brandnooz Box Abo

Is' was, Doc?

Diesen Film bei Amazon bestellen.




neues Zitat einsenden fehlerhaftes Zitat melden zu löschendes Zitat melden

185 Zitat(e):


  • "...und rettet damit möglicherweise 122 Passagiere vor einem tragischen, furchtbaren Tod in den Flammen." thx Wolfgang
  • "888, Russian Hill." "Bring sie in die Dirella Street 459!" thx Wolfgang
  • "Aber bedenken Sie, daß Sie bloß einer der Bewerber sind und dieser Herr hier..." thx Wolfgang
  • "Aber einer unserer Gäste hat etwas verloren." "Ich kann mir nicht vorstellen, daß es hier sein sollte." thx Wolfgang
  • "Aber es doch auch Spaß gemacht." Ja schon, aber ich..." "Ja, ich weiß. Du brauchst Ruhe und Frieden." "Ooh jaa." thx Wolfgang
  • "Aber Miss Burns, was tun Sie in Mr. Bannisters Schlafzimmer? Haben Sie kein Gefühl für Sitte und Anstand?" thx Wolfgang
  • "Aber Sie sind anscheinend der berühmte Nagel zu meinem Sarg." thx Wolfgang
  • "Aber warum mir? Warum nur, warum?" "Weil Du so süß aussiehst in Deinem Pyjama." thx Wolfgang
  • "Ach, das hätte ich beinahe vergessen. Hier ist ein Brief für Dich." "Wo ist der denn her?" "Der wurde unter Deiner Tür durchgeschoben." thx Wolfgang
  • "Bin ich 'ne reife Frucht, die Sie wegwerfen, nachdem Sie sie ausgequetscht haben?" "Hier scheint irgendwie ein Irrtum vorzuliegen." thx Wolfgang
  • "Bitte helfen Sie mir nicht!" thx Wolfgang
  • "Da bleibt mir nur noch eins zu tun..." "Und darf ich fragen, was?" "Eunice kommt rüber, Sie sind hier, praktisch nackt, und ich werde springen." thx Wolfgang
  • "Da gibt es einen Professor, bei dem ich zu studieren hoffe. Ein brillanter Mann, Dr. Howard Bannister. Der Theoretiker der Steinzeitmusik." thx Wolfgang
  • "Danke und nun: Leben Sie wohl!" "Ooch, gib mir 'ne Chance! Wenn Du mich besser kennenlernst, wirst Du mich mögen." "Ganz gewiß nicht!" thx Wolfgang
  • "Danke, Mr. Larrabee." "Frederick!" "Frederick. Und jetzt muß ich Ihnen etwas sehr Wichtiges sagen." "Und Sie, Burnsie, werd ich gleich mal meinen Freunden vorstellen." thx Wolfgang
  • "Dann kam Eunice, die Gardine fing an zu brennen und ich mußte das Hotel verlassen. Ich kann's ihnen nicht verübeln." "Tjaaa, weiß Gott." thx Wolfgang
  • "Darf ich Ihnen vorschlagen, daß Sie sich für einen Moment im Bad einschließen?" thx Wolfgang
  • "Das Essen findet statt, ääh, würden Sie bitte notieren!" "Ja." "459, Dirella Street." thx Wolfgang
  • "Das Geld würde mir ermöglichen, nach Frankreich zu fahren, um dort 100000 Jahre alte prähistorische Kunstformen zu studieren." "Aurillac oder Haute Perigord?" "Beides natürlich. Aber woher wissen Sie überhaupt die Namen?" "Habe ich einfach geraten." thx Wolfgang
  • "Das ist die Freude, Ihre Bekanntschaft gemacht zu haben. Ich bin auch sehr aufgeregt, muß ich sagen." thx Wolfgang
  • "Das ist doch nicht wahr. Du bist nicht Burnsie. Burnsie ist Burnsie. Eunice ist Burnsie. Ich meine, sie ist nicht Burnsie. Niemand ist Burnsie." thx Wolfgang
  • "Das ist mein Präpaläozonisches Tambula Gestein." "Das habe ich mir schon gedacht:" thx Wolfgang
  • "Das ist meine Gesteinskollektion." "Mmja, selbstverständlich!" thx Wolfgang
  • "Daß die Stiftung ihren eigenen Gründer aus dem Gefängnis auslösen mußte, war zu viel." "Es gibt ja noch andere Stiftungen." thx Wolfgang
  • "Die 'Auf' ist 'tür'. Ich meine, die Tür ist auf." thx Wolfgang
  • "Die Dame sagt, sie wäre eine Eunice Burns." "Ich bin nicht eine Eunice Burns, ich bin Eunice Burns." thx Wolfgang
  • "Die fahren auf die Fähre." "Los! Vollgas!" "Okay." thx Wolfgang
  • "Die Flitterwochen wolltest Du doch in San Francisco verbringen." "Wir sind doch hier in San Francisco." thx Wolfgang
  • "Die Lunge kann man sich doch nicht brechen, oder?" "Deine Krawatte sitzt zu eng." thx Wolfgang
  • "Die Stiftung wird Ihnen einen neuen Scheck ausstellen und an Ihr Konservatorium schicken." thx Wolfgang
  • "Du gehst zu Ihrem Zimmer und klopfst an die Tür. Und dann wird sie aufmachen." thx Wolfgang
  • "Du hast ihn geöffnet?" (den Brief) "Wie sollte ich ihn sonst lesen?" thx Wolfgang
  • "Du kannst Dir Deine Entschuldigungen sparen. Dazu ist es nun zu spät!" "Also gut! Ich entschuldige mich nicht." "Hast Du kein Herz!?" thx Wolfgang
  • "Du siehst wirklich gut aus, Howard." "Vielen Dank! Du aber auch, Eunice." "Ich bin noch gar nicht angezogen, Howard." thx Wolfgang
  • "Du wirst ihr die Hand auf die Schulter legen und tief in ihre verquollenen, geröteten Augen blicken und zu ihr sagen: Eunice, mein Kind, das war ein schreckliches Mißverständnis." thx Wolfgang
  • "Eigentlich müßte ich jeden von denen da auf eine Insel verbannen, in schweren Ketten natürlich. Und wissen Sie, warum ich es nicht tue?" "Nein, warum?" "Aus Mitleid!" thx Wolfgang
  • "Einer unserer Stammgäste, ein sehr begüterter Exzentriker, vermißt seine Lieblingsschlange." thx Wolfgang
  • "Entschuldigt! Wir sind gleich wieder da." thx Wolfgang
  • "Es ist jetzt sechs Uhr 15. Wenn wir in einer halben Stunde das Hotel erreichen, haben wir gerade noch Zeit, uns für das Bankett umzuziehen." "Jawohl, Eunice." thx Wolfgang
  • "Euer Ehren! Ich kann das in zehn Sekunden erklären." "Dann hätten Sie einen Preis verdient." thx Wolfgang
  • "Eunice! Eunice!" "Wer ist da?" "Ich bin's, Howard Bannister, Dein Verlobter, Eunice." thx Wolfgang
  • "Eunice? Das ist "n Namen für "nen Menschen?" thx Cloud
  • "Eure Ehren fühlen sich doch wohl?" "Nein, meine Ehren fühlen sich nicht wohl." thx Wolfgang
  • "Folgen Sie dem Wagen. Ich bin von der Regierung." "Na fuer die tut man doch alles." thx Pete
  • "Füüüüünf!" "Hallo Eunice! Komm doch rein!" thx Wolfgang
  • "Geologie-Kurs: College Wells. Musikkunde: Bennington. Literaturwissenschaften: Columbia. Archäologie: ... Institut. Semantik: Universität Chicago. Veterinärmedizin: Texas." thx Wolfgang
  • "Guten Morgen, Sir - Ein guter Morgen sieht anders aus." thx Jimmy
  • "Haben Sie eine Ahnung, was das heißt, hier Tag für Tag zu sitzen, wenn an Ihnen diese endlose Parade menschlicher Trümmerhaufen vorbei zieht?" thx Wolfgang
  • "Haben wir sie abgehängt?" "Ich weiß nicht. Nein, sie holen auf." "Bieg ab!" "Ich biege ab." thx Wolfgang
  • "Hallo da draußen!" "Hallo! Also, jetzt höre ich schon Stimmen." thx Wolfgang
  • "Hallo! Ooh, das ist wohl nicht die Larrabee-Stiftung, oder? Aber das sind ja Howards, was machen Sie mit Howards Eruptivsteinkollektion?" thx Wolfgang
  • "Halt! Hände weg! Lassen Sie die Taschen stehen!" thx Wolfgang
  • "Hast Du stramme Waden?" "Wieso Waden?" "Na, los! Schieb! Schieb!" thx Wolfgang
  • "Hilfe! Ich bin Halbitaliener." thx Wolfgang
  • "Holen Sie den Gerichtspsychiater! Er soll Zwangsjacken mitbringen! In verschiedenen Größen!" thx Wolfgang
  • "Howard! Howard Bannister! Howard, wenn ich sage, Du sollst irgendwo auf mich warten, erwarte ich, daß Du so lange auf mich wartest, bis ich zurück bin." "Jawohl, Eunice." thx Wolfgang
  • "Howard! Howard! Sie haben Deine Eruptivsteine." "Jeder bleibt, wo er ist!" thx Wolfgang
  • "Howard! Howard, ich warte fünf Minuten!" "Entschuldige bitte, Eunice." Judie:"Eunice, das ist ein Name fürn Mensch?" Eunice:"Wo warst Du so lange?" thx Wolfgang
  • "Howard! Warum nennt Sie Dich Steve?" thx Gitti
  • "Howard, geh in den Drugstore und hol Dir Aspirin. Du mußt heute abend in Form sein." thx Wolfgang
  • "Howard, Howard, sag ihnen, wer ich bin, Howard. Na los, sag es ihnen. Ich bestehe darauf, daß Du ihnen sagst, wer ich bin und zwar sofort." "Ich habe sie noch nie in meinem Leben gesehen." thx Wolfgang
  • "Howard, ich fürchte, Du bist nicht offen zu mir." "O doch, ich bin offen zu Dir. Ich bin immer offen." Klopf, klopf. "Es ist offen." thx Wolfgang
  • "Howard, ich zähle jetzt bis fünf." "Zähl nicht, Eunice. Ich hasse es, wenn Du zählst." thx Wolfgang
  • "Howard, wenn Du jetzt nicht den Fernseher abstellst, fange ich an zu schreien." "Du schreist ja jetzt schon, Eunice." thx Wolfgang
  • "Howard, wieso nennt sie Dich Steve?" "Nimm sie gar nicht zur Kenntnis, Eunice." thx Wolfgang
  • "Howard?" "Ja, Eunice?" "Ich komme rüber." "Nein, bitte tu das nicht." "Ich will nur sehen, ob alles in Ordnung ist. Ich bin Dir zwar noch böse, aber ich bin auch besorgt." thx Wolfgang
  • "Hören Sie, Miss Maxwell..." "Du kennst ihren Namen?" thx Wolfgang
  • "Ich bedaure, meine Dame, aber ich suche etwas in 1717." thx Wolfgang
  • "Ich bin aus Ames in Iowa." "Keine Entschuldigung!" thx Wolfgang
  • "Ich bin Mr. Kaltenbaum, der Direktor des noch übrig gebliebenen Hotels." "Tut mir furchtbar leid, die ganze Geschichte. Kommt ja auch nicht alle Tage vor." "Mr. Bannister, ich habe von den Angestellten des Hotels eine Botschaft für Sie." "Und wie lautet sie?" "Leben Sie wohl!" thx Wolfgang
  • "Ich bin nicht Steve, ich bin Howard." "Aber weder Steve noch Howard wollen Eunice." thx Wolfgang
  • "Ich glaube, daß jetzt alles klappt." "Natürlich, was soll schon schief gehen?" "Beschrei es nicht!" "Sag einfach zu Mr. Larrabee: Eunice ist wirklich Eunice!" thx Wolfgang
  • "Ich hab 'ne Idee." "Und was für eine?" "Komm, komm!" "Was hast Du vor?" "Frag nicht! Mir nach!" thx Wolfgang
  • "Ich hab'n ganzen Schwung Bücher gelesen und war auch ziemlich oft im Kino. Aber irgendwas ist immer schief gelaufen." "Ja, das kann ich mir vorstellen." thx Wolfgang
  • "Ich habe durch meiner Artikelserie höchste Aufmerksamkeit erregt." thx Wolfgang
  • "Ich kann meine Steine nicht finden." "Schnappen wir uns die Taschen!" "Welche?" "Einfach alle." thx Wolfgang
  • "Ich kann nur hoffen, daß meine Erruptiv-Kollektion nicht beschädigt wurde." "Kann ich Ihnen gut nachfühlen" thx Wolfgang
  • "Ich schulde Dir 20000 Dollar. Wenn ich Dir pro Woche 10 Dollar zahle, sind wir quitt in, ääh, 38 Jahren, fünf ein halb Monaten." "Das ging aber schnell." thx Wolfgang
  • "Ich seh nicht, wohin wir fahren." "Ich putz Dir die Brille." "Jetzt seh ich erst recht nichts." thx Wolfgang
  • "Ich teste das Stück nur auf etwaige tonale Eigenschaften." "Aha." "Ich habe eine Theorie über die musikalische Beziehung des Frühzeitmenschen zu Eruptivstein aufgestellt." thx Wolfgang
  • "Ich vermute, Miss Burns, daß Sie vertraut sind mit den Studien Ihres Verlobten." "Sie vermuten völlig richtig, Mr. Simon." "Sie haben seine Thesen gelesen?" "Ich hab sie sogar selber abgetippt." thx Wolfgang
  • "Ich weiß nicht, wer er ist, aber ich hasse ihn." thx Wolfgang
  • "Ich werde dieses Gewebe aus Lüge und Betrug zerreissen und wenn es bis an mein Lebensende dauert, das ich jede Minute erwarte." thx Wolfgang
  • "Ich will die Tasche!" "Und welche?" "Was?" "Welche Tasche?" "Eine von beiden! Los! Her damit!" thx Wolfgang
  • "Ich wollte hier nur etwas gegen Kopfschmerzen besorgen." "Da brauchen Sie aber ein großes Glas Wasser, um das runterzukriegen." thx Wolfgang
  • "Ich wollte nur meinen Imbiß holen." thx Wolfgang
  • "Ich wünsche keine Störung, keinen Lärm, keine Zwischenrufe oder sonstige Demonstrationen." thx Wolfgang
  • "Ich übersimplifiziere nie!" thx Wolfgang
  • "Ihre bezaubernde Verlobte hat uns eben von Ihrem unglaublichen Luftabenteuer erzählt." "Was höre ich, Bannister, Sie haben ein Luftabenteuer gehabt?" "Ich hatte ein Luftabenteuer? Ich wüßte nicht, wo." thx Wolfgang
  • "Ihre Glocke ist verstimmt - um einen halben Ton." thx Wolfgang
  • "Ist das klar?" "Nein, im Gegenteil!" "Soll ich es noch mal wiederholen?" "O nein. Bitte, ich flehe sie an! Tun Sie's nicht!" thx Wolfgang
  • "Ja, gefeuert! Willst Du wissen, warum?" "Nicht nötig!" "Na, dann nicht." thx Wolfgang
  • "Jedenfalls weiß ich nun das Eine: Judie und ich stecken Dich in ein Heim." thx Wolfgang
  • "Jetzt zu Ihnen.Unter der Decke dort.Sie scheinen mir das alles hier verursacht zu haben.Hören wir uns an was Sie zu sagen haben! Judy?!" "Hallo Daddy!" thx Gitti
  • "Klopf, klopf. Howard, klopf, klopf, mach die Tür auf! Klopf, klopf. Howard, ich weiß, daß Du da drin bist. Klopf, klopf." thx Wolfgang
  • "Komm, Frederick! Es ist schon fünf nach zwölf und die Vorlesung beginnt pünktlich um eins." thx Wolfgang
  • "Lieben bedeutet niemals um verzeihung bitten zu müssen!"
    "So was blödes habe ich noch nie gehört!" thx Gitti
  • "Mein Herz wummert wie ein Motor. Man kann es richtig klopfen fühlen. Fühlen Sie's auch?" thx Wolfgang
  • "Mein Name ist nicht Steve. Ich heiße Howard Bannister. Jetzt kennen Sie meinen Namen und es wäre mir lieb, wenn Sie ihn gleich wieder vergessen würden." thx Wolfgang
  • "Meinen Sie, daß die das verstanden haben?" "O ja! Ich denke, da bin ich sicher." "Dann wollen wir mal die heutige Schreckensschau beginnen." thx Wolfgang
  • "Mir ist es nicht um Romantik zu tun. Nein, mir geht es um etwas Wichtigeres, etwas Stärkeres." thx Wolfgang
  • "Miss Burns, darf ich Sie Eunice nennen?" Howard:"Nein." Larrabee:"Und wieso nicht?" Judie:"Howard will nur sagen, wo wir herkommen, nennt man mich im allgemeinen Burnsie." thx Wolfgang
  • "Miss Burns? Äähm. Hier ist Sylvia, Mr. Larrabees Privatsekretärin. Es gab da ein kleines Mißverständnis." thx Wolfgang
  • "Mr. Larrabee, ich freue mich, Sie kennenzulernen Ich bin Howard Bannister." "Und ich bin der Oberkellner." thx Wolfgang
  • "Müssen Sie so nah rankommen?" "Ich bin schrecklich kurzsichtig." "Wo war ich?" "Bei der Theorie." thx Wolfgang
  • "Na Ihr beide könnt wohl die Finger nicht voneinander lassen!" thx Gitti
  • "Na, los!" "Was?" "Spring auf!" "Ja." thx Wolfgang
  • "Nach den neuesten Erhebungen gibt es 1145 höhere Bildungsinstitute in den Vereinigten Staaten. Du siehst also, ich hab noch 'ne ganz schöne Auswahl." thx Wolfgang
  • "Nennt sich Hausdetektiv und bringt nicht mal einen einfachen Diebstahl fertig." "Ich schäme mich." thx Wolfgang
  • "Nimm doch den Stecker raus!" "Das ist ein Kabel." "Na, dann zieh das Kabel raus!" thx Wolfgang
  • "Noch mal, Steve! Das schaffst Du schon!" "Mein Name ist Howard." thx Wolfgang
  • "Normalerweise würde ich Sie mit Verachtung strafen. Diesmal jedoch, und die Unterstützung der obersten Behörden dürften mir gewiß sein, erwäge ich ernsthaft die Einrichtung einer Folterkammer." thx Wolfgang
  • "Nun immerhin, Mr. Simon, hat Howard schon mit Leonard bernstein verhandelt, eventuell eine Gerölllawine zu dirigieren, in e-moll." thx Wolfgang
  • "Nun, auf irgendeine Art muß Du sie doch ermutigt haben, Howard." "Wen meinst Du denn, Eunice?" "Howard! Du weißt ganz genau, wen ich meine. Schließlich bist Du ein Mann." "Ja, das stimmt." "Und sie ist eine Frau." "Ja, das stimmt auch." thx Wolfgang
  • "Oh! Sie sind verheitatet? Gratuliere." - "Nein, noch nicht, aber wir werden heiraten." - "Kondoliere." thx mamamahr
  • "Oh, Mrs. van Hoskins! Wie schön, daß wir Sie wieder bei uns haben." "O danke, Hans." "Fritz!" "Und wo ist unser Hans?" "Einen Hans gibt es nicht. Es gibt nur mich, Fritz." thx Wolfgang
  • "Pedantisches Beharren ist der Kobold kleiner Geister." thx Wolfgang
  • "Politischer Extremismus?" "Nein, chemischer!" thx Wolfgang
  • "Professor Heinrich Findelmeier. Universität Zürich, 1911. Die lang umstrittene Findelmeier-Hypothese!" thx Wolfgang
  • "Ralph Waldo Emerson, 1803 bis 82." "Sie mögen Emerson?" "Ich bewundere ihn." "Und ich bewundere jeden, der Emerson bewundert." "Und ich bewundere jeden, der jemand bewundert, der Emerson bewundert." thx Wolfgang
  • "Rudi, welchen Wein haben Sie an Tisch 1 serviert?" thx Didi
  • "Sag ihr, daß Du scharf auf sie wärst, daß Du ihr gefolgt seist und ohne sie nicht mehr leben könntest." "Könnte ich sie nicht einfach killen?" thx Wolfgang
  • "Sag mir noch einmal genau, was Du zu ihm sagen wirst." "Was ich, ääh, ach so, natürlich. Wahrscheinlich werde ich sagen: Hallo, Mr. Larrabee, ich bin Howard." Eunice:"Nein, so nicht!" Howard:"Nein, so nicht." thx Wolfgang
  • "Sagen Sie, was machen Sie da eigentlich?" "Ich nehme ein Bad, oder?" thx Wolfgang
  • "Schlangen haben bekanntlich eine Todesangst vor, ääh, Kacheln." thx Wolfgang
  • "Sehen Sie diese gelbe Pille?" "Ja, Sir." "Wissen Sie, wofür die ist?" "Nein, wofür?" "Um mich daran zu erinnern, diese blaue zu schlucken." thx Wolfgang
  • "Sehen Sie sich diesen Abschaum an - alles Verbrecher!" - "Euer Ehren, das ist das Publikum" thx Cloud
  • "Sehr geehrter Herr Doktor... Da! Das Stipendium! Mr. Larrabee!" "Du hast es gekriegt." thx Wolfgang
  • "Sie haben geschrieben, sie wären in Zimmer 1717 im Chrystal." "Das hier ist das Bristol, Madame." "Dann muß einer von uns im falschen Hotel sein." thx Wolfgang
  • "Sie haben höchstwahrscheinlich meine Artikelserie mit dem Titel 'Versuch einer Anweisung' in den Fachzeitschriften gelesen." "Nein, es tut mir aufrichtig leid." thx Wolfgang
  • "Sie haben schon gehört von ihm? Jaja, der mit dem Eruptivgestein." thx Wolfgang
  • "Sie kann jede Minute hier sein." "Du mußt Dich nicht dauernd wiederholen." "Ich wiederhole mich nicht. Ich wiederhole mich nicht. O Gott! Ich wiederhole mich wirklich." thx Wolfgang
  • "Sie sind ein Plagiator und ein schlechter Verlierer noch dazu. Sie sollten sich schämen und jetzt wünsche ich, daß Sie verschwinden!" thx Wolfgang
  • "Sie sind ja so feierlich angezogen. Wie zu einer Beerdigung! Was ist denn passiert, Ballister?" "Bannister!" thx Wolfgang
  • "Sie sind verkehrt rum." "Ich weiß." thx Wolfgang
  • "Simon wollte mich demaskieren." "Ach! Sie waren maskiert?" "Nein, nein. Ich meine das bildlich. Beide trugen sie Masken." "Welche beiden?" "Na, er und Burnsie." thx Wolfgang
  • "Sir, Sie sind verkehrt rum." "Ich bin verkehrt rum?" thx Wolfgang
  • "Und als ich in mein Zimmer kam, war sie wieder da und hat gebadet." "Wer hat gebadet? Nein, nein, sagen Sie's mir nicht!" thx Wolfgang
  • "Und als ich mir Kopfschmerztabletten holen wollte im Drugstore, da wurde mir ein Radio berechnet." thx Wolfgang
  • "Und das ist für Sie, mein Kind. Und nun: Gott befohlen! Komm, Michael!" thx Wolfgang
  • "Und die, die nicht Ihre Verlobte ist, wie nennt die Sie? Howard?" "Nein, die meine Verlobte ist, nennt mich Howard. Und die, die nicht meine Frau ist, nennt mich nicht Howard. Weil die, die nicht meine Verlobte ist, auch diejenige ist, die nicht meine Frau ist." thx Wolfgang
  • "Und was hat Deine Gesteinskollektion im Bad zu suchen?" "Keine Ahnung! Ich wollte, ich wüßte es." thx Wolfgang
  • "Und was wirst Du sagen?" Was?" "Wer Du bist." "Daß Du mich im Drugstore getroffen hast." "Nein! Du sagst überhaupt nichts, verstanden?" thx Wolfgang
  • "Und während er aussagt, halten alle anderen gefälligst den Mund, in dem sie an glühende Eisen und Auspeitschung denken." thx Wolfgang
  • "Und, ääh, wohin, ääh, beabsichtigen Sie nun zu gehen?" "Nun, ääh, meine Verlobte dürfte noch brennen, ich meine, Sie wird sicher noch schlafen." thx Wolfgang
  • "Unerhört! Wie kommen Sie dazu, hier uneingeladen einzudringen?" "Keiner rührt sich von der Stelle!" thx Wolfgang
  • "Vergiss sogar meinen Namen!" "Den kenn ich doch gar nicht." "Judie Maxwell." "Sehr erfreut." "Gleichfalls erfreut." thx Wolfgang
  • "Verhaften Sie den Mann!" "Hände weck!Ich bin Docktor!" "Docktor?" "Der Musik!" "Können Sie einen Radio reparieren?" "Nein!" "Dann seien Sie Still!" thx Gitti
  • "Vielleicht sind Sie auf dem falschen Kongreß." "Also, das ist doch wirklich die Höhe!" thx Wolfgang
  • "Warum wurden diese Leute von der Polizei festgenommen?" "Euer Ehren, das ist schwer zu sagen." "Los! Versuchen Sie's!" thx Wolfgang
  • "Was bin ich Ihnen schuldig?" "68,29." "Wie meinen Sie, bitte?" "68 Dollar, 29 Cents." "Und was kostet es ohne Zusatz?" thx Wolfgang
  • "Was heist das Sie können mich nicht finden?
    Ich bin doch hier!" thx Gitti
  • "Was ist das?" "Das ist eine Badewanne." thx Wolfgang
  • "Was ist denn da passiert?" "Garnichts, jedenfalls nicht viel. Es war nur ein, ein kleines Klassenzimmer, was abbrannte." "Es brannte ab?" "Eigentlich ist es mehr in die Luft geflogen." thx Wolfgang
  • "Was ist denn das?" "Ein Radio." "Ich will aber kein Radio." "Aber Ihre Frau." "Ich will auch keine Frau, ich meine, ich habe keine Frau." thx Wolfgang
  • "Was machst Du denn?" "Ich fahre." "Das weiß ich." "Zum ersten Mal. Jeder fängt doch mal an." thx Wolfgang
  • "Was wolltest Du überhaupt werden?" "Ein kluges Kind!" thx Wolfgang
  • "Weißt Du, was ich meine?" Howard:"Senilität!" Eunice:"Vertrauen!" "Genau das meine ich auch." thx Wolfgang
  • "Wenn Sie in zwei Minuten nicht draußen sind, rufe ich die Polizei." "Wen werden die wohl verhaften, das Mädchen oder den Mann ohne Hosen?" thx Wolfgang
  • "Wer ist diese Person?" "Ich habe nicht die leiseste Ahnung. Ich traf sie hinter einem Naturstein im Drugstore." thx Wolfgang
  • "Wer ist Eunice?" "Meine Verlobte, Euer Ehren." "Sie sind verlobt und verheiratet?" "Nein, Sir, aber sie nannte mich immer Steve." "Ihre Verlobte nennt Sie Steve?" "Nein, Sir. Meine Frau." thx Wolfgang
  • "Wer, wer war da? Ihre Verlobte oder ihre Frau?" "Weder noch." "Gibt es noch eine Dritte?" "Nein, ich meine die zweite, die weder noch ist. Wir nannten sie Burnsie." "Burnsie?" "Die Koseform von Burns. Das ist Eunice' Nachname." thx Wolfgang
  • "Wie gehen Sie denn mit der Tasche um, Sie brutaler Kerl?" "Halts Maul!" thx Wolfgang
  • "Wir haben einige von ihnen aus der Bucht von San Francisco gefischt." "Illegales Betreten des Landes!" "Sie sind hineingefahren, Sir." "Ins Land?" "In die Bucht." "Aah, schon besser! Unstatthafte Benutzung öffentlicher Gewässer!" thx Wolfgang
  • "Wir schaffen es." "Ausgeschlossen!" "Wir schaffen es." "Niemals!" "Ich glaub, wir schaffen es...nicht." thx Wolfgang
  • "Wir sollten aufhören, uns hier zu treffen." "Hier muß ein Irrtum vorliegen. Ich wollte nur etwas gegen Kopfschmerzen besorgen." thx Wolfgang
  • "Wir testen Howards Theorie über Stimmreflexion unter Druck der Wirbelsäule." thx Wolfgang
  • "Wir würden es sehr begrüßen, wenn Sie ausziehen würden." "Und wann?" "Gestern." "Schon so bald?" thx Wolfgang
  • "Wirst Du das können?" "Ja, ich glaube schon." "Gut. Dann tu Dein Bestes!" "Sei würdevoll, Howard!" "Ich werde es sein, Eunice." "Sei feierlich, aber nicht theatralisch!" "Jawohl, feierlich." "Sei freundlich, aber nicht zu persönlich!" "Ich werde freundlich sein." thx Wolfgang
  • "Wo sind wir? Ich kann nichts sehen." "Es gibt auch nicht viel zu sehen, Wir sind im Innern eines chinesischen Drachens." thx Wolfgang
  • "Worum es geht, das ist doch völlig klar. O Gott! Jetzt habe ich es vergessen." thx Wolfgang
  • "Würden Sie bitte meine Hand loslassen." "Nein, lass ich nicht." Polter! "Ha, da haben Sie ja was Schönes angerichtet." thx Wolfgang
  • "Überspringen wir einfach diesen Teil und gehen wir weiter." thx Wolfgang
  • "Zeter! Heul! Räuber! Hilfe! Mein ganzer Schmuck! Hoo, mein ganzer Schmuck! Räuber! Diebe! Verbrecher! Heul!" thx Wolfgang
  • Eunice:"Sie versuchten, mich zu belästigen." Richter Maxwell:"Das ist....kaum zu glauben." thx Wolfgang
  • Gerichtsdiener:"Und wofür ist die blaue, Sir?" Richter Maxwell:"Keine Ahnung. Sie haben Angst, es mir zu sagen." thx Wolfgang
  • Howard:"Es hat damit angefangen, daß ich mir im Taxi den Kopf stieß." Maxwell:"Wollen Sie sich auf Geistesgestörtheit herausreden?" thx Wolfgang
  • Howard:"Was, Sie? Wie kommen Sie denn hierher?" Judie:"Ach, Howard ist so schrecklich steif. Er kann sich einfach nicht an das vertrauliche 'Du' gewöhnen." thx Wolfgang
  • Judy: "Also, Mister, ich werde das Gefühl nicht los, daß wir uns schon mal irgendwo getroffen haben." thx Wolfgang
  • Judy: "Möchtest Du jemanden heiraten, der faltig und runzelig wird?"
    Howard/Steve: "Judy, wir alle werden faltig und runzelig."
    Judy: "Schon nächste Woche?"
    thx Electra
  • Judy:"Hat Ihnen eigentlich schon jemand gesagt, daß Sie unerhört sexy sind?" Simon:"Nein, eigentlich noch nicht." "Das wird auch niemand tun." thx Wolfgang
  • Larrabee:"Und Eunice wird noch einige Tage bei mir bleiben, Howard." Eunice:"In getrennten Zimmern selbstverständlich!" thx Wolfgang
  • Simon:"Bitte erschiessen Sie mich nicht! Ich bin Halbitaliener." thx Wolfgang
  • Simon:"Meine ständig wache Neugier hat mich veranlaßt, eine kleine Nachforschung anzustellen." thx Wolfgang
  • Taxifahrer:"Ich soll wohl nicht warten?" Eunice:"Doch! Sie sollen warten!" "Ohne mich!" thx Wolfgang


  • neues Zitat einsenden fehlerhaftes Zitat melden zu löschendes Zitat melden