Die geheimen Aufzeichnungen von Gimli, Gloins Sohn

Tag 1:
Grr. Argh.

Tag 2:
Diese Herumlungerei in Bruchtal bei diesen eingebildeten Elben ist schlecht für meine Verdauung. Habe Elrond gebeten, mir ein Zimmer im 2. Stock zu geben, da man hier nicht ins Bad gehen kann, ohne den Anblick von Hobbits ertragen zu müssen, die umgeben von Duftkerzen baden. Das ist lachhaft. Gestern wurde ich mit Erdbeerschaumbad bespritzt. Andererseits ist das gar nicht so schlecht - mein Bart ist jetzt seidig und leicht kämmbar.

Tag 3:
Elrond weigert sich, mir ein anderes Zimmer zu geben. Habe die Hobbits heute wieder im Bad überrascht. Was haben die da bloß mit der Karotte gemacht? Diese inzuchtgeschädigten Halbidioten, kein Wunder dass denen nicht mal ein richtiger Bart wächst.

Tag 7:
Habe den Verdacht, dass Aragorn, Arathorns Sohn ein hobbitgeiler Perversling ist. Er ignoriert seine scharfe elbische Verlobte total und zieht lieber mit pelzfüßigen Gnomen in Lederhosen herum. Glücklicherweise bin ich, Gimli, Gloins Sohn, zu Stelle um mich ihrer Einsamkeit anzunehmen. Etwas später Elbenfrauen haben genau die richtige Größe, damit meine Ohren warm bleiben. Ein Hoch auf mich!

Tag 9:
Habe mich bereiterklärt, mit auf die Reise zu gehen. Arwen wird langsam lästig. Gimli, Gloins Sohn, lässt sich nicht festlegen. Würde mich sogar lieber mit den grabschenden Hobbits und den eingebildeten Elben beschäftigen, als hier in Bruchtal rumzuhängen und über "unsere Beziehung" zu reden.

Tag 13:
Es ist sehr kalt auf dem Caradhras. Es gab einen Riesenstreit darüber, wer die Hobbits den Berg rauftragen darf. Habe mich nicht beteiligt, da ich damit beschäftigt war, Legolas die richtige Zopfflechttechnik für sein Haar zu zeigen. Der Streit war zuende, als Aragorn den Ringträger hochgehoben und vorne in seine Hose gestopft hat. Weiter so, Isildurs Erbe. Ersticke den Ringträger. Also ehrlich, manche Leute...

Tag 14:
Sind in den Minen von Moria. Habe mich wohl ein bisschen verschätzt, denn mein Vetter Balin scheint seit mindestens 60 Jahren tot zu sein. Hätte vielleicht misstrauisch werden müssen, als so lange keine Weihnachtskarte von den Leuten aus Moria kam. Aber es kann ja keiner von mir erwarten, dass ich mir alles merke.

Tag 15:
Gandalf ist in die Schatten gefallen. Die Hobbits nutzen das als Vorwand um ein tränenreiches Gruppenkuscheln in den Felsen abzuhalten. Musste eine männliche Umarmung von Boromir ertragen, aber irgendwie stieß mir dabei das Horn von Gondor dauernd in den Solarplexus. Zumindest hoffe ich, dass es das Horn von Gondor war. Wenn nicht... ich wage gar nicht darüber nachzudenken.

Tag 16:
Legolas sagte mir, dass Aragorn voll auf Frodo abfährt. Sam wird ihn umbringen, wenn er irgendetwas versucht. Habe Legolas vorgeschlagen, dass wir vielleicht einen weniger notgeilen Anführer wählen sollten. Daraufhin fragte mich Legolas, ob ich mit ihm ein Bad nehmen wollte. Mir kommt der Verdacht, dass diese ganzen elbischen Gedichte über Kriegerfreundschaft nur eine Tarnung für ihre komischen S&M-Spielchen sind.

Tag 20:
Sind in Lothlorien. Galadriel ist ganz schön scharf. Während die Hobbits beim Gruppenkuscheln sind und Boromir Aragorn belästigt, hatte ich Zeit, ihr ein paar Zwergentricks zu zeigen. Nichts wildes, nur ein bisschen "Versteck- den-Helm" und Höhlenforschung. Sehr befriedigend für alle Beteiligten, außer vielleicht für Celeborn. Andererseits, vielleicht war es ja Celeborn. Kann diese Elben einfach nicht auseinanderhalten.

Tag 22:
Haben Lothlorien verlassen. Paddeln seit Tagen in Booten herum. Werde langsam einsam. Die Hobbits sehen gar nicht mehr so schlecht aus. Sind eigentlich ganz süß, trotz der Vokuhila-Frisuren. Kann Frodo nicht zu nahe kommen, ohne das Sam mich ins Knie beisst und Pippin hat was mit Boromir - werde also mal sehen, ob Merry heute Abend mit mir einen kleinen Mondscheinspaziergang machen will. Ein Hoch auf die Kriegerfreundschaft!

 

Mit freundlicher Genehmigung von:
OBL - all about Orlando and Legolas