brandnooz Box Abo

The Da Vinci Code - Sakrileg

Diesen Film bei Amazon bestellen.




neues Zitat einsenden fehlerhaftes Zitat melden zu löschendes Zitat melden

45 Zitat(e):


  • "(...)Maria Magdalena."
    "Die Nutte?"
    "Sie war nichts dergleichen." thx plutoniumsulfat
  • "Armer, armer Poseidon." thx Elena
  • "Bis hier hin sollst du kommen... und nicht weiter!" thx Raven
  • "Blutlinie... Rosenlinie... versteckt unter der Rose:
    Der Heil‘ge Gral zu Rosslyn liegt versteckt,
    als Schmuck der Meister Kunst ihr beigestellt,
    von Kelch und Speer das Tor ist wohlbedeckt,
    zuletzt sie ruht im Schutz der Sterne Zelt." thx Vincent Coccotti
  • "Dann werde ich Ihnen jetzt mal den Gral zeigen." thx no name
  • "Das Buch der Bücher wurde uns nicht vom Himmel aus zugefaxt." thx no name
  • "Das ist nur eine weitere Sage."(Langdon) "Genau. Ich sage, dass es wahr ist." (Teabing) thx Lilly
  • "Das ursprüngliche Zeichen für männlich: Ein rudimentärer Phallus."
    "Auf die Spitze getrieben."
    "Das Bild eines Speers. Es steht für Aggression und Männlichkeit. Das Symbol ziert auch heute noch Militäruniformen."
    "Ja, je mehr Penisse, desto höher der Rang. Jungs sind nunmal so." thx no name
  • "Das verstehe ich nicht. Welche Macht? Ein Stück ... magisches Geschirr?"
    "Robert. Hat er Ihnen weiß gemacht, der Heilige Gral sei ein Kelch?" thx no name
  • "Der Heil‘ge Gral zu Rosslyn liegt versteckt. Als Schmuck der Meister Kunst ihm beigestellt. Von Kelch und Speer das Tor ist wohl bedeckt. Zuletzt sie ruht im Schutz der Sterne Zelt." thx Vincent Coccotti
  • "Der Mensch bemerkt selten das, was ihm direkt vor Augen liegt!" thx Raven
  • "Der Verstand sieht, was er sehen will." thx Lilly
  • "Die Heiden erfuhren Transzendenz durch die Vereinigung von Mann und Frau."
    "Die Menschen fanden durch Sex zu Gott?"
    "Das Heidentum verehrte die Frau als Weg in den Himmel, aber darauf hat schon die moderne Kirche das Monopol: Die Erlösung durch Jesus Christus."
    "Und wer den Schlüssel zum Himmel verwahrt, beherrscht die Welt."
    "Also sind Frauen eine Bedrohung für die Kirche." thx no name
  • "Die Prieuré de Sion beschützt die Quelle der Macht Gottes ... auf Erden." thx no name
  • "Er hat mir mal vorgejammert, wie viel Platz ein so großer Kofferraum vergeudet. Jetzt wird es ihm wohl Recht sein." thx no name
  • "Fakt ist: Für viele Christen war Jesus, der heute noch sterblich war, tags darauf göttlich."
    "Für manche Christen wurde seine Göttlichkeit nur verstärkt."
    "Das ist doch absurd. Seine Beförderung wurde sogar offiziell gemacht." thx no name
  • "Gefällt Ihnen unsere Pyramide?"
    "Sie ist wunderbar."
    "Eine Warze auf dem Antlitz von Paris." thx no name
  • "Glauben Sie an Gott?" (Robert) - "Nein, nur an den Menschen und das er manchmal liebenswert sein kann!" (Sophie) thx Raven
  • "Guten Morgen, Officer. Hat mich die alte Cannabis-Sache am Ende doch noch eingeholt?" thx captainsparrow
  • "Ich bin hier auf etwas gestoßen, das ich nicht verstehe." thx Vincent Coccotti
  • "Ich habe leider einen wichtigen Arzttermin, den zu versäumen, ich mir nicht leisten kann." thx no name
  • "Ich kann nicht ganz folgen."
    "Nun, ma chère, bis zu diesem Moment der Geschichte wurde Jesus von vielen seiner Anhänger als einflussreicher Prophet angesehen, als großer, mächtiger Mensch, aber als Mensch. Nichts weiter. Ein sterblicher Mensch."
    "Nicht der Sohn Gottes?"
    "Noch nicht einmal sein Neffe zweiten Grades." thx no name
  • "Ich könnte sie überfahren!" thx Raven
  • "Ich muss sofort in eine Bibliothek!" thx Lilly
  • "Ihr seid reinen Herzens.Ihr dürft passieren." thx Lilly
  • "In London liegt ein Ritter den ein Papst begraben. Sein Lebenswerk hat heil'gen Zorn ihm eingetragen. Die Kugel sucht die auf seinem Grab sollt' sein. Und Samen birgt im fleisch'gen rosa Schrein." thx tomtom
  • "In seinem Inneren ist eine Karte verborgen. Ein Wegweiser, der uns zum heiligen Gral führt!" thx mimus
  • "Inspektor, ich habe weder Zeit noch Muße für Ihre Spielchen. Ich bin spät dran und fahre jetzt. Wenn Ihnen so viel daran liegt, uns aufzuhalten, werden Sie uns schon erschießen müssen. (deutet zu seinem Butler) Fangen Sie mit ihm an." thx no name
  • "Ja wie es die Legende prophezeit. Versteckt unter der Rose!" thx mimus
  • "Können wir nicht lieber zu Fuß gehen?" thx Elena
  • "Leigh, ich, ich bin da in etwas geraten, das ich nicht verstehe."
    "Sie? Tatsächlich?"
    "Nicht ohne Ihre Hilfe..."
    "Mich bei meiner Eitelkeit packen. Sie sollten sich schämen, Robert."
    "Nicht, wenn's funktioniert." thx no name
  • "Leigh, Sie wollen den Inhalt davon? Wir wollen hier weg!" thx Vincent Coccotti
  • "Manchmal frage ich mich, wer hier wen bedient. So vorzüglich sind seine Saucen auch nicht." thx Lilly
  • "Mit Beginn des 14. Jahrhunderts waren die Templer zu mächtig geworden. Zu bedrohlich. Daher versandte der Vatikan in ganz Europa geheime Anordnungen, die gleichzeitig geöffnet werden sollten. Der Pabst beschuldigte die Tempelritter der Teufelsanbetung und sagte, Gott habe ihm aufgetragen, die Erde zu säubern von diesen Ketzern. Der Plan funktionierte wie ein Uhrwerk. Die Templer wurden beinahe vollständig ausgelöscht. Das Datum war der 13. Oktober 1307 - ein Freitag." thx no name
  • "Roger, hören Sie. Tut mir leid. Ich, äh, bin des Wetters hier in Frankreich überdrüssig und, ähm, machen Sie das Flugzeug bitte startklar. Es geht nach ... Zürich! ... Ja, nein, äh, wir lieben Zürich." thx no name
  • "Sie setzten ja ein immenses Vertrauen in diesen Lehrer." - "Das trifft zu. Und ich habe ihm einen helfenden Engel zur Seite gegeben. Es gibt wohl keinen besseren Krieger Gottes ...als meinen Silas." thx Vincent Coccotti
  • "Sie und ich, Robert, wir haben die Geschichte studiert, wir sind jetzt Teil der Geschichte. Wir stecken mitten in einem Krieg, der schon seit Ewigkeiten geführt wird, um ein so mächtiges Geheimnis zu bewahren, das, wenn es enthüllt würde, die Fundamente der Menschheit einstürzen ließe." thx Vincent Coccotti
  • "So und jetzt: Können wir wieder Freunde sein?" thx Raven
  • "Verzeihen Sie, Robert, aber Ihnen beiden verdankt dieser alte Mann wahrscheinlich die schönste Nacht seines Lebens!" thx Raven
  • "Vielleicht ist ja menschlich göttlich?" thx Cinais
  • "Warum sollte Jesus nicht Vater gewesen sein und trotzdem diese Wunder gewirkt haben?"
    "So wie Wasser in Wein zu verwandeln?"
    "Tja, wer weiß. Sein Blut ist Ihr Blut. Vielleicht rührt dieser Junkie im Park nie wieder irgendwelche Drogen an. Vielleicht haben Sie meine Phobie durch Handauflegen geheilt."
    "Und vielleicht sind Sie ein Ritter auf Gralssuche." thx no name
  • "Wir sind, wen wir beschützen, denke ich, wofür wir kämpfen!" thx Raven
  • Leigh: "Robert! Schulde ich ihnen Geld?"
    Robert: "Leigh, mein Freund ... gewähren Sie einem alten Kollegen Einlass?"
    Leigh: "Aber gern."
    Robert: "Hab dank."
    Leigh: "Doch erst will ich sehen, welch Geistes Kind Ihr seid. Drei Fragen."
    Robert: "Schießen Sie los."
    Leigh: "Erstens: Was soll ich kredenzen - Kaffee oder Tee?"
    Robert: "Tee. Was sonst?"
    Leigh: "Ausgezeichnet. Zweitens: Mit Milch oder Zitrone?"
    Sophie zu Robert: "Milch?"
    Robert (schüttelt den Kopf): "Das kommt natürlich auf die Sorte an."
    Leigh: "Korrekt. Kommen wir nun zu dritten, der Gretchenfrage: In welchen Jahr hat bei der Royal Henley Regatta ein Harvardruderer einen Mann aus Oxford besiegt?"
    ...
    Robert : "Zu einer Schmach solchen Ausmaßes ist es sicher nie gekommen."
    Leigh: "Ihr seid reinen Herzens. Ihr dürft passieren." thx no name
  • Sophie (als sie versucht übers Wasser zu laufen): "Naja, klappt nischt!" thx Pädme
  • Teabing: "Jetzt können Sie uns weiterhelfen, Robert. Wären Sie bitte so nett und zeigten uns die Symbole für Mann und Fra.
    Langdon: "Ah, keine Luftballonfiguren, hm? Ich kann ne super Ente!" thx Mesalina


  • neues Zitat einsenden fehlerhaftes Zitat melden zu löschendes Zitat melden