchen
  • „Das Gemälde“ (Folge 19)
    Dean: „Ich hab die verdammte Puppe verbrannt und den Geist zerstört. Jetzt sag bloß nicht danke.“ thx Sternchen
  • „Das Gemälde“ (Folge 19)
    Dean: „War nur 'n Scherz. Ich hab gerade mit meinem Produzenten gesprochen und ich denke, es sieht gut aus.“ thx Sternchen
  • „Das Gemälde“ (Folge 19)
    Sam: „Abschleppen ist deine Sache, Dean.“
    Dean: „Sie hatte nicht meinen Hintern im Visier.“ thx Sternchen
  • „Das Gemälde“ (Folge 19)
    Sam: „Die Menschen in meiner Nähe... die sind in Gefahr...“
    Sarah: „Was meinst du damit?“
    Sam: „Unser Leben ist in Gefahr. Bei dem was mein Bruder und ich da machen, da... Sarah, ich hatte eine Freundin... und sie starb. Und meine Mutter ist ebenfalls gestorben... Ich weiß nicht, es ist... als sei ich verflucht oder so was... als würde mich der Tod überall hin verfolgen. Ich hab nicht vor vielen Dingen angst, aber wenn ich es zulasse Gefühle für jemanden zu haben.“
    Sarah: „Du hast angst, diesen Menschen könnte auch was zustoßen... Das ist sehr lieb. Und sehr altmodisch.“
    Sam: „Was?“
    Sarah: „Ich bin ein großes Mädchen, Sam. Es ist nicht deine Aufgabe Entscheidungen für mich zu treffen.“ thx Sternchen
  • „Das Gemälde“ (Folge 19)
    Sam: „Es war eine Art Tradition damals. Wenn ein Kind starb, bewahrte man manchmal sein Lieblingsspielzeug in einem gläsernen Kasten auf und stellte es neben den Grabstein oder die Krypta.“ thx Sternchen
  • „Das Gemälde“ (Folge 19)
    Sam: „Ist es ein Spuk oder liegt ein Fluch drauf.“
    Dean: „Hmm. Ist doch egal, es wird verbrannt.“ thx Sternchen
  • „Das Gemälde“ (Folge 19)
    Sam: „Ja, vielleicht schreibt sie dir alles auf 'ne kleine Cocktailserviette.“ thx Sternchen
  • „Das Gemälde“ (Folge 19)
    Sam: „Man sagt bei verfluchten Gemälden ist es immer der Bildgegenstand, der verflucht ist.“
    Dean: „Ja, dass heißt, wir müssen alles herausfinden, was es über diese schreckliche Familie in diesem Gruselbild zu wissen gibt.“ thx Sternchen
  • „Das Gemälde“ (Folge 19)
    Sam: „Manche werden schon als gequälte Menschen geboren. Wenn sie dann sterben, sind ihre Geister genauso düster.“ thx Sternchen
  • „Das Gemälde“ (Folge 19)
    Sam: „Was sind wir denn heute, Dean? Ähm, irgendwelche Rockstars oder Army Ranger?“
    Dean: „Reality TV Scouts, die nach jungen Talenten suchen. Ist doch gar nicht so weit hergeholt.“ thx Sternchen
  • „Das Gemälde“ (Folge 19)
    Sam: „Was? So 'ne Art 'Da Vinci Code'-Nummer?“
    Dean: „Ähm, ich weiß nicht. Ich warte immer noch auf den Film zum Film.“ thx Sternchen
  • „Das Gemälde“ (Folge 19)
    Sarah: „Dean, möchten Sie noch eine Mini-Quiches?“
    Dean: „Bin satt, danke.“ thx Sternchen
  • „Das Gemälde“ (Folge 19)
    Sarah: „Ein schönes Exemplar naiver amerikanischer Kunst. Finden Sie nicht auch?“
    Sam: „Naja, ich würde sagen, es ist eher Grant Wood als Grandma Moses. Aber das wissen Sie natürlich. Sie wollten mich nur testen.“
    Sarah: „Schuldig. Und ungeschickt.“ thx Sternchen
  • „Das Gemälde“ (Folge 19)
    Sarah: „Man kann jeder Zeit verletzt werden.“
    Sam: „Ich sprech nicht über gebrochene Herzen oder Beziehungskrise. Ich spreche über Leben und Tod.“ thx Sternchen
  • „Das Gemälde“ (Folge 19)
    Über Sarah.
    Dean: „Sam, heirate die Frau!“ thx Sternchen
  • „Der Wunder-Colt“ (Folge 20)
    Dean: „8 bis 10 Vampire bilden eine Gruppe. Ein paar von denen sind für die Jagd zuständig. Die Opfer bringt man ins Versteck, wo die Gruppe sie am Leben erhält und über Tage und Wochen ausbluten lässt.“ thx Sternchen
  • „Der Wunder-Colt“ (Folge 20)
    Dean: „Ach, tut mir Leid. Ich steh nicht auf Nekrophilie.“ thx Sternchen
  • „Der Wunder-Colt“ (Folge 20)
    Dean: „Entschuldige, ich steh nicht so auf Zungenküsse... Jedenfalls nicht heute.“ thx Sternchen
  • „Der Wunder-Colt“ (Folge 20)
    Dean: „Hat dieses Fragequiz nicht Zeit bis wir die Vampire getötet haben?“ thx Sternchen
  • „Der Wunder-Colt“ (Folge 20)
    Dean: „Ich muss schon sagen, ein wirklich nettes Vorspiel.“ thx Sternchen
  • „Der Wunder-Colt“ (Folge 20)
    Dean: „Meinst du 'Schutz gegen Dämonen'-Salz oder 'Ups, ich hab das Popcorn verschüttet'-Salz?“ thx Sternchen
  • „Der Wunder-Colt“ (Folge 20)
    Dean: „Puh, Mann. Heftige Sicherheitsvorkehrungen für so'n paar Tote.“ thx Sternchen
  • „Der Wunder-Colt“ (Folge 20)
    Dean: „Vampire. He. Je öfter ich es hör, desto witziger wird’s.“ thx Sternchen
  • „Der Wunder-Colt“ (Folge 20)
    Dean: „Vampire? Die gibt’s also doch?“ thx Sternchen
  • „Der Wunder-Colt“ (Folge 20)
    Jenny: „Werden Sie mich jetzt töten?“
    Kate: „Ich werde dich jetzt so high machen, dass du nie wieder runter kommen wirst.“ thx Sternchen
  • „Der Wunder-Colt“ (Folge 20)
    John: „Die Legende sagt, dass 1835 in einer Nacht als texanische Siedler im Kampf gegen die Regierung starben, ein gewisser Samuel Colt diese Waffe anfertigte. Eine besondere Waffe. Er machte sie für einen Jäger. Einen Mann wie uns, nur das dieser auf einem Pferd saß. Die Geschichte besagt, dass er 13 Kugeln fertigte. Dieser Jäger feuerte aber nur 6 Schüsse ab. Dann verschwand er und sein Colt mit ihm. Bis ihn Daniel irgendwann in die Finger bekam. Es heißt... es heißt dieser Colt kann alles töten.“ thx Sternchen
  • „Der Wunder-Colt“ (Folge 20)
    John: „Die meisten Geschichten über Vampire sind Blödsinn. Ein Kreuz wird sie nicht abschrecken. Sonnenlicht wird sie nicht töten und ein Pflock ins Herz auch nicht, aber dass sie gierig sind nach Blut, das stimmt. Sie brauchen frisches Menschenblut um zu überleben. Sie waren einmal Menschen, man wird also nicht merken, dass es Vampire sind bis es zu spät ist.“ thx Sternchen
  • „Der Wunder-Colt“ (Folge 20)
    John: „Dieser Dämon ist ein mieser Scheißkerl.“ thx Sternchen
  • „Der Wunder-Colt“ (Folge 20)
    John: „Ein Vampir verliert niemals eine Spur.“
    Dean: „Und was machen wir jetzt?“
    John: „Du wirst ein Bestattungsunternehmen ausfindig machen.“ thx Sternchen
  • „Der Wunder-Colt“ (Folge 20)
    John: „Gute Arbeit übrigens. Ihr habt eure Spuren gut verwischt.“
    Dean: „Naja, wir hatten den besten Lehrer.“ thx Sternchen
  • „Der Wunder-Colt“ (Folge 20)
    John: „Hey Dean. Dein Wagen könnte 'n bisschen mehr Pflege vertragen. Hätt ich gewusst, dass du ihn so vergammeln lässt, hätt ich ihn dir nicht gegeben.“ thx Sternchen
  • „Der Wunder-Colt“ (Folge 20)
    John: „Ich konnte einfach nicht akzeptieren, dass wir beide... so verscheiden sind. Was?“
    Sam: „Wir sind nicht verschieden. Nicht mehr. Was passiert ist mit Mum und Jess. *lacht* Wir haben wahrscheinlich mehr gemeinsam als die meisten anderen.“ thx Sternchen
  • „Der Wunder-Colt“ (Folge 20)
    John: „Ich musste sicher gehen, dass ihr nicht verfolgt werden von jemanden... oder etwas.“ thx Sternchen
  • „Der Wunder-Colt“ (Folge 20)
    John: „Nach dem Tod deiner Mutter habe ich nur noch das Böse gesehn. Überall. Und das einzige, was für mich zählte... war euch Jungs am Leben zu erhalten. Ich wollte, dass ihr aufs Leben vorbereitet seid.“ thx Sternchen
  • „Der Wunder-Colt“ (Folge 20)
    John: „Naja, direktes Sonnenlicht schmerzt wie 'n übler Sonnenbrand. Wenn du sie wirklich töten willst, musst du sie köpfen. Und ja, sie schlafen am Tag. Das bedeutet aber nicht, dass sie nicht aufwachen.“
    Dean: „Dann ist es sicher keine so gute Idee einfach so rein zu spazieren.“ thx Sternchen
  • „Der Wunder-Colt“ (Folge 20)
    John: „Und irgendwann in dieser Zeit hörte ich auch dein Vater zu sein. Und ich, und ich wurde zu deinem Ausbilder. Und als du dann sagtest, du würdest weg um auf die Uni zu gehn... konnte ich nur noch daran denken, war mein einziger Gedanke... das du allein sein würdest. Verwundbar.“ thx Sternchen
  • „Der Wunder-Colt“ (Folge 20)
    John: „Vampirpaare trennen sich nie.“ thx Sternchen
  • „Der Wunder-Colt“ (Folge 20)
    John: „Weißt du, was am Tag deiner Geburt gemacht hab?“
    Sam: „Nein.“
    John: „Ich hab hundert Mäuse auf 'nem Sparbuch für dich angelegt. Das gleiche habe ich für deinen Bruder getan. Das war ein Collegefond. Und jeden Monat hab ich weitere hundert Dollar eingezahlt. Solange... egal was ich damit sagen will, Sam, ist, dass ist nicht das Leben das ich... das ich mir für euch vorgestellt habe.“ thx Sternchen
  • „Der Wunder-Colt“ (Folge 20)
    John: „Wirf das ins Feuer. Safrum, stinkender Kohl und Waldlilie. Das wird unsere Gerüche übertünchen bis wir fertig sind.“
    Dean: „Das Zeug stinkt.“
    John: „Das ist der Sinn der Sache. Verteil die Asche auf deinen Klamotten, dann hast du eventuell die Chance nicht entdeckt zu werden.“
    thx Sternchen
  • „Der Wunder-Colt“ (Folge 20)
    Kate: „Hat fast gar nicht weh getan.“
    John: „Warts ab, Schätzchen. Die Pfähle sind mit dem Blut eines Toten getränkt. Für dich ist das wie Gift, oder?“ thx Sternchen
  • „Der Wunder-Colt“ (Folge 20)
    Luther: „Ihr Menschen... Wieso lasst ihr uns nicht einfach in Ruhe? … Wir haben dasselbe Recht zu leben wie ihr.“
    John: „Das seh ich anders.“ thx Sternchen
  • „Der Wunder-Colt“ (Folge 20)
    Luther: „Rache bringt nichts, wenn man am Ende tot ist.“ thx Sternchen
  • „Der Wunder-Colt“ (Folge 20)
    Sam: „Du hast doch gesagt 'Komm ja nicht wieder zurück'. Wer von uns hat denn die Tür zugemacht? Du hattest mich nicht mehr unter Kontrolle und deswegen warst du stinksauer.“ thx Sternchen
  • „Der Wunder-Colt“ (Folge 20)
    Sam: „Was ist aus dem Collegefond geworden?“
    John: „Ist für Munition drauf gegangen.“ thx Sternchen
  • „Der Wunderheiler“ (Folge 12)
    David: „Roy le Grandge ist ein Betrüger. Er ist kein Heiler.“
    Dean: „Amen, Bruder.“
    Sam: „Gute Arbeit, weiter so.“
    David: „Danke.“ thx Sternchen
  • „Der Wunderheiler“ (Folge 12)
    Dean: „Als ich geheilt wurde, fühlte ich mich einfach nicht gut. Mir war kalt und für eine Sekunde habe ich jemanden gesehn. Diesen alten Mann. Ich sage dir Sam, das war ein Geist.“
    Sam: „Wenn da etwas gewesen wäre, hätte ich es sicher auch gesehn. In letzter Zeit sehe ich doch ständig irgendwelche Dinge.“
    Dean: „Ich weiß, du bist ein medialer Wunderknabe.“ thx Sternchen
  • „Der Wunderheiler“ (Folge 12)
    Dean: „Der Job ist nun mal gefährlich. Ich hab den Kürzeren gezogen. So einfach ist das.“ thx Sternchen
  • „Der Wunderheiler“ (Folge 12)
    Dean: „Der Typ spielt Gott. Er entscheidet wer lebt und wer stirbt. Dieser Kerl ist einfach ein Monster.“
    Sam: „Nein, wir werden keinen Menschen töten, Dean.“ thx Sternchen
  • „Der Wunderheiler“ (Folge 12)
    Dean: „Du bist 'n verlogener Mistkerl“ Du hast gesagt, wir fahren zu 'nem Arzt!“
    Sam: „Ich sagte zu einem Spezialisten.“ thx Sternchen
  • „Der Wunderheiler“ (Folge 12)
    Dean: „Du lässt mich nicht mal in Frieden sterben, he?“
    Sam: „Ich werd dich gar nicht sterben lassen.“ thx Sternchen
  • „Der Wunderheiler“ (Folge 12)
    Dean: „Eine Tarotkarte?“
    Sam: „Das macht Sinn. Ich meine Tarot gab es schon in der grüh christlichen Ära als Priester sich noch der Magie bedienten. Ein paar von ihnen wanden sich dann der schwarzen Magie zu. Auch um den Tod zu verdrängen oder ihn herbei zurufen.“ thx Sternchen
  • „Der Wunderheiler“ (Folge 12)
    Dean: „Ich bin lang genug auf der Jagd und kann mich auf mein Gefühl verlassen.“ thx Sternchen
  • „Der Wunderheiler“ (Folge 12)
    Dean: „Ich fass es nicht, dass du mich zu einem Typen bringst, der Leute in einem Zelt heilt!“ thx Sternchen
  • „Der Wunderheiler“ (Folge 12)
    Dean: „Ich gehöre nicht zu den Menschen, die beten aber... für Sie werde ich beten.“
    Layla: „Sehen Sie. Das erste Wunder ist schon geschehn.“ thx Sternchen
  • „Der Wunderheiler“ (Folge 12)
    Dean: „Ich nehme an, der gehört nicht zur Herde.“
    Sam: „Wenn Leute etwas sehen, was sie nicht erklären können, entsteht ein Konflikt.“
    Dean: „Ich bitte dich. Ein Gesundbeter?“ thx Sternchen
  • „Der Wunderheiler“ (Folge 12)
    Dean: „Ich werde sterben. Und du kannst es nicht verhindern.“
    Sam: „Warts mal ab.“ thx Sternchen
  • „Der Wunderheiler“ (Folge 12)
    Dean: „Ich will dieses Monster extra knusprig haben.“ thx Sternchen
  • „Der Wunderheiler“ (Folge 12)
    Dean: „Ich will nicht unhöflich sein, aber ich bin nicht gerade sehr gläubig.“
    Reverend Roy: „Du wirst es werden, mein Sohn.“ thx Sternchen
  • „Der Wunderheiler“ (Folge 12)
    Dean: „Ja, überall Frieden, Liebe und Vertrauen.“ thx Sternchen
  • „Der Wunderheiler“ (Folge 12)
    Dean: „Meinst du wirklich, es ist der Sensenmann? So wie der Todesengel, der deine Seele holt, ja?“
    Sam: „Nein, nein. Nicht der Sensenmann. Ein Sensenmann. Fast jede Kultur der Welt hat seine Legenden vom Sensenmann. Sie haben unzählige, Mann.“
    Dean: „Mit hoher Wahrscheinlichkeit gibt es mehr als einen.“
    Sam: „Aber deiner hatte doch einen Anzug an.“
    Dean: „Denkst du so einer arbeitet nur im schwarzen Gewand?“ thx Sternchen
  • „Der Wunderheiler“ (Folge 12)
    Dean: „Möge Gott uns die Hälfte der Leute ersparen, die glauben, sie tuen Gottes Werk.“ thx Sternchen
  • „Der Wunderheiler“ (Folge 12)
    Dean: „Okay, wir dürfen Roy nicht töten, wir können den Tod nicht töten, 'ne andre schlaue Idee, Collgeboy?“ thx Sternchen
  • „Der Wunderheiler“ (Folge 12)
    Dean: „Und pass gut auf den Wagen auf... sonst kriegst du richtig Ärger.“
    Sam: „Das find ich nicht sehr witzig.“
    Dean: „Ach, 'n bisschen witzig ist es.“ thx Sternchen
  • „Der Wunderheiler“ (Folge 12)
    Dean: „Was für Möglichkeiten? Ja, beerdigen oder verbrennen.“ thx Sternchen
  • „Der Wunderheiler“ (Folge 12)
    Dean: „Was sahen Sie in meinem Herzen?“
    Reverend Roy: „Einen jungen Mann mit einem sehr wichtigen Auftrag, der noch nicht zu Ende geführt ist.“ thx Sternchen
  • „Der Wunderheiler“ (Folge 12)
    Dean: „Weißt du, woran ich glaube? An die Realität. Zu wissen, was wirklich los ist.“
    Sam: „Wie kannst du so ein Skeptiker sein, bei den Dingen, die wir jeden Tag sehn?“
    Dean: „Genau, wir sehen sie. Wir wissen, sie sind da.
    Sam: „Aber wenn du an das Böse da draußen glaubst, warum dann nicht auch ans Gute?“
    Dean: „Weil ich gesehn hab, was das Böse guten Menschen antut.“ thx Sternchen
  • „Der Wunderheiler“ (Folge 12)
    Dean: „Wer will schon in 'nem Krankenhaus sterben, wo es keine geilen Krankenschwestern gibt?“ thx Sternchen
  • „Der Wunderheiler“ (Folge 12)
    Layla: „Also, wenn Sie nicht daran glauben, wieso sind Sie dann hier?“
    Dean: „Wie es aussieht, reicht der Glaube meines Bruders für uns beide.“ thx Sternchen
  • „Der Wunderheiler“ (Folge 12)
    Reverend Roy: „In dem er mir hilft, in die Herzen der Menschen zu schauen.“
    Dean: „Ja, in ihre Brieftaschen.“ thx Sternchen
  • „Der Wunderheiler“ (Folge 12)
    Sam: „An etwas zu glauben, könnte vielleicht nicht schaden.“ thx Sternchen
  • „Der Wunderheiler“ (Folge 12)
    Sam: „Ein Sensenmann hält die Zeit an. Und man sieht ihn nur, wenn er zu einem kommt.“ thx Sternchen
  • „Der Wunderheiler“ (Folge 12)
    Sam: „Es gibt nur einen, der das Leben so geben und nehmen kann. Wir haben es hier mit einem Sensenmann zu tun.“ thx Sternchen
  • „Der Wunderheiler“ (Folge 12)
    Sam: „Es wäre so als würde man den weißen Hai an die Leine legen.“ thx Sternchen
  • „Der Wunderheiler“ (Folge 12)
    Über den Arzt.
    Dean: „Dieser weichgespülte Teddybär. Dem würd ich gern die Meinungen sagen.“ thx Sternchen
  • „Der Wunderheiler“ (Folge 12)
    Über Layla.
    Dean: „Ja, ich wette ihre Wege sind wirklich unergründlich.“ thx Sternchen
  • „Die Erlösung“ (Folge 21)
    Dean: „Das wäre Selbstmord.“
    Sam: „Ist mir egal!“
    Dean: „Aber mir nicht!“ thx Sternchen
  • „Die Erlösung“ (Folge 21)
    Dean: „Es waren deine eigenen Worte. Egal was wir auch tun, sie sind weg und sie werden nie wieder zurück kommen.“ thx Sternchen
  • „Die Erlösung“ (Folge 21)
    Dean: „Ich würde mich besser fühlen, wenn wir ihm helfen könnten.“
    Sam: „Ich würde mich besser fühlen, wenn er hier wär um uns zu helfen.“ thx Sternchen
  • „Die Erlösung“ (Folge 21)
    Dean: „Sam, ich möchte ihn gerne töten, das möchte ich wirklich, okay? Aber sterben will ich seinetwegen nicht.“ thx Sternchen
  • „Die Erlösung“ (Folge 21)
    Dean: „Sam, wir drei. Das ist alles was wir haben. Das ist alles was ich hab.“ thx Sternchen
  • „Die Erlösung“ (Folge 21)
    Dean: „Wenn die Jagd nach diesem Dämon bedeutet, selbst getötet zu werden, dann hoff ich, dass wir das verdammte Ding nie finden!“ thx Sternchen
  • „Die Erlösung“ (Folge 21)
    John: „Es ist euer Kampf. Ihr beendet die Sache. Ihr beendet was ich begonnen hab.“ thx Sternchen
  • „Die Erlösung“ (Folge 21)
    John: „Ich werde Sie töten! Ist Ihnen das klar?“
    Meg: „Oh John, bitte. Denken Sie an Ihren Blutdruck.“ thx Sternchen
  • „Die Erlösung“ (Folge 21)
    John: „Ich will, dass du zur Uni gehst. Ich will, dass Dean ein Zuhause hat. Ich will, dass Mary wieder lebendig ist. Ich will... ich will einfach das es vorbei ist.“ thx Sternchen
  • „Die Erlösung“ (Folge 21)
    John:: „Aber in den Tagen vor den Bränden gab es gewisse Hinweise. Viehsterben, Temperaturschwankungen, Gewitterstürme.“ thx Sternchen
  • „Die Erlösung“ (Folge 21)
    Krankenschwester: „Hey, kann ich Ihnen vielleicht irgendwie helfen?“
    Dean: „Oh Gott, ja. Nur leider bin ich gerade im Dienst.“ thx Sternchen
  • „Die Erlösung“ (Folge 21)
    Meg: „Ich bin ganz und gar nicht in der Stimmung für sowas! Ich bin grad erschoßen worden!“ thx Sternchen
  • „Die Erlösung“ (Folge 21)
    Meg: „Jetzt wird mir klar, warum Ihre Jungs so gut aussehn. Obwohl ich zugeben muss, nachdem was die beiden mir über Sie erzählt haben, dachte ich Sie wären... größer.“ thx Sternchen
  • „Die Erlösung“ (Folge 21)
    Sam: „Bei unserer letzten Begegnung bist du aus dem Fenster gestürzt.“
    Meg: „Ja, das hatte ich dir zu verdanken. Damit hast du übrigens meine Gefühle sehr verletzt.“
    Sam: „Nur deine Gefühle? Das war ein Sturz aus dem 7. Stock.“ thx Sternchen
  • „Die Erlösung“ (Folge 21)
    Sam: „Wir sagen, da ist ein Gasleck. Vielleicht könnte man sie damit aus dem Haus locken.“
    Dean: „Ja und wie oft hat das tatsächlich funktioniert?“ thx Sternchen
  • „Die Erlösung“ (Folge 21)
    Zu John.
    Dean: „Ehe man dich ans Telefon kriegt, gewinnt man doch eher im Lotto.“ thx Sternchen
  • „Eine Hexe kehrt zurück“ (Folge 18)
    Dean: „Aber manchmal sind Albträume war.“ thx Sternchen
  • „Eine Hexe kehrt zurück“ (Folge 18)
    Dean: „Erstens werd ich auf der verdammten Kinderstation nicht anfangen rum zu ballern.“
    Sam: „Gute Entscheidung.“
    Dean: „Zweitens es hätte doch gar nicht genutzt. Dieser Mistkerl ist kugelsicher, es sei denn er mampft gerade was. Und drittens hatte ich gerade nichts dabei, was wahrscheinlich gut war, sonst hätte ich ihm schon auf Prinzip eine verpasst.“ thx Sternchen
  • „Eine Hexe kehrt zurück“ (Folge 18)
    Dean: „Naja, ich bin der Ältere. Das heißt, ich hab immer Recht.“
    Sam: „Nein, heißt es nicht.“
    Dean: „Heißt es doch.“ thx Sternchen
  • „Eine Hexe kehrt zurück“ (Folge 18)
    Dean: „Wenn du sie beim Essen erwischst, dann kannst du sie mit geweihter schmiedeeisener Munition erledigen.“ thx Sternchen
  • „Eine Hexe kehrt zurück“ (Folge 18)
    John: „Und wenn jemand versucht einzubrechen...“
    Dean: „Erst schießen. Die Fragen stellt man dann.“
    John: „So ist es gut.“ thx Sternchen
  • „Eine Hexe kehrt zurück“ (Folge 18)
    Michael: „Du hast doch auch einen kleine Bruder.“
    Dean. „Ja.“
    Michael: „Würdest du auf ihn aufpassen? Würdest du... alles für ihn tun?“
    Dean: „Ja, das würde ich.“
    Michael: „Ich auch!“ thx Sternchen
  • „Eine Hexe kehrt zurück“ (Folge 18)
    Patientin: „Ach, Unsinn. Ich habe mit offenen Augen geschlafen.“ thx Sternchen
  • „Eine Hexe kehrt zurück“ (Folge 18)
    Sam: „'Ich hab mit offenen Augen geschlafen.'“
    Dean: „Ich hätte die Alte beinah abgeknallt!“ thx Sternchen
  • „Eine Hexe kehrt zurück“ (Folge 18)
    Sam: „Alter, hör mal. Diesen Ausweis, den benutz ich nicht!“
    Dean: „Wieso nicht?“
    Sam: „Weil da 'Bikini-Inspektor' draufsteht!“ thx Sternchen
  • „Eine Hexe kehrt zurück“ (Folge 18)
    Sam: „Ein alter Mensch, ja?“
    Dean: „Ja.“
    Sam: „Im Krankenhaus? Uhh. Ein Fall für die Küstenwache.“ thx Sternchen
  • „Eine Hexe kehrt zurück“ (Folge 18)
    Sam: „Eine Shtriga ist eine Art Hexe. Sie stammen aus Albanien, aber die Legenden gehen zurück bis ins antike Rom. Sie ernähren sich vom Spiritus Vitae.“
    Dean: „Spirit was?“
    Sam: „Vitae. Das ist lateinisch. Es heißt soviel wie 'der Geist des Lebens'. Sozusagen die Lebenskraft oder auch Essenz.“ thx Sternchen
  • „Eine Hexe kehrt zurück“ (Folge 18)
    Sam: „Ich hab ganz schön Sprüche geklopft, weil du Dads Befehle immer befolgst. Aber jetzt weiß ich wieso.“
    Dean: „Oh Gott, mir kommen die Tränen.“ thx Sternchen
  • „Eine Hexe kehrt zurück“ (Folge 18)
    Sam: „Ich wünschte, ich hätte noch diese Naivität.“
    Dean: „Ja, ich glaube, dass würde dir manchmal wirklich gut tun.“
    thx Sternchen
  • „Eine Hexe kehrt zurück“ (Folge 18)
    Sam: „Shtrigas können sich als Menschen tarnen, wenn sie nicht jagen.“
    Dean: „Welche Art von menschlicher Gestalt?“
    Sam: „Geschichtlich betrachtet meisten harmlos. Es könnte alles sein, aber für gewöhnlich ist es eine schwache alte Frau. Vielleicht sind so auch die Geschichten über alte Hexen entstanden.“ thx Sternchen
  • „Eine Hexe kehrt zurück“ (Folge 18)
    Sam: „Shtrigas können sich von jedem ernähren, aber sie bevorzugen...“
    Dean: „Kinder.“ thx Sternchen
  • „Eine Hexe kehrt zurück“ (Folge 18)
    Sam: „Shtrigas sind gefeit gegen alle von Gott und den Menschen geschaffenen Waffen.“
    Dean: „Nein, das stimmt nicht. Sie sind verwundbar, wenn sie essen.“ thx Sternchen
  • „Eine Hexe kehrt zurück“ (Folge 18)
    Sam: „Was hattest du erwartet? Er ist noch ein Kind. Da würde nicht einmal ein Erwachsener mitmachen.“ thx Sternchen
  • „Hakenmann“ (Folge 7)
    Dean: „Das reicht. Das nächste Mal... werd ich das Haus der Kleinen beobachten.“ thx Sternchen
  • „Hakenmann“ (Folge 7)
    Dean: „Dein Half-Caf Double Vanilla Latte wird langsam kalt, Kumpel.“ thx Sternchen
  • „Hakenmann“ (Folge 7)
    Dean: „Diese Studentinnen sind echt niedlich. Stell die dir mal nackt bei 'ner Kissenschlacht vor.“ thx Sternchen
  • „Hakenmann“ (Folge 7)
    Dean: „Er ist der Künstler. Was der alles mit dem Pinsel anstellt...“ thx Sternchen
  • „Hakenmann“ (Folge 7)
    Dean: „Es wird den Hakenmann nicht töten. Aber verlangsamen.“ thx Sternchen
  • „Hakenmann“ (Folge 7)
    Dean: „Hey, geh nicht an ihre Unterwäsche.“ thx Sternchen
  • „Hakenmann“ (Folge 7)
    Dean: „Ich brauch keinen Collegeabschluss um ein Genie zu sein.“ thx Sternchen
  • „Hakenmann“ (Folge 7)
    Dean: „Ich glaub auch nicht, dass Dad will, das man ihn findet.“ thx Sternchen
  • „Hakenmann“ (Folge 7)
    Dean: „Ich hab dir den Arsch gerettet. Hab dem Sheriff auf eine Geldstrafe runter gehandelt, Mann. Ich bin Matlock.“ thx Sternchen
  • „Hakenmann“ (Folge 7)
    Dean: „Ich sagte ihm, du seist Anwärter bei der Verbindung und wir hätten dich schikaniert.“
    Sam: „Und die Schrotflinte?“
    Dean: „Ich hab ihm gesagt, du würdest Geister jagen und Geister vertreibt man nun mal mit Steinsalz. Naja, ein typischer Streich in der Probewoche.“
    Sam: „Und der hat dir geglaubt?“
    Dean: „Klar, du siehst doch aus sie so'n Anwärter.“ thx Sternchen
  • „Hakenmann“ (Folge 7)
    Dean: „Mann, du hast mir was verheimlicht. So 'n College ist ja der reine Wahnsinn!“
    Sam: „So ist es bei mir nicht gelaufen.“
    Dean: „Lass mich raten. Bibliothek, Lernen, glatte Einsen, hmm? So ein Idiot!“ thx Sternchen
  • „Hakenmann“ (Folge 7)
    Dean: „Okay, dann ist sie innerlich zerrissen. Und Carnes' Geist steht in Verbindung mit ihren unterdrückten Emotionen und übernimmt die Bestrafung für sie, hmm?“
    Sam: „Genau. Rich bedrängt sie zu stark, Taylor versucht aus ihr ein Partygirl zu machen, Dad hat eine Affäre.“
    Dean: „Dann sollte ich sie lieber nicht verärgern.“ thx Sternchen
  • „Hakenmann“ (Folge 7)
    Dean: „So hast du also vier Jahre deines Lebens verbracht.“
    Sam: „Willkommen an einer Hochschule.“
    thx Sternchen
  • „Hakenmann“ (Folge 7)
    Dean: „Und er ist definitiv ein Geist.“
    Sam: „Ja, ich hatte noch nie einen so starken Ozon-Geruch in der Nase.“ thx Sternchen
  • „Hakenmann“ (Folge 7)
    Sam: „Bist du nicht froh, dass Licht nicht eingeschaltet zu haben. Das stammt aus der Legende.“
    Dean: „Ja, der klassische Hakenmann.“
    thx Sternchen
  • „Hakenmann“ (Folge 7)
    Sam: „Das heißt, wenn wir den Haken finden...“
    Sam und Dean: „... stoppen wir auch den Hakenmann.“ thx Sternchen
  • „Hakenmann“ (Folge 7)
    Sam: „Es scheint als handele es sich um den Geist von Jacob Carnes.“
    Dean: „Gut, dann lass uns sein Grab suchen, seine Knochen salzen und ihn verbrennen.“ thx Sternchen
  • „Hakenmann“ (Folge 7)
    Sam: „Oder du weißt doch, Poltergeister können statt Orten auch Menschen heimsuchen.“
    Dean: „Würde bedeuteten, der Geist hängt sich an die verdrängten Emotionen des Reverend und nährt sich davon.“ thx Sternchen
  • „Hakenmann“ (Folge 7)
    Sam: „Salz wirkt abschreckend auf Geister.“ thx Sternchen
  • „Hakenmann“ (Folge 7)
    Sam: „Sei leise.“
    Dean: „Sei du doch leise!“
    Sam: „Sei du doch leise!“ thx Sternchen
  • „Hakenmann“ (Folge 7)
    Sam: „Sie hat ein Kratzen auf dem Dach gehört und seinen blutenden Körper, der kopfüber über dem Autodach hing.“
    Dean: „Blutender Körper, aufgehängt. Das klingt doch nach...“
    Sam: „Ja. Der Legende vom Hakenmann.“
    Dean: „Eins der bekanntesten Schauermärchen. Denkst du, wir haben's hier mit dem Hakenmann zu tun?“
    Sam: „Jede moderne Saga hat eine Quelle. Ein Ort an dem alles begann.“ thx Sternchen
  • „Hakenmann“ (Folge 7)
    Taylor: „Tu nichts, was ich nicht auch tun würde.“
    Lori: „Es gibt nichts, was du nicht tun würdest.“
    Taylor: „Das ist wahr.“ thx Sternchen
  • „Hakenmann“ (Folge 7)
    Zu Sam.
    Dean: „Gute Arbeit, Dr. Venkman.“ thx Sternchen
  • „Haut“ (Folge 6)
    Dean: „Alles klar, aber vorher werden wir diesen gut aussehenden Teufel das Fell über die Ohren ziehen.“ thx Sternchen
  • „Haut“ (Folge 6)
    Dean: „Der Gedanke, dass der meinen Wagen gefahren hat...“ thx Sternchen
  • „Haut“ (Folge 6)
    Dean: „Du belügst sie also?“
    Sam: „Nein, ich erzähle ihnen nur nicht alles.“
    Dean: „Ja, genau das nennt man lügen.“ thx Sternchen
  • „Haut“ (Folge 6)
    Dean: „Du bist eben doch ein Freak.“ thx Sternchen
  • „Haut“ (Folge 6)
    Dean: „Eins hab ich von Dad gelernt. Egal um welche Art von Formwandler es sich handelt, es gibt nur eine Möglichkeit ihn zu töten.“
    Sam: „Eine Silberkugel ins Herz.“ thx Sternchen
  • „Haut“ (Folge 6)
    Dean: „Hey, ich sagte doch, dass das nicht unsere Art von Problem sei.“
    Sam: „Ja?“
    Dean: „Es ist unsere Art von Problem.“ thx Sternchen
  • „Haut“ (Folge 6)
    Dean: „Ich bin auch 'n Freak. Und ich werd immer an deiner Seite sein.“ thx Sternchen
  • „Haut“ (Folge 6)
    Dean: „Ich bin beeindruckt. Du hast tolle Freunde.“ thx Sternchen
  • „Haut“ (Folge 6)
    Dean: „Ich hatte grad 'ne kranke Idee. Wenn der Formwandler seine Gestalt verändert... vielleicht häutet er sich dann.“
    Sam: „Das ist krank.“ thx Sternchen
  • „Haut“ (Folge 6)
    Dean: „Oh, Mann. Ich seh doch viel besser aus!“
    Sam: „Das denkst auch nur du.“ thx Sternchen
  • „Haut“ (Folge 6)
    Dean: „Okay, was machen wir hier um 5:30 Uhr in der Früh?“
    Sam: „Mir ist was aufgefallen. Das Videoband zeigt wie der Killer reingeht, aber nicht wie er raus kommt.“
    Dean: „Da gibt es sicher 'ne Hintertür.“ thx Sternchen
  • „Haut“ (Folge 6)
    Dean: „Sam trägt Frauenunterwäsche.“
    Sam: „Ich hör schon zu. Ich bin nur beschäftigt.“ thx Sternchen
  • „Haut“ (Folge 6)
    Dean: „Sam, dieser Kerl läuft mit meinem Gesicht herum. Ich nehm das sehr persönlich.“ thx Sternchen
  • „Haut“ (Folge 6)
    Dean: „Tut mir Leid, Sam. Du kennst mich. Ich kann nicht warten.“ thx Sternchen
  • „Haut“ (Folge 6)
    Dean: „Wieso müssen wir das so früh morgens klären?“ thx Sternchen
  • „Haut“ (Folge 6)
    Dean: „Wir sind dicht an ihm dran.“
    Sam: „Wie kommst du da drauf?“
    Dean: „Weil neben dir wieder so 'n ekelerregender Haufen liegt.“ thx Sternchen
  • „Haut“ (Folge 6)
    Dean: „Zwei Angriffe innerhalb eines Blocks. Ich schätze unser Freund macht einen Streifzug durch die Nachbarschaft.“ thx Sternchen
  • „Haut“ (Folge 6)
    Formwandler in Deans Gestalt: „Aber dieses Leben... hat auch seine Vorteile... Ich treffe die nettesten Menschen... Wie die kleine Beccy. Weißt du, Dean würde sie knallen, wenn er die Chance hätte. Mal sehen was passiert.“ thx Sternchen
  • „Haut“ (Folge 6)
    Formwandler in Deans Gestalt: „Es war schwierig für ihn... Du bist aufs College gegangen. Er saß nur rum Zuhause ... Ich meine ich saß Zuhause rum bei Dad... Weißt du nicht, dass auch ich eigene Träume hatte?... Aber Dad brauchte mich... Wo warst du?“
    Sam: „Wo ist mein Bruder?“
    Formwandler in Deans Gestalt: „Ich bin dein Bruder. Tief in meinem Innersten bin ich eifersüchtig. Du hast Freunde. Ein eigenes Leben. Ich... ich weiß, ich bin ein Freak und früher oder später werden mich alle verlassen.“ thx Sternchen
  • „Haut“ (Folge 6)
    Formwandler in Deans Gestalt: „Evolution heißt auch Mutation, oder? Also vielleicht wurde dieses Ding als Mensch geboren, war aber anders. Grässlich und verhasst. Deswegen hat es gelernt jemand anderes zu sein.“ thx Sternchen
  • „Haut“ (Folge 6)
    Formwandler in Deans Gestalt: „Ich muss sagen, ich werde traurig sein, seine Haut zu verlieren. Dein Bruder hat 'ne Menge guter Qualitäten.“ thx Sternchen
  • „Haut“ (Folge 6)
    Sam: „Du hast die Schlüssel links gefangen. Deine Schulter war verletzt.“
    Formwandler in Deans Gestalt: „Es geht schon besser. Soll ich vielleicht heulen?“ thx Sternchen
  • „Haut“ (Folge 6)
    Sam: „Formwandler. Etwas das jede beliebige Gestalt annehmen kann.“
    Dean: „In jeder Kultur auf der Welt gibt es so was. Legenden von Kreaturen, die sich in Tiere oder andere Menschen verwandeln.“
    Sam: „Genau. Skinwalker, Werwölfe.“ thx Sternchen
  • „Haut“ (Folge 6)
    Sam: „In manchen Kulturen glaubt man, ein Foto könnte ein Blick in die Seele erhaschen.“ thx Sternchen
  • „Haut“ (Folge 6)
    Sam: „Tiere haben einen ausgeprägten Sinn für Paranormales.“
    Dean: „Ja, vielleicht hat der Kläffer was gesehn.“ thx Sternchen
  • „Haut“ (Folge 6)
    Sam: „Was verpasst du?“
    Dean: „Wann kann man schon mal auf seine eigene Beerdigung gehen?“ thx Sternchen
  • „Haut“ (Folge 6)
    Sam: „Wo ist m ein Bruder?“
    Formwandler in Deans Gestalt: „Du bedrohst ihn mit 'ner Waffe.“ thx Sternchen
  • „Insekten“ (Folge 8)
    Dean: Mann, Arbeit. Arbeit. Arbeit. Keine Zeit mein Geld auszugeben.“ thx Sternchen
  • „Insekten“ (Folge 8)
    Dean: „Also, du hast ein paar Käfer gefunden in einem Erdloch... das ist schockierend Sam.“ thx Sternchen
  • „Insekten“ (Folge 8)
    Dean: „Bleibt die Frage, wer an seinem Hirn geknabbert hat.“ thx Sternchen
  • „Insekten“ (Folge 8)
    Dean: „Der Typ hat also 'nen schlechten Bürger gegessen? Wie passt das zu uns?“
    Sam: „BSE verursacht eine massive Degeneration des Gehirns. Es dauert Monate, sogar Jahre bis es ausbricht, aber bei diesem Dustin, da hat sich das Gehirn in etwa einer Stunde aufgelöst. Vielleicht sogar weniger.“ thx Sternchen
  • „Insekten“ (Folge 8)
    Dean: „Die Jagd ist unser Job... und die Bezahlung ist scheiße.“ thx Sternchen
  • „Insekten“ (Folge 8)
    Dean: „Diese Dusche ist der Hammer.“ thx Sternchen
  • „Insekten“ (Folge 8)
    Dean: „Einen Fluch kann man nicht brechen. Man kann ihn nur aus dem Weg gehen.“ thx Sternchen
  • „Insekten“ (Folge 8)
    Dean: „Ich geh schon, wenn du Angst hast. Angst?“
    Sam: „Werf schon die blöde Münze!“
    Dean: „Du sagst an, Schisser!“ thx Sternchen
  • „Insekten“ (Folge 8)
    Dean: „In so einer Gegend aufzuwachsen, das würde mich verrückt machen.“
    Sam: „Wieso?“
    Dean: „Dieser makellose Rasen. 'Wie war dein Tag, Schatz?' Da würde ich völlig verblöden.“
    Sam: „Es ist nicht schlimm normal zu sein.“
    Dean: „So was würde in unserer Familie nicht laufen.“ thx Sternchen
  • „Insekten“ (Folge 8)
    Dean: „Keine Sorge, wir werden ihn finden und dann wirst du dich entschuldigen. Und nach 5 Minuten werdet ihr euch wieder an die Gurgel gehen.“ thx Sternchen
  • „Insekten“ (Folge 8)
    Dean: „Sam, Dad war nie enttäuscht von dir. Niemals. Er hatte Angst.“
    Sam: „Was redest du da für 'n Zeug?“
    Dean: „Er hatte Angst es könnte was passieren, wenn er nicht in der Nähe ist. Auch in der Zeit als ihr nicht miteinander gesprochen habt... ist er so oft er konnte in Stanford vorbei gefahren um auf dich auf zu passen. Damit dir nicht geschieht.“ thx Sternchen
  • „Insekten“ (Folge 8)
    Dean: „Was ist? Wollen wir nicht mit den Anwohnern reden?“
    Sam: „Und das Gratis-essen hat nichts damit zu tun.“
    Dean: „Natürlich nicht. Ich bin ein Profi.“ thx Sternchen
  • „Insekten“ (Folge 8)
    Larry: „Eins noch vorab. Wir akzeptieren Hausbesitzer jeder Rasse, Religion, Hautfarbe oder sexuellen Orientierungen.“
    Dean: „Wir sind Brüder“
    Sam: „Unser Vater ist nicht mehr der Jüngste und da suchen wir jetzt eine Wohnung für ihn.“
    Larry: „Großartig. Senioren sind genauso willkommen.“ thx Sternchen
  • „Insekten“ (Folge 8)
    Lynda: „Also eins gleich vorab. Wir akzeptieren Hausbesitzer jeder Rasse, Religion, Hautfarbe oder sexuellen Orientierungen.“
    Dean: „Klar. Äh, ich geh mal und rede mit Larry. Okay, Schatz?“ thx Sternchen
  • „Insekten“ (Folge 8)
    Matt: „Ich hab mir einen Überblick über die Insektenpopulation verschafft. Das ist ähm Teil meines Leistungskurses.“
    Dean: „Ihr beide könntet Brüder sein.“ thx Sternchen
  • „Insekten“ (Folge 8)
    Sam: „Also ein Haufen Skelette in einem namenlosen Grab.“
    Dean: „Tja, könnte sich um einen Spuk handeln.'n paar stinksaure Geister oder 'ne Rechnung, die noch offen ist.“ thx Sternchen
  • „Insekten“ (Folge 8)
    Sam: „Dean... was sind die meisten Väter, wenn ihre Kinder ein Stipendium kriegen?... Stolz. Die meisten Väter werfen ihre Kinder nicht aus dem Haus.“
    Dean: „Ich erinnere mich an den Streit. Und speziell an ein paar harte Sätze, die aus deinem Mund kamen.“ thx Sternchen
  • „Insekten“ (Folge 8)
    Sam: „Die Frage ist: Wieso Käfer und wieso jetzt.“
    Dean: „Äh, das sind 2 Fragen.“ thx Sternchen
  • „Insekten“ (Folge 8)
    Sam: „Es könnte 'ne Krankheit sein... oder aber etwas viel Fieseres.“ thx Sternchen
  • „Insekten“ (Folge 8)
    Sam: „Ich hab ihn respektiert, aber egal was ich getan hab, es war nie genug.“
    Dean: „Soll das heißen, das Dad von dir enttäuscht war?“
    Sam: „War? Tss, er ist es. Ist es immer gewesen.“
    Dean: „Wie kommst du da drauf?“
    Sam: „Weil ich nicht Bogen schießen und Billard spielen wollte. Weil ich in die Schule gehen und mein eigenes Leben leben wollte, was mich automatisch zum Außenseiter machte.“
    Dean: „Ja, du hattest schon damals einen sturen Schädel.“ thx Sternchen
  • „Insekten“ (Folge 8)
    Sam: „Matt, wie alt bist du?“
    Matt: „16.“
    Sam: „Dann versuch cool zu bleiben. In 2 Jahren wird was tolles passieren.“
    Matt: „Was?“
    Sam: „College. Dann kommst du raus aus dem Haus und weg von deinem Dad.“
    Dean: „Toller Ratschlag. Der Junge sollte bei seiner Familie bleiben.“ thx Sternchen
  • „Insekten“ (Folge 8)
    Sam: „Naja, bei dir war das anders. Du warst perfekt. Er hat immer nur an mir rum gemeckert. Das weißt du nicht mehr?“
    Dean: „Vielleicht musste er mal lauter werden, aber du warst ja auch echt frech.“
    Sam: „Tss, klar. Klar. Zum Beispiel als ich gesagt habe, dass ich lieber Fußball spielen möchte als Bogen schießen zu lernen.“
    Dean: „Bogen schießen muss man einfach können.“ thx Sternchen
  • „Insekten“ (Folge 8)
    Sam: „Naja, soviel ich weiß hat es schon Fälle von medialen Verbindung zwischen Mensch und Tier gegeben. Telepathen.“
    Dean: „Ja, diese ganze Timmy-Lassy Geschichte.“ thx Sternchen
  • „Insekten“ (Folge 8)
    Sam: „Noch nie was von BSE gehört?“
    Dean: „BSE. Kam das nicht bei Oprah?“
    Sam: „Du siehst Oprah?“ thx Sternchen
  • „Insekten“ (Folge 8)
    Sam: „Weißt du, es gibt Käfer, die Fleisch fressen. Normalerweise totes Fleisch, aber...“ thx Sternchen
  • „Insekten“ (Folge 8)
    Sam: „Wieso hat er mir das nie erzählt?“
    Dean: „Ist 'n zweischneidiges Schwert. Du hättest dich auch melden können.“ thx Sternchen
  • „Insekten“ (Folge 8)
    Sam: „Willst du dich etwa in einem unbewohnten Haus einnisten?“
    Dean: „Ich will die Dampfdusche ausprobieren.“ thx Sternchen
  • „Insekten“ (Folge 8)
    Über Sam.
    Joe: „Ihn mag ich. Er ist kein Lügner.“ thx Sternchen
  • „Menschenjäger“ (Folge 15)
    Dean ist mit Handschellen am Auto gefesselt und versucht mit einer Antenne sich zu befreien.
    Dean: „Ich sollte mir mal Büroklammern kaufen.“ thx Sternchen
  • „Menschenjäger“ (Folge 15)
    Dean: „Ich bin dünner geworden. Und hatte diese 'Michael Jackson'-Hautkrankheit“ thx Sternchen
  • „Menschenjäger“ (Folge 15)
    Dean: „Ist ja meine Rede... Dämonen, die versteh ich... Menschen sind verrückt.“ thx Sternchen
  • „Menschenjäger“ (Folge 15)
    Dean: „Sam? Zwei Bier und er fängt an zu singen.“ thx Sternchen
  • „Menschenjäger“ (Folge 15)
    Dean: „Weißt du bei unseren... unseren üblichen Spielkameraden, da gibt es Regeln, aber bei Menschen... die sind einfach nur irre.“ thx Sternchen
  • „Menschenjäger“ (Folge 15)
    Dean: „Wenn du nochmal so verschwindest, such ich nicht nach dir.“
    Sam: „Ja klar. Wirst du doch.“
    Dean: „Werd ich nicht.“ thx Sternchen
  • „Menschenjäger“ (Folge 15)
    Dean: „Wenn ich's Ihnen sage, versprechen Sie mir dann die Hand Ihrer Tochter?“ thx Sternchen
  • „Menschenjäger“ (Folge 15)
    Dean: „Wenn Sie meinen Bruder etwas antun, dann bring ich Sie um. Ich bring euch alle um. ICH BRING EUCH ALLE UM!“ thx Sternchen
  • „Menschenjäger“ (Folge 15)
    Dean: „Zuerst werde ich dich fertig machen... und dann dich!“ thx Sternchen
  • „Menschenjäger“ (Folge 15)
    Evan: „'Godzillas Kampf mit den Sauriermutanten'.“
    Dean: „Den mag ich auch am liebsten. Und viel besser als das Remake, he?“
    Evan: „Ja klar!“
    Dean: „Ja, er steht auf das Remake.“ *zeigt auf Sam*
    Evan: „Igitt!“
    Dean: „So sehr ich das auch.“ thx Sternchen
  • „Menschenjäger“ (Folge 15)
    Kathleen: „Samuel Winchester. Sie wissen, dass sein Bruder Dean Winchester in St. Louis gestorben ist? Und das dieser Dean unter Mordverdacht stand?“
    Dean: „Ja... Dean. Er war das schwarze Schaf in der Familie. Aber er sah gut aus.“ thx Sternchen
  • „Menschenjäger“ (Folge 15)
    Pa Bender: „Aber die beste Jagd ist die Menschenjagd.“ thx Sternchen
  • „Menschenjäger“ (Folge 15)
    Pa Bender: „Sag mal, hast du schon mal getötet?“
    Dean: „Was? Naja, kommt drauf an was Sie meinen.“ thx Sternchen
  • „Menschenjäger“ (Folge 15)
    Sam: „Alter. Es sind nur Menschen.“
    Dean: „Und die haben dich überfallen? Bist 'n bisschen aus der Übung, was?“ thx Sternchen
  • „Menschenjäger“ (Folge 15)
    Sam: „Diese kleine 13-jährige hat dich ganz schön in Schach gehalten.“
    Dean: „Ach, halt die Klappe.“
    Sam: „Ich sag ja nur, dass du ein bisschen aus der Übung bist.“
    Dean: „Das sagt der Richtige.“ thx Sternchen
  • „Menschenjäger“ (Folge 15)
    Sam: „Wir müssen früh raus.“
    Dean: „Macht wirklich Spaß mit dir, Großmütterchen.“ thx Sternchen
  • „Phantom-Reisende“ (Folge 4)
    Als Sam eine Waffe unter Deans Kissen findet
    Dean: „Das ist keine Angst. Das ist eine Vorsichtsmaßnahme.“ thx Sternchen
  • „Phantom-Reisende“ (Folge 4)
    Dean: „Das ist nicht unsre Liga. Ich meine Dämonen, die wollen nichts außer Tod und Zerstörung um ihrer Selbstwillen.“ thx Sternchen
  • „Phantom-Reisende“ (Folge 4)
    Dean: „Die biblische Numerologie. Du kennst die Arche Noah. Es regnete 40 Tage. Die Zahl bedeutet Tod.“ thx Sternchen
  • „Phantom-Reisende“ (Folge 4)
    Dean: „Hast du überhaupt nicht geschlafen?“
    Sam: „Doch, doch. Ein paar Stunden.“
    Dean: „Du Lügner. Ich war nämlich heute Nacht um 3 Uhr wach und da hast du dir irgend so eine Talkshow rein gezogen.“
    Sam: „Hey, was soll ich sagen? Ich bin einfach fernsehsüchtig.“ thx Sternchen
  • „Phantom-Reisende“ (Folge 4)
    Dean: „Ich hab Weihwasser.“
    Sam: „Nein, wir müssen raffinierter vorgehen. Wenn sie besessen ist, wird sie beim Namen Gottes zurück schrecken.“ thx Sternchen
  • „Phantom-Reisende“ (Folge 4)
    Dean: „Ja, 'n Zahnarzt mit 'nem Magengeschwür stellt nicht unbedingt das personifizierte Übel dar.“ thx Sternchen
  • „Phantom-Reisende“ (Folge 4)
    Dean: „Mann, ich seh aus wie einer von den Blue Brothers.“
    Sam: „Find ich nicht. Du sieht eher aus wie ein Siebtklässler bei seinem ersten Tanz.“
    Dean: „Ich hasse dieses Teil.“ thx Sternchen
  • „Phantom-Reisende“ (Folge 4)
    Dean: „Na schön. Wir haben es also mit einem Dämon zu tun, der mit der Zeit geht und sich auf Flugzeuge spezialisiert hat?“ thx Sternchen
  • „Phantom-Reisende“ (Folge 4)
    Dean: „Naja, ich hab 'n Problem mit ähm...“
    Sam: „Dem Fliegen?“
    Dean: „Bis jetzt stand das nie zur Diskussion.“
    Sam: „Ist doch 'n Witz, oder?“
    Dean: „Mir ist nicht nach Witzen zumute. Was denkst du, warum ich überall hinfahre?“ thx Sternchen
  • „Phantom-Reisende“ (Folge 4)
    Dean: „Oh, ich mach mir keine Sorgen um dich, aber es ist dein Job mich am Leben zu erhalten. Deshalb musst du fit sein.“ thx Sternchen
  • „Phantom-Reisende“ (Folge 4)
    Jerry: „Tja, wir vermissen in zwar, aber jetzt bekommen wir dafür ja Sam. Ein fairer Tausch.“ thx Sternchen
  • „Phantom-Reisende“ (Folge 4)
    Sam: „Du summst Metallica?“
    Dean: „Das beruhigt mich.“ thx Sternchen
  • „Phantom-Reisende“ (Folge 4)
    Sam: „Du warst ja ewig da drin.“
    Dean: „Perfektion braucht seine Zeit.“ thx Sternchen
  • „Phantom-Reisende“ (Folge 4)
    Sam: „Es ist meistens jemand mit irgendner Schwäche, 'ner Schwachstelle über die sich ein Dämon einschleichen kann. Jemand mit einer Abhängigkeit oder seelischem Stress.“ thx Sternchen
  • „Phantom-Reisende“ (Folge 4)
    Sam: „Hey!“
    Dean: „Was?“
    Sam: „Sag es auf lateinisch.“
    Dean: „Ich weiß.“
    Sam: „Hey!“
    Dean: „Was!?“
    Sam: „Äh, auf lateinisch heißt es Christo.“
    Dean: „Ich weiß, ich bin doch kein Idiot.“ thx Sternchen
  • „Phantom-Reisende“ (Folge 4)
    Sam: „Ministerium für Heimatschutz? Das ist ziemlich illegal. Selbst für uns.“
    Dean: „Naja, das ist mal was Neues. Das haben die Leute noch nicht tausende Male gesehn.“ thx Sternchen
  • „Phantom-Reisende“ (Folge 4)
    Sam: „Was ist das?“
    Dean: „Das ist ein EMF-Meter. Es misst elektromagnetische Frequenzen.“
    Sam: „Ja, ich weiß was ein EMF-Meter ist, aber wieso sieht das Ding aus wie ein zerschossener Walkman?“
    Dean: „Das war mal einer. Ist selbst gebaut.“
    Sam: „Ja, das sehe ich.“ thx Sternchen
  • „Phantom-Reisende“ (Folge 4)
    Über sein Anzugsjacke.
    Dean: „Siehst du. Dieses Ding ist doch zu was nutze.“ thx Sternchen
  • „Route 666“ (Folge 13)
    Dean: „Also dieser Killer-Truck...“
    Sam: „Ich vermisse Unterhaltungen, die nicht mit 'dieser Killer-Truck' anfangen.“ thx Sternchen
  • „Route 666“ (Folge 13)
    Dean: „Hast du schon mal was vom fliegenden Holländer gehört?“
    Sam: „Ein Geisterschiff vom bösen Geist des Kapitäns erfüllt. Eigentlich war es ein Teil von ihm.“ thx Sternchen
  • „Route 666“ (Folge 13)
    Dean: „Skeptisch... soweit ich mich erinnere, sagtest du ich sei verrückt.“ thx Sternchen
  • „Route 666“ (Folge 13)
    Dean: „Wer weiß schon, was in Geistern vorgeht.“ thx Sternchen
  • „Route 666“ (Folge 13)
    Sam: „Abriss oder Umbau kann Geister wecken und sie rastlos werden lassen.“ thx Sternchen
  • „Route 666“ (Folge 13)
    Sam: „Dann habt ihr offensichtlich alles geklärt.“
    Dean: „Um das zu schaffen, müssten wir 90 werden.“ thx Sternchen
  • „Route 666“ (Folge 13)
    Sam: „Du meinst ihr wart zusammen aus? Öfter als nur eine Nacht?“
    Dean: „Sprech ich 'ne Sprache, die du nicht verstehst?“ thx Sternchen
  • „Route 666“ (Folge 13)
    Sam: „Kirchengrund ist geweihter Grund, egal ob die Kirche noch drauf steht. Wenn böse Geister geweihten Grund überqueren werden sie... dadurch manchmal zerstört. Ich dachte vielleicht werden wir ihn auf diese Art los.“
    Dean: „Vielleicht. Vielleicht? Was wenn du dich geirrt hättest?“
    Sam: „Hmm. Dieser Gedanke ist mir gar nicht gekommen.“
    Dean: „... Ich bring ihn um!“ thx Sternchen
  • „Route 666“ (Folge 13)
    Sam: „Mein Leben war so einfach. Nur Schule, Prüfungen, Referate über polyzentrische Kulturnormen.“
    Dean: „Sieht auf als hätte ich dich vor 'nem langweiligen Dasein gerettet.“
    Sam: „Manchmal vermisse ich diese Langeweile.“
    thx Sternchen
  • „Route 666“ (Folge 13)
    Sam: „Mit deiner alten Freundin, meinst du...“
    Dean: „'ne Freundin, die nicht neu ist.“
    Sam: „Ja, danke.“ thx Sternchen
  • „Route 666“ (Folge 13)
    Sam: „Unsere große Familienregel Nummer 1. Wir tun was wir tun, aber wir sprechen nicht darüber.“ thx Sternchen
  • „Route 666“ (Folge 13)
    Sam: „Wo bist du?“
    Dean: „Keine Ahnung. Im Nirgendwo mit einem Killer-Truck am Arsch. Es ist als wüsste er, dass ich Cyrus abgefackelt hab.“ thx Sternchen
  • „Spukhaus“ (Folge 17)
    Dean: „Die meisten dieser Websitemacher würden einen Geist nicht mal erkennen, wenn er ihnen zwischen die Beine beißt.“ thx Sternchen
  • „Spukhaus“ (Folge 17)
    Dean: „Die Menschen glauben auch an den Weihnachtsmann. Wieso werd ich dann nicht jedes Jahr Weihnachten beschenkt?“
    Sam: „Weil du ein böser Mensch bist.“
    thx Sternchen
  • „Spukhaus“ (Folge 17)
    Dean: „Es ist das Logo von Blue Öyster Cult. Na los, erzählen Sie mal, Craig. Sie stehen also auf BÖC oder ist Leute erschrecken ein Hobby von Ihnen?“ thx Sternchen
  • „Spukhaus“ (Folge 17)
    Dean: „Hey Sam. Traust du dich davon 'nen Schluck zu trinken?“
    Sam: „Warum sollte ich das tun?“
    Dean: „Du bist ein Feigling.“ thx Sternchen
  • „Spukhaus“ (Folge 17)
    Dean: „Ich dachte, Mordechai ist nur hinter den Bräuten her.“
    Sam: „Ist er auch.“
    Dean: „Das erklärt warum er hinter dir her war. Aber wieso hinter mir?“ thx Sternchen
  • „Spukhaus“ (Folge 17)
    Dean: „Ich hab kaum noch Haut an meiner Handfläche.“
    Sam: „Na und? Dann nimm doch die andere.“ thx Sternchen
  • „Spukhaus“ (Folge 17)
    Dean: „Ich hasse Ratten!“
    Sam: „Wär dir ein Geist lieber gewesen?“
    Dean: „Ja.“ thx Sternchen
  • „Spukhaus“ (Folge 17)
    Dean: „Ich meine Geister sind doch ziemlich korrekt. Sie folgen immer wieder dem gleichen Muster.“ thx Sternchen
  • „Spukhaus“ (Folge 17)
    Dean: „Was ist mit diesen Tulpas?“
    Sam: „Okay. Äh... also es gab in Tibet 1915 drei Vorfälle. Einige Mönche visualisierten in ihren Köpfen ein Golem. Sie meditierten dermaßen stark, dass sie ihn zum Leben erweckten. Wie aus dem nichts.“
    Dean: „Und?“
    Sam: „Das waren 20 Mönche. Jetzt stell dir mal 10.000 Websurfer vor.“ thx Sternchen
  • „Spukhaus“ (Folge 17)
    Dean: „Who you gonna call? Ghost Busters!“ thx Sternchen
  • „Spukhaus“ (Folge 17)
    Dean: „Wie zum Teufel sollen wir eine Idee töten?“ thx Sternchen
  • „Spukhaus“ (Folge 17)
    Dean: „Womit anfangen?“
    Sam: „Diesen blöden Streiche. Es ist dämlich. Und jedes Mal eskaliert es.“
    Dean: „Oh, was ist los Sammy? Hast du Angst du könntest wieder Enthaarungscreme im Shampoo haben?“
    Sam: „Wie du willst. Du hast angefangen.“
    Dean: „Oh, oh. Ich mach mir gleich in die Hose.“ thx Sternchen
  • „Spukhaus“ (Folge 17)
    Ed: „Diese Geschichte hier ist unsere Eintrittskarte für die ganz große Nummer. Ruhm. Geld. Sex... mit Mädchen.“ thx Sternchen
  • „Spukhaus“ (Folge 17)
    Harry: „Wir sollten besser gehen.“
    Ed: „Nein. Würde Buffy etwas gehen? Nein.“ thx Sternchen
  • „Spukhaus“ (Folge 17)
    Sam: „Das macht einen irgendwie nachdenklich. Bei all den Dingen, denen wir hinter her gejagt sind, haben viele vielleicht nur existiert, weil die Leute daran geglaubt haben.“ thx Sternchen
  • „Spukhaus“ (Folge 17)
    Sam: „Das umgekehrte Kreuz wird schon seit Jahrhunderten von den Satanisten verwendet. Aber dieses Sulfurzeichen ist in San Francisco erst in den 60er Jahren aufgetaucht.“
    Dean: „Kein Wunder, dass du keine Zeit zum Vögeln hast.“ thx Sternchen
  • „Spukhaus“ (Folge 17)
    Sam: „Frieden?“
    Dean: „Ja, Frieden. Zumindest für die nächsten hundert Meilen.“ thx Sternchen
  • „Spukhaus“ (Folge 17)
    Sam: „Ich äh... hab angerufen und gesagt ich sei ein Produzent.“
    Beide lachen.
    Dean: „Tja und ich hab ihnen einen toten Fisch auf den Rücksitz gelegt.“ thx Sternchen
  • „Spukhaus“ (Folge 17)
    Sam: „Mann, ich glaube, ich bin allergisch gegen unsere Seife.“
    Dean lacht.
    Sam: „Du warst das?“
    Dean lacht weiter.
    Sam: „Du bist so ein Idiot.“
    Dean: „Oh ja!“ thx Sternchen
  • „Spukhaus“ (Folge 17)
    Sam: „Was wenn Mordechai eine Tulpa ist?“
    Dean: „Tulpa?“
    Sam: „Ja, eine tibetanische Gedankenform.“ thx Sternchen
  • „Teufelsfalle“ (Folge 22)
    Bobby: „Ein Sturm kommt auf uns zu. Und ihr zwei...und euer Daddy .. ihr steckt genau mittendrin.“ thx Sternchen
  • „Teufelsfalle“ (Folge 22)
    Bobby: „Es bewegen sich immer mehr Dämonen unter uns. Viel mehr.“ thx Sternchen
  • „Teufelsfalle“ (Folge 22)
    Bobby: „Glaubt ihr, ihr seid die einzigen, die lügen können?“ thx Sternchen
  • „Teufelsfalle“ (Folge 22)
    Bobby: „Ihr seid da in ein ziemlichen Schlamassel rein geraten.“
    Sam: „Ach ja? Und wieso?“
    Bobby: „Für gewöhnlich gibt es pro Jahr … sagen wir 3 Fälle dämonischer Besessenheit. Vielleicht höchstens 4.“
    Dean: „Ja?“
    Bobby: „Dieses Jahr habe ich schon von, ähm, 27 gehört.“ thx Sternchen
  • „Teufelsfalle“ (Folge 22)
    Bobby: „Sie ist besessen. Sie ist ein Mensch, der von einem Dämon besessen ist, das sieht man doch.“ thx Sternchen
  • „Teufelsfalle“ (Folge 22)
    Bobby: „Sucht ihr euren Dad. Und dann kommt mal mit ihm vorbei. Ich versprech's, ich werd ihn auch nicht erschießen.“ thx Sternchen
  • „Teufelsfalle“ (Folge 22)
    Bobby: „Tu ihr nicht weh.“
    Dean: „Wieso nicht?“
    Bobby: „Weil sie tatsächlich ein Mädchen ist. Deswegen.“ thx Sternchen
  • „Teufelsfalle“ (Folge 22)
    Dean: „Also, du und Dad, ihr seid euch viel ähnlicher als ich dachte. Ihr könnt es beide kaum erwarten euch für diese Sache zu opfern. Aber weißt du was? Ich bin derjengige, der euch beerdigen muss!“ thx Sternchen
  • „Teufelsfalle“ (Folge 22)
    Dean: „Der Junge auf der Straße... da hat ein Mensch drin gesteckt.“
    Sam: „Du hattest keine andere Wahl, Dean.“
    Dean: „Das ist es auch nicht, was mich beunruhigt.“
    Sam: „Was denn dann?“
    Dean: „Diesen Jungen zu töten und auch Meg... keine Sekunde habe ich gezögert. Es ist nur, was ich bereit bin für dich und Dad zu tun, das ist es, was mir manchmal solche angst macht.“
    John, besessen vom gelbäugigen Dämon: „Das sollte es aber nicht.“ thx Sternchen
  • „Teufelsfalle“ (Folge 22)
    Dean: „Du bist krank. Ich hoffe du lügst. Denn wenn es wahr sein sollte,... dann schwöre ich bei Gott. Das ich selbst in die Hölle gehen und jeden einzelnen von euch miesen Scheißkerlen abschlachten werde, so wahr mir Gott helfe.“ thx Sternchen
  • „Teufelsfalle“ (Folge 22)
    Dean: „Ganz schön egoistisch. Alles was dich interessiert ist Rache.“ thx Sternchen
  • „Teufelsfalle“ (Folge 22)
    Dean: „Ich wette, du warst auch richtig stolz auf deine Kinder, was? Oh, ich vergaß. Ich hab sie erledigt.“ thx Sternchen
  • „Teufelsfalle“ (Folge 22)
    Dean: „Ich wollte immer schon Feuerwehrmann werden, wenn ich groß bin.“
    Sam: „Das hast du mir nie erzählt.“ thx Sternchen
  • „Teufelsfalle“ (Folge 22)
    Dean: „Ja, aber ich habe einen kleine Hund da oben, der pinkelt, wenn er nervös wird.“ thx Sternchen
  • „Teufelsfalle“ (Folge 22)
    Dean: „Könntest du die Sache endlich hinter dich bringen? Ich hasse es nämlich, wenn jemand Monologe hält.“ thx Sternchen
  • „Teufelsfalle“ (Folge 22)
    Dean: „Naja, bei eurem letzten Treffen hast du gedroht, ihn eine Ladung Schrot zu verpassen. Du hattest sogar schon den Hahn gezogen.“
    Bobby: „Naja, was soll ich sagen. John hat nun mal eine gewisse Wirkung auf Menschen.“
    Dean: „Ja, die hat er.“ thx Sternchen
  • „Teufelsfalle“ (Folge 22)
    Dean: „Soll das heißen, irgendwo in ihr drin steckt ein unschuldiges Mädchen? Das ist ja mal 'ne gute Nachricht.“ thx Sternchen
  • „Teufelsfalle“ (Folge 22)
    Dean: „Was schmierst du da auf meinen Wagen?“
    Sam: „Das nennt man eine Teufelsfalle. Dämonen können weder dadurch noch hinein.“
    Dean: „Soll heißen?“
    Sam: „Das macht aus deinem Kofferraum einen Safe.“
    Dean: „Und?“
    Sam: „Und...wir haben ein sicheres Versteck für den Colt. Während wir Dad suchen.“ thx Sternchen
  • „Teufelsfalle“ (Folge 22)
    Dean: „Wo ist unser Vater, Meg?
    Meg: „Vielleicht könntest du etwas netter fragen?“
    Dean: „Wo ist unser Vater, du Schlampe?“
    Meg: „Oh nein, und mit dem Mund küsst du deine Mutter? Oh ich vergaß, tust du ja gar nicht.“ thx Sternchen
  • „Teufelsfalle“ (Folge 22)
    John, besessen vom gelbäugigen Dämon: „Du kämpfst wie ein Wahnsinniger für die Familie. Doch die Wahrheit ist, die brauche dich gar nicht. Nicht so wie du sie brauchst. Und Sam. Er ist ganz klar Johns Liebling. Und selbst wenn sie sich streiten, hat er mehr Verständnis für ihn als er je für dich hatte.“ thx Sternchen
  • „Teufelsfalle“ (Folge 22)
    John, besessen vom gelbäugigen Dämon: „Du meinst, wieso ich Mom und die kleine hübsche Jess getötet hab?“
    Sam: „Ja!“
    John, besessen vom gelbäugigen Dämon: „Naja, ich habs dir nie erzählt, aber Sam wollte sie bitten ihn zu heiraten. Der brave Junge hatte die Ringe schon besorgt. Du willst wissen wieso?... Weil sie ihm Weg standen.“
    Sam: „Im Weg? Wovon?“
    John, besessen vom gelbäugigen Dämon: „Meinen Plänen mit dir Sammy. Dir und allen Kindenr, die so sind wie du.“ thx Sternchen
  • „Teufelsfalle“ (Folge 22)
    John, besessen vom gelbäugigen Dämon: „Tötest du mich, tötest du deinen Daddy.“ thx Sternchen
  • „Teufelsfalle“ (Folge 22)
    John, besessen vom gelbäugigen Dämon: „Was, denkt ihr, nur ihr habt das Recht auf eine Familie? Ihr habt meine Kinder zerstört. Wie wäre das, wenn ich eure Familie töten würde?... Oh, ich vergaß. Das hab ich ja bereits. Egal, auf die zwei Toten kommt es nicht an.“ thx Sternchen
  • „Teufelsfalle“ (Folge 22)
    John, besessen vom gelbäugigen Dämon: „Weißt du, ich bin stolz auf dich... Naja, Sam und ich... sind manchmal ziemlich fanatisch. Aber du, du passt gut auf, auf unsere Familie. Das hast du immer getan.“ thx Sternchen
  • „Teufelsfalle“ (Folge 22)
    John, besessen vom gelbäugigen Dämon: „Witzig. Aber das ist doch eigentlich deine Vorgehensweise. Den bösen Schmerz zu vertuschen. Die Wahrheit zu vertuschen.“ thx Sternchen
  • „Teufelsfalle“ (Folge 22)
    John: „Diesen Dämon zu töten, stand an erster Stelle. Vor mir. Vor allem anderen.“
    Sam: „Nein, Sir. Nicht vor allem anderen.“ thx Sternchen
  • „Teufelsfalle“ (Folge 22)
    Meg. „Du elender Mistkerl. Du hast es versprochen.“
    Dean: „Ich hab gelogen.“ thx Sternchen
  • „Teufelsfalle“ (Folge 22)
    Meg: „Das turnt mich richtig an. Kleine Mädchen schlagen.“
    Dean: „Du bist kein Mädchen.“ thx Sternchen
  • „Teufelsfalle“ (Folge 22)
    Meg: „Du kannst 'tot' als Antwort wohl nicht akzeptieren.“ thx Sternchen
  • „Teufelsfalle“ (Folge 22)
    Meg: „Ein Exorzismus. Ist das euer Ernst?“
    Dean: „Genau das haben wir vor, Baby. Eine Kopfwäsche, nach der du dir die Seele aus dem Kopf kotzen wirst.“ thx Sternchen
  • „Teufelsfalle“ (Folge 22)
    Meg: „Erst versucht Johnny uns eine falsche Kanone unter zu jubeln und dann lässt er die echte Waffe bei euch zwei Vollidioten. Ganz schön bescheuert. Ich meine, habt ihr im Ernst gedacht... ich würde euch nicht finden? „
    Dean. „Eigentlich … haben wir genau damit gerechnet.“ thx Sternchen
  • „Teufelsfalle“ (Folge 22)
    Meg: „Wisst ihr... wenn ihr vor hattet, mich zu fesseln... fragen hätte gereicht.“ thx Sternchen
  • „Teufelsfalle“ (Folge 22)
    Sam: „Dieser Colt ist unser einziges Druckmittel.“ thx Sternchen
  • „Teufelsfalle“ (Folge 22)
    Sam: „Und diese, diese Schutzkreise, die funktionieren wirklich?“
    Bobby: „Aber ja. Wenn ihr einen Dämon da rein lockt, dann ist er gefangen und machtlos. 'Ne Art satanisches Kakerlakenhotel.“
    Dean: „Der Mann kennt sich aus.“ thx Sternchen
  • „Teufelsfalle“ (Folge 22)
    Sam: „Wir haben den Colt noch und wir haben noch eine Kugel übrig. Wir können noch mal von vorn beginnen. Einmal haben wir den Dämon doch schon gefunden.“
    thx Sternchen
  • „Teufelsfalle“ (Folge 22)
    Sam: „Wir haben nur noch drei Kugeln übrig. Die können wir nicht für irgendeinen Dämon benutzen. Die brauchen wir für den Dämon.“ thx Sternchen
  • „Tod im Wasser“ (Folge 3)
    Amy: „Sie haben meinen Sohn gerettet. Es gibt kein größeres Geschenk, das man einer Mutter machen kann.“ thx Sternchen
  • „Tod im Wasser“ (Folge 3)
    Dean: "Unser Student, der kleine Schlaumeier." thx Sternchen
  • „Tod im Wasser“ (Folge 3)
    Dean: "Weißt du, Sam. Ab und zu dürfen wir auch mal ein bisschen Spaß haben. Das hier ist Spaß." thx Sternchen
  • „Tod im Wasser“ (Folge 3)
    Dean: „Du malst also lieber, wie ich sehe. Das ist cool. Mädels stehen auf Künstler.“ thx Sternchen
  • „Tod im Wasser“ (Folge 3)
    Dean: „Oh Gott, wir müssen uns doch jetzt nicht umarmen, oder?“ thx Sternchen
  • „Tödliche Schatten“ (Folge 16)
    Dean. „Lass mich raten. Du liegst vor der Wohnung des armen Mädchens auf der Lauer.“
    Sam: „Nein... ja.“
    Dean: „Auch ein Weg seine Zuneigung zu zeigen.“ thx Sternchen
  • „Tödliche Schatten“ (Folge 16)
    Dean: „Also um das nochmal zusammenzufassen, die einzig erfolgreiche Info bisher ist die Telefonnummer der Barfrau.“ thx Sternchen
  • „Tödliche Schatten“ (Folge 16)
    Dean: „Dad und ich sind auch wunderbar ohne diese albernen Kostüme klar gekommen. Ich fühl mich wie so 'n bescheuerter Leienschauspieler von der High School.“ thx Sternchen
  • „Tödliche Schatten“ (Folge 16)
    Dean: „Denkst du Kreditkartenbetrug ist einfach?“ thx Sternchen
  • „Tödliche Schatten“ (Folge 16)
    Dean: „Du bist hier nicht der einzige, der nachdenken kann.“
    Sam: „Oh ja? Aus welchem Buch hast du das?“
    Dean: „Ich hab Dads Freund Caleb angerufen.“ thx Sternchen
  • „Tödliche Schatten“ (Folge 16)
    Dean: „Hey Sam, versteh mich nicht falsch, aber deine Freundin ist ein Miststück.“ thx Sternchen
  • „Tödliche Schatten“ (Folge 16)
    Dean: „Ja, mit einer Amy. Einer charmanten kessen Gesetzeshüterin.“
    Sam: „Und was hast du raus gefunden?“
    Dean: „Naja, sie ist Schütze. Sie liebt Tequila. Ich meine puh... und sie hat so ein kleines Tattoo gleich da...“
    Sam: „Dean!“
    thx Sternchen
  • „Tödliche Schatten“ (Folge 16)
    Dean: „Vielleicht denkst du ein bisschen zu viel mit deinem Obergehirn, hm?“ thx Sternchen
  • „Tödliche Schatten“ (Folge 16)
    Dean: „Wieso klopfst du nicht einfach an ihre Tür und lädst sie zu einer Dichterlesung ein oder was sonst so deine Masche ist?“ thx Sternchen
  • „Tödliche Schatten“ (Folge 16)
    Sam: „Und was hast du? Außer der Telefonnummer?“
    Dean: „Alter, ich bin ein Profi. Es ist echt kränkend, dass du so was von mir denkst. Also gut.“ *und zeigt ihre Nummer* thx Sternchen
  • „Tödliche Schatten“ (Folge 16)
    Sam: „Was ist eine Daeva?“
    Dean: „Ein Dämon, der Dunkelheit. Zoroastrische Dämonen. Sie sind wild, annimalisch. Du weißt schon. Fieser Charakter. So etwas wie dämonische Pitbulls.“ thx Sternchen
  • „Tödliche Schatten“ (Folge 16)
    Sam: „Würde es dir was ausmachen, ein bisschen mehr mit dem oberen Hirn zu denken?“ thx Sternchen
  • „Vogelscheuche“ (Folge 11)
    Dean: „Das wird die ganze Stadt auslöschen.“
    Emily: „Gut!“ thx Sternchen
  • „Vogelscheuche“ (Folge 11)
    Dean: „Die Vanen? Die Vanen waren nordische Gottheiten des Schutzes und Wohlstandes, die eine Ansiedlung vor Schaden schützten. Die Dörfer stellten Abbilder der Vanen auf ihren Feldern auf. Andere Dörfer brachten menschliche Opfer. Ein Mann und eine Frau.“ thx Sternchen
  • „Vogelscheuche“ (Folge 11)
    Dean: „Dieser spezielle Vane, seine Energie stammte von einem geheiligten Baum?“
    Professor: „Die Heiden glaubten, dass alle möglichen Dinge von Magie erfüllt waren.“ thx Sternchen
  • „Vogelscheuche“ (Folge 11)
    Dean: „Hi, mein Name ist John Bonham.“
    Scotty: „Ist das nicht der Drummer von Led Zeppelin.“
    Dean: „Wow, gut. Ein Fan klassischer Rockmusik.“ thx Sternchen
  • „Vogelscheuche“ (Folge 11)
    Dean: „Ich hoffe ihr Apfelkuchen ist das auch wert!“ thx Sternchen
  • „Vogelscheuche“ (Folge 11)
    Dean: „Ich nehme alles zurück, was ich gesagt hab. Ich bin so froh dich zu sehn. Wie bist du... denn hier her gekommen?
    Sam: „Ich äh... hab einen Wagen geklaut.“
    Dean: „Braver Junge!“ thx Sternchen
  • „Vogelscheuche“ (Folge 11)
    Dean: „Legt 'nen Zahn zu bevor Ledergesicht uns einholt!“ thx Sternchen
  • „Vogelscheuche“ (Folge 11)
    Dean: „Und? Soll ich dich irgendwo absetzen?“
    Sam: „Nein, jetzt hast du mich am Hals.“
    Dean: „Was denn? So plötzlich?“ thx Sternchen
  • „Vogelscheuche“ (Folge 11)
    Dean: „Was würde also passieren, wenn man den heiligen Baum anzündet? Würde das den Gott töten?“
    Professor: „Mein Junge, das sind doch nur Legenden über die wir reden.“
    Dean: „Natürlich.“ thx Sternchen
  • „Vogelscheuche“ (Folge 11)
    Emily: „Also, wie sieht Ihr Plan aus?“
    Dean: „Ich arbeite dran.“
    Nach einer Weile.
    Emiliy: „Sie haben gar keinen Plan, richtig?“
    Dean: „Ähm... ich arbeite dran.“ thx Sternchen
  • „Vogelscheuche“ (Folge 11)
    Emily: „Ich versteh das nicht. Werden sie uns töten?“
    Dean: „Sie werden uns opfern. Das ist was nobler, schätz ich.“ thx Sternchen
  • „Vogelscheuche“ (Folge 11)
    Meg: „Ich meine nicht die Art von Anruf. Danke fürs Mitnehmen.“ thx Sternchen
  • „Vogelscheuche“ (Folge 11)
    Meg: „Möglich, dass das Essen schlecht ist und die Betten vielleicht hart, aber dafür leben wir unser eigenes Leben und nicht das der anderen.“ thx Sternchen
  • „Vogelscheuche“ (Folge 11)
    Professor: „Es kommt nicht jeden Tag vor, dass mir jemand eine Frage zu heidnischer Götzenverehrung stellt.“
    Dean: „Naja, ist so 'ne Art Hobby.“ thx Sternchen
  • „Vogelscheuche“ (Folge 11)
    Sam: „Du müsstest mir den Arsch küssen, denn eigentlich wärst du mausetot.“
    Dean: „Denkst du, ja? Mein Plan wär schon noch aufgegangen.“ thx Sternchen
  • „Vogelscheuche“ (Folge 11)
    Sam: „Nein, nein. Ich will immer noch Dad finden und du nervst immer noch aber Jess und Mum. Sie sind beide weg... Naja, Dad ist Gott-weiß-wo. Wir sind alles... was übrig ist. Also äh... wenn wir das hier zu Ende bringen wollen, dann... dann tun wir's zusammen.“
    Dean: „Halt mich Sam. Das war wunderschön.“ thx Sternchen
  • „Vogelscheuche“ (Folge 11)
    Zu Sam.
    Dean: „Mein Kumpel, der Blödmann, der normalerweise diese Nachforschungen anstellt, hat mich ja leider verlassen.“ thx Sternchen
  • „Vogelscheuche“ (Folge 11)
    Zur Vogelscheuche.
    Dean: „Mann, siehst du scheiße aus.“ thx Sternchen
  • „Wendigo“ (Folge 2)
    Dean: „Da will jemand Abendbrot essen.“ thx Sternchen
  • „Wendigo“ (Folge 2)
    Dean: „Dieses Buch. Das ist Dads einziger und wertvollster Besitz. Alles was er über das Böse weiß, steht hier drin und er hat es an uns weitergegeben. Er will das wir dort weitermachen, wo er aufgehört hat. Wir sollen Menschen retten. Das Böse jagen. Unser Familienauftrag.“ thx Sternchen
  • „Wendigo“ (Folge 2)
    Dean: „Egal wovon wir hier sprechen, wir sprechen von einer Kreatur und die ist körperlich. Das bedeutet, dass wir sie töten können.“ thx Sternchen
  • „Wendigo“ (Folge 2)
    Dean: „Ehrlicher bin ich zu einer Frau wahrscheinlich nie gewiesen. Nie.“ thx Sternchen
  • „Wendigo“ (Folge 2)
    Dean: „Ein Wendigo ist darin geübt lange Winter ohne Nahrung zu überstehen. Er geht in einen langen Winterschlaf. Wenn er wach ist, hält er seine Opfer am Leben. Er... er lagert sie, damit es fressen kann, wann immer er will.“ thx Sternchen
  • „Wendigo“ (Folge 2)
    Dean: „Essenszeit, du mieser Scheißkerl! Ja, ganz Recht. Komm schon her, mein Freund. Ich schmecke lecker. Na komm schon! Lass es dir schmecken!“ thx Sternchen
  • „Wendigo“ (Folge 2)
    Dean: „Hey, Lust auf 'ne kleine Vorspeise? Ich bin hier.“ thx Sternchen
  • „Wendigo“ (Folge 2)
    Dean: „Mann, ich hasse Camping.“
    Sam: „Ich auch.“ thx Sternchen
  • „Wendigo“ (Folge 2)
    Dean: „Naja, Schußwaffen sind nutzlos. Und Messer auch. Der sicherste Weg ist es anzuzünden.“ thx Sternchen
  • „Wendigo“ (Folge 2)
    Dean: „Sam, du weißt, dass wir Dad nicht finden, oder?“
    Sam: „Jah, ich weiß. Aber in der Zwischenzeit... fahr ich den Wagen.“ thx Sternchen
  • „Wendigo“ (Folge 2)
    Dean: „Seit wann handelst du vorschnell und ohne Fragen zu stellen?“
    Sam: „Seit jetzt.“ thx Sternchen
  • „Wendigo“ (Folge 2)
    Dean: „Und ich sag dir was noch hilft. So viele Mistkerle umzulegen wie es nur irgendwie möglich ist.“ thx Sternchen
  • „Wendigo“ (Folge 2)
    Dean: „Was für 'ne Art von Pelztierchen jagen Sie?“
    Roy: „Überwiegend Böcke, manchmal 'nen Bären.“
    Dean: „Sagen Sie mal, sind Sie schon mal von Yogi Bär oder Bambi gejagt worden?“ thx Sternchen
  • „Wendigo“ (Folge 2)
    Sam: „Kulturen überall auf der Welt glauben, dass der Verzehr menschlichen Fleisches der Person gewisse Kräfte verleiht. Geschwindigkeit. Stärke. Unsterblichkeit.“
    Dean: „Wenn man genug davon isst, wird man über die Jahre zu diesem alles andere als menschlichen Wesen und ist ständig hungrig.“ thx Sternchen
  • „Wendigo“ (Folge 2)
    Sam: „Wendigo, das ist ein qui-indianisches Wort. Es bedeutet 'Böses, das vernichtet'.“
    Dean: „Sie sind hunderte von Jahren alt. Sie waren alle einmal Menschen. Manchmal Indianer oder vielleicht auch 'n Soldat, Jäger oder Farmer.“
    Haley: „Wie kann sich ein Mensch in so ein Ding verwandeln?
    Dean: „ Es ist immer dieselbe Geschichte. Im Verlauf eines strengen Winters gerät ein Mensch in Hungersnot, ist abgeschnitten von Versorgung oder Hilfe. Er wird ein Kannibale um zu überleben, frisst andere Mitglieder seines Stammes oder seiner Gruppe.“ thx Sternchen
  • „Wendigo“ (Folge 2)
    Über die auf dem Boden liegenden M&Ms von Dean
    Sam: „Es ist noch besser als Brotkrumen.“ thx Sternchen
  • „Zu Hause“ (Folge 9)
    Dean: „Langweilts dich, wenn ich uns neue Jobs suche?“ thx Sternchen
  • „Zu Hause“ (Folge 9)
    Dean: „Sie sind doch eine Wahrsagerin!“
    Missouri: „Mein Junge, hast du mich irgendeine knorrige Schlampe in der Mitte durch sägen sehen? Glaubst du, ich bin eine Zauberin? Ich kann vielleicht Gedanken lesen und Energien in einem Raum spüren, aber ich kann keine Fakten herbei zaubern.“ thx Sternchen
  • „Zu Hause“ (Folge 9)
    Dean: „Was ist es?“
    Missouri: „Nicht es... sie. Hier in diesem Haus befindet sich mehr als nur ein Geist.“ thx Sternchen
  • „Zu Hause“ (Folge 9)
    Dean: „Wir schlagen Löcher in die Wände. Darüber wird sich Jenny aber freuen.“
    Missouri: „Es rettet ihr Leben.“ thx Sternchen
  • „Zu Hause“ (Folge 9)
    Dean: „Wär das ein x-beliebiger Job, was würden wir dann tun?“
    Sam: „Raus finden womit wir es zu tun. Wir würden die Geschichte des Hauses untersuchen.“
    Dean: „Ja, nur das wir diesmal bereits wissen, was passiert ist.“ thx Sternchen
  • „Zu Hause“ (Folge 9)
    Missouri: „Hör mal, wenn du deine Füße auf meinen Tisch legst, hau ich dir eine mit dem Kochlöffel runter!“
    Dean: „Ich hab nichts getan!“
    Missouri: „Aber du hast drüber nachgedacht.“ thx Sternchen
  • „Zu Hause“ (Folge 9)
    Missouri: „Ist das zum messen elektromagnetischer Felder?“
    Dean: „Ja.“
    Missouri: „Amateur.“ thx Bloody.Jojo
  • „Zu Hause“ (Folge 9)
    Mr. Guenther: „Er war 'n verdammt sturer Kerl. Das werde ich nie vergessen. Und äh... egal welches Spiel, er hasste es zu verlieren. Wissen Sie, die Navy steckte ihm zu tief in den Knochen, aber äh... eins ist sicher. Er hat Mary geliebt. Und er war auch vernarrt in seine Kinder.“ thx Sternchen
  • „Zu Hause“ (Folge 9)
    Sam: „'Ich besuchte Missouri und.... erfuhr die Wahrheit.'“
    Dean: „Und ich dachte, er meint den Staat.“ thx Sternchen
  • „Zu Hause“ (Folge 9)
    Sam: „Und du weißt wovon sie gesprochen hat. Kratzen, flackernde Lichter. Beides Zeichen eines bösen Geistes.“ thx Sternchen
  • „Zu Hause“ (Folge 9)
    Zu Dean.
    Missouri: „Und du hast als Kind schon so dumm aus der Wäsche geguckt.“ thx Sternchen


  • neues Zitat einsenden fehlerhaftes Zitat melden zu löschendes Zitat melden