brandnooz Box Abo

Catch Me If You Can

Diesen Film bei Amazon bestellen.




neues Zitat einsenden fehlerhaftes Zitat melden zu löschendes Zitat melden

35 Zitat(e):


  • "Achtung! Bordstein! Gut. Jetzt gehst Du hinten um den Wagen, Frankie, und machst mir die Tür auf." - "Ok! Und was jetzt?" - "Erst hörst Du auf zu grinsen." thx Vincent Coccotti
  • "Bis auf dich sind wir alle Amateure." thx Lina
  • "Carl! Hey Carl! Fröhliche Weihnachten wünsch ich! Wie kann es sein, dass wir zwei uns immer zu Weihnachten treffen! Wenn wir uns treffen, dann immer zu Weihnachten!" (Frank) thx Christy
  • "Die Leute wissen immer nur, was sie gesagt bekommen." thx Lina
  • "Die Presse liebt diesen Clown. Sie nennen ihn den James Bond der Lüfte." thx Rhyoken
  • "Du bist kein Lutheraner?" thx Shibasaki
  • "Er hat seinen Namen längst wieder geändert." "Den kann er nicht ändern. Sie denkt er heißt Conners. Ändert er seinen Namen ist er sie los." thx Shibasaki
  • "Erzählen Sie doch mal einen Witz!" - "Okay, kennen Sie den hier?" - "Welchen denn?" - "Leckt mich doch alle am Arsch!" thx Vincent Coccotti
  • "Essen Sie das Eclaire noch?"
    "Spar ich mir auf für später..." thx Taus Randers
  • "Hallo Carl. Frohe Weihnachten!" - "Dr. Conners! Wie gehts?" - "Der bin ich schon seit Monaten nicht mehr." thx Christy
  • "Hallo, sind Sie der Deadhead?" - "Bitte?" - "Ob Sie der Deadhead nach Miami sind?" thx Vincent Coccotti
  • "Hey! Ich wollte gerne den Gehaltsscheck hier einlösen...und sie anschließend zu einem richtig leckeren Essen einladen." thx Christy
  • "Hi. Bist du mein DeadHead?" thx Christy
  • "Ich bin extra hergefahren, weil Roberta krank geworden ist." - "Nun...ich vertrete hier normalerweise...Roberta..." thx Christy
  • "Ich war im Justizministerium zuständig für die Einstellung von Schreibkräften."
    "Na großartig. Ich will n Team und die greifen in die unterste Schublade." thx Christy
  • "Lieber Paps! Du hast mal gesagt, dass ein ehrlicher Mensch sich nicht zu fürchten braucht, und so versuch ich, keine Angst zu haben." (Frank) thx Christy
  • "Mam, ihr Sohn stellt gefälschte Schecks aus." - "Wieviel schuldet er ihnen? Ich stell ihnen einen Scheck aus." - "1,35 Mio. Dollar." thx unbekannt
  • "Manchmal lebt es sich mit der Lüge leichter." thx Shibasaki
  • "Meinetwegen kannst Du heute Abend fliegen, Frank. Ich halte Dich bestimmt nicht auf. Ich weiß nämlich, Du kommst Montag wieder." - "Ah ja? Und woher wollen Sie das wissen?" - "Siehst Du, Frank - keiner ist mehr hinter Dir her." thx Vincent Coccotti
  • "Mr. und Mrs. Abagnale! Die Anwesenheit ihres Sohnes steht hier außer Frage. Ich bedauere, Ihnen vielmehr mitteilen zu müssen, dass Frank die ganze letzte Woche die Französischklasse von Mrs Glasser unterrichtet hat." (Schulleiter) - "Er hat was?" (Mutter) - "Ihr Sohn gab sich bei den Schülern als Vertretungslehrer aus, hat Unterricht gehalten und gab Hausaufgaben auf. Mrs. Glasser ist zur Zeit krank und offenbar gab es eine Verwechslung mit der echten Vertretung. Gestern hatte ihr Sohn zu einem Elternabend eingeladen. Er plant, mit den Schülern einen Ausflug zu machen, in eine französische Brotfabrik. Verstehen Sie jetzt, wo unser Problem liegt?" thx Vincent Coccotti
  • "Na großartig, ich will ein Team, und die greifen in die unterste Schublade." thx ACE
  • "Ruhe, meine Herrschaften! Ich heiße Mr. Abagnale. Abagnale! Weder Abagnally noch Abagneali, sondern Abagnale! Könnte mir vielleicht bitte jemand sagen, wie weit Sie mit dem Stoff sind? Wenn ich nicht bald eine Antwort kriege, gibt es für alle einen Eintrag! Und setzen Sie sich hin!!" thx Vincent Coccotti
  • "Sind Sie d'accord?" thx Elena
  • "Südamerika, Australien, Singapur, Ägypten - der Junge gerät völlig außer Kontrolle." "Warum weis ich davon nichts?" "Niemand wusste davon Sir. Den Banken war es letzte Woche erst aufgefallen." "Das darf doch nicht wahr sein." "Uns rief keiner an, weil es keine Fälschungen sind. Diesmal macht er's anders." "Was soll das heißen?" "Er macht richtige Schecks. Die sind so perfekt, dass die Fluggesellschaft sie für echt hält." "Der letzte wurde vor einer Woche in Madrid eingelöst." "Wahrscheinlich ist er noch dort. Wir müssen schnell dahin Sir - heute noch." "Wohin? Nach Spanien? Sie wollen nach Spanien?" "Er muss immer wieder an den Ort wo die Schecks gedruckt werden. Deshalb tourt er durch Europa. Er bewegt sich im Kreis Sir. Sehen sie - seine Schecks gehen zur Neige. Ich weis das klingt vielleicht verrückt Sir aber wenn wir uns von Madrid aus an ihn ranhängen, dann könnten wir ihn immer noch schnappen." "Tut mir leid Carl. Wenn sie ihn hier nicht schnappen, dann schaffen sie's dort auch nicht." "Äh Sir aber so entwischt er uns." "Nein Carl ihnen entwischt er - ihnen." thx Shibasaki
  • "Vermutlich hören sie das jeden Tag, aber sie haben die schönsten Augen der Welt." - "Das hör ich in der Tat oft." thx Christy
  • "Weißt du, wieso die New York Yankees immer gewinnen?" - "Weil sie Micky Mantle haben?" - "Nein, weil der Gegner immer von den verfluchten Nadelstreifentrikots abgelenkt wird." thx ACE
  • "Wie gehts Ihrem Knie?" - "Prima! Wollen wir ein Wettrennen machen?" thx Vincent Coccotti
  • "Wie hast du’s angestellt Frank? Wie hast du dir die Anwaltskammerprüfung in Louisiana erschwindelt?" "Es war kein Schwindel. Ich hab 2 Wochen gelernt und dann bestanden." thx Shibasaki
  • "Wir schicken sofort an alle Dienststellen ein Fernschreiben. Unsere Zielperson ist Frank Abignale jr., Alter SIEBZEHN Jahre...!!!"
    "Warten sie mal...geht es Frankie gut? Ist er in Schwierigkeiten?"
    "Gute Frau...ich muss ihnen leider mitteilen, dass ihr Sohn ein Scheckfälscher ist."
    "Ein Scheckfälscher? Warten sie, das haben wir sofort erledigt. Ich arbeite jetzt halbtags in der Kirche. sagen sie mir, was er schuldig ist und ich werde es bezahlen!"
    "Es sind inzwischen ungefähr 1,3 Millionen Dollar."
    thx Christy
  • "Wo ist deine Mutter?" - "Keine Ahnung, sie wollte sich, glaub ich, irgendwie nach "ner Stelle umsehen." - "Was will sie machen, Schuhe verkaufen auf "ner Tausendfüssler-Farm?" thx Rhyoken
  • "Zwei kleine Mäuse fallen in einen Topf voll Sahne. Die erste Maus gibt bald auf und ertrinkt. Die zweite Maus gibt nicht auf - sie strampelt solange bis sie die Sahne schließlich in Butter verwandelt hat und krabbelt raus. Meine Herren, ich stehe heute vor Ihnen als diese zweite Maus." thx KG
  • Carl: "Hey, Frank!"
    Frank: Hustet, würgt, krächzt, huste, bricht zusammen...
    Carl: "Bin zur Zeit auch etwas erkältet." thx Christy
  • Carl: "Hände hoch, los!" - "Das ist die neue IBM Selectrice..." - "Heben Sie die Hände hoch!" - "...die in fünf Sekunden die Schrift wechselt..." - "Hände hoch, wirds bald!" - "...mit Kugelkopfaustausch." - "Heben Sie sofort..." - "Er hat über 200 Schecks, literweise Tusche, Zeichenpapier,..." - "...die Hände hoch, sofort..." - "...sogar Briefumschläge der PamAm an sich selbst adressiert." - "Legen Sie das sofort hin! Hände hoch!" - "Ganz ruhig..." - "Auf den Tisch damit!" - "Ist ja gut! Sie sind... zu spät. Mein Name ist Allen, Berry Allen." thx Vincent Coccotti
  • Fox: "Wieso dürfen wir nicht mitgehen?"
    Carl: "Wenn ihr jetzt brav hier aufpasst spendier ich euch zur Belohnung ne Leckmuschel" thx Christy
  • Schülerin: "Mrs Davenport, ich hab hier ne Entschuldigung für die 5. und 6. Stunde. Ich muss zum Arzt."
    Sekretärin: "Kleinen Moment. Bin gleich für dich da."
    Frank (flüstert): "Hey! Den Zettel musst du falten!"
    "Hä?"
    "Die Entschuldigung ist doch gefälscht, oder? Du musst sie falten."
    "Das ist ne Entschuldigung von meiner Mutter, weil ich zum Arzt muss."
    "Trotzdem, es fehlt ein Knick in dem Papier! Wenn dir deine Mutter morgens ne Entschuldigung für die Schule in die Hand drückt faltest du sie, bevor du sie wegsteckst. Ich mein, wenn sie echt ist, wo ist dann der Knick?"
    thx Christy


  • neues Zitat einsenden fehlerhaftes Zitat melden zu löschendes Zitat melden