brandnooz Box Abo

Fegefeuer der Eitelkeiten

Diesen Film bei Amazon bestellen.




neues Zitat einsenden fehlerhaftes Zitat melden zu löschendes Zitat melden

16 Zitat(e):


  • "Das könnte die beste Nummer werden, die wir seit langer Zeit gemacht haben." - "Ich weiss nicht, ich denke..." - "Oh, denk nicht Sherman! Fick einfach!" thx Cloud
  • "Du bist billig, und farot und ein Lügner. Und du tropfst auf meinen Aubusson-Teppich!" thx Cloud
  • "Du bist nicht dein Vater." - "Sie wusste wie man einen Mann verletzt. Nein, er war in keiner Weise wie sein Vater. Sein Vater, der Löwe von "Dunning, Sponget and Leach", sein Vater, der an jedem Tag seines Lebens mit der U-Bahn zur Arbeit gefahren war, sein Vater der noch an Prinzipien und moralische Werte glaubte, dessen sich wiederholende Lektion über Pflicht und Verantwortung im Kopf seines Sohnes wiederhallten. Nein, Sherman McCoy war in keinster Weise wie sein Vater." thx Cloud
  • "Du weisst dass ich immer ein grosser Verfechter der Wahrheit gewesen bin. Ich habe mein Leben so ehrlich gelebt wie ich konnte und ich glaube an die Wahrheit als eine unendbehrliche Gefährtin eines aufrechten Menschen. Ein Leitstern in dieser ausgedehnten und dunklen Einöde, die unsere moderne Welt ist." thx Cloud
  • "Ein 600 Millionen Dollar Geschäft. Shermans Provision würde 1,7 Millionen Dollar betragen. Und das durch die Arbeit eines Tages. Er war angekommen, an der Spitze. Unempfindlich, unberührbar, isoliert durch Reichtum und Macht. Ein Meister des Universums. Eine sehr grosse Höhe um von dort aus den Rest der Welt zu betrachten. Eine zu grosse Höhe um zu stürzen." thx Cloud
  • "Fährt dieser Zug in die Nähe der Park Avenue ?" - "Nicht während der letzten Millionen Jahre." thx Cloud
  • "Ich konnte immernoch nach Hause fahren, eine Kleinstadt, eine kleine Zeitung. Oder ich könnte die freie zeit dazu nutzen ein oder zwei Romane zu schreiben. Oder ich könnte mir die Pulsadern aufschlitzen. Diese letzte Idee erschien mir eigentlich die verlockendste, weil sie tatsächlich die geringste Anstrengung erfordern würde." thx Cloud
  • "Ich war gestern abend bei einem Dinner und hatte mich gerade zur Hälfte durch meinen Pudding gearbeitet, da kam ein 4 Jähriges Mädchen rein, das ein Spielwägelchen hinter sich herzog. Und auf dem Wagen lag ein frischer Haufen. Ihr eigener nehme ich an. Die Eltern schüttelten nur ihre Köpfe und lächeln. Ich habe sehr viel in Sie investiert, Peter. Zeit und Geld, und es funktioniert nicht. Jetzt könnte ich einfach nur meinen Kopf schütteln und lächeln, aber wenn in meinem Haus ein Scheisshaufen erscheint, dann kümmern wir uns um ihn. Wir verfügen über ihn. Wir spüln ihn weg!" thx Cloud
  • "In der Wallstreet war ein aufgeregter Verkäufer ein toter Verkäufer. Und Sherman wusste das." thx Cloud
  • "Kannst du mir verzeihen?" - "Ich glaube ich kann dir alles verzeihen, aber nicht die Fernsehsendung. Ich werde dich verlassen, Sherman... nach der Party." thx Cloud
  • "Oh endschuldigen Sie, ich hab mich noch nicht vorgestellt. Oder doch? Mein Name ist Peter Failow. Ich bin Schriftsteller. Aber das wissen Sie ja bereits. Es sei denn Sie hätten in den letzten Monaten nie Zeitung gelesen und nicht ferngesehen. Ansonsten wissen Sie genau wer ich bin. Ich bin der Mann der Stunde, der Held des Abends. Ich hab ein kleines Buch, das ich zufällig geschrieben habe. Nein, der wahre Held des Abends ist heute natürlich nicht bei uns, aber wir werden gleich auf ihn zu sprechen kommen. Aber jetzt geben Sie sich den Ausschweifungen dieses Augenblicks hin und erinnern Sie sich, wenn ich Sie bitten darf, an einen Satz aus einem anderen Bestseller. Was nütze es die Menschen wenn er die ganze Welt gewänne und nehme doch Schaden an seiner Seele." thx Cloud
  • "Oh ja Sir ,das habe ich.Ich habe diese Unterhaltung auf Band aufgenommen. Auf meinem Band.Das ist mein Band mit meiner Untrhaltung. Ich habe sie aufgenommen." thx weicher lutscher
  • "Plötzlich durch die Menge hindurch sah er sie. Maria. Er folgte ihr durch den Raum, vorbei an grinsenden Gesichtern voller brodelnder Zähne, durch die Blumensträusse der Artigkeiten, vorbei an der tadellos ausgemergelten Därmen der Gesellschaft, den gesellschaftlichen Röntgenbild-Ladies. Gott, war dies die Welt in der er lebte?" thx Cloud
  • "Seh"n Sie, Sherman, der mit so viel angefangen hatte, verlor alles. Aber er hat seine Seele gewonnen. Während ich, der mit so wenigem begann, alles gewonnen habe. Aber was hilfe es dem Menschen, wenn er die ganze Welt gewänne und verlöre... ach tz, naja, es gibt Entschädigungnen." thx Cloud
  • "Unser Held, Sherman McCoy wollte einen ganz einfachen Anruf machen. Aber obwohl er in seinem 6 Millionen Dollar Apartement mit 14 Zimmern über 11 Telefone mit 7 verschiedenen Nummern verfügte, war dies ein Gespräch, das er nicht von Zuhause führen konnte." "Warum konnte er es ihr nicht einfach sagen? Hör zu Julie, ich liebe dich nochimmer. Ich liebe nochimmer unsere Tochter, unser Heim, unser Leben.. Aber ich bin ein Meister des Universums! Mir steht mehr zu!" thx Cloud
  • "Was hat er getan?" - "Er hat ein Messer gegen eine 70 Jahre alte Dame gezogen, sie beraubt, vergewaltigt und in eine Mülltonne gestopft." - "Grosser Gott." - "Willkommen in der South Bronx." thx Cloud


  • neues Zitat einsenden fehlerhaftes Zitat melden zu löschendes Zitat melden