brandnooz Box Abo

Der Profi (1981)

Diesen Film bei Amazon bestellen.




neues Zitat einsenden fehlerhaftes Zitat melden zu löschendes Zitat melden

12 Zitat(e):


  • "Der gute Antoine! Der macht den Müdmeier zwischen den Klamotten." thx belmondefan
  • "Der und erschöpft? Da irren Sie sich aber. So wie ich Beaumont kenne, haben die zwei Jahre dort ihn erst auf Touren gebracht. In Topform dürfte der jetzt sein. Ich werden Ihnen mal was sagen verehrter Minister... wenn nicht wieder was dazwischen kommt... will mal so sagen, wenn er nicht wieder von irgendeinem Politiker verkauft oder verschenkt wird, dann gehts RUMMS... und der Neger ist weg!"
    "Sehr gut Picard! Recht vielen Dank!"
    "Moment ich bin noch nicht fertig!"
    "Uns reicht es jetzt! Recht vielen Dank!"
    "...Nach dieser brillanten Darlegung möchte ich Ihnen eines sagen, meine Herren: Wenn der gute Neger weg, Geheimdienst auch weg! Denn dann machts RUMMS und wir fliegen alle in die Luft!" thx Sy Parrish
  • "Ich hab ihn erwischt! Ich schwörs Euch... ich hab ihn erwischt!" thx Sy Parrish
  • "Jetzt seh ich seinen Revolver...!" thx Sy Parrish
  • "Und den trockenen Augenwischer zahlt der blonde Wichser." thx belmondofan
  • "Was ist denn hier passiert?"
    "Rosen lebt nicht mehr. Njala ist ebenfalls tot... und bei mir entscheidet sich das im Moment!"
    thx Sy Parrish
  • "Wir müssen ihn stoppen!"
    "Stoppen? Wer will diesen Mann stoppen?"
    "Ich! Kommissar Rosen - von der Wilden Brigade." thx unbekannt0908
  • Beaumont: "Monsieur Volfoni? Sprudelgetränke und Eis?" Volfoni: "Genau." Beaumont: "Gestatten, Beaumont. Spionage und Schnauzenpolierer!" (Beaumont haut Volfoni eine runter) thx geroellheimer
  • Beaumont: "Wenn ich Sie wäre, würde ich aus der direkten Schusslinie gehen!" thx Sy Parrish
  • Inspektor Farges : "Ich wollte sie (Beaumonts Frau) nicht ohrfeigen. Das schwöre ich! Das wurde von Rosen befohlen." (Beaumont versetzt Farges einen Kinnhaken) Beaumont: "Ich wollte dich nicht ohfeigen. Das schwör ich dir. Aber das wurde mir von meiner Frau befohlen." thx geroellheimer
  • Präsident Njala: "Wieviel Zeit bleibt uns denn noch?"
    Beaumont: "Ihnen ungefähr 10 Minuten. Und um ehrlich zu sein, ich wüßte nicht warum Sie noch länger leben sollten!"
    Präsident Njala: "Mein Land braucht mich aber."
    Beaumont: "Kein Land braucht einen Tyrannen! Die Nachricht von Ihrem Tod wird Freudenstürme beim Volk entfachen. Man wird tanzen in den Straßen... und Ihr Bild wird man unter irgendeiner Freiheitspalme verbrennen. Ich glaube nicht, dass ein Aas um sie trauern wird!"
    Präsident Njala: "Ich bedaure nur eins... dass ich Sie damals nicht getötet habe. Das tut mir heute unendlich leid. Warum hab ich das damals nicht getan?"
    Beaumont: "Eine kleine religiöse Macke vielleicht."
    Präsident Njala: "Nein... ich hab Sie am Leben gehalten, mit der Absicht Sie eines Tages auszutauschen. Aber gegen wen? Sie stellen ja keinen Wert dar."
    Beaumont: "Sehen Sie Meister, da hängt der Hammer. Die Begriffe von Wert, das Schlechte oder das Gute vielleicht, kurzum... alles was einen Wert darstellt ist für Sie nichts. Und jetzt sind wir beide hier ganz allein... wir beide auf dem Weg zu einer ganz einfachen Lösung Meisterchen. Das heißt für Sie allerdings... zu einer endgültigen!"
    Präsident Njala: "Dann tun Sie\'s! Worauf warten Sie dann noch?"
    Flapp, flapp, flapp...
    Beaumont: "Auf den Hubschrauber!" thx Sy Parrish
  • Rosen: "Und Beaumont?"
    Chef: "Und was Beaumont?"
    Rosen: "Na entweder kommt er an die Kette oder soll der frei rumlaufen?!" thx Wayne20


  • neues Zitat einsenden fehlerhaftes Zitat melden zu löschendes Zitat melden