brandnooz Box Abo

Bullitt

Diesen Film bei Amazon bestellen.




neues Zitat einsenden fehlerhaftes Zitat melden zu löschendes Zitat melden

13 Zitat(e):


  • "Ach, kommen Sie! Seien Sie bloß nicht so naiv, Lieutenant! Wir beide wissen doch, wie man Karriere macht. Integrität ist etwas, das man der Öffentlichkeit verkauft."
    "Sie können verkaufen, was Sie wollen, aber nicht hier und nicht heute." thx Wayne20
  • "Albert Edward Renick. Händler für Gebrauchtwagen in Chicago." - "Wer ist Renick?" - "Der Mann, der im Hotel Daniels erschossen wurde. Sie haben uns den falschen Mann bewachen lassen, Mister Chalmers." thx unbekannt1002
  • "Für 40 Stunden muss er unauffindbar sein!" thx Wayne20
  • "Ich dachte, ich kenne dich. Jetzt bin ich mir nicht mehr so sicher. Gibt es noch irgendetwas, was dich berührt, was dir wirklich nahe geht? Oder bist Du schon so abgebrüht, dass dich nichts mehr erschüttert? Du lebst in einem Sumpf, Frank. Für dich gibt es nur Gewalt...Gewalt, Verbrechen und Tod. Wie kannst Du ein Teil davon sein, wenn sich dein Gefühl immer mehr abstumpft." - "Das ist nun einmal so. Wir können nicht davor weglaufen." - "Ich weiss, es ist so. Aber ich muss doch nicht immer daran erinnert werden. Deine Welt ist so weit entfernt von der Welt, die ich kenne. Was haben wir für eine Zukunft?" - "Unsere Zukunft beginnt." thx unbekannt1002
  • "Ich war gerade bei Chalmers. Was wissen Sie über Ross?" - "Chicago. Könnte sehr wichtig sein." - "Hat Chalmers mich angefordert?" - "Ja." - "Wissen Sie auch, warum?" - "Ja, ich weiß warum. Er liebäugelt mit einem öffentlichen Amt. Sie haben immer gute Presse. Die Journalisten stehen auf Sie." - "Ach so ist das." thx unbekannt1002
  • "Sagen Sie mal, mit wen haben Sie denn da gerade über mich gesprochen? Damit Sie es wissen, das ist eine Vereinbarung zwischen Chalmers und mir, nur zwischen ihm und mir." - "Delgetti übernimmt die erste Wache, Stanton kommt um zwölf und ich übernehme die dritte Wache. Und für Sie, Ross, ist nur wichtig, dass Sie sich von den Fenstern fernhalten, besonders nachts." thx mickey
  • "Was ist schiefgelaufen, Lieutenant?"
    "Wer wusste noch, wo er war?"
    "Was?"
    "Wer wusste noch, wo er war? Die Täter wussten, wo er war, und kamen unter Ihrem Namen ins Hotel."
    "Soll das etwa heißen, dass ich seinen Aufenthaltsort preisgegeben habe?"
    "Irgendeiner war es! Aber keiner von uns."
    "Es geht doch nicht darum."
    "Doch! Darum geht's. Ich hab' einen Beamten, der Familienvater ist. Der wurde schwer zusammengeschossen."
    "Und ich hab' einen Zeugen, der nicht reden kann!"
    "Ich möchte etwas mehr über Ross wissen. Was hatten Sie mit ihm abgemacht?"
    "Lieutenant! Versuchen Sie nicht, die Verantwortung von sich abzuwälzen. Um in Ihrem Jargon zu reden: Sie haben es vermasselt! Sie kannten die Bedeutung seiner Zeugenaussage und haben keine geeigneten Maßnahmen zu seinem Schutz ergriffen. Hätten Sie soviel Sorgfalt aufgebracht, wie ich glaubte..."
    "Sie können glauben, was Sie wollen. Kümmern Sie sich um Ihre Angelegenheiten. Lassen Sie mich zufrieden."
    "Lieutenant! Ich werde persönlich Ihre Unfähigkeit in der Öffentlichkeit anprangern, wenn Ross sich im Laufe der Verhandlung nicht wenigstens soweit erholen sollte, dass ich seine schriftliche Aussage bekomme. Ich werde nicht die Konsequenzen tragen, die sich aus Ihrer Unfähigkeit ergeben. Und selbst, wenn sich keine ergeben, kann ich Ihnen auf jeden Fall Fahrlässigkeit nachweisen. Vielleicht passiert noch ein Anschlag auf sein Leben. Ich komme morgen wieder, mit meinen Männern." thx Mike1234
  • "Wie ich aus sicherer Quelle erfahren habe, hat das Syndikat, Zweigstelle Chicago, Johnny Ross bei einem Griff in die Kasse erwischt. Er soll, während er ihr Zentralbüro geführt hat, etwa zwei Millionen abgestaubt haben. Tatsache ist, dass sie am Freitag in Chicago versucht haben, ihn umzubringen." - "Wie alt ist die Information?" - "Etwa vier Stunden. Sie suchen überall nach ihm, Frank. Sie kontrollieren den Flughafen, um zu verhindern, dass er das Land verlässt." - "Gibt es sonst noch was?" - "Davon habe ich nichts gehört." - "Was ist mit seinem Bruder Pete?" - "Hält sich raus." - "Kann ich irgendetwas für dich tun?" - "Ja, da gibt es was. Mein Freund Sashu hat fünf Jahre bekommen." - "Was hat er ausgefressen?" - "Heiße Ware verscheuert." - "Ich werd's versuchen." - "Vielen Dank, Frank." thx unbekannt1002
  • Bernett: "Ich musste Chalmers anrufen. Glücklich ist er nicht gewesen. Das verdirbt ihm sein Konzept. Sie wissen doch. Der Untersuchungsausschuss. Nun ist es nichts mit der großen Überrraschung, die er allen versprochen hat. Vielleicht versucht er, Boden zu gewinnen, und schiebt uns die Schuld zu. Ab jetzt genau nach Vorschrift!"
    Bullitt: "Hat Chalmers diesen Fall oder ich?"
    Bernett: "Mich interessieren nur Resultate. Tun Sie, was Sie für richtig halten. Ich bin auf Ihrer Seite, Frank." thx Mickey
  • Bernett: "Was ist hier eigentlich los? Wilde Verfolgungsjagd, ein Polizist schwer verletzt, zwei Männer tot, ein Zeuge fast ermordet. Ich will jetzt sofort wissen, was hier los ist, ohne Ausflüchte!"
    Bullitt: "Hier ist der Bericht."
    Baker: "Ein Mann wie Chalmers kann unserer Abteilung sehr nützlich sein. Er kann für uns sprechen, zum Beispiel, bei den entscheidenden Regierungsstellen. Also, Sie müssen ihm seinen Zeugen unbedingt ausliefern. Wo ist Ross?"
    Bernett: "Sagen Sie es ihm. Ich verlange es!"
    Bullitt: "Er ist tot."
    Bernett: "Tot?"
    Bullitt: "Ja. Er ist gestern Nacht gestorben."
    Bernett: "Nach dem Abtransport?"
    Bullitt: "Nein vorher. Ich hab' ihn unter falschen Namen rausgebracht."
    Baker: "Sie sind wohl nicht ganz bei Trost! Einfach einen toten Mann aus dem Krankenhaus zu schmuggeln! Und jetzt wurden zwei Männer getötet, die vielleicht garnichts damit zu tun haben."
    Bullitt: "Die beiden Männer, hinter denen ich her war, haben Ross getötet."
    Bernett: "Sind Sie ganz sicher?"
    Bullitt: "Ja. Der eine hat auf mich geschossen. Mit einer Winchester."
    Baker: "Laut Funkmeldung sind die beiden bis zur Unkenntlichkeit verbrannt. Alles, was er bis jetzt hat, sind zwei tote Männer. Das würde vor Gericht niemals genügen."
    Bullitt: "Eine Spur existiert noch, der ich nachgehen möchte."
    Bernett (liest vom Zettel ab, den er von Bullitt bekommen hat): "Miss Dorothea Simmons, Thunderbold Hotel, San Mateo."
    Delgetti: "Ross hatte sie von einer Telefonzelle am Union Square angerufen, etwa neun Stunden, bevor er niedergeschossen wurde."
    Baker: "Na und! Wahrscheinlich hat er mit seiner Freundin telefoniert."
    Bernett: "Heute ist Sonntag. Ich werde diesen Vorführbefehl noch bis morgen früh zurückhalten."
    Bernett zu Bullitt, nachdem Baker den Raum verlassen hat: "Frank! Na los, man, hauen Sie ab." thx Mike1234
  • Chalmers: "Muss heutzutage schwer sein, Kinder großzuziehen mit allem drum und dran. Vermutlich geht Tony auf ein College."
    Bernett: "Ja, da haben Sie Recht."
    Chalmers: "Das muss eine ziemliche Belastung sein, wenn man nur das Gehalt eines Captains hat. Warum soll ein Mann mit Ihren Fähigkeiten nicht aufsteigen, wenn er dabei richtig unterstützt wird?"
    Bernett: "Meine Familie wartet auf mich, Mister Chalmers!"
    Chalmers: "Bullitt hat meinen Hauptzeugen entführt, aus dem Krankenhaus weggebracht."
    Bernett: "Als sein Vorgesetzter habe ich ihm die volle Verantwortung übertragen. Er hat Ross nicht ohne guten Grund weggeschafft."
    Chalmers: "Sie wollen ihm also nicht befehlen, den Aufenthaltsort von Ross preiszugeben?"
    Bernett: "Es ist sein Fall, Mister Chalmers."
    Chalmers: "Captain, ich überreiche Ihnen eine gerichtliche Verfügung, die Sie dafür verantwortlich macht, dass Ross vorgeführt wird. Das sind die beiden Zeugen, dass Sie die Verfügung erhalten haben. Ich brauche diesen Ross als Zeugen. Ich muss beweisen können, dass er existiert. Und ich werde..."
    Tony: "Dad, Mutter wartet."
    Chalmers: "Tony, würdest Du uns noch für einen Augenblick bei deiner Mutter entschuldigen?"
    Bernett: "Ist schon gut, mein Junge."
    Chalmers: "Ich werde mir nicht vorwerfen lassen, aus purer Sensationslust falsche Versprechungen gemacht zu haben. Ich lasse mich von Ihrem Bullitt nicht kompromittieren. Nehmen Sie das bitte zur Kenntnis!" thx Mike1234
  • Chalmers: "Wie ich gehört habe, hat Captain Bernett Ihnen bis morgen Zeit gegeben, meinem Vorführbefehl nachzukommen. Trotzdem verlange ich eine schriftliche Erklärung, dass Ross gestorben ist, während er unter Ihrem Schutz stand."
    Bullitt: "Wenn ich fertig bin."
    Chalmers: "Ich verlange diese Erklärung sofort, Lieutenant!"
    Bullitt: "Entschuldigen Sie mich." thx Mickey
  • Taxifahrer: "Zweimal. Er hat zweimal telefoniert. Das zweite Mal war ein Ferngespräch."
    Bullitt: "Woher wissen Sie denn, dass es ein Ferngespräch war?"
    Taxifahrer: "Er hat 'ne Menge Kleingeld reingesteckt." thx Mickey


  • neues Zitat einsenden fehlerhaftes Zitat melden zu löschendes Zitat melden