brandnooz Box Abo

Lemony Snicket - Rätselhafte Ereignisse

Diesen Film bei Amazon bestellen.




neues Zitat einsenden fehlerhaftes Zitat melden zu löschendes Zitat melden

41 Zitat(e):


  • "Ach und äh...solltet ihr nicht schlafen können heute Nacht, ich bin gleich nebenan und habe einen sehr leichten Schlaf. Die Wahrheit ist, ich schlafe so gut wie gar nicht." thx Rhyoken
  • "Danke für eure Nachricht. Habt keine Angst, ich weiss alles." – "Ehrlich?" – "Ja, ehrlich. Eine Muräne würde nie einen Bückling essen...viel zu salzig. Und dann mustert er genau meinen Tornister, in dem ich die exotischen Schlangegifte aufbewahre. Ja, ihr habt absolut recht, Stefano ist ein Betrüger." thx Rhyoken
  • "Das ist das Ende." – "Was?" – "Die Seufzersee-Sauger!" thx Rhyoken
  • "Das ist doch lächerlich! Violet ist erst 14, sie darf noch gar nicht heiraten!" – "Oh doch, mit dem Einverständnis ihres Vormunds und wer ist das? Achja, dass bin ICH!! Hahahaha, schlag nach Bücherwurm!! Ja, du sagst "ich will" und unterschreibst die Heiratsurkunde und schon bist du tatsächlich meine entzückende Braut. Du putzt und kochst, du massierst meine Füsse und schneidest meine dicken, gelben Zehennägel! Hey, du weißt, die Ehe ist kein Zuckerschlecken, du muss schon was dafür tun." – "Niemals sag ich "ich will", niemals!" thx Rhyoken
  • "Das ist eine zweiköpfige Kobra!" – "Hervorragend Klaus!" – "Ist das ein Er oder eine Sie?" – "Ich hab keine Ahnung, ich fand’s unhöflich zu fragen." thx Rhyoken
  • "Das Weitergeben von Wissen ist ein Ritus, der viele Formen kennt. Am wenigsten bekannt und wohl auch am überraschendsten ist die Tatsache, dass dies auch mit einem Fernglas möglich ist." thx Rhyoken
  • "Das wäre jetzt der ideale Zeitpunkt, um das Kino, das Wohnzimmer oder das Flugzeug zu verlassen in dem dieser Film gezeigt wird. Noch ist es nicht zu spät sich einen Film über das glücklichste Elflein anzusehen." thx Rhyoken
  • "Die Grammatik ist das größte Vergnügen im Leben, findet ihr nicht?" – "Ohja, unbedingt, Grammatik ist...also ich liebe die Grammatik!" thx Rhyoken
  • "Die Kinder werden uns bei unseren Forschungen in Peru eine große Hilfe sein. Haben Sie Erfahrungen mit Kindern?" – "Äh...Kinder sind seltsam und fremd für mich. Öh...ich selbst zum Beispiel war nie eins. Ich weiß, sie sind ein wichtiger Bestandteil des Ökosystems." "Wir werden unter Menschen leben, die uns ähnlich sind, die uns verstehen. Menschen, die einzigartige Kinder zu schätzen wissen, die erfinden können und lesen...und die beissen." thx Rhyoken
  • "Die Küche! Ja, ich weiss was ihr denkt. Das Zimmer hat lange kein Putzwasser gesehen. Äh..ich hoffe ihr seid gegen Tetanus geimpft, gegen Polio, Pocken, Typhus, Malaria." thx Rhyoken
  • "Die unglaublich tödliche Viper kann ihr unmöglich was antun?" – "Nein, nein, nein, nein! Sie ist in Wirklichkeit "n Softie. Sie ist eine der harmlosesten und freundlichsten Kreaturen im gesamten Tierreich. Ein Namensirrtum. Ich hab sie nur so benannt, um den eingebildeten Wichtigtuern der Herpetologischen Gesellschaft ordentlich eins auszuwischen." thx Rhyoken
  • "Es gibt immer einen Ausweg, es gibt immer einen Ausweg." thx Rhyoken
  • "Es gibt zwei Arten von Angst: rationale und irrationale. Angst vor Maklern ist eine irrationale Angst." thx Rhyoken
  • "Es scheint, ein wenig Hilfe kommt grade recht." – "Ihr braucht Hilfe wenn wir wieder in der Stadt sind! Tante Josephine erzählt jedem was passiert ist!" – "Dann komme ich auf der Stelle ins Gefängnis, ihr lebt glücklich bis ans Ende mit eurem lieben Vormund, erfindet Dinge, lest Bücher und wetzt eure kleinen Affenzähne. Und Tapferkeit und Edelmut obsiegen dann noch und die verderbte Welt wird langsam, aber sicher zu einem Hohn heiterer Harmonie und alle werden singen und tanzen und kichern, wie die kleinste Elfe. Ein Happy End, so stellt ihr euch das doch vor, ja? Wer allerdings, wird einer toten Frau wohl Glauben schenken?" thx Rhyoken
  • "Hey, die Ehe ist kein Zuckerschlecken. Ach und übrigens, Ihr seid als Schauspieler entsetzlich." thx Rhyoken
  • "Hmm Kiwi-Wassermelonen Sürprise, meine Lieblingssorte..." thx Rhyoken
  • "Hör zu Kleine, eine offenstehende Käfigtür, keine Schlange, ein Toter. Weißt du was ich denke? Ich denke, "Wer hat mich um 9 Uhr morgens deshalb geweckt"?" thx Rhyoken
  • "Ich fresse Lieber Popcorn als Pommes, die sind viel grüner." thx Filmzitat
  • "Ich hab ihn gerettet! Ich hab ihn vor den Saugwürmern gerettet! Verschwindet in die Tiefe, ihr fingerförmigen Fieslinge! Diesen Jungen kriegt ihr heute noch nicht zu fressen!" thx Rhyoken
  • "Ich habe mit Ike alle Einzelheiten des Seufzer-Sees erkundet. Vom Damokleskai bis zur Grauen Grotte, weit da hinten seht ihr sie. Und die Saugwürmer haben ihn in der Nähe des Felsens attackiert. Die Seufzersee-Sauger haben sechs Reihen äusserst scharfer Zähne und eine hochempfindliche Nase. Sie sind blind, aber wenn irgendwo ein Mensch, der was gegessen hat, in der Nähe ist, riechen sie das sofort und schon ist er da, der Schwarm." thx Rhyoken
  • "Ich könnte dieses Haus niemals verkaufen...ich habe panische Angst vor Maklern!" thx Elena
  • "Ich versichere euch Kinder, natürlich schnappt die Polizei diesen Mr. Stefano, samt seiner brauenlosen Stirn und seinem untätowierten Fussknöchel. Dieser italienische Teufel!" thx Rhyoken
  • "Ihr müsst entschuldigen, es ist so kühl hier drin. Manchmal wird es so kalt, dass ich es kaum aushalte." – "Möchtest du vielleicht, dass ich die Heizung anstelle Tante Josephine?" – "Oh nein! Ich stell die Heizung nie an. Ich hab Angst, dass sie vielleicht explodiert." thx Rhyoken
  • "Jede Familie hat ihre Geheimnisse, Türen die verschlossen bleiben. Doch Klaus musste erkennen, dass bereits die kleinste Entdeckung dafür sorgte, dass sich in seinem Kopf die Fragen nur so auftürmten." thx Rhyoken
  • "Kinder, es gibt gute Menschen, aber auch sehr schlechte Menschen auf dieser Welt. Solche die Feuer legen und solche, die es löschen." thx Rhyoken
  • "Klaus hatte exakt 15 Bücher über das Segeln gelesen und 2 über Meteorologie. Aber es ist ein großer Unterschiede, ob man etwas theoretisch weiß oder praktisch anwenden muss. Sie waren so gar nicht vorbereitet auf die Überfahrt zur Grauen Grotte, einem wütenden und missgestimmten See ausgeliefert. Aber als der Sturm sich gelegt hatte, die Wogen geglättet waren, überkam die Baudelaire-Kinder ein kleines Gefühl der Zufriedenheit. Ein sehr seltener Augenblick der Freude in ihrem ansonst so kummervollen Leben. Sie hatten es geschafft. Und wenn ihr Vormund sie schon nicht retten konnte, so würden sie eben ihren Vormund retten." thx Rhyoken
  • "Klaus, was tust du da?" – "Ich gehe." – "Und wohin?" – "Nach Hause." – "Das hier ist aber jetzt unser Zuhause." – "Nein, dass ist nicht wahr. Zu Hause ist man da, wo die Eltern einen ins Bett bringen, wo sie einem beibringen wie man Fahrrad fährt oder wo sie sentimental werden, wenn man in die Schule kommt. Und das ist DAS hier keineswegs." thx Rhyoken
  • "Kommt es dir nicht auch komisch vor, dass keiner unserer Verwandten mit uns verwandt ist?" thx Rhyoken
  • "Leider muss ich euch sagen, dass ihr diesen Film jetzt nicht sehen werdet. Der Film dagegen den ihr sehen werdet, ist ausgesprochen unerfreulich. Wenn ihr einen Film über das glücklichste, winzigste Elflein sehen wollt, so sind im Kino 2 garantiert noch Plätze frei. Sollten euch aber Geschichten gefallen, die von klugen, recht gutaussehenden Waisenkindern handeln, von rätselhaften Feuern, fleischfressenden Blutegeln, von italienischem Essen und Geheimorganisationen, dann bleibt." thx Rhyoken
  • "Manchmal erscheint einem die Welt als unfreundlicher, düsterer Ort, aber glaubt uns, es gibt mehr Gutes als Böses. Haltet nur immer eure Augen offen. Und das was eine Reise rätselhafter Ereignisse zu sein scheint kann der Anfang einer wichtigen Reise sein." thx Queentwo
  • "Mr. Poe, ich werde diese Waisen aufziehen, als wären es die reinsten Wunschkinder. Und wenn Sie es eine Last nennen, ein Opfer, dann haben Sie sich geirrt, Sir. Sie müssten vor Scham versinken: allein die Idee! Wie auch immer: Wo unterzeichne ich für die Erbsch...Vormundschaft?" - "Oh, äh, noch...noch sind Sie nicht offiziell der Vormund. Erst nach der Anhörung..am Donnerstagmorgen." - "Was mache ich bis dahin mit denen?" - "Wie bitte?" thx Rhyoken
  • "Pasta Puttanesca, dass ist Italienisch und heisst "mit sehr wenigen Zutaten"." thx Rhyoken
  • "Puttanesca!"
    "WIE HAST DU MICH GENANNT?!" thx Juli
  • "Refugium ist ein Wort, mit dem hier ein kleiner, sicherer Ort in einer unsicheren, beunruhigenden Welt bezeichnet wird. Etwa so wie eine Oase in einer Wüste oder eine Insel auf stürmischer See. Die Baudelaire-Kinder genossen den Abend in ihrem selbsterrichteten Refugium, doch tief im Herzen wussten sie, dass die beunruhigende Welt direkt vor ihrer Tür lag, eine Welt, dass muss ich leider sagen, die mit zwei bedrückenden Wörtern beschrieben ist:" - "...Sorgerecht gewährt!" thx Rhyoken
  • "Sunny, beiss der Elfe den Kopf ab!" thx Rhyoken
  • "Und das, was ein Reihe rätselhafter Ereignisse zu sein scheint, kann der Anfang einer wichtigen Reise sein." thx Rhyoken
  • "Waisenkinder, dass ist meine Theatertruppe...Theatertruppe...Waisenkinder." – "Reich sehen sie aber nicht aus." thx Rhyoken
  • "Was für ein fester Händedruck! Wie eine burmesische Python!" thx Rhyoken
  • "Wisst ihr, die Welt ist groß und weit, sie ist voll von verzweifelten Waisen, die liebend gern einen Ozean voller Reißzwecken durchschwimmen würden, nur um im langen Schatten zu verblassen, den meine großen Leistungen werfen." thx Rhyoken
  • "Wollt Ihr, Graf Olaf, diese Frau zu Eurem rechtmässigen Weibe nehmen, in guten und in schlechten Zeiten, bis das der Tod euch scheidet?" – "Bis das der Tod...na und wie ich das will." thx Rhyoken
  • "Wunderbar, eine schöne heisse Suppe." – "Ehrlich gesagt, es ist ein gekühltes Gurkensüppchen. Ich koche nie heisse Speisen, ich habe Angst der Herd könnte plötzlich in Flammen aufgehen. Wo ist dein Bruder?" – "In der Küche." thx Rhyoken


  • neues Zitat einsenden fehlerhaftes Zitat melden zu löschendes Zitat melden